Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 11.04.2017, 11:53
Valentin1871 Valentin1871 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.02.2017
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 773
Standard

Zitat:
Zitat von rpeikert Beitrag anzeigen
Schön, hier kommt der 27. Februar heraus in meinem Beispiel, siehe https://www.wolframalpha.com/input/?...+1+month+1+day

Der von Katrin verlinkte Rechner liefert dagegen den 2. März ...

Aber diese 3 Tage Abweichung sind halt gerade der Interpretationsspielraum, weil es Monate mit 28 bis 31 Tagen gibt. Am besten also die Ergebnisse mit Vorsicht geniessen.
Wolfram Research rechnet schon korrekt, bloß das Rechnen um den 28. Februar herum mit Monatseinheiten ist halt nicht kommutativ.

Man sollte hierbei die damalige (chronologische) Sicht des Pfarrers/Pastors nicht außer Acht lassen.
Wenn ein Kind am 27. Februar geboren und am 31. März gestorben war, dann wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit
niemals ein Alter von 1 Monat und 1 Tag im Kirchenbuch angeben, sondern halt 1 Monat und 4 Tage, daher ist der o.g. Test bei dieser Sachlage nicht gerade günstig.

Geändert von Valentin1871 (12.04.2017 um 07:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 11.04.2017, 20:34
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Beiträge: 4.819
Standard

Hallo,
Wer es nicht im Kopf rechnen kann, dem empfehle ich ... probieren, üben ... der Pfarrer im 18. Jht. hatte auch keine Maschine zum rechnen
Und der Pfarrer hatte sicherlich nicht mehr Mathe-Unterricht wie heute
Viele Grüsse

Geändert von Anna Sara Weingart (11.04.2017 um 20:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 12.04.2017, 03:27
1103ochim 1103ochim ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.02.2017
Beiträge: 106
Standard

Zitat:
Zitat von Valentin1871 Beitrag anzeigen
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich dies wohl nicht mit MS Excel, sondern mit OpenOffice erfahren hatte
MS Excel setzt in der Tat auf ein 1900- bzw. 1904-Datumssystem.
Macht doch nix...Ich liebe Quark..mit bisschen Joghurt, Erdbeeren, Ananas und ich in Rum aufgeweichte Vollkornbrot-Krümel. Dann vermischt..
__________________
Tschüß Achim
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 12.04.2017, 07:05
Valentin1871 Valentin1871 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.02.2017
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 773
Standard

Zitat:
Zitat von 1103ochim Beitrag anzeigen
Quark..mit bisschen Joghurt, Erdbeeren, Ananas und ich in Rum aufgeweichte Vollkornbrot-Krümel
OT: Was die Haferschleim-gewohnten Ahnen wohl dazu gesagt hätten?!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 12.04.2017, 07:30
rpeikert rpeikert ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2016
Beiträge: 86
Standard

... Also nehmen wir jetzt das Beispiel mit 1 Monat und 4 Tagen. Dann berechnet Wolfam aber nicht den 27., sondern den 24. Februar:

https://www.wolframalpha.com/input/?...1+month+4+days

Wenn ich das jetzt sehe, so favorisiere ich jetzt doch eher den von Katrin verlinkten Rechner.

LG Ronny


Zitat:
Zitat von Valentin1871 Beitrag anzeigen
Wolfram Research rechnet schon korrekt, bloß das Rechnen um den 28. Februar herum mit Monatseinheiten ist halt nicht kommutativ.

Man sollte hierbei die damalige (chronologische) Sicht des Pfarrers/Pastors nicht außer Acht lassen.
Wenn ein Kind am 27. Februar geboren und am 31. März gestorben war, dann wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit
niemals ein Alter von 1 Monat und 1 Tag im Kirchenbuch angeben, sondern halt 1 Monat und 4 Tage, daher ist der o.g. Test bei dieser Sachlage nicht gerade günstig.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 12.04.2017, 11:44
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Beiträge: 4.819
Standard

Hallo Ronny,
ich sehe es genau anders herum.
Dein Beispiel belegt, dass http://berechnung-des-geburtstags.xn--lbeck-kva.ws nicht korrekt arbeitet;
https://www.wolframalpha.com/input/?...1+month+4+days dagegen schon.

Rechne selber nach:
31.März 1877 minus 1 Monat = letzter Tag im Februar 1877 => 28.Februar 1877
28.Februar 1877 minus 4 Tage = 24.Februar 1877

24.Februar 1877 lautet die korrekte Antwort

Was Valentin da schreibt scheint mir zweifelhaft. Würde gerne ein Beispiel aus Kirchenbuch zu seiner These sehen.
Gruss

Geändert von Anna Sara Weingart (12.04.2017 um 11:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 12.04.2017, 12:47
rpeikert rpeikert ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2016
Beiträge: 86
Standard

Hallo Anna

Das Problem ist, dass man auf mehrere Arten rechnen kann, und dabei unterschiedliche Ergebnisse erhält (was Valentin wohl mit "nicht kommutativ" gemeint hat).

Wenn Du zuerst die 4 Tage und erst dann den Monat subtrahierst, gelangst Du vom 31. März zunächst auf den 27. März und dann auf den 27. Februar.

Deine Methode gefällt mir dagegen besser bei meinem ersten Beispiel (mit 1 Monat und 1 Tag).

Ich denke, wir können erst dann von "richtig" und "falsch" sprechen, wenn wir wissen, nach welchem Rezept die Pfarrer damals gerechnet haben. Falls es überhaupt ein solches gegeben hat, dann wäre es schön, dieses zu kennen. Weisst Du zufällig darüber Bescheid?

LG Ronny
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 12.04.2017, 13:12
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Beiträge: 4.819
Standard

Hallo, nach meiner Erfahrung wurde früher "1 Monat" als 1 Monat betrachtet und nicht als 31 Tage.

Also wenn die Altersangabe lautet "x Jahre + 1 Monat", dann rechnet man x Jahre - 1 Monat zurück, und nicht: x Jahre - 31 Tage


Zitat:
Zitat von rpeikert Beitrag anzeigen
... Wenn Du zuerst die 4 Tage und erst dann den Monat subtrahierst, gelangst Du vom 31. März zunächst auf den 27. März und dann auf den 27. Februar....
Man zog aber erst die Jahre, dann Monate, zuletzt die Tage ab!

Gruss

Geändert von Anna Sara Weingart (12.04.2017 um 13:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 12.04.2017, 13:31
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Beiträge: 4.819
Standard

Nachtrag:
aber langsam begreife ich was Valentin meinte.
Ist natürlich möglich, dass ein Pfarrer das entsprechend berechnete.
Muss man berücksichtigen.
Man kann also nie sicher sein, wie das exakte Geburtsdatum lautete, wenn man nur die Altersangabe im Sterbeeintrag hat!
Gruss
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 12.04.2017, 13:59
rpeikert rpeikert ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2016
Beiträge: 86
Standard

Völlig einverstanden, ich habe aber auch nicht mit 31 Tagen anstelle eines Monats gerechnet.

Dein zweiter Satz interessiert mich jetzt aber. Gibt es aus der damaligen Zeit eine solche Rechenanleitung in schriftlicher Form? Das würde einiges an Klarheit bringen.

Ronny


Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
Hallo, nach meiner Erfahrung wurde früher "1 Monat" als 1 Monat betrachtet und nicht als 31 Tage.

Also wenn die Altersangabe lautet "x Jahre + 1 Monat", dann rechnet man x Jahre - 1 Monat zurück, und nicht: x Jahre - 31 Tage



Man zog aber erst die Jahre, dann Monate, zuletzt die Tage ab!

Gruss
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:50 Uhr.