#21  
Alt 23.10.2009, 08:38
Benutzerbild von oma
oma oma ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.11.2008
Ort: Am Rande von Erfurt
Beiträge: 1.382
Standard

Dann werde ich mich der Selbsthilfegruppe mal anschließen.

Schließlich habe ich mich als erste geoutet.
Mitgliedsbeitrag zahle ich aber nicht. Meine Vorfahren sind schon "teuer" genug.
__________________
Viele Grüße, Oma
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 23.10.2009, 09:07
Benutzerbild von Rheingauner
Rheingauner Rheingauner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.08.2006
Beiträge: 236
Standard

Ich bin auch bei der Selbsthilfegruppe dabei...
__________________
Grüße
Björn
-----------

IG Rheingau
http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=92
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 23.10.2009, 10:23
Benutzerbild von Luise
Luise Luise ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2007
Beiträge: 1.881
Standard

Zitat:
Zitat von oma Beitrag anzeigen
Dann werde ich mich der Selbsthilfegruppe mal anschließen.

Schließlich habe ich mich als erste geoutet.
Mitgliedsbeitrag zahle ich aber nicht. Meine Vorfahren sind schon "teuer" genug.

Oja, wie recht du hast. Andere haben ein Sparbuch und wir haben Ahnen

Bin auch bei der Selbsthilfegruppe dabei Wann und Wo treffen wir uns
__________________
Liebe Grüße von Luise
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 23.10.2009, 10:27
Benutzerbild von Luise
Luise Luise ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2007
Beiträge: 1.881
Standard

Zitat:
Zitat von anika123 Beitrag anzeigen
Hallo
das sich Familienmitglieder ähneln.
Ich habe mal eine Mormonenkirche im Herkunftsort eines Ahnen besucht, um einen Film zu bestellen. Ich wußte ja schon vorher durch ein Telefonat, wie der Herrn heißt. Als ich ihm allerdings dann gegenüberstand, fiel ich fast um. Er sah meinem Cousin zum Verwechseln ähnlich. Allerdings hat die Ahnenhochzeit 1673 stattgefunden. Wie lange sich Ähnlichkeiten dort erhalten können.
__________________
Liebe Grüße von Luise
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 23.10.2009, 14:51
Benutzerbild von oma
oma oma ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.11.2008
Ort: Am Rande von Erfurt
Beiträge: 1.382
Standard

Zitat:
Zitat von Luise Beitrag anzeigen
Wann und Wo treffen wir uns
Wie wär's mit Urbich ?? Luftlinie nur 1 km. Du wolltest doch schon immer mal mit deinen Ahnen in Kontakt treten. Und wenn es nur mental ist.
__________________
Viele Grüße, Oma
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 23.10.2009, 14:58
Benutzerbild von Luise
Luise Luise ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2007
Beiträge: 1.881
Standard

Achja, nur zu gern. Das kleine Dörfchen, ja nun ein Stadtteil, hat so eine richtige Anziehungskraft bekommen. Eigentlich wollte ich schon im Sommerurlaub und dann im Herbsturlaub. Sommerurlaub gab es zwar, hat aber nicht geklappt mit der Fahrt und Herbsturlaub wird wohl jetzt eher erst ein Jahreswechselurlaub.

Habe heute beim googeln den "Gemeindeboten" von Urbich/Windischholzhausen/Niedernissa im Internet gefunden und war total beglückt, als dort ein Flügelaltar abgebildet war, denn es schon zu Zeiten meiner Ahnen gab. Da habe ich mir vorgestellt, wie sie davorgestanden haben...... Hilfe, wo ist die Selbsthilfegruppe
__________________
Liebe Grüße von Luise
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 23.10.2009, 15:41
Benutzerbild von Schlupp
Schlupp Schlupp ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2009
Beiträge: 373
Standard

Zitat:
Zitat von Luise Beitrag anzeigen
Andere haben ein Sparbuch und wir haben Ahnen
Das könnte man sich glatt als permanente Zeile da unten (komme gerade nicht auf den Profi-Namen) setzen.



Schlupp
__________________
Woher stammen: 1) der Hirte Johann Peter Matthias TRIEGER (* um 1760, angeblich in Barby bei Magdeburg, V: Andreas Trieger), 2) der Hirte Michael BREITMEYER (* um 1727, V: David Breitmeyer, 1740er: wohnhaft in Schwanebeck bei Halberstadt), 3) Schulmeister Hinrich ZELLHORN (1790er: Schulmeister in Großensee/Stormarn)
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 23.10.2009, 16:09
Benutzerbild von oma
oma oma ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.11.2008
Ort: Am Rande von Erfurt
Beiträge: 1.382
Standard

Zitat:
Zitat von Luise Beitrag anzeigen
... Da habe ich mir vorgestellt, wie sie davorgestanden haben...... Hilfe, wo ist die Selbsthilfegruppe

Seit dem ich weiß, daß mein Ahne an der Erfurter Landeshuldigung von 1667 teilgenommen hat und ich jetzt auch noch einen alten Stich davon besitze (natürlich nur in Form eines Fotos - der Dank gebührt "Ragnar"), laufe ich noch huldvoller über den Platz und stelle mir vor ..... Hilfe......
__________________
Viele Grüße, Oma
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 23.10.2009, 17:24
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 9.583
Standard

Moin zusammen,

das freut mich, daß Ihr eine Selbsthilfegruppe gründet! Aber Eure Region ist doch ein wenig weit für mich...

Aber ich habe heute auch ein Erlebnis gehabt, das kursios ist:

Aus Erzählungen meiner Familie weiß ich, daß es mal Pläne gab, das Tal, in dem mein Elternhaus steht, in den dreißiger Jahren in einem Stausee untergehen zu lassen. Meine Familie hatte in Goddelsheim in Waldeck Bekannte, die ihnen hier einen Hof vermitteln sollten. Zu den Plänen kam es aber nicht, so daß die Meinigen weiter am Ort blieben.

Heute hat mir ein liebes Forumsmitglied (Danke, Anton! ) Infos über einen Verwandten geschickt bezüglich dessen Antrag auf Volljährigkeit. Aus den Akten geht hervor, daß er vorhatte, sich ebenfalls in Goddelsheim niederzulassen... Auch er ist da wohl nicht gelandet...

Jetzt hab' ich auch etwas Kurioses!

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 25.11.2009, 23:24
maria1883 maria1883 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 806
Standard

Hallo alle zusammen,
ich trete auch bei der SH-Gruppe ein
Habe schon öfter von meiner Oma erzählt.Sie war mein Anker in meiner Jugend und hat auch noch meine Tochter kennengelernt(sie 1883 geboren, meine Tochter 1967).Ihr jüngster Sohn ist mit 21 Jahren im September 1939 als erster aus ihrem Heimatort gefallen.
Niemand hat gewußt, wo er liegt. Vor etwa 25 Jahren habe ich von ihm geträumt.Ich sah ihn in Uniform. Habe ihn gefragt, wo er so lange war.
Seine Antwort war- narürlich in Portogal
Das blieb immer schleierhaft - ein Traum eben.

Aber was soll ich sagen, durch dieses Forum habe ich erfahren, dass er auf einem Soldatenfriedhof 150 km von Warschau begraben ist. Meine Schwester und ich, wir haben gleich für die Kriegsgräberführsorge gespendet. Wenns nicht so weit wäre, wir wären gleich losgefahren.

Hoffentlich ist jetzt keiner eingeschlafen, oder empfindet meine Traumbeichte als Gelabere

für heute gute Nacht,
Waltraud
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:34 Uhr.