Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 15.03.2017, 12:50
Olaf2002 Olaf2002 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.07.2016
Ort: Wolfsburg
Beiträge: 195
Standard Slawisierung von Familiennamen?

Hallo,

Ich habe in meiner Verwandtschaft viele Familiennamen aus Ostpreußen. Meine Frage ist nun wie aus einem Deutsche FN wie Radke, Radki werden konnte. Für mein Gehör finde ich, dass der FN slawischer klingt als in der Urform. Genau so ist es mit einem FN aus einer Adelsfamilie, von Schedlin, der nach seinem Verlust der "adelheit" Schedlinski genannt wurde. Wie kam es zu sowas, obwohl Ostpreußen ein rein Deutsches Gebiet war? Habt ihr ähnliche Fälle? Würde mich mal interessieren

Gruß
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.03.2017, 14:08
katrinkasper
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Olaf2002 Beitrag anzeigen
Wie kam es zu sowas, obwohl Ostpreußen ein rein Deutsches Gebiet war?

Guten Tag,

Ostpreußen ein rein deutsches Gebiet?
Ein Blick in die Standesamtsregister, die z. B. das Archiv in Allenstein online gestellt hat, lässt mich daran zweifeln.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.03.2017, 17:32
goli goli ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2008
Beiträge: 575
Standard

Selbst der Name "Radke", wird wohl keineswegs "urdeutsch" sein, sondern hat auch einen slawischen Hintergrund,-womöglich Schlesien!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.03.2017, 17:42
katrinkasper
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von goli Beitrag anzeigen
Selbst der Name "Radke", wird wohl keineswegs "urdeutsch" sein, sondern hat auch einen slawischen Hintergrund,-womöglich Schlesien!
Guten Abend,
hatte ich zunächst auch geschrieben.
Nach einem Blick in Bahlows Namenslexikon habe ich das aber ganz schnell revidiert. Soll vom Vornamen Radloff herrühren.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.03.2017, 18:20
Olaf2002 Olaf2002 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.07.2016
Ort: Wolfsburg
Beiträge: 195
Standard

Ok, es kann sicherlich andere Familien geben, aber bei mir bin ich bis 1650 auf keine Ausländischen Personen gestoßen (Direkte Linie).
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.03.2017, 18:51
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 4.703
Standard

Zitat:
Zitat von goli Beitrag anzeigen
Selbst der Name "Radke", wird wohl keineswegs "urdeutsch" sein, sondern hat auch einen slawischen Hintergrund,-womöglich Schlesien!
Dem würde ich zustimmen - das poln. Pendant wäre Radek, dieser FN ist auch heute im südl. Polen nicht selten.
Die Diminutiv-Suffixe -ek (poln.) und -ke (dt., häufig in Schlesien) sind identisch.
Nach Stankiewicz ist Radek in PL seit 1224 belegt, siehe auch hier: http://www.stankiewicze.com/index.php?kat=44&sub=549
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:40 Uhr.