#1  
Alt 21.08.2017, 20:13
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 2.178
Lächeln Frage am Rande der Forschung

Ihr Lieben,

stellt Euch bitte mal vor, Ihr seid deutscher Staatsangehöriger, lebt seit 50 Jahren in USA und habt aus gegebenem Anlass an Eurem Geb.-Ort eine "neue" Geb.-Urkunde bestellt (kostenpflichtig).

Nun wundert Ihr Euch, weil die Urkunde angeblich vor knapp 3 Wochen abgeschickt worden ist (Bayern), Ihr sie aber noch nicht bekommen habt.

Würdet Ihr davon ausgehen, dass eine Urkunde von einer deutschen Behörde via air mail und Einschreiben nach USA geschickt wird?

Welche Szenarien muss/kann man sich vorstellen, wenn die Urkunde auch in dieser Woche nicht kommt?
Ich wäre schon vor 14 Tagen nervös geworden, und Ihr?
__________________
Herzliche Grüße,
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.08.2017, 21:04
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 6.590
Standard

Hallo, Jutta,

dieses Verfahren https://www.regierung.unterfranken.b...533/index.html und dann zur Ferienzeit; das kann dauern, denke ich.

Frdl. Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn-Renzel), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.08.2017, 21:22
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 2.178
Standard

Hallo, lieber Kasstor!

Nein, nicht ganz so - Die Urkunde " an sich" war bereits "fertig", und wurde nach Angaben der Standesbeamtin am 02.08. weggeschickt.

Meine Befürchtung ist, dass sie nicht per Einschreiben geschickt wurde, deshalb meine Frage an Euch, ob Ihr das für möglich haltet?
Sollte doch eigentlich klar sein, dass das kein "privater Brief" ist

Was kann jemand damit machen, der sie "zufällig" findet?
__________________
Herzliche Grüße,
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.08.2017, 21:47
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 6.590
Standard

Tja, da habe ich nicht sorgfältig gelesen.
In den Infos einzelner Gemeinden finde ich nichts zur Versandart.
Köln (nein, nicht in Bayern, ich weiß): Nach Erhalt des Zahlungsbetrages schicken wir Ihnen die Urkunde an die angegebene Adresse im Ausland.
München: keine Angabe über Versandart
Nürnberg: keine Angabe über Versandart

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn-Renzel), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.08.2017, 21:51
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 2.178
Standard

Bezahlt am 29.07., habe ich selbst überwiesen (weil einfacher)

Wenn sie die Urkunde nach USA nicht per Einschreiben geschickt haben, und sie nicht mehr auftaucht, werd' ich zum Tiger!

Sei bedankt, Kasstor!
__________________
Herzliche Grüße,
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.08.2017, 21:52
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Beiträge: 4.815
Standard

Hallo,
Zitat:
Zitat von scheuck Beitrag anzeigen
... Würdet Ihr davon ausgehen, dass eine Urkunde von einer deutschen Behörde via air mail und Einschreiben nach USA geschickt wird? ...
nein

Zitat:
Zitat von scheuck Beitrag anzeigen
... Meine Befürchtung ist, dass sie nicht per Einschreiben geschickt wurde, deshalb meine Frage an Euch, ob Ihr das für möglich haltet? ...
ja

Zitat:
Zitat von scheuck Beitrag anzeigen
... Was kann jemand damit machen, der sie "zufällig" findet?
Ich weiß nicht, was Du Dir vorstellst. Wer Geld braucht überfällt eine Bank, und keinen Postboten.
Viele Grüsse
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.08.2017, 22:00
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 2.178
Standard

Hallo,

ja, so verschieden sind die Menschen, ich würde eine Urkunde (die zu einem "lebenden" Menschen gehört) niemals ohne Einschreiben schicken, schon gar nicht ins Ausland.

Manche Menschen verschicken auch heute noch Geld im Brief per Post, noch nie davon gehört? - Soviel zu meinen "Vorstellungen" ...
__________________
Herzliche Grüße,
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 21.08.2017, 22:09
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 6.590
Standard

wenn alles schiefläuft, kann natürlich auch ohne Internet Identitätsmissbrauch vorkommen.
Aber die Urkunde kann ja auch einfach so ihren Adressaten nicht erreichen, dann muss sie eben noch mal bestellt werden ( mit Zusage einer "sicheren" Versandart ).

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn-Renzel), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.08.2017, 22:16
Benutzerbild von AlAvo
AlAvo AlAvo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.03.2008
Beiträge: 5.292
Standard

Hallo Jutta,

in Lettland hatte ich mehrere Fälle, bei denen generell Standesamtsurkunden bzw. kopien per Diplomatenpost ins Ausland versendet werden. Eventuell ist es auch in Deutschland denkbar, dass die Urkunde über eine US-Botschaft per Diplomatenpost versendet wird. Dies kann dann auch schon mal ein bis zwei Wochen dauern, da Diplomatenpost meist gesammelt wird. Eine ordentliche oder erfolgreiche Zustellung beim Empfänger bleibt davon jedoch unberührt.

Ich denke, da hilft nur noch einmal beim Absender nachfragen, in welcher Versandform die Urkunde verschickt wurde.


Viele Grüße
AlAvo
__________________
Mitglied der Lettischen Kriegsgräberfürsorge (Bralu Kapi Komiteja)

Zirkus- und Schaustellerfamilie Renz sowie Lettland

Meine Alben (werden ständig erweitert)



Reisenden zu folgen ist nicht einfach, um so mehr, wenn deren Wege mehr als zweihundert Jahre zurück liegen!


Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.08.2017, 22:24
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 2.178
Standard

Danke, AlAvo und Kasstor!

Ja, die Diplomatenpost hätte ich auch für einen sicheren Weg gehalten; ich glaube aber, das ist jenseits der Vorstellungen der Standesbeamtin.

Ich werde mich morgen mal sammeln und sie anrufen ....
__________________
Herzliche Grüße,
Scheuck
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:26 Uhr.