PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kirchenbücher Latdorf und Dröbel


Matthias Schulz
20.12.2007, 21:50
Hallo!

Weiß jemand um den Verbleib der Kirchenbücher aus Latdorf und Dröbel im Kreis Bernburg? Es handelt sich (erstmal) um die Zeit kurz vor der Einführung der Standesämter, genauer: 1870-73.

Ich habe bereits eine Anfrage an das Archiv der ev. Landeskirche geschickt, aber ich denke da bekomme ich frühestens nächstes Jahr eine Antwort. Oder sind die KBs von irgendwem verfilmt worden? Die 'üblichen Verdächtigen' haben leider nur Bernburg.

Vielen Dank und viele Grüße,

Matthias

Burgfalke3007
27.06.2008, 21:02
Hast Du es schon einmal in der Jakobskirche in Köthen versucht?

LG Susanne

Matthias Schulz
28.06.2008, 18:27
Hallo Susanne,

nein, in Köthen habe ich nicht danach gesucht. Aber ich habe inzwischen nach einiger Zeit Antwort vom Kreisoberpfarrer bzw. dem zuständigen Mitarbeiter bekommen und recht umfangreiche Auszüge (Kopien) aus den entsprechenden Kirchenbüchern erhalten.
Ob diese nun vor Ort lagern oder ob die Kopien aus dem Archiv in Dessau stammen, geht aus der Antwort leider nicht hervor, aber eine Anfrage an den Kreisoberpfarrer Schmidt in Bernburg bleibt auf jeden Fall nicht unbeantwortet. :)

Für eine paar andere zu überprüfende Fakten habe ich jetzt (zum ersten Mal) einen Profi beauftragt. Das kostet in diesem Fall nicht mehr als der Sprit, der für einen Besuch im Archiv wohl drauf gegangen wäre...

Viele Grüße,
Matthias

Burgfalke3007
09.07.2008, 22:40
Hallo Matthias,

starte heute meine 1. email Anfrage an das Landeskirchliche Archiv in Dessau.

Wie lange hat es gedauert, ehe Du eine Antwort bekommen hast?

LG Susanne

Matthias Schulz
09.07.2008, 23:34
Hallo Susanne,

Aus Dessau habe ich nie Antwort bekommen. Allerdings habe ich da auch nur nach den Beständen gefragt. Vielleicht kommt man mit einer direkten Anfrage (Name und Datum) weiter!?
Die o.g. Antworten bekam ich auf direkte Anfrage beim Kreisoberpfarrer Schmidt in Bernburg (Martinskirche) bzw. kam die Antwort von einem Mitarbeiter. Ob dieser nun in Dessau im Archiv war oder ob die Kirchenbücher noch/auch in Bernburg lagern, weiß ich allerdings nicht. Du kannst ja Herrn Schmidt mal schreiben (E-Mail geht auch :D ), die Adressen gibt es auf der Kontaktseite der Landeskriche (http://www.landeskirche-anhalts.de/landeskirche/adressen/adressen.php?kk=2)



Nebenbei habe ich erst gestern ein paar weitere Daten und Namen zu meinen (bisher) 3 Vorfahren aus der Familie Gerlang gefunden. Soweit ich bisher überblicke stammen alle aus Poley, Weddegast und/oder Umgebung (ca. 1800-1926). Vielleicht finden wir ja Gemeinsamkeiten?!

Viele Grüße,
Matthias

Burgfalke3007
10.07.2008, 07:23
Hallo Matthias,

also bei Herrn Schmidt kann ich fast schon persönlich vorbei gehen. :wink: Ich hab´einen netten Chef mit Bezug zu ihm.

Das wäre ja genial. Ich habe ein paar mehr Gerlang´s in meiner Familie als nur 3. Allerdings reiche ich erst bis 1877 zurück. Alles Poleyer. Das war eine richtige Ecke dort. Was die Standesämter so hergeben, habe ja grad erst angefangen und eigentlich wegen einem ganz anderem Namen. Und vielleicht entdecke ich noch ein kleines Familiengeheimnis.

Was hast Du für Erfahrungen gemacht in Bezug auf Auskünfte vom Standesamt Deiner Nebenlinien, die schon lange tod sind? Bekommt man dort Unterlagen?

Heute bekomme ich noch Post von 2 Standesämtern und dann können wir ja mal austauschen?

LG Susanne

Matthias Schulz
10.07.2008, 11:05
Hallo Susanne,

was die Standesämter angeht, habe ich bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Selbst wenn es keine Eintragungen gab, wurde ich entweder auf das zuständige Standesamt verwiesen oder meine Anfrage wurde gleich weiter geleitet und ich bekam die Antwort von der richtigen Stelle. :)

Mit Eintragungen zu Nebenlinien (ich nehme an, du meinst Verwandte, die nicht Vorfahren sind, also z.B. Geschwister und frühere/spätere Ehepartner?!) habe ich bisher keine Erfahrungen. Solche Informationen habe ich wenn, dann aus (verfilmten) Kirchenbüchern.

1894 endet 'meine' Gerlang-Linie mit einer Mühlbach-Heirat, womit sich weitere illustre Verwandschaftsbeziehungen in Poley und Umgebung ergeben. :D

Also, sag Bescheid, wenn die Post da ist! :)

Viele Grüße,
Matthias

Burgfalke3007
10.07.2008, 17:32
Hallo Matthias,

Post ist natürlich heute noch nicht da.

Ich hätte nur einen Karl Gerlang zu bieten verheiratet mit einer Anna Beyer.

Deren gemeinsamer Sohn Paul Karl Gerlang wurde am 15.01.1906 in Klein Poley geboren.

Die Daten zu Karl Gerlang hatte ich jetzt beim Standesamt noch erfragt, leider ist die Dame noch 2 Wochen im Urlaub. Ich habe auch wenig Hoffnung, ob für diese Zeit überhaupt noch Urkunden vorliegen.

Deswegen hatte ich mich ans Zentralarchiv in Dessau gewahnt, aber wenn Du mir Herrn Schmidt empfiehlst, versuche ich es gleich noch bei ihm. (Meine Kollegin meint, er wäre ein ganz netter und seine Kirche steht bei mir gleich um die Ecke).

LG Susanne

Matthias Schulz
10.07.2008, 19:59
Hallo Susanne,

wenn Du Glück hast, liegt die Geburt von Karl nicht vor 1876, dann gibt es den Geburtseintrag beim Standesamt. Falls doch nicht, gibt es ja den Trauungseintrag, da stehen ja die Geburtsdaten ebenfalls drauf. Natürlich muss man dazu wissen, wo sie geheiratet haben.

Die Frau Patz aus Nienburg hat mir (und anderen) schon sehr geholfen. Den Urlaub hat sie sich bestimmt verdient! :wink:

Hier mal meine Gerlangs:

Henriette Luise Gerlang (* 02.07.1872 Weddegast, +09.09.1916 Bernburg) heiratet am 30.09.1894
Max C. H. Mühlbach (*25.04.1872 Dröbel, +06.10.1908 Klein Poley)

ihre Mutter Sophie Schwarz (*07.02.1843 Dornbock, +28.07.1925 Groß Poley) heiratet am 23.04.1865
Gottlieb Gerlang (*21.08.1837 Klein Poley, +14.01.1926 Groß Poley)

Seine Eltern heißen Andreas Gerlang und Marie Silea.

Mal sehen, wo wir zusammen kommen! :D


Viele Grüße,
Matthias

Burgfalke3007
10.07.2008, 23:14
Original von Matthias Schulz

Seine Eltern heißen Andreas Gerlang und Marie Silea.

Mal sehen, wo wir zusammen kommen! :D


Viele Grüße,
Matthias

Sagen wir mal so, der Grund weswegen ich ausgerechnet jetzt so eifrig am Familienstammbaum sitze ist "Andreas Gerlang" mein Cousin. :D

Habe heute noch Antwort von Herrn Schmidt bekommen. Er hat meine Anfragen an die zuständigen Pfarrämter weitergeleitet. Also, kann ich jetzt nur warten.

Vielleicht sind Henriette und Karl Geschwister oder Cousine und Cousin?

Ich halte Dich auf dem Laufenden, so wie ich Bescheid bekomme.

Was hast Du mit den Gerlang´s zu tun?

LG Susanne

Matthias Schulz
10.07.2008, 23:40
Hallo Susanne,

Henriette Gerlang ist meine Ururgroßmutter. Danach kamen, bis zu meiner Mutter, die Poleyer Mühlbachs. :)

Viele Grüße,
Matthias

Burgfalke3007
11.07.2008, 07:13
Na, da bin ich ja mal gespannt, wo wir uns treffen. :D

LG Susanne

Burgfalke3007
11.07.2008, 19:12
Habe heute Antwort aus Löbejün bekommen. Allerdings keine gedruckten Urkunden.

Es handelt sich dabei aber um die Ehefrau meines Ur-Opa´s Paul Karl Gerlang und deren Eltern.

Ich krieg´auf jeden Fall noch nicht zusammen, was dort steht. :schock: :-/

Die andere Post ist noch nicht da....

LG Susanne

Burgfalke3007
13.07.2008, 13:28
Habe gestern eine Antwort bekommen, dass ich die Kirchbücher von Poley in Baalberge einsehen kann. Habe jetzt einen Namen und die Telefonnummer. Werde mich gleich morgen informieren.

Dann kommen wir den Gerlang´s in Poley noch mehr auf die Spur.

LG Susanne

Matthias Schulz
13.07.2008, 18:25
Oh, das interessiert mich aber!! Ich hab' ja auch noch ein paar andere Namen in/aus Poley bzw. vermute ich dort den ein oder anderen.

Ich bin gespannt! :D

Viele Grüße,
Matthias

Burgfalke3007
13.07.2008, 20:23
Ich hätte noch die Namen Grunert und Weise zu bieten. Gott sei Dank ist es nicht so weit bis nach Baalberge. :wink:

LG Susanne