#1  
Alt 22.02.2017, 09:54
Die Freude Die Freude ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2017
Ort: Saarbrücken
Beiträge: 45
Standard Fehlender Eintrag des Vaters auf Urkunden - rätselhaft!

Etwas merkwürdiges beschäftigt mich gerade.
Ich habe die Heiratsurkunde aus Essen von meinen Großeltern erhalten da stehen die Namen derer Eltern darauf. Bis auf den Vater meiner Oma (Liselotte Thiery geb. in Homburg Saar).
Jetzt erhielt ich die Geburtsurkunde meiner Oma aus Homburg, wieder steht nur die Mutter drauf (Lina Thiery * geborene Freiheit).
Ist der Vater jetzt unbekannt, ist sie von einem unbekannten Mann schwanger?
Ich will wissen wer ihr Vater war.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.02.2017, 09:56
Benutzerbild von katrinkasper
katrinkasper katrinkasper ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2016
Beiträge: 2.685
Standard

Guten Tag,
ganz sicher ist der Ehemann der Mutter nicht der leibliche Vater, sondern bestenfalls der Ziehvater.
__________________
Herzliche Grüße
von Katrin
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.02.2017, 10:03
16umann 16umann ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 22.12.2012
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 17
Standard

Wenn auf der Urkunde vom Standesamt der Vater nicht angegeben ist, dann ist er unbekannt.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.02.2017, 10:05
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 17.568
Standard

Hallo,

schau doch mal, ob Du eine Heiratsurkunde für Lina Thiery * geborene Freiheit findest, denn verheiratet war sie ja offensichtlich.
Wenn die Heirat vor der Geburt Deiner Oma war, ist zumindest Herr Thiery der offizielle Vater. War sie erst nach der Geburt, kann er der Vater sein und das Kind wurde nachträglich legitimiert oder es war doch ein anderer Herr
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 22.02.2017, 10:21
sascha68 sascha68 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2016
Ort: Thüringen
Beiträge: 61
Standard

Helfen könnten auch die Kirchenbücher.
Denn der Pfarrer hat bei unehelichen Kindern gerne trotzdem den Namen des Vaters angegeben.
Hat mir auch schon einmal über so einen toten Punkt geholfen.

LG,
Sascha
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 22.02.2017, 11:14
DiWiKaBiLiSch DiWiKaBiLiSch ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.10.2015
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 131
Standard

Also bei meinen unehelichen Vorfahren standen in den Kirchenbüchern keine Väter.

LG
Julius
__________________
Dringend gesucht:
Sophie Elisabeth Krawczick, geb. Frauenstein, verwit. Vollkomm (* 14.04.1873, Tharandt † nach 1955, in Freital??)
Justine Schlesiger, geb. Wichert (* 31.01.1879, in ? † Okt. 1945, Danzig)
https://meine-familienforschung.jimdo.com/
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.02.2017, 11:56
Benutzerbild von OlliL
OlliL OlliL ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2017
Ort: NRW
Beiträge: 782
Standard

In Breslau wurde die nachträgliche Anerkennung der Vaterschaft nach der Hochzeit in einem Randvermerk festgehalten.
Bei einem Arbeitskollegen steht in seiner eigenen Geb.Urkunde auch nur "Die Vaterschaft ergibt sich aus einer Randbemerkung" (Eltern waren nie verheiratet).
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.02.2017, 12:44
Die Freude Die Freude ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.01.2017
Ort: Saarbrücken
Beiträge: 45
Standard

hmm, ich werde weiter forschen ich will das herausfinden was da war. Morgen geh ich erst mal wieder ins Archiv. Es ist nämlich wichtig für die Verfolgung meines Stammbaums.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.02.2017, 12:51
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 17.568
Standard

Hallo Julius,

Zitat:
Zitat von DiWiKaBiLiSch Beitrag anzeigen
Also bei meinen unehelichen Vorfahren standen in den Kirchenbüchern keine Väter.
was soll ich sagen, Du forscht in den falschen KB's Auch in meiner Forschungsregion (Niederbayern) stehen sehr oft die Väter bei unehelichen Kindern dabei. Vielleicht waren die kath. Pfarrer neugieriger
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.03.2017, 11:20
AlbertAnton AlbertAnton ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 139
Standard

Hallo Xtine,
ich glaube nicht, das es an den Pfarrern lag, sondern eher daran, das die Mütter in Niederbayern eher bereit waren den Namen der Väter ihrer unehelichen Kinder preiszugeben.

Gruß aus dem Rheinland, wo das aber eher absolutes Tabu war. Man kann hier und da aus der Formulierung des Taufeintrages schließen, das dem Pfarrer der Name bekannt war, bzw. er vermutete wer der Vater war.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
unbekannt , urkunden , vater

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:37 Uhr.