PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Biografie Komiker Heinz Erhardt, geb. 1909 in Riga


langertom
28.11.2014, 13:46
Der Komiker Heinz Erhardt, 20.02.1909 in Riga, wird ja auch hier gelegentlich zitiert.

Aber hat schon mal jemand seine Vorfahren recherchiert? Dass sein Vater Gustav hieß und sein Großvater (mütterlicherseits) Paul Neldner ist überall nach zu lesen.

Die Vorfahren von Heinz Erhardt sollen wohl aus der deutschen Kolonie Hirschenhof bei Riga stammen.
Aber ich konnte nicht mal seinen Geburtseintrag bei Raduraksti finden (kann die Eintragungen nicht enziffern...:().

Da ich selber ein Nachfahre von Hirschenhöfern bin, habe ich eine große Zahl von E(h)rhard(t)'s in meinem Stammbaum. Nur fehlt mir das Bindglied zwischen Gustav Erhardt und seinen Vorfahren, die vielleicht noch in Hirschenhof gewohnt haben.

Marina
28.11.2014, 21:29
Dass sein Vater Gustav hieß

Guten Abend langertom!

Der Vater von heinz Erhardt wurde als Gustav Hans im Jahre 1883 in Riga getauft. Geboren auch in Riga.


Die Vorfahren von Heinz Erhardt sollen wohl aus der deutschen Kolonie Hirschenhof bei Riga stammen.


Nein, der Grossvater von Heinz Erhardt - Johann Jacob - kam nach Riga direkt aus Deutschland. Diese Information habe ich dem Traueintrag des Kapellmeisters im Jahre 1918 in Petri-Kirche entnommen.

Selbst Heinz Erhardt wurde als Heintz Jacob Paul Erhardt getauft.


HG

Marina

Karle
28.11.2014, 22:09
Servus Langertom,

siehe Baltisches Lexikon:

http://bbl-digital.de/eintrag/Erhardt-Johann-Jakob-None-None/
http://bbl-digital.de/eintrag/Erhardt-Robert-1874-None/


Die Erhardts folgten wohl 1760 dem Siedlungsaufruf (Katharina die Große)
Sie sollen aus der Pfalz stammen.


Grüße aus dem Schwarzwald

Karle

Marina
28.11.2014, 23:34
Die Vorfahren von Heinz Erhardt sollen wohl aus der deutschen Kolonie Hirschenhof bei Riga stammen.
Aber ich konnte nicht mal seinen Geburtseintrag bei Raduraksti finden

Wiklich. Der Grossvater von Heinz Erhardt wurde 1848 in Hirschenhof geboren.
Die Abkuerzung a.D. bedeutet wohl was anderes und nicht "aus Deutschland", wie ich gemeint habe.

HG

Marina

Frank K.
29.11.2014, 00:49
Hallo langertom,

die Ahnenreihe von Heinz Erhardt ist sehr interessant. Über ihn und seine ´Familie findet sich zunächst relativ wenig - aber die Vorfahren väterlicherseits können noch etwas genauer dargestellt werden, ohne dass Vermutungen geäußert werden müssen.

Der Vater wurde bereits erwähnt: Gustav Hans Erhardt *28.7.1883 in Riga (wohl nach dem Julianischen Kalender), +21.9.1945 in Lodz / Polen. - Beruf Dirigent
Er war verheiratete mit der Tochter von Paul Neldner
Paul Neldner ist 8.2.1852 in Gleiwitz / Sachsen geboren ist und ab 1881 in Riga, wo er sein bekanntes Musikaliengesschäft (http://www.bilder-hochladen.net/files/5yka-1dk-01e0.jpg) eröffnet hat. Er ist 13.6.1929 in Riga gestorben.

der Großvater: Johann Jakob Erhardt * 28.10.1848 (Julianischer Kalender), + ca. 1920 in Riga.
Bitte hierzu die Korrekturen in den folgenden Beiträgen, besonders Beitrag 9 beachten!
Biographie: heiratet 7.2.1873 Marie Thiel. er ist Kaufmann in Riga, Inhaber der Firma R. John Hafferberg, Vertreter der General-Agentur der 1. Russischen Assekuranz-Kompanie, Stadtverordneter, Stadtrat, Präses des Städtischen Schlachthauses usw.
Übernahm nach der Verbannung des Stadthauptes okt. 1915 die Leitung des Stadtamtes, zeitweise in Bolschewistischer Haft.

Urgroßvater: Johann Erhardt, *Hirschenhof +Hirschenhof 1869, verheiratet mit Anna Charlotte Lutz.
Quelle zu diesen Angaben: BBL (http://www.bbl-digital.de/eintrag/Erhardt-Johann-Jakob-None-None/), Baltisches Biographisches Lexikon, Seite 198f.

Weiter zur Familie ist zu bemerken, dass Johann Georg Erhardt (Erhard) (Sohn des Schmieds Hans Adam E. und der Elisabeth geb. Kölbel) aus Liebersbach bei Weinheim am 18.Mai.1766 mit seiner Familie aus Lübeck als Kolonist nach Hirschenhof gekommen ist.
Georg Erhardt erscheint im Schiffsbuch und ist einer ersten Kolonisten der Bauernkolonie Hirschenhof.

Das einmal als erste Angaben zum Thema der Frage.

Ich hoffe damit etwas weiterhelfen zu können.

Viele Grüße

Frank

Marina
29.11.2014, 11:10
der Großvater: Johann Jakob Erhardt * 28.10.1848 (Julianischer Kalender), + ca. 1920 in Riga.



Der Stadtrat Erhardt wurde am 17.12.1926 in Riga bestattet.

Marina
29.11.2014, 11:21
Da ich selber ein Nachfahre von Hirschenhöfern bin, habe ich eine große Zahl von E(h)rhard(t)'s in meinem Stammbaum. Nur fehlt mir das Bindglied zwischen Gustav Erhardt und seinen Vorfahren, die vielleicht noch in Hirschenhof gewohnt haben.

Hallo langertom!

Hoffentlich gelingt es Dir nun das Bindglied zwischen Vorfahren von Heinz Erhardt und Deinen eigenen zu finden.

Der Grossvater Johann Jacob (1848-1926) hatte die Geschwister:
Johann Robert Franz (13.09.1845)
Eva Marie Ottlie (07.09.1850)
Johann Friedrich (16.06.1856)
Emilie Leontine (07.09.1858)
Jacobine Alexandrine Elisabeth (19.06.1863)

Ihre Eltern: Johann Erhardt, Wirt (16.04.1820), geh. am 29.06.1844 Anna Charlotte Lutz (29.08.1827)

HG

Marina

Marina
29.11.2014, 11:36
Hallo langertom!

Falls wir weiter gehen, kann ich hinzufuegen, dass Johann Erhardt, geboren am 16. April 1820. der Sohn von Georg Adam und Anna Julianna Lukaschewsky war. Der Taufeintrag im Anhang.

HG

Marina

Frank K.
29.11.2014, 11:43
Hallo miteinander,

ergänzend zu den Angaben über Jacob (Johann Jakob) Erhardt, stelle ich hier die Todesanzeige (Quelle: Rigasche Rundschau 14.12.1926, Seite 8) ein, in der folgende Angaben gemacht werden:
geboren 28.12.1847 (Julianischer Kalender/"alter Stil") = 10.1.1848 nach dem Gregorianischen Kalender (jetzt gültiger Kalender).
Anmerkung: in den vorangegangenen Beiträgen wurde das Jahr 1848 als Geburtsdatum angegeben, er wurde 1848 getauft, jedoch schon 1847 geboren.
gestorben 14.12.1926, beerdigt 17.12.1926.


Viele Grüße

Frank

Marina
29.11.2014, 12:42
er wurde 1848 getauft, jedoch schon 1847 geboren.


Ja, das stimmt nur fuer Russland vor 1917. Zum Zeitpunkt seiner Geburt war es nur in Russland das Jahr 1847. In allen anderen Laendern schon 1848. Deshalb wird in allen Publikationen, die nach 1917 erschienen sind, das Jahr 1848 als sein Geburtsjahr angegeben. Aber nach 1917 wurden alle Daten umgeschrieben .
Als Beispiel Baltisches Biographisches Lexikon. Es enthaelt keinen Fehler. Es wurde bloss in unsere Zeit zusammengestellt.
http://www.bbl-digital.de/eintrag/Erhardt-Johann-Jakob-None-None/
Hoffentlich reichen mir die Deutschkenntnisse genug, um meinen Gedanken richtig auszuaeussern.

Marina

Frank K.
29.11.2014, 13:03
Ja, das stimmt nur fuer Russland vor 1917. Zum Zeitpunkt seiner Geburt war es nur in Russland das Jahr 1847.

Hallo Marina,
nur kurz als "off topic" zur Präzisierung:
Für Russland vor 1917 ist korrekt! Das Geburtsdatum wurde auch nach dem "Julianischen Kalender", der zur Zeit der Geburt (nur in Rußland!) gültig war (in den Kirchenbüchern wurde immer nach diesem alten Kalender das Datum vermerkt), angegeben, das Datum nach dem Gregorianischen Kalender (unser gültiger Kalender, der um 12 Tage im 19. Jahrhundert abweicht) ist 12.1.1848.
Viele Grüße

Frank

Marina
29.11.2014, 13:19
Frank, ich versuchte nur zu erlaeutern, warum in allen post 1917 erschienen Publikationen und entstandenen Unterlagen 1848 und nicht 1847 steht. Merkwuerdig ist, dass alle Menschen, die in Russland vor 1917 geboren wurden, gaben ihr Geburtsdatum in spaeterne Dokumenten selbst (!) nicht so an, wie es im Kirchenbuch vermerkt wurde, sondern nach dem neuen Stil.
Als Folge solcher Verschiebung feiert man in Russland bis heute das "alte" und das 'neue" Neujahr. Also zweimal neujahr:)

HG

Marina

Marina
29.11.2014, 14:47
Laut der Revision 1850 ist Johann Erhardt der Sohn von Johann Adam und nicht des Georg Adams, wie es fehlerweise im Taufeintrag seines Sohnes vermerkt ist. Der Name Johann Adam taucht auch in allen frueheren Revisionen. Also, kein Zweifel, dass es im Kirchenbuch von 1820 ein Fehler gibt. Leider kommen oft mehr grobere Fehler in den Kirchenbuechern vor.
P.S. Das Alter in der ersten Spalte ist laut der frueheren Revision, d.h. aus dem Jahre 1834. Und in der letzten Spalte - 1850.

Leider kann den ersten Anhang (Unterschrift ist falsch) nicht entfernen.

Marina

langertom
01.12.2014, 11:44
Herzlichen Dank für die vielen Informationen.
Ich konnte Heinz Erhardt jetzt direkt in meinem Stammbaum zuordnen:D.

Komisch nur, dass bei den Eintragungen in "Raduraksti", Kirchenbücher Linden, Register der Gemeindemitglieder 1862 bis 1939, Seite 27, Nr. 229, ein Sohn Johann Jacob, geb. 1848, nicht aufgeführt ist. Allen anderen, von Marina genannten Geschwister sind dort benannt.

Weihnachtliche Grüsse aus der Lüneburger Heide.

Frank K.
01.12.2014, 13:23
Hallo langertom,


Komisch nur, dass bei den Eintragungen in "Raduraksti", Kirchenbücher Linden, Register der Gemeindemitglieder 1862 bis 1939, Seite 27, Nr. 229, ein Sohn Johann Jacob, geb. 1848, nicht aufgeführt ist.

Auch wenn er in der Liste der Gemeindeglieder nicht aufgeführt ist, so findet er sich doch im Kirchenbuch mit dem Geburtseintrag und in der Revisionsliste von 1850.
Viele Grüße

Frank

Marina
01.12.2014, 16:21
Komisch nur, dass bei den Eintragungen in "Raduraksti", Kirchenbücher Linden, Register der Gemeindemitglieder 1862 bis 1939, Seite 27, Nr. 229, ein Sohn Johann Jacob, geb. 1848, nicht aufgeführt ist.

Diese Tatsache ist leicht zu erklaeren. Zur Zeit der Zusammenstellung dieses Registers war er schon Rigas Einwohner und gehoerte der Gemeinde nicht.

HG
Marina

langertom
02.12.2014, 11:09
Zu dem Register habe ich noch eine Frage: Der einsehbare Teil endet beim Buchstaben H. Die Familie Hasenfuß ist auch nicht vollständig. Weiß jemand, ob die weiteren Teile des Registers noch existieren, bzw. wo ich die einsehen kann?

Frank K.
02.12.2014, 11:47
Hallo langertom,

Weiß jemand, ob die weiteren Teile des Registers noch existieren, bzw. wo ich die einsehen kann?
Diese Frage ist schwierig zu beantworten.
Wie Du vielleicht auch selbst gesehen hast, wurde das von Dir erwähnte Register (http://www.lvva-raduraksti.lv/de/menu/lv/2/ig/1/ie/212/book/3523.html) 1940 in Posen bearbeitet und umfasst "...geborene und Getraute in den Jahren 1862 - 1939". Dies auch noch mal zur Erklärung Deiner vorangegangenen Frage, warum der Johann Jacob in diesem Register enthalten ist. Ob in dem Zusammenhang weitere Register erstellt wurden, was anzunehmen ist, kann jetzt nicht beantwortet werden.
Mit der Umsiedlung wurden auch (Teile der) Kirchenbücher mit umgesiedelt. Diese Kirchenbücher wurden auch, wenn sie nicht ins "Posener Evangelische Konsistorium" überführt werden konnten, von deutschen Behörden beschlagnahmt. Von einem Teil dieser Unterlagen weiß ich es vom letzten Pastor der Gemeinde Hirschenhof, dem während der Überfahrt eine Mappe mit Gemeindeunterlagen beschlagnahmt wurde, um sie "an die entsprechend richtige Stelle" weiter zu leiten.
Von einigen Auszügen aus Kirchenbüchern weiß ich, dass diese von der "Gauselbstverwaltung" (offiziell: "Landessippenstelle - Sippenamt für Ostdeutsche Rückwanderer") in Posen (als Abschrift) erstellt wurden. Daraus kann man erkennen, dass entsprechende Unterlagen auch an anderen Orten gelagert waren.
Es ist daher auch unklar, was mit den Kirchenbüchern und anderen entsprechenden Unterlagen nach 1945 passierte und - vor allem - wohin sie gelangten. Auch ist natürlich nicht klar, welche Unterlagen in diesem Zusammenhang (außer denen heute einsehbaren) erhalten geblieben sind und eventuell irgendwo noch schlummern und darauf warten, gefunden zu werden.

Ich hoffe, mit diesen Zeilen etwas weiter helfen zu können.

Viele Grüße
Frank

AlAvo
02.12.2014, 14:18
Hallo langertom,

zunächst einmal ist festzustellen, dass in Raduraksti befindliche Register der Gemeindemitglieder leider nicht immer in alphabetischer Reifenfolge aufgeführt werden. Dies kann dazu führen, dass Register auch überlesen werden, da man diese an anderer Stelle der Auflistung nicht vermutet.

Nach Rücksprache mit dem Lettischen Historischen Staatsarchiv, sind nicht nur in Riga, sondern in den meisten anderen Gemeinden des heutigen Lettland die Gemeinderegister nicht mehr oder nur unvollständig vorhanden bzw. auffindbar. Die Gründe dafür sind wohl vielvältig.
Die erhaltengebliebenen Register finden sich alle in Raduraksti.


Viele Grüße
AlAvo

Reval
11.03.2018, 11:49
Der Vater wurde bereits erwähnt: Gustav Hans Erhardt *28.7.1883 in Riga (wohl nach dem Julianischen Kalender), +21.9.1945 in Lodz / Polen. - Beruf Dirigent
Frank

Hallo!
Kann es sein, dass Gustav Erhardt schon 1944 gestorben ist?

http://bc.wimbp.lodz.pl/Content/30001/Litzmannstadter%20Zeitung%201944%20kw%20III%20Nr%2 0261.pdf


http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=9d6d24-1520761282.jpg
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=9d6d24-1520761282.jpg

Frank K.
12.03.2018, 00:50
Hallo Reval,

willkommen in unserem Forum.

Vielen Dank für diesen Hinweis.

"Ja, es kann sein!"

Nach den mir vorliegenden Unterlagen (Deutsch-baltisches Gedenkbuch, Unsere Toten der Jahre 1939 - 1947, Bearb. Karin von Borbély, Darmstadt 1991, Seite 96) ist sein Todesdatum wie von mir angegeben eingetragen. Nach dieser Quelle hatte ich zitiert.
Durch Deinen Hinweis kann ich das Jahr 1944 - wie in der Zeitung angegeben - bestätigen. Im mir vorliegenden Buch wurde dies wohl versehentlich falsch aufgeführt.
In meinen Unterlagen habe ich die Angaben korrigiert.

Ich werde diesen Hinweis auch an den Herausgeber des Buches weiter leiten, damit dort diese Daten überprüft und korrigiert werden können.

Viele Grüße
Frank