Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 23.02.2017, 14:45
PeterS PeterS ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 2.519
Standard

Hallo augomart2011,
da er 1808 noch als Angehöriger der Hoffmann Kompagnie (9. Kompanie) vom 42. benannt wurde, habe ich mir die ganze 1806-er Musterungsliste (von - bis) angeschaut:
viele Böhm´s, kein Martin.

Auf einer 1808-er Revisionsliste von der Hoffmann-Kompagnie steht er nicht.
Die nächste Musterungsliste ist dann von 1811, hier die Hoffmann-Kompagnie.

Die Musterungslisten 1798 und 1801 haben m.M.n. keinen Wert, da sie offenbar nur aus den Namen bestehen.

Es gibt ja nicht von jedem Jahr Musterungslisten, oder?

Viele Grüße, Peter

Geändert von PeterS (24.02.2017 um 03:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 23.02.2017, 21:13
Sinhuber Sinhuber ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2016
Ort: südlich von Wien
Beiträge: 240
Standard

Hallo augomart2011,
die erste Spur 1801: https://familysearch.org/ark:/61903/...609&cat=320692, zumindest gab es ihn in diesem Regiment.
Das beweist zwar bis jetzt nur, dass er vor 1801 zum Heer gekommen ist, aber wer suchet der findet.
Ich guck weiter wenn ich Zeit hab
LG
Christine
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 24.02.2017, 04:00
PeterS PeterS ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 2.519
Standard

Hallo,
kann wer erklären, was genau der Zweck dieser Revisionslisten (jüngster Link von Christine *) sind?
Genealogisch interessante Angaben sehe ich eigentlich nur in den Musterlisten.

Ich fände eine datenbankliche Erfassung der k. k. Militärunterlagen spannender als die 5. Erfassung der vielfach im Internet verfüg- und durchsuchbaren Verlustlisten vom 1.WK. Sie sind schön geschrieben und die vorkommenden Personen sind ein bunter Querschnitt der damaligen Gesellschaft. Na ja, ich habe leider nicht die Zeit dazu ...
Von meinen Vorfahren ist mir auch keine militärische Laufbahn bekannt.

Viele Grüße, Peter

*) 13 Bilder davor enden Musterlisten aus dem Jahr 1792, die wieder tolle Informationen enthalten würden. Zu früh für den Martin.

Geändert von PeterS (24.02.2017 um 07:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 24.02.2017, 06:27
Benutzerbild von Farang
Farang Farang ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2010
Ort: Koblenz
Beiträge: 1.072
Standard

Zitat:
Zitat von PeterS Beitrag anzeigen
Hallo,
kann wer erklären, was genau der Zweck dieser Revisionslisten (jüngster Link von Christine) sind?
Genealogisch interessante Angaben sehe ich eigentlich nur in den Musterlisten.Viele Grüße, Peter
Hallo Peter,

Musterungen, d. h. Inspizierungen von Mannschaft, Pferden, Rüstungssorten und Finanzgebarung der Regimenter, wurden im kaiserlichen Heere bereits im 16. Jh. durchgeführt, kontinuierliche schriftliche Aufzeichnungen haben sich jedoch erst ab ca. 1740 erhalten. Die Musterungen wurden ursprünglich halbjährlich (Frühjahrs- und Herbstmusterung), ab 1768 nur noch jährlich abgehalten. Über die Musterungen wurden von den inspizierenden Kriegskommissären und Brigadieren Berichte („Musterungs-Relationen") verfasst und dem Hofkriegsrat in Wien eingesendet.

Die umfangreichen Musterlisten waren als Aktenbeilagen beigelegt. Sie enthalten die Namen aller Soldaten eines Regiments im betreffenden Jahr, leider sind nicht für alle Jahre des Zeitraumes 1740-1820 weder die Muster- noch die Standeslisten vorhanden.

Die ML sind nach Truppenkörpern (Regimentern) und innerhalb eines Regiments nach Jahren (Halbjahren) geordnet, innerhalb der Jahre (Halbjahre) nach Unterabteilungen (Kompanien, Eskadronen etc.) in eigenen Heften abgelegt und innerhalb dieser nach dem militärischen Rang geordnet. Die Standeslisten sind nach Truppenkörpern, Jahren und Monaten in eigenen Monatsheften abgelegt.

Während die Musterlisten oft die Familiennamen, Vornamen, Charge (Dienstgrad), Geburtsort, Geburtsland, Altersjahre, Religion, Familienstand, Zivilberuf, Körpermaß, Namen und Alter der Kinder, militärische Laufbahn angeben, geben die Standestabellen ("Monatstabellen") lediglich die personellen Veränderungen innerhalb eines Monats im jeweiligen Truppenkörper wieder, während die den Monatstabellen beiliegenden Assentlisten und Transferierungslisten ähnliche Angaben wie die Musterlisten enthalten.

Zur Erforschung eines militärischen Lebenslauf sollten beide Arten in Betracht gezogen werden.

Heute ist das anhand der Online-Version der Mormonen sehr komfortabel - ich kann mich noch an Zeiten erinnern, wo ich im Kriegsarchiv in Wien diese Folianten durchgesucht habe...

Gruß Michael
__________________
Sandau bis Tepl - Egerland /Böhmen /Sudetenland.
Infos über das: Das k.(u.)k. Militär

Infos zur Suche nach Dokumenten der k.(u.)k. Soldaten
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 24.02.2017, 08:49
PeterS PeterS ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 2.519
Standard

Danke Michael,
aber wozu gab es diese Revisionslisten?

Viele Grüße, Peter
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 24.02.2017, 09:18
Benutzerbild von Farang
Farang Farang ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2010
Ort: Koblenz
Beiträge: 1.072
Standard

Hallo Peter,

wie ich schon schrieb, mit diesen Listen wurde eine Revision (Überprüfung) der Regimenter durchgeführt z.B. ist die Anzahl der assentierten (einberufenen) Männer richtig, gibt es genügend Offiziere, Trommler, Feldwebel, Pferde usw. All diese Angaben haben Auswirkungen auf den Wehretat - und das war bei der Habsburger Armee immer der entscheidende Faktor :-)

Gruß Michael
__________________
Sandau bis Tepl - Egerland /Böhmen /Sudetenland.
Infos über das: Das k.(u.)k. Militär

Infos zur Suche nach Dokumenten der k.(u.)k. Soldaten
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 24.02.2017, 11:53
augomart2011 augomart2011 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.05.2011
Beiträge: 309
Standard

Hallo zusammen,

danke erstmal für euere zahlreichen Beiträge.

@ Christine: Ich denke der Eintrag 1801 müsste mein Vorfahre sein.

Mein Vorfahre ist ja nach seinem Sterbealter etwa 1772 geboren, deswegen vermute ich, dass er doch auch einige Zeit vor 1802, wo er geheiratet hat, beim Militär war. Er ist 1798 in Krainhof (auch Pfarrei Königsberg an der Eger) der Vater eines vorehelichen Kindes, dort steht jedoch nichts zu seiner Militärtätigkeit.

Aber ehrlich gesagt, blicke ich immer weniger durch, wo ich aktuell selbst suchen kann. Ich kenne mich da einfach zu wenig aus und kann in diesen Büchern selbst die Suche nicht so durchziehen, dass ich nur die wirklich fraglichen Seiten anschaue. Wenn ich die Herkunft von Martin Böhm jetzt nicht herausfinde, schaffe ich es wohl nie. Auch wenn ich durch eine Info, irgendwo im Kriegsarchiv Wien seine Herkunft herausfinde, ist mir auch schon geholfen.

Nochmals danke für euere intensive Hilfe und
viele Grüße

augomart2011
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 24.02.2017, 12:19
Benutzerbild von Kretschmer
Kretschmer Kretschmer ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2012
Beiträge: 1.346
Standard

Zitat: Er ist 1798 in Krainhof (auch Pfarrei Königsberg an der Eger) der Vater eines vorehelichen Kindes, dort steht jedoch nichts zu seiner Militärtätigkeit.


Hallo augomart2011,

in diesem Eintrag 1798 steht, dass er "G??? beim k.k. Ehrbach Regiment" ist!
http://www.portafontium.eu/iipimage/...88&w=290&h=180
(Kynsperk nad Ohri 021 auf Seite 4)

Liebe Grüße
Ingrid
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 24.02.2017, 12:27
Benutzerbild von Farang
Farang Farang ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2010
Ort: Koblenz
Beiträge: 1.072
Standard

Zitat:
Zitat von Kretschmer Beitrag anzeigen
in diesem Eintrag 1798 steht, dass er "G??? beim k.k. Ehrbach Regiment" ist!
...Gemeiner beim löblich k.k. Erbachischem Regiment...

"Gemeiner" war bis etwa 1868 die Bezeichnung für den einfachen Soldaten und wurde durch die Bezeichnung "Infanterist" ersetzt.

Gruß Michael
__________________
Sandau bis Tepl - Egerland /Böhmen /Sudetenland.
Infos über das: Das k.(u.)k. Militär

Infos zur Suche nach Dokumenten der k.(u.)k. Soldaten
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 24.02.2017, 13:24
augomart2011 augomart2011 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.05.2011
Beiträge: 309
Standard

Ich wollte schreiben, dass nichts Neues dabei steht ... Wobei zu beachten ist, dass der Martin Böhm wohl nachgetragen worden ist. Kann man gut an der verschiedenen Schrift sehen. Wahrscheinlich ist er 1802 zur Hochzeit nachgetragen worden und dann ist die Angabe wohl auch aus dem Jahr 1802 zu deuten ...

Viele Grüße

augomart2011
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:34 Uhr.