Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Heraldik und Wappenkunde
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 30.11.2016, 16:42
Wattwurm123 Wattwurm123 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.11.2016
Ort: NRW
Beiträge: 7
Standard

@jele Vielen Dank für den Tipp, ich werde dort mal hinschreiben. Vielliecht weiß man dort mehr!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 30.11.2016, 17:33
Wattwurm123 Wattwurm123 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.11.2016
Ort: NRW
Beiträge: 7
Standard

Moin zusammen,

hier:http://www.heraldik-wappen.de/viewtopic.php?f=2&t=8096&p=76172#p76172
wurde die Überlegung angeführt, dass das obere Symbol nur eine schmückende Funktion hatte, eine Art Platzfüller. (Prinzip des Horror vacui)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 30.11.2016, 17:54
derteilsachse derteilsachse ist offline männlich
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.10.2013
Ort: Franken
Beiträge: 1.292
Standard

Hallo zusammen!
Auch ich verfolge das Thema mit Interesse.

Vorab: ich habe null Ahnung von Heraldik!!!
Die Rekonstruktion von Johannes ist ja super!

Nun sagte Johannes ja:
Also, um rege Anteilnahme wird gebeten.
Was seht ihr?

Und als ich die Rekonstruktion sah> da dachte ich sofort an Meissen.
An die Zeichen von meissner Porzellan. Denn mit Antiquitäten kenne ich mich ein bischen aus.
Diese gekreuzten Schwerter in dieser Darstellung wurden so ab 1723 verwendet. Wenn ich mich nicht irre.
Eventuell handelt es sich zwischen/ oberhalb der Kreuzung der Schwerter um stilisiertes Eichenlaub??????

Wie gesagt, ich schreibe nur, was ich im ersten Augenblick bei der Ansicht der bearbeiteten Kachel persönlich sehe!
viele Grüße
Reinhard
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 30.11.2016, 20:26
Sinhuber Sinhuber ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2016
Ort: südlich von Wien
Beiträge: 192
Standard

Guten Abend,
vermutlich irre ich, aber ich würde das als 2 Hirsche mit riesigen Geweihen sehen.
LG
Christine
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 01.12.2016, 19:58
derteilsachse derteilsachse ist offline männlich
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.10.2013
Ort: Franken
Beiträge: 1.292
Standard

Hallo zusammen!
Meine Idee> es könnte sich um ein sächsisches Wappen handeln.
Gerade Parierstange und die gerade Form der Klinge dürfte eine Zeitzuordnung erlauben.

www.g-trentzsch.de/ForstgrenzenArtikel.htm
> hier das 2. Bild: sieht m.M. nach sehr identisch aus mit der überarbeiteten Bilddarstellung von Johannes?
viele Grüße
Reinhard

PS: Ergänzung zu "Meissner Porzellan"
zwinker: derteilsachse

Geändert von derteilsachse (01.12.2016 um 20:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 02.12.2016, 13:53
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Beiträge: 3.816
Daumen hoch

Ich habe folgendes Zitat gefunden:

"Ein geschichtlich interessanter Wattfund ...
Herr Pajunk suchte mehrfach die Stätte des untergegangenen Dorfes Morsum auf und hatte das Glück, dort mehrere grünglasierte Kacheln ... [zu bergen]
Dazu konnte er auch noch einen 15 cm hohen, ebenfalls grünglasierten Löwen, ein Wappen haltend, aus dem Watt herausholen. Das Renaissancewappen, das aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts stammt, enthält zwei gekreuzte Schwerter und oben zwischen den Schwertern offenbar eine Doppellinie. Weitere glasierte Kachelstücke enthielten die Insignien A. S. und die Reste eines gevierten Wappens mit Herzschild."


Also: "offenbar eine Doppellinie".
Quelle: Nordfriesisches Jahrbuch, Nordfriisk Instituut, 1965, Band 1-2, Seite 144
Angehängte Grafiken
Dateityp: png 01.PNG (10,2 KB, 27x aufgerufen)
Dateityp: png 02.PNG (10,2 KB, 20x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 02.12.2016, 14:15
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Beiträge: 3.816
Standard

Lage des Fundortes - untergegangenes Dorf Morsum - auf der im 17. Jht. überfluteten Halbinsel Nordstrand:
1.) https://upload.wikimedia.org/wikiped...ndNach1362.png
2.) https://upload.wikimedia.org/wikiped...leau-karte.jpg
3.) https://upload.wikimedia.org/wikiped...rernes_Tid.png

Zur Sturmflut im 17. Jht.: https://de.wikipedia.org/wiki/Burchardiflut
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 02.12.2016, 15:55
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Beiträge: 3.816
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
... zwischen den Schwertern offenbar eine Doppellinie ....
Damit ist natürlich eine Doppellilie gemeint. Das hat vermutlich die Rechtschreibkorrektur der google-scan-Software verbockt.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 02.12.2016, 16:50
Wattwurm123 Wattwurm123 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.11.2016
Ort: NRW
Beiträge: 7
Standard

@ Anna Sara Weingart
Vielen Dank für den Hinweis, ein Volltreffer!
Ich habe mit Hellmut Bahnsen gesprochen er hat das Buch vorliegen und lässt mir den betreffenden Abschnitt zukommen. Außerdem habe ich den Hinweis bekommen das im Buch "Goslar Carstens, Wappen und Wappenmarken in Nordfriesland, Husum 1956" ein solches Wappen abgebildet ist. Dieses müsste auch Bald ankommen. Wenn es soweit ist und ich die Informationen daraus ausgwertet habe melde ich mich nochmal und berichte davon!

Mit freundlichen Grüßen
Peter
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 08.12.2016, 19:41
Wattwurm123 Wattwurm123 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.11.2016
Ort: NRW
Beiträge: 7
Standard

Moin zusammen,

bei der Suche nach dem Träger dieses Wappens scheinen wir etwas weiter gekommen zu sein.

Wie oben von A. S. Weingart geschrieben, fand man auf Morsum einen gleichen Löwen, der auch das gleiche Wappen in den Händen hält. Dort in Morsum stand damals auch ein Hof der Familie Leve. Dieser wurde 1579 verkauft und in der Flut 1634 zerstört. Da dort dieser Hof stand, vermutet man dass es zur Familie Leve gehört. (1)

Ein Jon Tetens führte ein Wappen mit zwei gekreutzen Schwerten und einer Lilie darüber. Man vermutet, dass es sich dabei um Verwandschaft der Leve handelt.
Ein Interessante Theorie ist, dass Wappen ja grundsätzlich nur im Mannesstamm vererbt werden, daher "ist (es) denkbar, daß nach Aussterben der alten Geschlechter im Mannestamm , daß Wappen von den Nachkommen der weiblichen Linie unter Hinzufügung einer Beigabe" (hier: Lilie) "weiter geführt wurde". (2)

Was sagt ihr dazu?

----
Quellen:
(1) Carstens, Goslar Ein geschichtlich interessanter Wattfund. In:Nordfriesisches Jahrbuch, Nordfriisk Instituut, 1965, Band 1-2, Seite 144
(2)Carstens, Goslar Wappen und Wappenmarken in Nordfriesland. Husumer Nachrichten, 1956, Seite 44-45

Geändert von Wattwurm123 (08.12.2016 um 19:43 Uhr) Grund: Korrektur Rechschreibung, Grammatik
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
leve , nordstrand , pellworm , wappen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:17 Uhr.