#21  
Alt 13.12.2016, 14:17
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 203
Standard

Gratuliere zu dieser schönen Datensammlung über die Familie Ziemietzky! Die Ansatzpunkte für weitere Forschungen sehen vielversprechend aus - wozu ich viel Erfolg wünsche! Vielleicht kann ich noch ein paar Puzzelsteinchen hinzufügen. Zunächst aber eine Kurskorrektur! Die Vermutung, der gesuchte ev. Gottlieb müsse zur Linie Makoschau gehören, weil die eben auch ev. waren, ist unzutreffend. Wenn man sich mit den Z. intensiver beschäftigt, stellt sich schnell raus: Die waren praktisch alle evangelisch!

Die kath. Pf. Pohlom lag ganz im Süden von preußisch Oberschlesien, weshalb sich deren KB heuten im Erzbistumsarchiv Kattowitz, nicht Gleiwitz befinden. Es handelt sich um: Tf 1734-1774, 1780-1946. Tr 1766-1830, 1840-1907. Bg 1818-1908. Man mag zwar den Namen der Patentante als 'Rooßen' o. ä. lesen, aber das macht wenig Sinn. M.E. hieß eine Adlige zu dieser Zeit aus der Ecke Ruptau/Schwiklan usw. dann eher Rostek. Die Vermutung, die andere Patentante sei: "Gottliebe von Ziemietzky (Anm. 5) , oo ?? von Paczinsky" ist nicht zutreffend, denn die Gottliebe Johanna (9.7.1753-22.5.1825), To. d. Traugott Georg (Ladislaus) Z. auf Makoschau u.d. Louise Friedrike Dresky adH. Ober Stradam, heiratete bereits 18.10.1773 den Christian Friedrich Paczensky, hieß demnach zum Zeitpunkt der Taufe nicht mehr Z., sondern Paczensky.

Die wichtigsten Besitzungen der Z. i. OS sind sicher:
1. Sadow/Wiersbie - ist bekannt.
2. Makoschau/Miechowitz - ist bekannt.
3. Schwirklan/Ruptau. Um 1800 dort ein Traugott Z., oo Auguste v. Parchwitz, der dort zeitweise eine Glashütte betrieb.
4. Lubie. Ein (Anton?) Franz Ludwig Z. (ooI. Anna v. Rousitz (+ mit 24 J., hatte 3 Sö, 1 To., war selbst To. d. Georg Friedrich v. R. auf Schierakowitz u.d. Susanna v. Stoltz), ooII. eine v. Trach), der dort bereits 1748 als Deputierter des Kreises Tost-Gleiwitz erw. wurde. Dessen verm. So. war Georg. Z. auf Lubie, der es bis zum pr. Kammerherrn brachte, dann aber tragisch endete. Er wurde durch einen v. Sack beleidigt, forderte diesen daher zum Duell u. starb an den Folgen am 14.1.1788. Dessen Ehefrau war die o.g. Patentante, und zwar Gottliebe v. Larisch adH Wilkowitz, daher verm. die To. d. evangelischen (!) Toster Landrats Gustav v. L. auf Wilkowitz (+ 1810). Ihr verst. Ehemann hatte in verschiedene Industrieanlagen (Frischfeuer, Hämmer) investiert, die der Witwe Gottliebe zukamen (bspw. Ruschinowitz) u. 1792 an ihre Kinder übergingen: Gustav Friedrich (*~1770, besuchte 1784 die Hohe Schule in Beuthen an der Oder, stud. später in Halle) u. Tochter Wilhelmine (3.3.1777-8.3.1798, oo 13.11.1793 Ferdinand v. Seydlitz).
5. Brynnek, Hannussek. Wichtig ist nun, daß der eingangs erw. Franz Ludwig m. E. nicht identisch sein kann mit dem Ludwig Franz, der 1795 in der Sadower Kirchengruft beigesetzt wurde. Dieser war erst 1749 in Jena immatrikuliert worden, 1759 Gerichtsreferendar in Breslau u. später Justizrat. Über seine Ehefrau Susanna Sophia bzw. den Schwiegervater Georg Ludwig Freiherr Goczalkowsky erhielt er die umfangreichen Industrieanlagen. Als letztes seiner Kinder starb Henriette Eleonore Susanne (oo v. Heugel) am 21.8.1792 zu Rathenow mit 24. J. Er selbst dann wie bekannt 1795. Seine zum Teil sehr verschuldeten Güter bzw. Anlagen kamen so an seinen Bruder Georg. Dieser war zuvor mit mehreren Projekten gescheitert. So hatte er 1776 Stollarzowitz gekauft, mußte es aber bereits 1779 wieder verkaufen und war letztlich gezwungen, bei seinem Bruder Ludwig als Wirtschaftshptm. auf Brynnek zu arbeiten. Nach dessen Tod verkaufte er einige der Güter (Zembowitz u. Turze an Karl Franz v. Wallhofen, oo Josepha Z.) u. behielt vor allem Wiersbie u. Brynnek. Georg starb 23.7.1802, sein So. Friedrich war bereits am 15.4.1802 in der Sadower Gruft beigesetzt worden.
6. Wachow, Ellguth, Leschna im Krs. Rosenberg. Hier erscheint nun ein neuer Georg (Ludwig). Der wurde am 21.1.1709 als So. d. Daniel (Alexander) Z. u.d. Anna, geb. Freiin v. Weclzek, in Sadow getauft. Er war dreimal verheiratet: 10.2.1731 Sophia v. Hohberg auf Sodow (+1733). 13.5.1734 Maxima (+ 1760), To. d. Carl Bernhard v. Schneckenhaus auf Kalinow. 1762/3 Johanna Carolina v. Hohberg (+ 1800). Georg selbst starb am 3.8.1792 in Ellguth. Er hatte 1757 die o.g. Güter von einem Gf. Schlegenberg erworben. Leider sind seine Nachkommen weitgehend unbekannt (Heinrich Alexander Ludwig Nepomuk, Sadow 14.5.1732- 24.2.1733; Johann Carl Christian, Sadow 15.4.1733; Carl Joseph, Sadow 14.12.1742). Die bereits erw. Josepha (+ 18.4.1863) hatte Karl Franz v. Wallhofen geheiratet. Maxima Charlotte (Sadow 5.9.1741) oo 24.6.1756 Rudolf v. Blacha. Wachow u. Leschna waren dann über einige Zwischenbesitzer ebenso an den Wallhofen gekommen. Letzte Besitzerin war die Josepha, die alles in den 1830er Jahren an den Herzog v. Ratibor veräußerte.

Wenn man daraus einen Stammbaum ableiten möchte, könnte der so aussehen:
1. Wenzel, Landschreiber (-richter, -hauptmann) in Beuthen, oo Anna Margaretha Jaloffky v. Mühlwitz, auf Makoschau u. Miechowitz
--2. Ludwig, Deputierter des Kreises Tost-Gleiwitz, ooI. Anna v. Rousitz, ooII. v. Trach, auf Makoschau u. Lubie
----3. Georg (+1788), pr. Kammerherr, oo Gottliebe v. Larisch, auf Lubie
--4. Georg, oo Louise Friedrike Dresky, auf Miechowitz

1. Daniel, oo Anna Freiin v. Weclzek, auf Sadow
--2. Georg (1709-1792), oo.I. v. Hohberg, ooII. v. Schneckenhaus, ooIII. v. Hohberg, auf Sadow, später Wachow, Leschna, Ellguth
----3. Ludwig (+ 1795), Jusitzrath, oo Susanna Sophia Freiin Goczalkowsky, auf Wiersbie, Leschna, Brynnek, Hannussek usw.
----4. Georg (+ 1802), auf Stollarzowitz, später Wiersbie u. Brynnek
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 14.12.2016, 00:44
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 1.372
Standard

Hallo Kleinschmid,

die neuen Erkenntnisse sind, soweit es Fakten sind, jetzt eingepflegt. Vielen Dank dafür!

Es bietet sich an, die folgenden Personen aus dem Simmelwitzer Stammbaum mit anderen zu verschmelzen:

- ?? geb. von Ruschitz mit der Anna geb. von Rousitz --> (Anton?) Franz Ludwig von Ziemietzky würde neuer Spitzenahn dieses Stammbaums
- Gustav Fiedrich von Ziemietzky, Ehemann der Freiin von Stein, mit Gustav Friedrich von Ziemietzky, der in Halle studierte --> Georg von Ziemietzky als Bruder des Justizrats Ludwig Franz und dessen Wirtschaftshauptmanns George Traugott und zugleich Sohn des erwähnten Franz Ludwigs, der das Duellieren nicht lassen konnte.

Treffen beide zu, dann fehlt dem Gebrüder-Trio eigentlich nur noch die eine Schwester.

Hier habe ich noch einige Vorbehalte/Fragen:
1) Wir hätten damit einen George Traugott bzw. Traugott George(?) und einen Georg in der gleichen Familie. Auch taucht die Charlotte Sophie Elisabeth von Ziemietzky verh. von Gastron und von Goretzky anders als die Wilhelmine nicht als Erbin der Mutter auf. Und es stellt sich die Frage, wo jetzt eigentlich der Leopold Erdmann hingehört, langsam wird der Platz knapp. Eventuell in zweiter Ehe des Franz Ludwigs mit der von Trach?

2) Ich habe die erste Heirat des Georg Ludwig von Ziemietzky Ziemetitz gefunden, allerdings heißt diese Johanna Carolina von Hochberg, also wie die dritte von dir angegebene Ehefrau, im Taufeintrag ihres ersten Sohnes wird sie gar Eleonora genannt. Wurde da etwas verwechselt?
Die Heirat mit der dritten Ehefrau habe ich in Sodow nicht gefunden. Liegt eventuell daran, dass er später in Ellguth lebte? War die Josepha dann eine Tochter aus dritter Ehe? Sie muss sehr alt geworden sein.

3) Zur Sicherheit: von welchem Ellguth reden wir überhaupt? Es gibt ja leider recht viele. Das im Kreis Tost-Gleiwitz? Dann könnte ich in Gleiwitz nach dessen Tod und dem Tod seiner Frau suchen.

****

Mein Cousin ist bereits fleißig gewesen und hat die ersten 5 aus 239 Alt Tarnowitzer Grundbüchern durchforstet, leider keine Treffer. Ebenso hat er die drei erwähnten Bücher durchgesehen und mir Bilder geschickt, allerdings muss ich diese erst noch übersetzen und auswerten.
Das Testament des Justizrats Ludwig Franz von Ziemietzky von 1794 hat laut den Büchern im Staatsarchiv Kattowitz überlebt, mein Cousin wird es mir bald schicken.
Darüber hinaus hat der Direktor eines polnischen Museums eine handschriftliche Genealogie der von Ziemietzkys in seinem Besitz, er wird sie meinem Cousin geben, sobald er aus Warschau zurückkehrt (er sitzt im Parlament).
Das Diözesanarchiv Kattowitz (hatte das verwechselt, hast Recht) hat leider bis Januar zu.

***

Hinzugekommen auf Drive sind das erwähnte Wappen aus dem Museum Tost sowie einige Heiraten und Geburten.

LG,
Weltenwanderer
__________________
Nehme gerne alles zum FN Schätzlein
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meisner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz: Gebauer, Parusel, Paruzel, Michalski, Michalsky, Wilk, Olesch, Blondzik, Kretschmer, von Ziemietzky
Gogelau (bei Loslau): von Manowski
Brieg: Parusel, Paruzel, Latzel, Wuttke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg

Geändert von Weltenwanderer (14.12.2016 um 01:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 14.12.2016, 17:32
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 203
Standard

Ich weiß nicht, ob meine Stammbaumskizze den tatsächlichen Gegebenheiten entspricht, man kann damit aber viele der vorliegenden Hinweise in Einklang bringen. Auf diese frühen Stammbäume, wie man sie in Archiven oder auch genealogischen Sammlungen findet, ist m. E. wenig Verlaß. Sicher, einiges darin ist noch aus eigenem Erleben aufgeschrieben worden, vieles aber ist Überlieferung u. gerade die oberschlesischen Geschlechter sind nicht gerade dafür bekannt, daß sie über die verwandtschaftl. Verhältnisse untereinander besonders gut informiert waren.

Wir haben mind. zwei Probleme: 2x Ludwig und mehrfach sogar Georg. Der Makoschauer Ludwig kann m.E. nicht der Justizrat (+1795) sein. Mir liegt eine 'Chronik' zur Herrschaft Wachow/Leschna vor. Darin heißt es, daß Georg Ludwig (+1792) der Vater von Ludwig Franz sei u. Leschna 1795 an Georg Traugott gekommen wäre u. von diesem an Carl v. Wallhofen (oo Josepha Z.) usw. - wie bereits mitgeteilt. D.h., der Jusitzrat, der gescheiterte Georg (+1802) u. die Josefa aus Brynnek, Leschna, Wachow gehören zu Georg Ludwig (+1792). Der Kammerherr Georg mit Ehefrau Gottliebe v. Larisch, So. Gustav gehören hingegen zu dem Ludwig auf Makoschau u. Lubie, Deputierter Krs. Tost um 1747, ooI. Rousitz, ooII. Trach.

Völlig richtig! Fehler von mir ... die Reihenfolge der Ehefrauen des Georg Ludwig (+1792) hatte ich falsch abgeschrieben. Auch die Wachow/Lenscha-Chronik gibt an: 1. Johanna Carola v. Hohberg, 2. Maxima Magdalena v. Schneckenhaus, 3. Sophie v. Hohberg.

Es war Ellguth im Kreis Rosenberg.

Zu Leopold Erdmann liegt mir vor: Ging als Stabsrittmstr. im KR1 ap (Breslau) am 4.5.1783 ab von der Armee, erwarb 1785 von einem Major v. Dobschütz für 33.400 Rtl. Simmelwitz. Wo gehört er hin? Anbieten könte ich:
Johann Leopold Z., seit 4.8.1725 auf Bujakow, ooI. Helena Katharina Grodecky, verw. Kloch v. Kornitz, ooII.Teschen 5.11.1730 Eva Katharina Blaha v. Lub. Dessen So. war Leopold Erdmann, * Bujakow 15.11.1735, Paten: Erdmann Leopold v. Kloch, Karl Leopold Bujakowsky, Helena Charlotte v. Kloch [Erdmann ist Adam!]. Was nun interessant sein könnte: In einer Chronik der Pfarrei Kreu(t)zdorf, Krs. Pleß, werden die Gutsbesitzer der eingepfarrten Dörfer aufgeführt: Borin: Erdmann Leopold v. Kloch (1737-1764 als Erbherr auf B.), es folgt Johann Gottlieb Ziemietzky (1753, Anteilseigner oder nur Ober- oder nur Nieder-Borin). Damit hätte man den oder einen weiteren Gottlieb gefunden.
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 18.12.2016, 18:42
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 203
Standard

Vielleicht noch einen Nachtrag zu den Z. in der Gegend um Beuthen. Sinapius - der große schles. Adelsexperte - schrieb auffallend wenig über die Z. Er erwähnt zumindest Wenzel Z., Landschreiber/hauptmann von Beuthen, und zwar auf Makoschau (Anteil 1) und Miechowitz. Ihm gehörte übrigens auch Bobrek (siehe oben die Tf aus Beuthen vom 21.8.1694), das er am 15.8.1731 an Georg Leopold Marklowsky verkaufte. Weitere Tf der Z. aus der Beuthener Matrikel: 7.4.1684: Joachim Balzer Z. u. Juliana aus Lagiewnik: Gregor Carl. P: Adam Z. aus Olschin, Katharina Kiczka aus Lagiewnik. 28.11.1687: Joachim Z. u. Juliana aus Roßberg: Andreas. P: Johann Georg v. Höllfriedt aus Wiernitz, Ursula Tomaschowsky. 29.11.1688: Joachim Balzer Z. u. Juliana aus Lagiewnik: Alexander Thomas. P: Adam Z. aus Olschin. Helena Pastusky aus Salesche. Am 9.1.1688 ist Joachim Balzer Pate bei der Tf eines Kindes von Stanislaus Potieszowski u. Dorothea, dabei nennt er sich 'aus Salesche'. Georg Friedrich Z. aus Miechowitz pachtete 1721 den Kretscham (Wirtshaus) in Bujakow u. Groß Paniow u. von 1723 an hatte er auch für etwa 10 Jahre das Gut Groß Paniow in Pacht. Dabei wohnte er bald in Bujakow, bald in Groß Paniow. Seine Frau war Ignatia Anna Josepha Bujakowsky. Seine Kinder waren (getauft in Bujakow): * 7.7.1721 Ignatz Georg Friedrich (+1725), * 26.8.1722 Anna Katharina Elisabeth (P: Johann u. Anna Osietzky), * 18.11.1723 Barbara Leopoldina Ludmilla (+ 1724, P: Karl Fredinand Stylowsky, Anna Maria Schimonsky). In Bujakow wohnte zu dieser Zeit der bereits erwähnte Johann Leopold Z, vermutlich war er dort Wirtschaftshptm. Seine Kinder waren (getauft in Bujakow): * 27.2.1732 Leopold Wenzel (P: Wenzel Z., Landeshptm., Karl v. Sobeck, Anna Bludowsky), * 23.3.1733 Georg Friedrich (P: Ludwig Leopold Kloch v. Kornitz, Helena v. Tluk), * 15.11.1735 Erdmann Leopold (siehe oben!) (P: Erdmann Leopold v. Kloch, Karl Leopold Bujakowsky, Helena Charlotte v. Kloch). Danach 'verschwinden' die Z. aus der Gegend. Der Georg Friedrich (Kretschampächter usw.) hatte einen Bruder Karl Wenzel und eine Schwester Anna Katharina (* etwa 1706), die um 1725 den Franz Leopold v. Schalscha heiratete (+ vor 1755). Sie war bis 1752 Miteigentümerin (über ihren Ehemann) von Miechowitz. Die Teilung von Miechowitz zws. Georg Friedrich u. diesem Schalscha fand um 1742 statt. 1708 hatte Wenzel Z. (Landschreiber) bereits einen Anteil von Miechowitz für 11.700 Rtl. an seinen Sohn Karl Wenzel verkauft. Dieser nannte sich zeitweise Erbherr auf Ellguth, Miechowitz und Borin (!), starb aber bereits am 27.8.1745 zu Gleiwitz. Schließlich findet sich noch in Schwientochlowitz 1748 als Gutsherr ein Boguslaw Z., und Anna Begina Z. war mit dem Herrn Rymultowsky verheiratet und wurde als Patin 1749 in Zabrze genannt.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 18.12.2016, 21:56
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 1.372
Standard

Hallo Kleinschmid,

vielen Dank wieder für die vielen Beiträge. Die Ludwig-Georg-Situation habe ich noch nicht wieder entwirrt, die neuen Daten wurden jedoch eingetragen.
Eventuell haben wir hier wieder ein paar möglicherweise verschmelzbare Bäume, z.B. die beiden Karl Wenzels.

Zitat:
Joachim Balzer Z.
Von dem habe ich jetzt die drei Taufeinträge rausgesucht. Interessant ist hier, dass er sich "Joachim Balcaw von Ziemietzky von Matyczka" nennt - erwähnt wird dieser "verlorene Sohn" in der Chronik von Simmelwitz, die ich hier eingestellt habe. Somit wären auch der vermutliche Vater und Bruder bekannt, sowie das weitere Schicksal dieses Zweigs der Familie.

Hinzugekommen sind jetzt noch zwei Ereignisse und eine Erwähnung aus den schlesischen Provinzialblättern:
- Der Tod des Ludwig Franz von Ziemietzky 1795
- Franciska von Ziemietzky oo 21. Januar 1793 in Ellguth mit Anton von Mikusch auf Lagiewnick bei Beuthen
- Traugott von Ziemietzky verkauft von Nieder Schwircklau 1795

Bin dann jetzt erst mal im Urlaub bis zum Jahresende.

Schöne Grüße,
Weltenwanderer
__________________
Nehme gerne alles zum FN Schätzlein
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meisner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz: Gebauer, Parusel, Paruzel, Michalski, Michalsky, Wilk, Olesch, Blondzik, Kretschmer, von Ziemietzky
Gogelau (bei Loslau): von Manowski
Brieg: Parusel, Paruzel, Latzel, Wuttke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 18.01.2017, 18:04
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 1.372
Standard

Hallo,

kleines Update:
Seit Weihnachten sind dazugekommen (nach Änderungsdatum sortieren):
  • Heirat der Eltern sowie eine Schwester der Brasilien-Auswandererin Hildegard von Ziemietzky; ihr Vater kam aus Zabrze, man könnte hier also noch über die evg. KB aus Gleiwitz bzw. Beuthen weiterkommen
  • ein Dutzend Geburten und Erwähnungen aus den Schlesischen Provinzialblättern
  • ein Eintrag aus den Glatzer Kirchenbüchern
  • Adressbucheinträge zu Breslau 1866 und 1904

LG,
Weltenwanderer
__________________
Nehme gerne alles zum FN Schätzlein
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meisner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz: Gebauer, Parusel, Paruzel, Michalski, Michalsky, Wilk, Olesch, Blondzik, Kretschmer, von Ziemietzky
Gogelau (bei Loslau): von Manowski
Brieg: Parusel, Paruzel, Latzel, Wuttke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 30.01.2017, 15:37
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 1.372
Standard

Hallo,
spannende Entwicklungen:

Der Autor von "Geschichte der Familie Matyska von Ziemietzki auf Schloss Wiersbie" (1904), Josef Ludwig Matyska von Ziemietzki, hat in den folgenden zwei Jahrzehnten die existierenden Stammbäume deutlich ausgebaut und zusammen mit anderen Stammbäumen von Familien der Wappen Topor und Starykon in einem 1930 erschienenen Buch veröffentlicht (siehe hier für ein Inhaltsverzeichnis und Teile des Buchs).

Den darin enthaltenen Stammbaum der Familie von Ziemietzky habe ich nun komplett abgeschrieben. Ein paar kleine Fehler sind auf jeden Fall drin (z.B. hat ein 1814 Verstorbener seinen in den 1830ern verstorbenen Bruder "überlebt"), mit meinen Daten verglichen oder ergänzt habe ich ihn noch nicht.

Der gesuchte Gottlieb von Ziemietzky kann nach diesem Stammbaum eigentlich nur der "Gottlieb Heinrich von Ziemietzky" * um 1759, Sohn des Anton Ludwig Franz von Ziemietzky aus dessen zweiter Ehe mit Eleonore Sofie geb. von Trach sein.

Der am Anfang des Buches aufgeführte Stammbaum kann schon mal nicht stimmen - über "Macha oder Samo" ist nichts bekannt, weder über dessen Eltern, noch dessen Nachfahren.

Hinzugekommen zur Quellensammlung auf Google Drive sind auch verschiedene Auszüge aus polnischen und tschechischen Publikationen zur Familiengeschichte.

Ich hoffe nun, in den katholischen Kirchenbüchern von Langendorf bezügl. der Hochzeit des Gottlibes fündig zu werden oder über die Grundbuchakte aus Alt Tarnowitz die Identität zu verifizieren.

LG,
Weltenwanderer
__________________
Nehme gerne alles zum FN Schätzlein
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meisner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz: Gebauer, Parusel, Paruzel, Michalski, Michalsky, Wilk, Olesch, Blondzik, Kretschmer, von Ziemietzky
Gogelau (bei Loslau): von Manowski
Brieg: Parusel, Paruzel, Latzel, Wuttke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:29 Uhr.