#1  
Alt 15.03.2017, 08:54
Gerrit Gerrit ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 76
Frage Alte Armee: Orden und Uniform

Hallo,

auf den beigefügten Bildern seht Ihr - vermutlich - die Verlobung im April 1913 und auf jeden Fall die Hochzeit von Karl Hellfaier (*19.04.1886) und Anna Adamczyk (*11.05.1884) am 6.6.1913 in Ostrosnitz bzw. Cosel. Das dritte Foto zeigt Karl im August 1916 an der Westfront.

Fragen:
- Was trägt Karl auf den gemeinsamen Fotos für einen Orden/Medaille? (Es ist ein Schriftzug darauf, der aber auch auf den Abzügen nicht lesbar ist)
- Wie kamen Berufssoldaten in die Kolonien, insb. DSWA? Meldeten sie sich freiwillig und wurden dann an die jeweiligen Einheiten ausgeliehen? Gibt es dazu Verzeichnisse?
- Kann man seine Einheitszugehörigkeit/Dienstgrad bestätigen?
- Auf dem Einzelfoto ist auch ein Ordensband zu erkennen? Ist das für das EK II?
- aus der "Festsetzung der Versorgungsbezüge für Hinterbliebene" ist zu entnehmen, dass 1967 eine "Dienstzeitbescheinigung des Krankenbuchlagers Berlin 42 (Tempelhof)" vorgelegen haben muss. Besteht eine Chance diese Unterlagen zu bekommen?
- Gibt es (außer den Verlustlisten) noch weitere Archivquellen, die den Lebensweg nachzeichnen?

Hinweise:
  • Karl trat in 10/1905 als Berufssoldat/Kapitulant in das Inf.-Reg. 62 ein und war vermutlich in Deutsch Südwest eingesetzt (es existieren dazu nachweislich Bilder von ihm mit dem typischen "Südwester", die allerdings erst noch gefunden werden wollen). Einheit bzw. Orte sind derzeit nicht bekannt. Vielleicht hat er dort die Auszeichnung mitgebracht?
  • Im April 1914 war er Unteroffizier (das geht aus der Sterbeurkunde der Tochter hervor).
  • Er war im 1. WK Unteroffizier/Vizefeldwebel/Offiziersstellvertreter, wurde 1915 verwundet und fiel in 03/1918 i.d.N. von Arras als Vizefeldwebel seiner Stammeinheit zusammen mit einem Kameraden vermutlich durch Artilleriebeschuss (es liegen Kondolenzbriefe eines Kameraden, des Kompanieführers und des Bataillonskommandeurs, sowie eine Zeichnung der vorläufigen Grabstätte vor). Um 1920 wurden die Einzelgräber nach St.-Laurent-Blagny verlegt, dabei konnte man die Gebeine nicht mehr sicher zuordnen, so dass er im Kameradengrab endgültig beerdigt wurde.
  • Erst im Juni 1918 wurde mein Großvater geboren.
Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Gerrit


PS
Mehr Auflösung war beim Scannen leider nicht drin.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpeg 1913.06.06 Karl Anna Hochzeit 1.jpeg (241,5 KB, 45x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1913.06.06 Karl Anna Hochzeit 2.jpg (224,0 KB, 38x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1916.08.30 Karl.jpg (220,9 KB, 40x aufgerufen)
__________________
Immer auf der Suche nach...

Hellfaier/Hellfeier aus Schlesien und Westfalen
Adamczyk u.ä. aus Niederschlesien
Kastin/Castien/Kastien aus (Ost-)Westfalen (Hamm, Steinhagen)
Kolotzey/Kolodzey aus Westpreußen (Freudenthal)
Gnoss aus Ostpreußen, Wolhynien und Westfalen
Spademan aus Sachsen (Torgau, Graditz)
Schepp aus Berlin
Hitschfeld aus Niederschlesien (Wünschelburg)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.03.2017, 12:51
Benutzerbild von Jensus
Jensus Jensus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.11.2006
Ort: Deutschland, Hessen
Beiträge: 2.110
Standard

Hallo Gerrit,
anbei mal ein Anfang.
Gruß Jens

Zitat:
Zitat von Gerrit Beitrag anzeigen
...
Fragen:
- Was trägt Karl auf den gemeinsamen Fotos für einen Orden/Medaille? (Es ist ein Schriftzug darauf, der aber auch auf den Abzügen nicht lesbar ist) ...
... es dürfte sich vermutlich um eine Dienstauszeichnung-Schnalle 3. Klasse handeln (so verliehen bis ca. 1913):
http://www.ehrenzeichen-orden.de/deu...asse-1825.html

Zitat:
Zitat von Gerrit Beitrag anzeigen
...
- Wie kamen Berufssoldaten in die Kolonien, insb. DSWA? Meldeten sie sich freiwillig und wurden dann an die jeweiligen Einheiten ausgeliehen? Gibt es dazu Verzeichnisse? ...
glaube nur Freiwillige konnten in die Kolonien, ob es vollständige Verzeichnisse gibt weiss ich leider nicht.

Zitat:
Zitat von Gerrit Beitrag anzeigen
...
- Kann man seine Einheitszugehörigkeit/Dienstgrad bestätigen?...
... auf dem Hochzeitsbild trägt er vermutlich einen einfachen Faustriemen am Seitengewehr, mit Kragentresen & Kragenknopf daher wohl ein Sergeant der Infanterie. Anderen beiden Bilder als Unteroffizier, ob Sergeant oder (Vize-)Feldwebel kann man leider nicht erkennen.

Zitat:
Zitat von Gerrit Beitrag anzeigen
...
- Auf dem Einzelfoto ist auch ein Ordensband zu erkennen? Ist das für das EK II?...
... denke ich auch - wohl das Band zum Eisernen-Kreuz 2. Klasse.

Zitat:
Zitat von Gerrit Beitrag anzeigen
...
- aus der "Festsetzung der Versorgungsbezüge für Hinterbliebene" ist zu entnehmen, dass 1967 eine "Dienstzeitbescheinigung des Krankenbuchlagers Berlin 42 (Tempelhof)" vorgelegen haben muss. Besteht eine Chance diese Unterlagen zu bekommen?
- Gibt es (außer den Verlustlisten) noch weitere Archivquellen, die den Lebensweg nachzeichnen? ...
Zitat: "... Die Geburtsjahrgänge vor 1890 aus dem Krankenbuchlager Berlin befinden sich im Bundesarchiv (hier: Abteilung MA (Militärarchiv) in Freiburg). Von den Jahrgängen danach (bis 1899) befinden sich die Unterlagen der im Januar und Juli Geborenen in der Abteilung MA. ...":
http://wiki-de.genealogy.net/FAQ_Erster_Weltkrieg#Baden

Zitat:
Zitat von Gerrit Beitrag anzeigen
...
Hinweise: [LIST][*]Karl trat in 10/1905 als Berufssoldat/Kapitulant in das Inf.-Reg. 62 ein und war vermutlich in Deutsch Südwest eingesetzt (es existieren dazu nachweislich Bilder von ihm mit dem typischen "Südwester", die allerdings erst noch gefunden werden wollen). Einheit bzw. Orte sind derzeit nicht bekannt. Vielleicht hat er dort die Auszeichnung mitgebracht?[*]Im April 1914 war er Unteroffizier (das geht aus der Sterbeurkunde der Tochter hervor).
http://wiki-de.genealogy.net/IR_62

Geändert von Jensus (15.03.2017 um 12:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.03.2017, 16:08
Gerrit Gerrit ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.11.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 76
Standard

Hallo Jens,

vielen Dank für Deine Unterstützung. Das gibt schon mal ein paar weitere Anhaltspunkte.

Vielleicht finden sich noch interessierte Leser, die noch etwas beitragen können.

Hat jemand Erfahrung mit Anfragen beim Bundesarchiv in Freiburg? Hinsichtlich Laufzeiten und Kosten?

VG

Gerrit
__________________
Immer auf der Suche nach...

Hellfaier/Hellfeier aus Schlesien und Westfalen
Adamczyk u.ä. aus Niederschlesien
Kastin/Castien/Kastien aus (Ost-)Westfalen (Hamm, Steinhagen)
Kolotzey/Kolodzey aus Westpreußen (Freudenthal)
Gnoss aus Ostpreußen, Wolhynien und Westfalen
Spademan aus Sachsen (Torgau, Graditz)
Schepp aus Berlin
Hitschfeld aus Niederschlesien (Wünschelburg)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.03.2017, 17:49
Acanthurus Acanthurus ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2013
Beiträge: 1.466
Standard

Meine letzten Anfragen zum Thema (jeweils erfolglos): zwei bis drei Wochen, 15,34 EUR.

Die Personalunterlagen und Karteimittel der Preußischen Armee sind im Jahre 1945 bei einem Luftangriff auf Potsdam im Heeresarchiv nahezu vollständig verbrannt. Daher lassen sich nur sehr selten Unterlagen zu Teilnehmern des Ersten Weltkriegs bzw. Angehörigen der Preußischen Armee aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg ermitteln.

Hinweise zu Militärangehörigen können im Bundesarchiv, Abteilung Militärarchiv auch im hier verwahrten Bestand Pers 9 (Krankenunterlagen der Preußischen Armee, Kaiserlichen Marine und Schutztruppen, der Reichswehr und Wehrmacht) vorliegen. In diesem Bestand sind, allerdings keineswegs vollständig, die im Zusammenhang mit einer Lazarettbehandlung entstandenen Krankenpapiere von Soldaten erhalten.


Diese Krankenblätter, meist mit Stammrollenauszügen verbunden, sind nach Geburtsdaten geordnet und liegen in der Abteilung Militärarchiv für die Geburtsjahrgänge 1802-1899 vor. Von den Geburtsjahrgängen 1891 bis 1899 sind jedoch nur die Unterlagen der im Januar und Juli Geborenen überliefert.


A.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.03.2017, 18:08
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 52
Standard

Zitat:
Zitat von Gerrit Beitrag anzeigen
Hellfaier/Hellfeier aus Schlesien und Westfalen
Hat nix mit der Mil.-Anfrage direkt zu tun, weil aber der Name scheinbar eher selten in Schlesien war, möchte ich nachfolgenden Zufallsfund an dieser Stelle loswerden. Bild.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.03.2017, 18:10
Benutzerbild von Deisterjäger
Deisterjäger Deisterjäger ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2013
Ort: Amt Calenberg - Kgr. Hannover
Beiträge: 904
Standard

Moin Gerrit,

die Schutztruppe selber rekrutierte nur die in den Schutzgebieten lebenden Wehrpflichtigen. Das allerdings auch nur in DSW. da hier der Stamm aus "Europäern" bestand hingegen aber in den anderen afrikanischen Schutzgebieten einheimische zum Polizeidienst angeworben wurden. Zur Schutztruppe, speziell nach DSW gingen Soldaten (Mannschaften u. Uffz.) die ihren Wehrdienst im Reich abgeleistet hatten. Der Grund lag darin, man bekam bei der Verpflichtung ein ordentliches Handgeld, höheren Sold und es bestand die Chance schneller befördert zu werden. Ein weiteres war noch das nach Ablauf der Zeit bei der Schutztruppe man in der Heimat schneller in den Staatsdienst kam.

Mein Großvater ging nach Ableistung seines Militärdienstes beim bayer. 5. FAR sofort nach DSW. Nach einem Jahr "übz. Gefr." nach weiteren 6 Monaten "etatm. Gefr." nach gesamt 30 Monaten Uffz. Nach Rückkehr in die Heimat (3 Jahre) übernahme bei der bad. Polizei. Aus dem Grund bin ich auch in der glücklichen Lage seinen Militärpass der Schutztruppe zu haben.
__________________
Viele Grüße vom Deisterrand
Harald
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 16.03.2017, 07:10
Gerrit Gerrit ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.11.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 76
Standard

Hallo,

ich danke Euch für Eure Hinweise.

@Acanthurus: Da habe ich ja anscheinend endlich mal Glück - zumindest theoretisch. Ich werde mich am Wochenede gleich mal an die Anfrage setzen.

@Kleinschmid: Vielen Dank. Die Hellfeiers mit "e" sind irgendwie häufiger im Raum Schlesien anzutreffen. Ich sammle die nebenbei so mit, da ich bereits jetzt zwei Urgroßtanten nachweisen kann, die sich mit e schrieben. Außerdem stammen aus Altewalde noch zwei 1.WK-Soldaten Hellfeier (Josef und Paul) - bei einem Dorf mit 300 Einwohner schon ein komischer Zufall; vermutlich sind es Cousins. Recht herzlichen Dank!

@Harald: Auf Deinen Beitrag habe ich mal wieder gehofft. Da habe ich wieder was gelernt. Vielen Dank! Hast Du nebenbei noch einen Literaturtipp über DSWA/Kolonien, was die Struktur/Verwaltung/Organisation angeht?

Ich warte mal auf das Ergebnis der Anfrage beim Archiv und mein Vater sucht jetzt mit Hochdruck nach dem zweiten Fotoalbum, dass Uropa Karl in Südwest zeigen soll. Dann komme ich noch mal auf das Thema zurück.

VG

Gerrit
__________________
Immer auf der Suche nach...

Hellfaier/Hellfeier aus Schlesien und Westfalen
Adamczyk u.ä. aus Niederschlesien
Kastin/Castien/Kastien aus (Ost-)Westfalen (Hamm, Steinhagen)
Kolotzey/Kolodzey aus Westpreußen (Freudenthal)
Gnoss aus Ostpreußen, Wolhynien und Westfalen
Spademan aus Sachsen (Torgau, Graditz)
Schepp aus Berlin
Hitschfeld aus Niederschlesien (Wünschelburg)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.03.2017, 11:06
Benutzerbild von Deisterjäger
Deisterjäger Deisterjäger ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2013
Ort: Amt Calenberg - Kgr. Hannover
Beiträge: 904
Standard

Moin Gerrit,

ich schau mal was ich da habe und schicke es dir dann als PN.
Kann aber erst morgen oder am WE sein weil ich heute das schöne Wetter noch für anstehende Gartenarbeit nutzen möchte.
__________________
Viele Grüße vom Deisterrand
Harald
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16.03.2017, 17:46
Benutzerbild von Svenja
Svenja Svenja ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2007
Ort: Kanton Luzern, Schweiz
Beiträge: 2.001
Standard

Hallo Gerrit

Bezüglich Soldaten und anderen Deutschen in Deutsch-Südwest-Afrika findet man mehrere Threads in diesem Forum, in denen auch auf diverse Links und Literatur hingewiesen wird.

Gruss
Svenja
__________________
Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste: http://iten-genealogie.jimdo.com/

Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.03.2017, 19:30
Gerrit Gerrit ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.11.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 76
Standard

Svenja,

danke für diesen Hinweis...

Die Links aus dem Tipp, sowie Verlustlisten und die Amtsblätter habe ich soweit durch. Das Forum habe ich auch durchsucht - im Rahmen des vertretbaren.
Harald ist extrem fit in dem Themenkomplex (und hilfsbereit!), daher meine Frage an ihn.

Gruß

Gerrit
__________________
Immer auf der Suche nach...

Hellfaier/Hellfeier aus Schlesien und Westfalen
Adamczyk u.ä. aus Niederschlesien
Kastin/Castien/Kastien aus (Ost-)Westfalen (Hamm, Steinhagen)
Kolotzey/Kolodzey aus Westpreußen (Freudenthal)
Gnoss aus Ostpreußen, Wolhynien und Westfalen
Spademan aus Sachsen (Torgau, Graditz)
Schepp aus Berlin
Hitschfeld aus Niederschlesien (Wünschelburg)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
adamczyk , hellfaier

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:08 Uhr.