Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Marktplatz
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 11.09.2015, 17:20
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.826
Standard Zufallsfunde aus dem Bundesanzeiger

Aus dem Bundesanzeiger vom 11. September 2015:

Amtsgericht Mainz



Öffentliche Aufforderung

47 VI 830/15
Am 11.01.2007 verstarb Else Charlotte Klaus geb. Springer, geboren am 12.12.1914 in Königsberg, Ostpreußen, letzte Anschrift: Göttelmannstr. 45 (AWO-Heim), 55131 Mainz.
Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte innerhalb von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Mainz anzumelden, andernfalls wird gemäß § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der Fiskus des Landes Rheinland-Pfalz nicht vorhanden ist.
Die Rechte vorhandener Erben am Nachlass bleiben durch die gerichtliche Feststellung unberührt.
Der Reinnachlass soll etwa 81.530,67 € betragen.

55116 Mainz, 03.09.2015
Amtsgericht – Nachlassgericht
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.09.2015, 17:18
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.826
Standard FN Stöwer aus Greifswald

Aus dem Bundesanzeiger vom 15. September 2015:

Amtsgericht Solingen



Beschluss

3 VI 937/15
Am 30.03.2014 verstarb in Solingen die am 03.07.1913 in Solingen (deutsche Staatsangehörigkeit) geborene, zuletzt in Solingen wohnhaft gewesene Else Luise Karoline Schaberg geborene Hellmann.
Als gesetzliche Erben kommen in Betracht:
die Abkömmlinge der Verwandten der Mutter der Erblasserin, Frau Emma Wilhelmine Karoline Stöwer verheiratete Wichelhaus, geb. am 14.10.1978 in Greifswald , Tochter der Eheleute Caroline Stöwer geb. Frahm, gest. am 22.09.1897 und des Christian Stöwer , gest. am 17.11.1925 , beide zuletzt in Greifswald.
Solche konnten durch den Nachlasspfleger/das Nachlassgericht nicht ermittelt werden.
Die in Betracht kommenden gesetzlichen Erben werden aufgefordert, sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Amtsgericht - Nachlassgericht - Solingen zu melden.
Anderenfalls wird der Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt.
Der Reinnachlass beträgt ca. 8.000,00 Euro.

Solingen, 07.09.2015
Amtsgericht
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.09.2015, 17:23
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.826
Standard FN Bsdurreck aus Gnesen

Aus dem Bundesanzeiger vom 14. September 2015:

Amtsgericht Minden



Öffentliche Aufforderung

7 VI 863/15
Die Erben der am 06.12.2009 in Minden verstorbenen deutschen Staatsangehörigen Ruth Vera Bsdurreck, geboren am 03.08.1910 in Gnesen (Posen), zuletzt wohnhaft gewesen in Minden (Sterbe-Standesamt, Sterberegister-Nr.: Standesamt Minden, S 1398/2009) konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Amtsgericht - Nachlassgericht - Minden anzumelden.
Andernfalls wird gem. § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als das Land Nordrhein-Westfalen nicht vorhanden ist.
Der Wert des Nachlasses beträgt etwa 13.300,00 Euro.

Minden, 07.09.2015
Amtsgericht
Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.09.2015, 17:27
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.826
Standard FN Keilau aus Kämüen(?) Krs. Elchniederung

Aus dem Bundesanzeiger vom 16. September 2015:

Amtsgericht Neuss



Öffentliche Aufforderung

137 VI 326/15
Die Erben der am 06.05.2011 um 00.06 Uhr in Siegen verstorbenen Gerda Keilau, geboren am 24.01.1934 in Kämüen, Kreis Elchniederung/Ostpreußen, zuletzt wohnhaft gewesen in Neuss (Sterbe-Standesamt, Sterberegister-Nr.: Standesamt Siegen, S 773/2011), konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Amtsgericht – Nachlassgericht – Neuss anzumelden.
Andernfalls wird gem. § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als das Land Nordrhein-Westfalen nicht vorhanden ist.
Der Wert des Nachlasses beträgt etwa 8.500,00 Euro.

Neuss, 04.09.2015
Amtsgericht



Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.09.2015, 17:50
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.826
Standard FN Molkenthin aus Kreis Schwetz/Westpreußen

Aus dem Bundesanzeiger vom 18. September 2015:

Notariat II Emmendingen
– Nachlassgericht –




Beschluss vom 01.09.2015

II NG 11/2015
1. In der Nachlasssache der zwischen dem 15.12.2014 und dem 27.12.2014 verstorbenen Gerlinde Ida Molkenthin, zuletzt wohnhaft in Denzlingen, Unter dem Berg 4, wird die öffentliche Aufforderung gem. § 2358 Abs. 2 BGB angeordnet.
2. Öffentliche Aufforderung gemäß § 2358 BGB
Zwischen dem 15.12.2014 und dem 27.12.2014 verstarb an ihrem letzten Wohnsitz in Denzlingen die ledige, deutsche Staatsangehörige Gerlinde Ida Molkenthin, geb. am 30.03.1937 in Schwachenwalde.
Als Erben kommen in Betracht: Abkömmlinge der Geschwister der Eltern der Erblasserin, nämlich
Alfred Kurt Molkenthin, geboren am 26.07.1905 in Oslowo, Kreis Schwetz, verstorben am 19.05.1979
und
• Charlotte Paula Erna Köller, geboren am 25.01.1908 in Schwachenwalde, verstorben am 25.12.1989 in Emmendingen.
Es konnte lediglich ermittelt werden, dass ein Bruder des Erblasservaters, Wilhelm Molkenthin, geboren am 05.10.1894 in Neuklunkwitz, verstorben am 20.07.1955 in Biehlen, Abkömmlinge hatte, eine weitere Schwester Frieda Molkenthin ist am 11.08.1982 ohne Hinterlassen von Abkömmlingen in Flensburg verstorben. Möglicherweise ist eine weitere Schwester des Erblasservaters in die USA ausgewandert, Namen und Standesdaten sind nicht bekannt.
Es ist unbekannt, ob weitere Geschwister der Erblassereltern vorhanden sind, ob diese Abkömmlinge haben und wo sich diese ggf. aufhalten.
Die in Frage kommenden Erben werden gebeten, sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses und Angabe des Aktenzeichens: II NG 11/2015 beim Notariat II Emmendingen, Karl-Friedrich-Str. 23, 79312 Emmendingen, binnen sechs Wochen zu melden, andernfalls ein Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Rechte erteilt werden wird.
Der Gesamtnachlass beträgt ca. 350.000,00 Euro.

Emmendingen, den 07.09.2015
Notariat II Emmendingen
Dr. Carsten Walter, Nachlassrichter
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.09.2015, 17:54
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.826
Standard FN von Moskowenko aus Riga

Aus dem Bundesanzeiger vom 18. September 2015:

Amtsgericht Göttingen
– Nachlassgericht –




Öffentliche Aufforderung

9 VI 515/15 – 08.09.2015
In der Nachlassangelegenheit Raissa von Moskowenko, geboren am 15.10.1914 in Riga, verstorben am 31.08.2012 in Göttingen, zuletzt dort wohnhaft gewesen hat Herr Peter Mainz beantragt, die Erben durch Erbschein auszuweisen.
Die Darstellung möglicher erbberechtigter Personen ist lückenhaft und konnte durch Ermittlungen des Gerichts nicht geklärt werden.
Ungeklärt ist der Verbleib folgender Personen oder deren Nachfahren: Cornelius von Moskowenko, geboren am 03.12.1909 in Riga, Orest von Moskowenko, geboren am 24.12.1908 in Riga.
Daher wird jeder noch nicht Beteiligte, dem ein Erbrecht am Nachlass zusteht, aufgefordert, sein Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Nachlassgericht Göttingen anzumelden und das Erbrecht nachzuweisen, da andernfalls ein Erbschein ohne Berücksichtigung der diesen Personen möglicherweise zustehenden Erbrechte erteilt wird.
Der Nachlasswert ist noch nicht bekannt.

Fehr, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.09.2015, 14:38
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.826
Standard FN Meinel aus Königsberg

Aus dem Bundesanzeiger vom 22. September 2015:


Amtsgericht Auerbach



Öffentliche Aufforderung

VI 0052/15
Am 17.12.2014 verstarb Lore Marie Zimmer geb. Meinel, geb. am 26.05.1937 in Königsberg, zuletzt wohnhaft Lindenstraße 17, 08248 Klingenthal.
Weitere Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Auerbach anzumelden, andernfalls gemäß § 1964 BGB festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als der Fiskus des Freistaates Sachsen nicht vorhanden ist.
Ein Reinnachlass soll nicht vorhanden sein.

Auerbach, den 14.09.2015
Amtsgericht Auerbach
– Nachlassgericht –
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.09.2015, 14:40
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.826
Standard FN Pritzkow, Hein

Aus dem Bundesanzeiger vom 23. September 2015:

Amtsgericht Bernau bei Berlin



Öffentliche Aufforderung

26 VI 88/07
Am 30.05.1925 verstarb in La Porte, Indiana (USA), Helene Hein, geb. Pritzkow, geb. am 07.03.1866 in Berlin, zuletzt wohnhaft La Porte, Indiana (USA).
Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen ein Erbrecht am inländischen Nachlass zusteht, werden aufgefordert, dieses Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls gem. § 1964 BGB festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als das Land Brandenburg, vertreten durch das Ministerium der Finanzen, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam, die Deutsche Demokratische Republik, vertreten durch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Karl-Liebknecht-Straße 36, 03046 Cottbus, nicht vorhanden ist.
Der Wert des Nachlasses beträgt ca. 50.000,00 €.

Bernau bei Berlin, 17.09.2015
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 25.09.2015, 19:14
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.826
Standard FN Gläser aus Liegnitz

Aus dem Bundesanzeiger vom 25. Septemberf 2015:

Amtsgericht München



Öffentliche Aufforderung

61 VI 4086/85
Am 27.03.1985 verstarb Martha Hedwig Gläser, geb. am 07.04.1912 in Liegnitz, zuletzt wohnhaft Greinerberg 17, München.
Als gesetzliche Erben kommen die Eltern Bertha Gläser, geb. 17.10.1891 in Liegnitz sowie der unbekannte Vater bzw. die Tanten Elisabeth Gläser, geb. 14.04.1893 in Liegnitz und Eva Hedwig Gläser, geb. 04.09.1896 in Liegnitz sowie die Tochter des Onkels Josef Eugen Peter Gläser, geb. 04.12.1904, verst. 19.07.1976, Christa Gläser, geb. am 21.12.1936 in Betracht. An die Stelle eines vorverstorbenen Erben treten dessen Abkömmlinge.
Die in Frage kommenden gesetzlichen Erben wollen sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlaßgericht München melden, andernfalls Erbschein ohne Aufführung ihrer Erbrechte erteilt wird.
Der Reinnachlaß soll etwa 25.000,00 EUR betragen.

80315 München, den 16.09.2015
Amtsgericht – Nachlaßgericht –
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 25.09.2015, 19:17
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.826
Standard FN Dumke, Habermann aus Pansin Lkrs. Saatzig

Aus dem Bundesanzeiger vom 25. September 2015:


Amtsgericht Luckenwalde



Öffentliche Aufforderung

40 VI 186/15
Am 08.05.1985 verstarb in Luckenwalde die deutsche Staatsangehörige Berta Mathilde Emilie Habermann geb. Dumke, geb. am 20.05.1903 in Pansin, Landkreis Saatzig, zuletzt wohnhaft in Luckenwalde.
Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen ein Erbrecht am Nachlass zusteht, werden aufgefordert, dieses Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls gem. § 1964 BGB festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als die Deutsche Demokratische Republik, vertreten durch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Karl-Liebknecht-Straße 36, 03046 Cottbus, nicht vorhanden ist.
Der Nachlass besteht aus einem Sparbuch mit einem Guthaben von ca. 10.000,00 DM.

Luckenwalde, 21.07.2015
Amtsgericht Luckenwalde
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:54 Uhr.