Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Marktplatz
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1531  
Alt 13.07.2017, 20:05
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.682
Standard FN PETROWSKI, RIESNER aus Tilsit

Aus dem Bundesanzeiger vom 3. Juli 2017:


Amtsgericht Apolda



Öffentliche Aufforderung

2 VI 396/14 - 29.6.2017
In der Nachlasssache
Riesner, geb. Petrowski, Frida Agatha , geb. am 23.11.1903 in Tilsit, Sterbedatum 02.01.1994, Sterbeort Apolda, letzter gewöhnlicher Aufenthalt Schillerstr. 8, 99510 Apolda,
konnten Erben nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Amtsgericht Apolda - Nachlassgericht - anzumelden.
Andernfalls wird gemäß § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der thüringische Fiskus nicht vorhanden ist.
Der Nachlasswert beträgt ca. 1000 EUR.
Mit Zitat antworten
  #1532  
Alt 14.07.2017, 15:54
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.682
Standard FN ZIEGERT aus Hamburg

Aus dem Bundesanzeiger vom 14. Juli 2017:

Amtsgericht Ahrensburg



Öffentliche Aufforderung

30 VI 354/17
In der Nachlasssache der am 14.11.1949 in Hamburg geborenen Hannelore Schwabe geb. Ziegert, verstorben am 04.10.2011 in Hamburg, mit letztem Wohnsitz in Hoisdorf, kommen als gesetzliche Erben in Betracht: die eventuell vorhandenen weiteren Abkömmlinge der Eltern der Erblasserin und zwar: Vater Bernhard Friedrich Paul Ziegert, geb. 14.11.1909 in Hamburg Altona, verstorben am 08.08.1972 in Schwarmstedt, und Mutter Margot Hedwig Elise Ziegert geb. Willms, geb. 13.03.1922 in Hamburg, verstorben 25.07.2009 in Hamburg.
Die in Frage kommenden Erben wollen sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses binnen sechs Wochen ab Veröffentlichung beim Amtsgericht Ahrensburg melden, andernfalls ein Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt wird.
Der Nachlasswert für den betreffenden Erbteil beläuft sich auf etwa 50.000,00 EUR.

Ahrensburg, 04.07.2017
Amtsgericht
Kasimir, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #1533  
Alt 17.07.2017, 18:47
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.682
Standard FN KASKE aus Oldenburg, Mockern/Dobersdorf

Aus dem Bundesanzeiger vom 17. Juli 2017:

Amtsgericht Oldenburg



Öffentliche Aufforderung

30a VI 192/13
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass von
Paul Kaske, geboren am 18.05.1926 in Oldenburg, verstorben am 04.02.2013 in Oldenburg, zuletzt wohnhaft in Oldenburg,
zustehen,
werden aufgefordert, sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Amtsgericht Oldenburg zu melden, andernfalls ein Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt wird.
Als gesetzliche Erben infrage kommen unter anderem die Erben der 3. Ordnung, nämlich die Großeltern väterlicherseits des Erblassers bzw. deren Abkömmlinge in Betracht. Die Großmutter väterlicherseits war Anna Kaske, geboren zwischen 1875 und 1885 an unbekanntem Ort. Sie war die Mutter des Vaters des Erblassers.
Der Vater des Erblassers, Paul Kaske, wurde am 02.04.1903 in Mockern (Nr. 8/1903 des Standesamts Dobersdorf) geboren. Die Großmutter des Erblassers war zum Zeitpunkt der Geburt ihres Sohnes, des Vaters des Erblassers, ledig.
Der Großvater väterlicherseits des Erblassers ist unbekannt.
Der auf den Erbteil väterlicherseits entfallende Anteil des Nachlasses beträgt ca. 65.000 Euro.

Klostermann, Rechtspflegerin

Geändert von DerBerliner (17.07.2017 um 18:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1534  
Alt 17.07.2017, 18:50
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.682
Standard FN LANGECKER aus Prostken Krs. Lyck

Aus dem Bundesanzeiger vom 17. Juli 2017:

Amtsgericht Lippstadt



Öffentliche Aufforderung

8 VI 549/16
Die Erben
des am 09.08.1983 in Lippstadt verstorbenen Dieter Langecker, geboren am 18.04.1942 in Prostken, Krs. Lyck, zuletzt wohnhaft gewesen in Lippstadt
(Sterbe-Standesamt, Sterberegister-Nr.: Standesamt Lippstadt, S 187/1983),

konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Amtsgericht - Nachlassgericht - Lippstadt anzumelden.
Andernfalls wird gem. § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als das Land Nordrhein-Westfalen nicht vorhanden ist.
Der Wert des Nachlasses beträgt etwa 1.311,57 Euro.

Lippstadt, 04.07.2017
Amtsgericht
Mit Zitat antworten
  #1535  
Alt 17.07.2017, 18:52
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.682
Standard Fn liebmann, macheleidt

Aus dem Bundesanzeiger vom 17. Juli 2017:

Amtsgericht Bad Salzungen



Öffentliche Aufforderung

5 VI 563/15 - 04.07.2017
In der Nachlasssache
Macheleidt, geb. Liebmann, Anna Marie, geb. am 06.08.1889, Sterbedatum 21.06.1971, Sterbeort Geisa, letzter Wohnsitz 36433 Bad Salzungen,
konnten Erben nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Amtsgericht Bad Salzungen - Nachlassgericht - anzumelden.
Andernfalls wird gemäß § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als die DDR nicht vorhanden ist.
Der Nachlasswert beträgt 13.120 EUR.

Kallenbach, Rechtspflegerin

Mit Zitat antworten
  #1536  
Alt 17.07.2017, 18:55
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.682
Standard FN PECH, SEIDEL aus Weißkeißel Krs. Görlitz

Aus dem Bundesanzeiger vom 17. Juli 2017:

Amtsgericht Celle
- Nachlassgericht -




Öffentliche Aufforderung

10 VI 834/17 - 12.07.2017
In der Nachlassangelegenheit Margot Herta Seidel geb. Pech, geboren am 03.03.1925 in Weißkeißel, verstorben am 29.11.2016 in Celle, mit letztem gewöhnlichem Aufenthalt in Eschede konnten Erben nicht ermittelt werden.
Daher wird jeder, dem ein Erbrecht am Nachlass zusteht, aufgefordert, sein Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Nachlassgericht Celle anzumelden und das Erbrecht nachzuweisen, da andernfalls festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als das Land Niedersachsen nicht vorhanden ist.
Der Nachlasswert beträgt ca. 34.500,00 €, wovon gegebenenfalls noch Kosten in Abzug zu bringen sind.

Heindel, Rechtspfleger
Mit Zitat antworten
  #1537  
Alt 18.07.2017, 16:14
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.682
Standard FN THOMAS, STOBBE aus Schützenhain Krs. Görlitz

Aus dem Bundesanzeiger vom 18. Juli 2017:

Amtsgericht Lüdenscheid



Öffentliche Aufforderung

9 VI 410/17
Die Erben
der am 23.03.2015 in Lüdenscheid verstorbenen deutschen Staatsangehörigen Edeltraud Johanna Stobbe geborene Thomas, geboren am 26.02.1929 in Schützenhain, Landkreis Görlitz/Niederschlesien, zuletzt wohnhaft gewesen in Lüdenscheid
(Sterbe-Standesamt, Sterberegister-Nr.: Standesamt Lüdenscheid, S 402/2015),

konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Amtsgericht - Nachlassgericht - Lüdenscheid anzumelden.
Andernfalls wird gem. § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als das Land Nordrhein-Westfalen nicht vorhanden ist.
Der Wert des Nachlasses beträgt 4.417,81 Euro.

Lüdenscheid, 10.07.2017
Amtsgericht
Mit Zitat antworten
  #1538  
Alt 18.07.2017, 16:17
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.682
Standard FN PAWLOWSKI aus Thomsdorf Krs. Allenstein

Aus dem Bundesanzeiger vom 18. Juli 2017:

Notariat 1 Karlsruhe-Durlach
-Nachlassgericht-




Erbenaufruf

1 NG 331/2016
Am 13.11.2016 verstarb in Karlsruhe die am 10.11.1929 in Thomsdorf, Krs. Allenstein geborene ledige deutsche Staatsangehörige Brigitte Hildegard Pawlowski, zuletzt wohnhaft Karlsruhe, Badener Str. 33.
Die Erblasserin war kinderlos.
Als Erben kommen die Großeltern bzw. deren Abkömmlinge in Betracht. Die Erbfolge mütterlicherseits konnte ermittelt werden.
Väterlicherseits ist lediglich der Vater der Erblasserin Vitalis Pawlowski, geb. 03.02.1894 in Thomsdorf. Krs. Allenstein, verstorben am 22.11.1982 in Karlsruhe bekannt. Über die Großeltern liegen keine Angaben vor.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Notariat 1 –Nachlassgericht – Karlsruhe-Durlach anzumelden, da andernfalls ihr Erbrecht unberücksichtigt bleibt.
Wert ca. 10.000 Euro.

Karlsruhe, den 07.07.2017
Notariat 1 Karlsruhe-Durlach als Nachlassgericht
Kersten, Nachlassrichter
Mit Zitat antworten
  #1539  
Alt 18.07.2017, 16:19
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.682
Standard FN DONOVANG aus Deutsch Eylau Krs. Rosenberg

Aus dem Bundesanzeiger vom 18. Juli 2017:

Berlin, Amtsgericht Schöneberg



Öffentliche Aufforderung

65/62 VI 565/79
In dem Nachlassverfahren des am 26.10.1904 in Deutsch Eylau Krs. Rosenberg, Westpr. geborenen und am 22.07.1979 in München verstorbenen, zuletzt Fregestraße 81, 1000 Berlin 41 wohnhaft gewesenen Gerhard Erich Fritz Donovang konnten keine Erben ermittelt werden.
Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese innerhalb von 6 Wochen seit Veröffentlichung beim Nachlassgericht geltend zu machen.
Andernfalls wird fiskalisches Erbrecht festgestellt werden.
Der Wert des Nachlasses beträgt: 0,00 EUR.

Amtsgericht Schöneberg, 12203 Berlin
Mit Zitat antworten
  #1540  
Alt 20.07.2017, 16:50
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.682
Standard FN HAßENPFLUG, HERBST aus Kassel

Aus dem Bundesanzeiger vom 20. Juli 2017:

Amtsgericht Krefeld



Öffentliche Aufforderung

45H VI 1100/17
Die Erben der am 15.04.2000 in Krefeld verstorbenen Anna Elise Herbst geborene Haßenpflug, geboren am 09.09.1923 in Kassel, zuletzt wohnhaft gewesen in Krefeld, konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Amtsgericht - Nachlassgericht - Krefeld anzumelden.
Andernfalls wird gem. § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als das Land Nordrhein-Westfalen nicht vorhanden ist.
Der Wert des Nachlasses beträgt etwa ca. 3400,- €.

Krefeld, 12.07.2017
Amtsgericht
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:36 Uhr.