MyHeritage verschleiert die Herkunft von Daten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mährischer Westpreuße
    antwortet
    Hier das aktuellste, lächerlichste Angebot an mich:

    207,20€

    :-(

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mährischer Westpreuße
    antwortet
    Ich habe MyHeritage angeschrieben und der Firma schlechte Kundenpflege vorgeworfen.
    Als Antwort kam eine englischsprachige Mail mit der Möglichkeit das Angebot telefonisch zu besprechen.

    ???

    Keine Ahnung, was ich davon halten soll...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schaumi
    antwortet
    Also ich als Ex-Abonnent bekomme regelmäßig (zuletzt Ende April) immer ein (zeitlich befristetes!) Angebot über 52 EUR (statt 259 EUR) für das Komplett-Abo. Weiß nicht, warum es bei mir günstiger ist - oder warum MH anscheinend bei jedem Nutzer ein anderes Angebot macht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • DenniL
    antwortet
    Zitat von Mährischer Westpreuße Beitrag anzeigen
    Hier ist die aktuelle Preisliste:
    Werden Sie MyHeritage-Abonnent - Sie erhalten Zugriff auf 49,6 Millionen Stammbäume und 20,6 Milliarden Aufzeichnungen, u.a. Geburts-, Todes-, Einwanderungsaufzeichnungen. Fangen Sie jetzt an zu forschen!


    Momentan bietet man mir 110€ statt 275€ an.

    ???

    Ich überlege noch, ob ich wieder zu Ancestry wechsel.

    Gruß
    Michael
    € Ich habe vorgestern 77 Euro bezahlt für die 275€ Mitgliedschaft.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mährischer Westpreuße
    antwortet
    Hier ist die aktuelle Preisliste:
    Werden Sie MyHeritage-Abonnent - Sie erhalten Zugriff auf 49,6 Millionen Stammbäume und 20,6 Milliarden Aufzeichnungen, u.a. Geburts-, Todes-, Einwanderungsaufzeichnungen. Fangen Sie jetzt an zu forschen!


    Momentan bietet man mir 110€ statt 275€ an.

    ???

    Ich überlege noch, ob ich wieder zu Ancestry wechsel.

    Gruß
    Michael

    Einen Kommentar schreiben:


  • debert
    antwortet
    Hallo,

    Ich habe ursprünglich mit ancestry angefangen und pflege hier auch meinen Baum. Dann kommt das Abo bei Archion hinzu, das ist wirklich sehr hilfreich (es sei man kommt aus Sachsen, da dauert es wohl noch eine Weile). Da ich aber einen unbekannten Urgroßvater suche, kam die DNA Suche hinzu und hier ist es tatsächlich so, dass bei MH deutlich mehr Treffer gibt, da mehr deutsche Nutzer vorhanden sind und man kann die Treffer bei DNA Painter einlesen. Die Eingewöhnung in die Suche und Oberfläche bei MH hat bei mir etwas gedauert und ich bevorzuge immernoch ancestry. Aber! Kontakte habe ich viel mehr bei MH - teilweise mit netten Videotelefonaten, über die Bäume und Daten. Ich übernehme keine Daten in MH, notiere es mir als Hinweis und versuche die Unterlagen zu finden oder im direkten Austausch mit Usern Informationen zu bekommen.
    D.H. aktuell habe ich das Vollabo MH, Archion und ancestry nur eine BasisVersion für den Baum, hier kann man sich ja sehr gut monatsweise hochstufen lassen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • DenniL
    antwortet
    Zitat von Genialoge Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    nachdem ich heute festgestellt habe, dass man trotz eines bestehenden Accounts nur noch die Trefferliste angezeigt bekommt und die Datensätze bereits kostenpflichtig sind,
    Gefrustete Grüße
    Lothar
    Das ist mir gestern auch gleich passiert, als ich grade eine Stunde den Kauf vollzogen hatte und am Suchen war.

    Bei Ancestry habe ich soeben in den Adressbüchern aber tolle Treffer gemacht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Genialoge
    antwortet
    Hallo zusammen,

    nachdem ich heute festgestellt habe, dass man trotz eines bestehenden Accounts nur noch die Trefferliste angezeigt bekommt und die Datensätze bereits kostenpflichtig sind, ist mein Interesse an My Heritage auf Null gesunken. Die Plattform liefert ohnehin mehr Fehler als brauchbare Informationen. Ich habe daher auch alle Personen meines Stammbaums gelöscht und werde My Heritage definitiv nicht mehr nutzen.

    Gefrustete Grüße
    Lothar

    Einen Kommentar schreiben:


  • EOki
    antwortet
    Hallo zusammen,

    mit großem Interesse habe ich diesen Faden gelesen. Ich habe auch letzte Woche ein Sonderangebot von MyHeritage in Anspruch genommen, in der Hoffnung, meine Aufzeichnungen mit einigen Datensätzen zu erhärten. Pustekuchen!

    Egal wie ich es anstelle, ich erhalte nur den Hinweis, daß dieses Ereignis (Heirat Paulus Ossowski am 04.02.1720 in Bruß) in westpreußischen Kirchenbüchern dokumentiert ist. Herrgott nochmal! Das weiß ich selbst! Aber wo, in welcher Pfarrei, welchem Buch, welche Seite? Das ist es doch, wonach ich und wir suchen. MyHeritage muß doch wissen, wo es diesen Eintrag her hat.

    Diesen Spitzenahn finde ich übrigens auch in zig polnischen Stammbäumen wieder. Kontaktaufnahme nahezu unmöglich (u. a. auch der bereits zitierte Tadeusz!) oder es kommt die Antwort, daß man das abgeschrieben habe. Da kann einem die Lust an der Ahnenforschung glatt vergehen. Sollen sie sich doch ihre Smartmatches irgendwo hin stecken. Für mich bleibt nur die Erkenntnis, mein Abo rechtzeitig zu kündigen.



    Einen Kommentar schreiben:


  • DenniL
    antwortet
    interessant, danke Nebber.

    Ich habe nun beides gemacht. myHeritage und Ancestry.
    Mal sehen, was daraus wird.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nebber
    antwortet
    Besonders interessant wird es übrigens wenn man versucht seinen Stammbaum zu entfernen. Zwar gibt es diese Option, allerdings generiert sie nur eine Email kit dem Verweiss an den Support der Seite. Man muss also mindestens 2x eine Anfrage stellen um diesen Entfernen zu können.
    ich habe meinen Baum nur aus einem anderen Ahnenprogramm eingefügt denn ich bearbeite und aktualisiere nicht über MyHeritage. Will ich also einen neuen aktuellen Baum einstellen wirds kompliziert.

    im Übrigen wurde ich bereits 2x von MyHeritage direkt via Telefon kontaktiert, natürlich nur auf Englisch, um mir ein neues Abo schmackhaft zu machen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • DenniL
    antwortet
    Danke, euch Beiden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • fps
    antwortet
    Moin,
    der Einschätzung von Carl Henry kann ich absolut zustimmen.
    Bei MyHeritage gibt es immer wieder Probleme mit der Beendigung oder Rückstufung eines Abos, Ancestry dagegen erinnert daran, dass die Verlängerung ansteht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gastonian
    antwortet
    Hallo Denni:

    In meiner Erfahrung: Vor einer Abo-Verlängerung schickt dir Ancestry zumindest eine Warn-Mail mit der Möglichkeit zu kündigen. Bei MyHeritage gibt es sowas nicht - die verlängern einfach, und falls Du da nicht aufpaßt, bist Du wieder xxx Euro los.

    Auch in meiner Erfahrung: Ancestry hat viel mehr Dokumente, selbst in Deutschland - und die bieten nicht familysearch-Stammbäume als "Dokumente" an, wie es MyHeritage tut (und in diesem Thema schon mehrfach beklagt worden ist). MyHeritage hat mehr deutsche User, und daher eine höhere Wahrscheinlichkeit für DNA-Matches, aber was das Dokumentieren angeht, ist Ancestry/familysearch (zusammen mit archion und/oder Matricula) weit überlegen (die einzige Ausnahme, die mir bewußt ist, ist die Verkartung der Standesamtsregister von NRW, welche es z.Zt. nur bei MyHeritage gibt).

    VG

    --Carl-Henry

    Einen Kommentar schreiben:


  • DenniL
    antwortet
    Hallo zusammen,
    ich habe bisher nur einen kostenlosen Basis Account bei MyHeritage, weil mich ein hiesiges sehr liebes Mitglied eingeladen hatte, seinen Stammbaum ein zu sehen. Wir haben in 7. Generation eine Übereinstimmung.
    Damals ist mir sofort aufgefallen, dass MyHeritage meine Daten, die ich vor ethlichen Jahren hoch geladen habe, aus Familysearch 1:1 implementiert hat. Irgendwie habe ich nicht eingesehen, für meine eigenen Daten zu bezahlen.

    Jetzt aber gibt es ja die Sonderaktion für 77€ statt 259 € im ersten Jahr für das Komplett Abo zu bekommen. Der Zugriff auf die Dokumente verlockt mich schon sehr.
    Das lässt mich schon arg überlegen. Aber schnell, denn es endet noch heute.

    Aber auch Ancestry hat vielleicht seinen Reiz. Macken, Fehler und vielleicht auch Zweifelhaftigkeit haben alle Websites die Dienste für Geld anbieten, finde ich.
    Aber Anders als das rein Deutsche Archion sind die Abos ja immer selbstverlängernd. Man muss halt ans Kündigen selber denken. Und sie sind echt teuer.

    Bei Ancestry finde ich überhaupt keine Infos zu den Kosten, nur dass die ersten 14 Tage kostenlos sind. Das schreckt mich schon mal ab.

    Vielleicht kann mir eines von den hiesigen Mitgliedern sagen, ob man bei MyHeritage problemlos downgraden kann oder ob man das Komplett Abo auf nicht automatisch verlängern setzen und zum Ablauf ein kleineres Abo abschließen muss.

    Nachtrag: Ein aktueller Artikel aus dem heise Verlag ist zwar kostenpflichtig, aber unbedingt zu empfehen, wenn man so unschlüssig ist, wie ich.
    Der Zugriff auf Archive und Stammbauminhalte fremder Familien kann schnell neue Erkenntnisse über die eigenen Vorfahren und bisher unbekannte Verwandte bringen.
    Zuletzt geändert von DenniL; 26.05.2024, 17:25.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X