#31  
Alt 29.09.2017, 05:35
Klosterbruder Klosterbruder ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 28.09.2017
Beiträge: 5
Standard

Vielen Dank, Weltenwanderer, für die Hinweise zu den Vorfahren der drei Stiftsdamen von Ziemietzki! Interessant, dass die Louise in Charlottenburg gestorben ist, aber auf dem Klosterfriedhof Zehdenick begraben wurde (ihr Grabstein ist noch vorhanden). Wenn ihr Großvater, der Salzfaktor Karl Gottlieb von Z., katholisch war, so hat er doch wohl in zweiter Ehe eine evangelische Frau (Barbara von Eicke) geheiratet und die Kinder aus dieser Ehe wurden evangelisch, wenigstens die drei Töchter. Anscheinend kam so etwas nicht selten vor. Bei den Vorfahren einer anderen Zehdenicker Stiftsdame und späteren Oberin, Apollonia Gräfin Poninska, war es ähnlich. Ausdruck einer "Borussifizierung" Schlesiens?

Geändert von Klosterbruder (29.09.2017 um 05:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 29.09.2017, 09:53
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 1.658
Standard

Hallo,

generell lässt sich sagen, dass die Ziemietzkys nicht sonderlich konfessionsgetreu waren. Die ganzen Sodower Ziemietzkys waren wohl evangelisch, ließen ihre Kinder aber katholisch taufen und ihre Toten in der Familiengruft auf dem katholischen Friedhof beisetzen. Meine Ahnin wurde evangelisch getauft und war bei Heirat katholisch, ihre Schwester wurde katholisch getauft und heiratete (vermutlich, Heiratseintrag fehlt) einen evangelischen Beamten. Die Frage der Konfession war also in dieser Adelsfamilie nicht sonderlich wichtig.

LG,
Weltenwanderer
__________________
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meisner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz: Gebauer, Parusel, Paruzel, Michalski, Michalsky, Wilk, Olesch, Blondzik, Kretschmer, von Ziemietzky
Brieg: Parusel, Paruzel, Latzel, Wuttke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg

Mein Stammbaum bei GEDBAS
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 01.10.2017, 13:56
Klosterbruder Klosterbruder ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 28.09.2017
Beiträge: 5
Standard

Hallo Weltenwanderer,
die Natalie von Ziemietzky war, ebenso wie ihre Schwester Maria (oder Marie), Conventualin der vereinigten Stifte Geseke und Keppel. Im preußischen Staatshandbuch, Jahrgang 1865, S.560f., sind alle 62 Conventualinnen dieses Stifts namentlich verzeichnet, mit Angabe ihres Wohnortes und vermutlich in der Reihenfolge ihrer Ernennung. Dort rangiert Natalie auf Platz 20 und Maria auf Platz 34. Keine dieser Conventualinnen wohnte in Keppel, sie bezogen nur ihre Präbende von diesem besonders gut dotierten Stift, das in Preußen mit Abstand die meisten Präbenden zu vergeben hatte. Als Wohnorte sind angegeben für Natalie: Zehdenick, für Maria: Berlin. Im Berliner Adressbuch vom gleichen Jahrgang 1865 findet man weder die eine noch die andere. Das will nicht viel besagen, denn wenn jemand bei einer Familie wohnte, ohne einen eigenen Haushalt zu führen, kam er/sie nicht ins Adressbuch. Trotzdem vermute ich eine Verwechslung, denn ab 1871 ist die Natalie (und nicht die Maria) regelmäßig im Berliner Adressbuch, Anhang Charlottenburg, zu finden, mit der Anschrift Spandauer Str. 11 (auch 10a bzw. 11a). Dort befindet sich noch heute das Wilhelmsstift (jetzt Spandauer Damm 62), wo z.B. 1872 nicht weniger als 42 Stiftsdamen unterschiedlicher Provenienz lebten, mit einer eigenen Oberin, sowie 6 Witwen aus dem gehobenen Mittelstand. Einige Angaben zur Geschichte des Hauses findet man auf der Website des Bezirksamts Charlottenburg-Wilmersdorf.
LG
Klosterbruder
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 01.10.2017, 14:08
Klosterbruder Klosterbruder ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 28.09.2017
Beiträge: 5
Standard

Hallo Weltenwanderer,
noch etwas aus dem Berliner Adressbuch:
1857: v. Ziemietzky, L., Major a.D., Bernburger Str. 29
1858: ders., Puttkamerstr. 9
1859: v. Ziemietzky, E., Major a.D., Charlottenburg, im Pahlschen Hause an der Triftstr.
von da an regelmäßig in Charlottenburg (mit wechselnden Adressen).

Auf Grund dieser Abfolge könnte man vermuten, dass es sich bei L. und E. um ein und dieselbe Person gehandelt hat. Ernst hatte ja auch mehrere Vornamen, und der Leopold war ja vielleicht wirklich nur Hauptmann (auch wenn viele mit der Pensionierung zum "Charaktermajor" ernannt wurden).

LG
Klosterbruder
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:11 Uhr.