Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 17.11.2011, 07:34
Leineweber12 Leineweber12 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2010
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 929
Standard Was habt Ihr auch heute immer noch nicht bekommen...?

Wenn ich bei "Was habt Ihr heute bekommen?" durch die Beiträge blättere, freue ich mich wirklich für jeden, der von Bergen von neuen Urkunden, Kopien mit Daten, Fotos oder hilfreichen Informationen berichten kann. Aber es gibt ja auch leider die andere Seite: warten, warten, warten. Kommt dann doch einmal eine Antwort auf eine Mail und der Briefkasten wackelt vor Freude, steht da wohlmöglich:" Leider müssen wir Sie mit Ihrer Anfrage noch einmal um vier Jahre vertrösten, da zur Zeit unser Internet nicht geht o. die Lesegeräte leider defekt sind o. ....Zur gegebenen Zeit werden wir Ihnen vielleicht die von Ihnen gewünschten Informationen zukommen lassen....". Oder aber es kommt nach langer Zeit eine Antwort-Mail mit der Auskunft, dass von den gesuchten Personen keinerlei Angaben in den Büchern zu finden sind und dass man es doch an anderer Stelle versuchen solle. Oder man bekommt eine Antwort, stellt dann aber leider fest, das unter den vielen Angaben genau die, auf die man gehofft hat, nicht dabei ist.
Ja ja, mühsam ernähren sich die Forscher-Eichhörnchen..(aber auch die finden irgendwann die Zaubernuss..)
Grüße von Leineweber
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.11.2011, 10:11
IStorb IStorb ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.08.2011
Ort: Aachen
Beiträge: 319
Standard

Hallo Leineweber,

leider auch heute immer noch nicht bekommen:

- eine Antwort vom Erzdiözesanarchiv in Gnesen, worauf ich jetzt schon fast drei Monate warte

- eine Sterbeurkunde vom Standesamt Wesel, weil die alten Urkunden beim Restaurator sind

und noch ein paar andere Sachen, bei denen ich mich notgedrungen in Geduld übe...

Aber mittlerweile sage ich mir - vor allem, seitdem ich einen Bericht über obiges Archiv in Gnesen gesehen habe - dass die Archive mit Sicherheit auch viele andere wichtigen Aufgaben haben. Also heißt es: warten, warten, warten...

Gruß Irmgard
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.11.2011, 13:50
maus282 maus282 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2010
Ort: LK Fürstenfeldbruck
Beiträge: 352
Standard

Hallo,

habe heute immer noch nicht bekommen:

2 Urkunden vom polnischen Konsulat, obwohl ich die schon länger bezahlt habe.

Werde mich doch mal telefonisch bemerkbar machen. )

Viele Grüße
Annett
__________________
Suche alles über Danto, Wohlmuth, Sellmeier, Merkel und Langguth in Bayern, Thüringen und Rheinland-Pfalz
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.11.2011, 15:23
Tobias1988 Tobias1988 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 27.08.2010
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 71
Standard

Interessanter Gegenpart zum anderen Thema.
Ich warte noch auf:

Eine Kopie vom Staatsarchiv Landsberg, die ich allerdings erst gestern bezahlt habe.

Einen Melderegister-Auszug vom Stadtarchiv Düsseldorf, der wohl im Dezember bei mir eintrifft.

Sowie seit einigen Monaten auf eine Antwort vom Erzdiözesanarchiv in Posen, wobei ich irgendwo gelesen habe, dass die Kirchenarchive in Polen selten von sich hören lassen, weshalb ich wohl im kommenden Jahr dort vorbeifahren werde.

Vorfreude ist bekanntlich ja auch eine Freude, wobei ich manchmal sehr ungeduldig bin.

Viele Grüße
Tobias
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.11.2011, 18:12
Ahrweiler Ahrweiler ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.12.2009
Ort: Villach/Kärnten
Beiträge: 997
Standard

Hallo zusammen.
Also ich hab die Erfahrung gemacht,dass ich keinerlei Archive mehr anschreibe denn da ist man meißt bescheiden dran.Eigentlich warte ich immer auf die Antworten von Leuten die ich angeschrieben habe weil sie vermutlich mit mir verwandt sind.Das dauert meist etwas länger.
LG
Franz Josef
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.11.2011, 18:36
Benutzerbild von Silke Schieske
Silke Schieske Silke Schieske ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2009
Ort: Arendsee/Altm.
Beiträge: 3.587
Standard

Hallo,

Ich warte immernoch auf eine Antwort aus dem Glogauer Standesamt sowie vom dortigen Pfarramt. Letzteres ist wohl schon ein knappes Jahr her.

Es wird wohl nichts für mich geben, allerdings wären ein paar Zeilen auch nicht schlecht, damit man weiß wenn es nichts mehr gibt.

LG Silke

Wir haben alle was gemeinsam.
Wir sind hier alle auf der Suche, können nicht hellsehen und müssen zwischendurch auch mal Essen und Schlafen.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.03.2012, 22:32
Benutzerbild von Rieke
Rieke Rieke ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.02.2012
Beiträge: 1.293
Standard Hilft hoeflich nachfragen?

Hallo,
Wie haltet Ihr es denn mit einer hoeflichen Nachfrage, wenn Monate vergangen sind und nichts gekommen ist?
Ist das verpoent oder nicht opportun? Man will ja die Sachbearbeiter nicht noch sauer machen, dass sie einen jedesmal wieder hinten dran stellen, wenn eine Nachfrage kommt.
Aber es ist schon so, dass die Aemter in aller Regel alles schoen nach der Reihe und ordentlich machen (muessen), oder nicht?

Dadurch, dass nun doch mehr und mehr Informationen und Datein online gestellt werden, sind wir vielleicht verwoehnt mit dem sofortigen Erfolgserlebnis.

Rieke
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24.03.2012, 13:48
Benutzerbild von gabyde
gabyde gabyde ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2010
Ort: München
Beiträge: 471
Standard

Ich warte immer noch auf die Geburtsurkunde meines Großonkels aus Barbis - habe nach monatelangem Schweigen nochmal eine Mail hinterhergeschrieben, aber das hat nichts an der Nullresonanz geändert. Ob die ihre Mails überhaupt lesen??
Was wäre so schlimm daran, zumindest einen Einzeiler zurückzuschreiben?

Meint ihr, es macht Sinn, noch mal einen Brief hinterherzuschreiben, für den Fall, daß die Mails ins Leere gehen?

LG
Gaby
__________________
Litauen: NASSUT / BATRAM - Liebenscheid/LDK: BRANDENBURGER - Wagenfeld: CORDING - Sonnborn: MOEBBECK / ZIELES - Sprockhövel: NIEDERSTE BERG / DOTBRUCH - Lintorf/Angermund: HUCKLENBRUCH / RASPEL - Motzlar: FÜRST / DERWORT - Sauerland: WORM / NAGEL - Italien (Provinz Belluno): MARES
http://www.alteltern.de/
http://www.ahnekdoten.de/
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24.03.2012, 14:41
Benutzerbild von Rieke
Rieke Rieke ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.02.2012
Beiträge: 1.293
Standard

Zitat:
Zitat von gabyde Beitrag anzeigen
Ich warte immer noch auf die Geburtsurkunde meines Großonkels aus Barbis - habe nach monatelangem Schweigen nochmal eine Mail hinterhergeschrieben, aber das hat nichts an der Nullresonanz geändert. Ob die ihre Mails überhaupt lesen??
Was wäre so schlimm daran, zumindest einen Einzeiler zurückzuschreiben?

Meint ihr, es macht Sinn, noch mal einen Brief hinterherzuschreiben, für den Fall, daß die Mails ins Leere gehen?

LG
Gaby
Genau das ist es, was mich so irritiert. Wenn die ihre emails lesen, dann ist es doch ueberhaupt kein Problem, auf die "Antworten" Taste zu druecken und den Einzeiler abzuschicken. Aber vielleicht duerfen die Sachbearbeiter dies nicht selber, sondern muessen den Amtsweg gehen und die mail erstmal ihren Vorgestzten vorlegen?
So waere das ja wohl mit (Schnecken)Posteingang, oder?
Ich wuerde zu gerne wissen, welche internen Anweisungen existieren, wie und was bei email Kontakt geantwortet werden darf. Der Einzug der elektronischen Kommunikation findet wohl seine Grenzen in den alten Dienstanweisungen...

Ich habe auf eine simple Anfrage, ob ich hier eigentlich an der richtigen Stelle mit einer eventuellen (!) Anfrage bin, erstmal meine Postanschrift angeben muessen, und dann hab ich nach wiederholter Bitte um Antwort eine lange mail erhalten mit Anweisungen und Gebuehrenstaffelung etc, aber grosszuegigerweise hat man diesmal auf eine Gebuehr fuer die Beantwortung meiner Frage wegen Geringfuegigkeit verzichtet! Grosszuegig sind sie schon, oder?

Rieke
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 24.03.2012, 15:30
IStorb IStorb ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.08.2011
Ort: Aachen
Beiträge: 319
Standard

Hallo,

ich habe mit telefonischen Nachfragen unterschiedliche Erfahrungen gemacht, sowohl positive als auch negative als auch neutrale. Das kommt immer auf das Archiv und die Mitarbeiter an.
Z. B. ein Stadtarchiv in Sachsen: Auf meine telefonische Nachfrage stellte sich heraus, dass die Antwort-Mail der Archivarin an eine falsche Mailadresse geschickt worden war. Ich bekam dann umgehend die Antwort zugeschickt.
Ein Archiv in einer kleinen Stadt in Bayern: Die Mitarbeiterin erzählte mir dann, dass sie nur zwei Nachmittage pro Woche für das Standesamt und das Archiv zur Verfügung hätte. Aber weil ich gerade am Telefon war, hat sie ganz schnell doch nachgeschaut und drei Tage später hatte ich meine Kopien.
Es gibt so viele Gründe, warum man länger wartet - Register beim Restaurator, Mitarbeiter längere Zeit krank, falsche Adresse, zu vage formulierte Anfragen, Überlastung - ich denke, es lohnt sich immer, höflich und freundlich (telefonisch) nachzufragen.

Gruß Irmgard
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:34 Uhr.