#1  
Alt 26.05.2016, 15:33
GUWIHH GUWIHH ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2012
Ort: zur Zeit Hamburg
Beiträge: 158
Standard Besatzungslisten Feste Ehrenbreitstein 1786 bis 1799

Hallo liebe Mitforscher,

mein Vorfahre Johann Roerig war Kanonier auf der Festung Ehrenbreitstein.
Dies geht jedenfalls aus seiner Heiratsurkunde 1786 hervor.

Demzufolge dürfte er am 27.1.1799 mit Oberst Faber die Festung nach langanhaltender Belagerung durch die Franzosen geräumt haben.

Meine Fragen dazu:
Wohin hat sich die Truppe von Oberst Faber nach dem Auszug begeben?
Gibt es Besatzungs- oder Soldlisten oder ähnliches, in welchem ich nachforschen könnte und wo kann ich diese ggf. einsehen?

Ich würde mich freuen, wenn ich etwas Licht in diese dunkle Zeit bringen könnte.

Vielen Dank im Voraus

Günter
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.08.2017, 14:10
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 427
Standard

Der österreichische Kommandant des Ehrenbreitsteins, Oberst v. Sechtern, zog auf höheren Befehl im Herbst 1797 ab. Die Festung kam wieder unter kurtrierischen Befehl mit dem Kommandanten Oberst v. Faber und 2474 Soldaten sowie 55 Offizieren. Davon gehörten alleine 1581 zu Kurtrier, der Rest waren Reichstruppen (Kurköln, Sachsen, Neuwied, Homburg). Am 27. Januar 1799 verließ die deutsche Besatzung den Ehrenbreitstein. Es war zunächst vorgesehen, sie nach Augsburg zu verlegen, wo sich der letzte kurtrierische Kurfürst Clemens Wenzeslaus aufhielt. Dazu erfolgte eine Einteilung in vier Bataillone. Oberstleutnant v. Kolb kommandierte die zwei kurtrierischen Bataillone, die sofort nach Montabaur abzogen. Unter Hauptmann Freiherr v. Spiegel zog das kurkölner Bataillon und eine kurtrierer Reserveabteilung hinaus und schließlich stand das letzte Bataillon bestehend aus den Kontingenten von Sachsen-Coburg, Sachsen-Hildburghausen, Neuwied und Homburg unter dem Hauptmann Depeche. Diese beiden Bataillone zogen nach Simmern und erst am nächsten Tag weiter nach Montabaur. Die gesamte Truppe marschierte dann weiter bis Frankfurt/Main, wo sich die Sachsen in Richtung ihrer Heimat aufmachten. Der Rest zog über Ellwangen nach Dillingen und weiter nach Neuburg an der Donau. Schließlich wurde Anfang März 1799 die Festung Ingolstadt zur neuen Garnison. Faber selbst trat in österreichische Dienste über, wurde Oberst im Regiment Deutschmeister, 1809 Direktor der Militärakademie in der Wiener Neustadt, General-Feldzeugmeister u. starb 1844 in Wien mit 87 Jahren.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.08.2017, 19:51
GUWIHH GUWIHH ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.02.2012
Ort: zur Zeit Hamburg
Beiträge: 158
Standard Bataillonslisten

Hallo Kleinschmid,
Erst einmal herzlichen Dank für die Übersicht.
Ich vermute, daß mein Friedrich zu den Kurtrierern gehörte.
Weisst du, ob es irgendwelche Listen gibt? Sold- oder Besatzungslisten?
Jedenfalls scheint mein Friedrich nach 1817 wieder in Koblenz gelebt zu haben.
Viele Grüße
Günter
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 04.08.2017, 21:35
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 427
Standard

Zitat:
Zitat von GUWIHH Beitrag anzeigen
Weisst du, ob es irgendwelche Listen gibt? Sold- oder Besatzungslisten?
Ich kann mir das nur schwer vorstellen. Es handelt sich hier um Reichstruppen - also Kontingente, und nicht um ein stehende Einheiten. Wäre es damals schon eine preußische Festung gewesen, hätte man sicher 2 Infanterieregimenter, 1-2 Garnisonartilleriekompanien sowie ein Pionier- u. Mineur-Kommando auf den Ehrenbreitstein geschickt. Das waren dann stehende Truppen mit eigenen Stammrollen. Wenn überhaupt sollten sich die gesuchten Unterlagen im Koblenzer Landeshauptarchiv befinden. Die haben eine recht gute Online-Datenbank. Wenn man darin nach 'Ehrenbreitstein Faber' sucht oder nach 'Regiment' und die Zeit auf 01.01.1700-01.01.1800 beschränkt, werden ganz interessante Archivalien angezeigt. Letztlich würde ich eine Anfrage ans Archiv schicken, ob namentliche Listen der damaligen Besatzung vorhanden sind oder ob solche in anderen Archiven liegen könnten.

Ich kenne mich mit den dortigen Kirchenbüchern nicht aus. Gab es vielleicht namentliche Abendmahlverzeichnisse?
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.08.2017, 17:46
focke13 focke13 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2015
Beiträge: 839
Standard Hallo

Hallo
Es gibt den Nachnamen ca. 1750 in Ramsen( Nähe Bodensee oder Ramsen ist eine Ortsgemeinde im Donnersbergkreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Eisenberg )
Mfg
Focke13

Geändert von focke13 (05.08.2017 um 18:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
1799 , ehrenbreitstein

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:34 Uhr.