Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 29.03.2013, 11:36
tomtom2013 tomtom2013 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2013
Beiträge: 439
Standard Mehrere Nachnamen auf Heiratsurkunde

Liebe Forenteilnehmer,

ich habe eine allgemeine Frage zu Nachnahmen. Beim Stöbern durch Heiratsurkunden des Kreises Groß Wartenberg in Schlesien (1880er) ist mir aufgefallen, dass manchmal beim Namen des Mannes ein weiterer Name in Klammern steht.

Beispiel: Karl Bunk (Bonk)

Wusste der Standesbeamte den richtigen Namen nicht?
Konnte man früher die Schreibweise seines Namens ändern?
Hat es etwas mit unehelichen Kindern zu tun?

Ich bin hier etwas ratlos und wäre dankbar für ein paar Hinweise.

LG,
Tom
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.03.2013, 12:10
Asphaltblume Asphaltblume ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.384
Standard

Hallo Tom,

ist der eingeklammerte Zusatz dem Anschein nach gleichzeitig mit dem Eintrag gemacht worden, oder scheint er später hinzugefügt worden zu sein? (Z. B. andere Tinte, andere Handschrift, gequetschtes Schriftbild...)

Nachgetragene andere Schreibweisen, Korrekturen oder Namensänderungen sieht man häufiger mal.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.03.2013, 12:28
tomtom2013 tomtom2013 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.03.2013
Beiträge: 439
Standard

Also zumindest auf der Heiratsurkunde die mir vorliegt, sieht es so aus, als wäre es gleichzeitig eingetragen worden, weil es ein fortlaufender Text ist:

"Tochter des Stellenbesitzer Karl Bunk (Bonk) und dessen Ehefrau Maria geb. Schwan"

Die Bunks sind in dieser Gegend übrigens weit verbreitet gewesen. Die Schreibweise Bonk habe ich bis jetzt immer nur in Klammern gesehen.

Sehr mysteriös. Aber danke für deine Hinweise.
Gibt es noch andere?

LG,
Tom
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.03.2013, 12:36
tomtom2013 tomtom2013 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.03.2013
Beiträge: 439
Standard

Könnte es vielleicht sein, dass der Name in Klammern die polnische bzw. schlesische Variante des Namens ist? Auf einer weiteren Urkunde lese ich jetzt die Namen
"Kursawe (Kurzawa)"

LG,
Tom
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.03.2013, 12:44
Joanna
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Tom,

so einen Fall habe ich auch:

Handlung 1790: FN Häfner
Handlng 1806: FN Häfner später Höfner
Handlung 1838: FN Höfner

Ich bin mal davon ausgegangen, dass Häfner der ursprüngliche Name war. Dann gab es einen Lesefehler und seitdem hieß die Familie Höfner (so heißt sie auch heute noch)

Gruß Joanna
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.03.2013, 12:50
tomtom2013 tomtom2013 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.03.2013
Beiträge: 439
Standard

Hallo Joanna,

ich bin mir jetzt ziemlich sicher, dass es sich in meinen Fällen tatsächlich um polnische Varianten handelt. Beispiel: "Karl Wróbel (Sperling)"
Und wróbel ist polnisch für - wer hätte das gedacht - Sperling.
Stellt sich nur noch die Frage, ob immer polnische oder der deutsche Name in Klammern steht.
Bzw. für meinen Fall: ist Bunk oder Bonk die deutsche Variante. Bunk ist auf jeden Fall häufiger.

LG,
Tom
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 29.03.2013, 12:59
tomtom2013 tomtom2013 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.03.2013
Beiträge: 439
Standard

Ok, für alle die es interessiert:
Das Wort bąk ist polnisch für Hummel oder Brummer und wird "Bonk" ausgesprochen.
Wie und warum das zu Bunk eingedeutscht wurde, hab ich keine Ahnung - man hätte ja auch das Bonk lassen können.

LG,
Tom
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.03.2013, 16:42
Benutzerbild von mesmerode
mesmerode mesmerode ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2007
Ort: Mülheim an der Ruhr
Beiträge: 1.803
Standard

hallo Tom,
meine Mutter kam auch aus dem Kreis Groß Wartenberg,
in ihrem Dorf waren auch einige Namen unterschiedlich.
z.B. Kaline der Bruder im Westen schrieb sich Kalina.
Gburek = Geburek, Gottschling = Gottschlich
Kursawe gab es auch in ihrem Ort.

Uschi
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.03.2013, 17:27
tomtom2013 tomtom2013 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.03.2013
Beiträge: 439
Standard

Hallo Uschi,
Gottschlings habe ich auch einige gefunden (Standesamt Neumittelwalde bzw Medzibor). Die polnischen Archive bieten eigentlich einen sehr guten Einstieg:
http://www.szukajwarchiwach.pl/

LG,
Tom
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 29.03.2013, 18:45
Benutzerbild von mesmerode
mesmerode mesmerode ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2007
Ort: Mülheim an der Ruhr
Beiträge: 1.803
Standard

Danke Tom für den Link,
bin glaube ich zu blöd,
kann kein polnisch

Uschi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:33 Uhr.