Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Marktplatz
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1781  
Alt 19.10.2017, 17:46
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.900
Standard Fn HEINEVETTER u.a. aus Sangershausen

Aus dem Bundesanzeiger vom 19. Oktober 2017:

Amtsgericht Köln



Beschluss

35 VI 283/17
Am 16.05.2015 verstarb in Köln die am 06.02.1926 in Sömmerda (deutsche Staatsangehörigkeit) geborene, zuletzt in Köln wohnhaft gewesene Anna Elisabeth Menge geborene Semmelrogge. Als gesetzlicher Erbe kommt zu 1/12-Erbanteil in Betracht:
Der Onkel Paul Heinrich Theodor Heinevetter, geb. am 10.12.1901 in Sangershausen.
Eltern: Nikolaus Heinevetter, verstorben am 26.04.1938, und Theresia Heinevetter, geb. Volkmar, geb. am 05.02.1873, verstorben am 15.02.1947.
An die Stelle eines vorverstorbenen Erben treten gegebenenfalls dessen Abkömmlinge. Solche konnten durch den Nachlasspfleger/das Nachlassgericht nicht ermittelt werden.
Die in Betracht kommende gesetzliche Erbin wird aufgefordert, sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Amtsgericht - Nachlassgericht - Köln zu melden.
Anderenfalls wird der Erbschein ohne Berücksichtigung seiner Erbrechte erteilt.
Der Reinnachlass beträgt ca. 28.000,00 Euro.

Köln, 09.10.2017
Amtsgericht
Mit Zitat antworten
  #1782  
Alt 20.10.2017, 16:30
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.900
Standard Fn HAUß aus Königsberg

Aus dem Bundesanzeiger vom 20. Oktober 2017:

Berlin, Amtsgericht Schöneberg



Öffentliche Aufforderung

63 VI 175/17
In dem Nachlassverfahren des am 20.10.1943 in Königsberg geborenen und am 04.03.2017 in Berlin-Steglitz-Zehlendorf verstorbenen, mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in Am Sandwerder 43, 14109 Berlin Rainer Hauß konnten keine Erben ermittelt werden.
Gesetzliche Erben erster Ordnung haben ausgeschlagen. Geschwister hatte der Erblasser nicht.
Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese innerhalb von 6 Wochen seit Veröffentlichung beim Nachlassgericht geltend zu machen.
Andernfalls wird fiskalisches Erbrecht festgestellt werden.

Amtsgericht Schöneberg, 12203 Berlin
Mit Zitat antworten
  #1783  
Alt 20.10.2017, 16:32
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.900
Standard Fn MEISZIES, ZSCHEILE

Aus dem Bundesanzeiger vom 20. Oktober 2017:

Amtsgericht Rathenow



Öffentliche Aufforderung

8 VI 81/09
Am 21.02.2009 verstarb in Rathenow die deutsche Staatsangehörige Anna Zscheile, geb. Meiszies, geb. am 20.01.1927, letzter gewöhnlicher Aufenthalt in Rathenow.
Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen ein Erbrecht am Nachlass zusteht, werden aufgefordert, dieses Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls gem. § 1964 BGB festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als
das Land Brandenburg, vertreten durch das Ministerium der Finanzen, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam,
die Deutsche Demokratische Republik, vertreten durch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Karl-Liebknecht-Straße 36, 03046 Cottbus
nicht vorhanden ist.
Der Wert des Nachlasses beträgt ca. 2.123,88 €.

Rathenow, den 30.08.2017
Pusch, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #1784  
Alt 20.10.2017, 16:36
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.900
Standard Fn PAUTZ aus Großenhagen Krs. Naugard

Aus dem Bundesanzeiger vom 20. Oktober 2017:

Amtsgericht Zwickau



Öffentliche Aufforderung

1 VI 1658/17
Am 10.08.2017 verstarb Lothar Pautz geb. am 10.11.1941 in Großenhagen (Pommern) zuletzt wohnhaft in Zwickau.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses binnen von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Zwickau zu melden.
Andernfalls wird gemäß § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der sächsische Fiskus nicht vorhanden ist.
Der Reinnachlass beträgt ca. 10.000,00 EUR.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:46 Uhr.