von Mecklenburg

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Saleski
    Erfahrener Benutzer
    • 23.03.2023
    • 209

    von Mecklenburg

    Guten Abend,

    Claus Wilcken *1560 ist meine 23x Urgroßvater, und seine Mutter ist Catharina Mecklenburg *1535.
    Mit welchen Adeligen ist sie verwandt.

    Und ist ihr Mann Hans Wilcken *1525.

    Ganz liebe Grüße
    Saleski
  • consanguineus
    Erfahrener Benutzer
    • 15.05.2018
    • 5525

    #2
    Hallo Saleski,

    bist Du Dir ganz sicher, daß Claus Wilcken Dein 23xUrgroßvater ist? Das sind 25 Generationen. Ich weiß nicht, wie alt Du bist. Angenommen, Du seiest Jahrgang 1970, dann lägen zwischen Claus Wilckens Geburt und Deiner 410 Jahre. Da kämen wir rechnerisch auf eine Generationenfolge von 16,4 Jahren. Das halte ich für nicht sehr wahrscheinlich. Und beim Adel schon mal überhaupt nicht.

    Viele Grüße
    consanguineus
    Suche:

    Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
    Carl KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * um 1700
    Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
    Ludolph ZUR MÜHLEN, Kaufmann in Bielefeld, * um 1650
    Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
    Thomas SCHÜTZE, Bürgermeister in Wernigerode 1561

    Kommentar

    • podenco
      Erfahrener Benutzer
      • 05.01.2011
      • 1485

      #3
      Hallo Saleski,

      es ist erstaunlich, wie du binnen weniger Tage als Anfänger in der Ahnenforschung bis zu 23x (?) Urgroßeltern vorgedrungen bist. Donnerwetter!

      Wie kommst du denn nun auf den Adelsstand?

      Bei der Gelegenheit:
      Ich verfolge nun schon eine Weile deine täglichen unzähligen Anfragen nach Namen, Orten und Daten deiner Vorfahren.
      Was du hier betreibst, hat mit Forschung nichts zu tun. Soweit ich das verfolgt habe, sammelst du Daten, die dir die Helfenden zutragen, um daraus gleich den nächsten „Suchauftrag“ zu generieren. Alle hier helfen gerne, aber wir sind keine Dienstleister. Und das Ergebnis für dich ist eine reine Datensammlung ohne die geringste Ahnung von den Lebens- und Arbeitsbedingungen deiner Vorfahren.

      Auch lässt du uns nicht wissen, ob und mit welchem Erfolg du die Quellenhinweise nutzt, die man dir bereits genannt hat.

      Forschen heiß aber: Selbst aktiv werden, sich über Funde freuen, diese einordnen und sich gegebenenfalls Hilfe holen, wenn man in einer Sackgasse gelandet ist. Wir helfen Anfängern gerne bei jeglichen Problemen oder auch bei Leseschwierigkeiten, erwarten aber auch Eigeninitiative.

      Lass uns also bei deinen zukünftigen Anfragen bitte wissen, aus welchen Quellen deine bisher bekannten Daten stammen, wo du selbst schon gesucht hast und wo das Problem liegt.

      Gruß
      Gaby
      ROHNER in Wachtel Kunzendorf Neustadt OS
      SCHREIER in Loos, Prinzdorf, Wehrau in NSL und Kreis Oppeln in OSL
      HAUGH in Mettmann und Wülfrath
      KOSIEK in Velbert und (Essen)Borbeck
      JÄGER in Zellingen
      RIESENWEBER / MEUSENHELDER o. MEISENHALTER / POHL /WIEHR o. WIER in der Ukraine, Wolhynien und Mittelpolen

      Kommentar

      • scheuck
        Erfahrener Benutzer
        • 23.10.2011
        • 4383

        #4
        Guten Abend,

        Respekt, bis zu einem 23-fachen Urgroßvater zu kommen, ist durchaus beachtlich und zeugt von großer Erfahrung in Sachen Ahnenforschung.

        Um so verwunderlicher ist Deine Frage nach der adeligen Verwandtschaft der Catharina. - Sicherlich kannst Du ja die Ahnenreihe Deines 23xUrgroßvaters bis hin zu Deiner eigenen Person lückenlos durch Quellen belegen bzw. hast das mühevoll erarbeitet.

        "Catharina Mecklenburg", wie kommst Du darauf, dass sie adelig ist? Kannst Du uns den Tauf-Eintrag Deines 23-fachen Urgroßvaters bitte mal hier einstellen? - Wenn Du weißt, dass Catharina 1535 geboren ist, hast Du ja dazu sicherlich auch eine Quelle; wo ist sie geboren?

        Dir ist ja sicherlich auch bekannt, dass nicht jedes "von" auf eine adelige Herkunft schließen lässt. Es kann durchaus sein, dass jemand "von irgendwo" kam, z.B. Hermann von Werne, dessen Vorfahren schlicht und einfach aus Werne kamen. Eine Herkunftsbezeichnung und von Adel himmelweit entfernt; wobei es da zahlreiche Beispiele gibt, "von Bremen", "von Lengerich" .....

        Nebenbei bemerkt, woher sollen wir hier im Forum wissen, mit welchen Adeligen die Dame verwandt ist, wenn Du lediglich zwei Namen und die dazugehörigen Geb,-Jahre ohne jegliche Quellenangaben nennst?
        Zuletzt ge?ndert von scheuck; 10.10.2023, 23:24.
        Herzliche Grüße
        Scheuck

        Kommentar

        • Saleski
          Erfahrener Benutzer
          • 23.03.2023
          • 209

          #5
          Achso ok, ich habe die Infos auch nur aus dem Internet übernommen.
          Ich bin von Wilhelm Göbel*1608 Butzbach ausgegangen. Seine Vorfahrin ist eine Johanna Maria Henrietta Wilke und die ist mit Carl Jager verheiratet. Ich hatte die Vorfahrin über ihre Seite vermutet.

          Liebe grüße

          Kommentar

          • scheuck
            Erfahrener Benutzer
            • 23.10.2011
            • 4383

            #6
            Okay, Du "forscht" also über's Internet; das ist mal eine ganz neue Variante der Ahnenforschung und erklärt einiges .....

            Hast Du Dich überhaupt jemals schon mit Quellen selbst beschäftig und weißt, dass die ganze Ahnenforscherei ohne dazu gehörige Quellen (zunächst Kirchenbücher, später Personenstandsunterlagen aus Standesämtern) komplett wertlos ist?
            Zuletzt ge?ndert von scheuck; 10.10.2023, 23:33.
            Herzliche Grüße
            Scheuck

            Kommentar

            • Saleski
              Erfahrener Benutzer
              • 23.03.2023
              • 209

              #7
              Achso ok,danke für die Hinweise

              Liebe Grüße
              Saleski

              Kommentar

              • Posamentierer
                Erfahrener Benutzer
                • 07.03.2015
                • 1028

                #8
                Irgendwie verfestigt sich mir der Gedanke, dass hier jemand ausprobiert, wie man mit KI einen Ahnenforscher simulieren kann - und was dieser für eine Ahnentafel zusammenbastelt.

                Es wird immer kurioser
                Lieben Gruß
                Posamentierer

                Kommentar

                • scheuck
                  Erfahrener Benutzer
                  • 23.10.2011
                  • 4383

                  #9
                  Hallo,

                  keine schlechte Idee, lieber Posamentierer . Allerdings würde das bisherige "Ergebnis" doch eher dafür sprechen, dass es so nicht funktioniert, oder?

                  Alles anfangen, offenbar nichts wirklich "am Stück" zu Ende bringen und mit "Fakten" arbeiten, die nicht bewiesen sind ....

                  Nein, ich verzichte auf derlei Intelligenz, vertraue auf meine eigene, arbeite nach dem Schema, das Sinn macht und beherzige die Dinge, die ich in den vergangenen 12 Jahren hier von Euch gelernt habe. Damit bin ich bisher bestens zurecht gekommen, wenn auch nicht bis zum 23-fachen Ur-Großvater, aber das macht gar nichts! "Dafür" ist mein Stammbaum lückenlos wasserdicht und zu 99,99999% durch Primärquellen abgesichert .

                  Ja "kurios" sind die allseitigen Bemühungen durchaus, sogar mit Verlaub recht amüsant und verleiten zum Kopfschütteln .
                  Herzliche Grüße
                  Scheuck

                  Kommentar

                  • Geschichtensucher
                    Erfahrener Benutzer
                    • 03.09.2021
                    • 730

                    #10
                    Zitat von Posamentierer Beitrag anzeigen
                    Irgendwie verfestigt sich mir der Gedanke, dass hier jemand ausprobiert, wie man mit KI einen Ahnenforscher simulieren kann - und was dieser für eine Ahnentafel zusammenbastelt.

                    Es wird immer kurioser

                    Den Gedanken hatte ich auch schon...
                    Beste Grüße, Iris

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X