Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 30.12.2016, 18:22
Benutzerbild von Motorina
Motorina Motorina ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2014
Ort: In der Hauptstadt
Beiträge: 35
Standard Cambrai - Erster Weltkrieg: Schlacht - wer kennt sich damit aus?

Ich suche nach näheren Umständen des Todes von: JOSEF GÜNTER, geb. 15. November 1888, Tod auf dem Schlachtfeld 15. Oktober 1914 (oder ist es das Aufzeichnungsdatum). Der junge Maurer fällt sehr schnell nach Beginn des Krieges. In den Aufzeichnungen des Kirchenbuchs in Unterkirnach - seines Wohnorts - wird als Ursache Brustschuss genannt. Der Ort des Todes wird mit Cambrai Nord/im Pfarrbuch wird es Cambrin geschrieben. Er war Musketier und gehörte dem Regiment an: Infanterie Nr. 169, III. Villingen. Fund aus dem Verlustlisten, im Pfarrbuch jedoch wird das Regiment genannt: 10. Company Inf. Reg. 169. Kleiner Unterschied? Fehler? Oder entscheidend?

Es ist im Kirchenbuch vermerkt, dass er auf den Nordfriedhof in Cambrin beerdigt ist.

Meine Frage: Kennt sich jemand mit den Kämpfen im Oktober 1914 in dieser Region aus? Es verwundert, dass Josef noch bestattet wird -ist das dem frühen Sterben zu Beginn des Krieges zu erklären? Hat man da noch auf den normalen Friedhöfen der Dörfer und Städte beerdigt?

Danke für Eure Antworten.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.12.2016, 19:10
Acanthurus Acanthurus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2013
Beiträge: 1.524
Standard

Hallo,

siehe bitte hier:

http://www.landesarchiv-bw.de/web/54389https://www2.landesarchiv-bw.de/ofs2...ssuche=&logik= (Stammrollen, einfach mal durchklicken und den betroffen Suchen)

Bestattung ist nicht unüblich. Irgendwo auf dem Dorffriedhof oder in einem provisorischen Friedhof am Straßenrand begraben, später möglicherweise auch umgebettet (in der Volksbundgräbersuche finde ich ihn nicht). Erst später ("Abnutzungsschlachten") war die Kriegsführung so, dass teilweise nichts von den Soldaten übrig blieb, der nächste Granateinschlag sie mit Erde bedeckt hat oder Bestattung nicht möglich war. Ansonsten hast du für 1. WK schon ziemlich viel Informationen.

Grüße, A.

Geändert von Acanthurus (30.12.2016 um 19:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.12.2016, 20:20
Heinz_Bonn Heinz_Bonn ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2012
Beiträge: 191
Standard

Hallo,

wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe ist 10. Kompanie Inf. Reg. 169 identisch mit 2 Kompanie III. Bataillon Inf. Reg. 169. Ohne Nennung der Bataillone wurden die Kompanien durchgezählt: 1-4 (I. Bat.), 5-8 (II. Bat.), 9-12 (II.Bat.).

Gruß Heinz
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 31.12.2016, 06:07
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 343
Standard

Hallo Motorina,

das III. Bataillon des Inf.-Reg. Nr. 169 war in Villingen beheimatet und wie Heinz bereits richtig erklärt hat, war die 10. Kompanie Teil des III. Bataillons. Es stimmen also beide Informationen.

Das Regiment gehörte zur 29. Division, und die zusammen mit der 28. Division zum XIV. Armeekorps, dem Badischen Armeekorps. Im Oktober 1914 befand sich der Krieg im Westen noch in Bewegung, heute bekannt unter dem Begriff Wettlauf zum Meer. Das Badische Armeekorps war an der Besetzung der Stadt Lille beteiligt, die 28. Division bildete dabei die Vorhut. Ende Oktober ging der Krieg dann in einen Stellungskrieg über, das Badische Armeekorps bildete die Front vor La Bassée und Lens und verblieb für die nächsten Monate im Raum Arras mit Schwerpunkt bei La Bassée. Cambrai, südöstlich von Arras, liegt da schon im Rücken des 1. Bayer. Reservekorps und des Gardekorps. Die Bayern bildeten die Front südlich des Badischen Armeekorps auf der Höhe von Arras. Siehe hierzu auch diese Karte.

Die Verlustliste Nr. 73 vom 10. Nov. 1914 nennt für das III. Bataillon Verluste am 9. und 10. Oktober bei Liévin und am 11.-19. Oktober bei Cambrin und Auchy. Angenommen es ist Auchy-les-Mines gemeint, liegen alle drei Orte in der Nähe von La Bassée, zwischen Arras und Lille. Ich denke daher, dass Cambrin richtig ist, nicht Cambrai.

Über das Regiment scheint es keine Regimentsgeschichte zu geben, aber zum Badischen Armeekorps gibt es was. Unter dem Link zum XIV. Armeekorps finden sich weiterführende Links und Hinweise zu Literatur.

Ich hoffe, das hilft ein wenig.

Gruß
Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.01.2017, 12:02
Benutzerbild von Motorina
Motorina Motorina ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.11.2014
Ort: In der Hauptstadt
Beiträge: 35
Standard

Herzlichen Dank an alle Helfer zu Cambrai und Cambrin: Basil, Heinz und Aca. Ich komme damit erstmal weiter.

Grüße von Motorina
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.01.2017, 20:01
Delilah Delilah ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2011
Ort: Edermünde
Beiträge: 194
Standard

Hallo Motorina,

ich habe mal geschaut. Falls du ihn noch nicht gefunden haben solltest, unter laufender Nr. 187 (Bild 143) in der Stammrolle der 10. Kompanie ist er aufgeführt.

Liebe Grüße Delilah
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.01.2017, 23:24
Acanthurus Acanthurus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2013
Beiträge: 1.524
Standard

@Delilah: Danke fürs Raussuchen, hier der Permalink zum Eintrag: http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=4-791577-143
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.01.2017, 12:26
Benutzerbild von Motorina
Motorina Motorina ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.11.2014
Ort: In der Hauptstadt
Beiträge: 35
Standard

Darf ich nochmal nachfragen? In der Kriegsstammrolle zu JOSEF GÜNTERS Todesart im Schützengraben Nordfrankreich wurde Cambrin durchgestrichen und durch Auchey ersetzt. Nun habe ich ja den Hinweis bekommen, dass Cambrin und Auchey sehr dicht bei einander liegen. Wo kann ich mehr zu den Gefechten in dieser Region in der ersten und zweiten Novemberwoche 1914 finden des 6. Inf. Reg. 114 erfahren. Bitte an alle, die sich mit der Militärgeschichte auskennen: Bitte nicht die Augen verdrehen, ich bin ein totales Schaf auf diesem Gebiet. Und noch ne Frage: Wer hat die Toten in die Heimat gemeldet? Welche Stelle? An wen? Pfarramt oder Standesamt oder beide?
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.01.2017, 20:04
Delilah Delilah ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2011
Ort: Edermünde
Beiträge: 194
Standard

Hallo Motorina,

meines Wissens nach hat das Ersatz-Bataillon den Tod dem Standesamt und dem Pfarramt gemeldet.

Den Gefechtskalender des Regiments findest du hier: https://www2.landesarchiv-bw.de/ofs2....007&zeigeD0=1

Vielleicht hilft das ja schon einmal weiter.

LG Delilah
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.01.2017, 20:49
Acanthurus Acanthurus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2013
Beiträge: 1.524
Standard

Hallo, die Orte liegen max. 1,5 km Luftlinie auseinander, mehr Ortsgenauigkeit ist nur in Ausnahmefällen zu erwarten. Wenn es für untergeordnete Einheiten keine Regimentsgeschichte gibt, musst du dem Hinweis zum übergeordneten Großverband folgen und die dortige Literatur sichten: http://genwiki.genealogy.net/XIV._Ar...s_(Alte_Armee). Möglicherweise gibt es unveröffentlichte Kriegstagebücher im Archiv, das müsstest du in Erfahrung bringen. Falls keine zugänglichen zeitgenössischen Aufzeichnungen (Feldpost von Kameraden, Hinweise in Sterberegister oder Kirchenbuch, Ortschronik) vorliegen, wirst du zu den Umständen nicht mehr erfahren. Selbst Regimentschroniken sind nicht sonderlich detailliert, was Verluste von Regimentsangehörigen angeht. Es ist häufig so wie in der literarischen Vorlage: Schließlich wird auch Bäumer kurz vor Ende des Krieges tödlich getroffen, „an einem Tag, der so ruhig und so still war, daß der Heeresbericht sich auf den Satz beschränkte, im Westen sei nichts Neues zu melden.“

Grüße, A.

Geändert von Acanthurus (11.01.2017 um 20:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
cambrin; cambrai , josef günter;

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:02 Uhr.