#21  
Alt 22.03.2017, 10:37
Benutzerbild von OlliL
OlliL OlliL ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.02.2017
Ort: NRW
Beiträge: 727
Standard

Ich habe mal den User + die angegebene E-Mail Adresse bei den Quellen angeschrieben mal sehen, ob und was da zurück kommt. Die ganzen Kinder die nach 1786 geboren wurden + Ehen versuche ich heute Abend mal alle in den Kirchenbücher die online sind nachzuvolziehen.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 22.03.2017, 10:38
Benutzerbild von OlliL
OlliL OlliL ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.02.2017
Ort: NRW
Beiträge: 727
Standard

Jo... die Frau Buse taucht auch in dem anderen Stammbaum mit den gleichen Geb-Daten auf - nur ist noch ein "dorothea" hinten dran
https://www.ancestry.de/family-tree/...22531722/facts

Weist du wie man auf diese überall dort referenzierten "Steuerlisten Dominialamt Schwerin, Landeshauptarchiv Schwerin" zugreifen kann? Gibt es die auch irgendwo online?
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 22.03.2017, 20:48
Benutzerbild von OlliL
OlliL OlliL ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.02.2017
Ort: NRW
Beiträge: 727
Standard

Komisch komisch....

- am 17.03.1797 stirbt "Catharina Elis Busen" im Alter von 6 Jahren. Somit ca. *1791

- am 18.07.1790 wird "Christina Maria Buse" geboren
- am 7.01.1793 wird "Jochem Christoph Buse" geboren

Somit bleibt rein Rechnerisch ein Zeitfenster der Geburt von Catharina Elis zwischen April 1791 und April 1792 - nur - nichts zu finden was auch nur annähernd passend könnte im KB von Ülitz in diesem Zeitfenster.... und - der Buse + Dahl hatten ja auch schon eine Catharina Elisabeth Buse - nämlich "meine".

Siehst du, wie das zusammenpassen kann?

KB ab April 1791 - https://www.ancestry.de/interactive/...=0069627-00016

Edit:
der wird ja nicht "Catharina Elisabeth" mit "Christina Maria" verwechselt haben? Nicht das 1797 "Christina Maria" gestorben ist, er das nur bei der Eintragung verwechselt hat? Christina Maria ist ja *18.07.1790 - sie wäre dann am 17.03.1797 auch erst 6 Jahre alt gewesen. Ich glaube bald, genau das hat er getan.......

Geändert von OlliL (22.03.2017 um 20:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 14.04.2017, 19:23
Benutzerbild von OlliL
OlliL OlliL ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.02.2017
Ort: NRW
Beiträge: 727
Standard

Heute hat mich eine E-Mail erreicht mit den Aufzeichnungen von Dagmar Liedtke welche leider vor 5 Jahren verstarb. Sie hat recht umfangreich die Geschenisse in Sülte erforscht und hat die Erkentnisse festgehalten. Zugriff auf Ihre Primärquellen habe ich leider nicht. Das muss ich zum nachprüfen wohl irgendwann mal nachholen - wenn mal ein paar Wochen Schwerinaufenthalt drin sind - also so in 15 Jahren

Ich würde wenn es keinen stört die Aufzeichnungen hier nach und nach posten - ich muss sie dazu erst abtippen. Heute die ersten 2 Seiten - allgemeines zu Sülte. Danach geht es dann mit den jeweiligen Generationen der Busse weiter (teilweise interessante Stories wo ich mich frage - wo bekommt man solche Infos noch her.....)





Familiengeschichte Busse Sülte bei Schwerin


Sülte ist ein kleines Dorf südlich von Schwerin und westlich von Plate.
Kirchlich gehört es seit evangelischer Zeit zu Uelitz wie auch noch die Dörfer Lübesse, Jamel, Ortkrug, Mirow, Rastow, Goldenstädt, Friedrichsmoor und Fahrbinde. In katholischer Zeit war es eine eigene Kirchengemeinde. Es hat auch eine eigene Kirche mit einem Friedhof.
Das Dort gehörte zum Dominialamt Schwerin.


Die ältesten Unterlagen, die ich ausgewertet habe, sind Steuerlisten von 1570, 1587, 1603 sowie 1611 – 1613.
Desweiteren habe ich ausgewertet: Beichtkinderverzeichnisse 1704 und 1751, Untertanenverzeichnis 1781, die Kirchenbücher zum Teil, die auch wegen Pfarrhausbrand in Uelitz im Jahre 1784 erst 1786 beginnen, und die Hofakten im Landeshauptarchiv in Schwerin, und zwar beginnt die Hofakte Busse (Hof Nr. 8) erst 1776 mit dem Tod von Hans Christopher Busse.


Die Steuerliste von 1570 ist sehr schwer lesbar. Es gibt 5 Hufen:
  • Jochim Iden
  • Jochim Tieß (?)
  • Jochim Iden
  • Achim Iden
  • Peter Schomacher (einschl. Krug)
sowie 4 Katen, die bewohnt werden von:
  • Hans Tieß (?) hat 2 Katen
  • Clawes Iden
  • Jochim Rorcko (?)


1587 gibt es in Sülte 6 Bauern, die je eine Hufe Land bewirtschaften:
  • Jochim Iden
  • Jochim Iden
  • Jochim Iden
  • Jochim Cammin
  • Peter Schomacker
sowie 4 Katen die bewohnt werden von:
  • Jochim Rorcko (?) (hat 2 Katen)
  • Claus Iden
  • Hans Gussmer.


Dann muß ein Niedergang erfolgt sein, wahrscheinlich durch die Pest.


1603 gibt es in Sülte nur noch 3 Bauern:
  • Jochim Iden
  • Jochim Mirau
  • Claus Iden
2 Katen sind wüst, die anderen werden bewohnt von:
  • Jochim Ihde
  • und dem Hirten.


1611, 1612 und 1613 sind auch die Katen nicht bewohnt, nur die Bauerngehöfte:
  • der Schulze, wahrscheinlich Tyes Iden
  • Chim Iden
  • Chim Gussmer.


Was sich während des 30-jährigen Krieges dort abgespielt hat, konnte ich noch nicht ergründen.


1704 gibt es 7 Bauern, einen Kossaten, einen Kuhhirten und einen Schweinehirten in Sülte.
Die Bauern sind:
  • Erdmann Ihde, Schulze Hof 3
  • Hinrich Ihde, Krüger Hof 4
  • Hans Ihde ?
  • Hans Kamin/Cammin/Camin Hof 10
  • Claus Schlüntz/Lüntz Hof 9
  • Hinrich Buß/Busse/Busch Hof 8
  • Claus Dahl Hof 6
Diese Familien kann man über einen langen Zeitraum verfolgen.
Allmählich geht die Schreibweise des Namens Iden in Ide und schließlich in Ihde über sowie Buß in Busse.
1704 wohnen in Sülte 47 „Beichtkinder“. Personen, die das 14./15. Lebensjahr überschritten haben. Jüngere Kinder gehen aus den Beichtkinderverzeichnissen nicht hervor.
1751 gibt es lt. Beichtkinderverzeichnis 10 Bauern, einen Schulmeister und einen Kuhhirten in Sülte.
Die Bauern sind:
  • Hof 1 Jochen Henrich Ihde
  • Hof 2 Jochen Henrich Ihde
  • Hof 3 Jochen Friedrich Bartholomäus Ihde, Schulze
  • Hof 4 Johann Henrich Ihde, Krüger
  • Hof 5 Johann Christian Ihde
  • Hof 6 Johann Christian Ihde, Interimswirt auf dem Hof Dahl
  • Hof 7 Claus Henrich Ihde
  • Hof 8 Christopher Buß
  • Hof 9 Julius Ernst Schlünse
  • Hof 10 Henrich Camin
Der Schulmeister heißt Johann Henrich Christian Stüve und der Kuhhirte Cort Adolph Müller. Sie sind Büdner, es gibt also 1751 2 Büdner in Sülte.


Insgesamt gibt es 58 Beichtkinderverzeichnis


1819 hat Sülte instesamt 160 Einwohner (lt. Volkszählungsliste).


In dem Buch „Mecklenburgische Vaterlandskunde“ von Wilhelm Raabe, 2. Auflage von Gustav Quade, Wismar 1894 heißt es sinngemäß:
Bei Hasenhagen gelegen, Dorf mit Kirche, Filial zu Uelitz, Schule, 10 Erbpächter, 3 Büdner, 16 Häusler, insgesamt 246 Einwohner.

Geändert von OlliL (14.04.2017 um 19:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 15.04.2017, 18:26
Benutzerbild von OlliL
OlliL OlliL ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.02.2017
Ort: NRW
Beiträge: 727
Standard

Heute die 1. bis 3. Generation, Text und Ausarbeitung von Dagmar Liedtke



1. Generation

Vermutlich ist die Familie Busse (auch Buß, Bussen, Busch, Buschen) seit 1635 in Sülte ansässig, hat also während des 30jährigen Krieges hier gesiedelt.
Diese Jahreszahl stand über der Eingangstür des alten Wohnhauses, das 1791 durch ein neues ersetzt wird.

Von unserem ältesten bekannten Busse erfahren wir im Beichtkinderverzeichnis von 1704.
Hinrich Buß wohnt mit Ehefrau, Tochter (über 14/15 J), Knecht, Magd und schwester in Sülte, und zwar im Hof Nr. 8. Die Nummerierung der Gehöfte ist aber wohl erst später erfolgt. Ich habe sie aus den Akten im Landesarchiv Schwerin übernommen.

In dem Kirchspielort Uelitz gibt es 1704 2 Gehöfte Busse: den Schulzen Jochim Buß und den Christian Buß, und in Lübesse den Claus Buß. Vielleicht gibt es einen familiären Zusammenhang? Auf Grund der fehlenden Kirchbücher ist eine Klärung aber leider nicht möglich. Auch beginnen die Gehöftsakten erst relativ spät.

Hinrich ist vermutlich um 1650 gebohren. Sein Großvater könnte der erste Busse in Sülte gewesen sein – oder sein Vater.
Den Namen seiner Frau erfahren wir leider nicht. Er hat mindestens folgende Kinder:
  • um 1690 Maria Dorothea
    • vermutlich oo um 1710 Clas Friedrich Ihde, Hauswirt Hof Nr. 7 in Sülte
  • um 1695 Christopher, Gehöftserbe, siehe nächste Generation
  • um 1700 Elisabeth
    • vermutlich oo um 1720 Jochim Hinrich Ihde, Hauswirt Hof Nr. 2 in Sülte
Beide Eheleute sterben nach 1704, vermutlich der Hauswirt um 1725


2. Generation

Um 1725 übernimmt Christopher den Hof.
Er wird im Beichtkinderverzeichnis 1751 als Hauswirt und Jurat angegeben. Verheiratet ist er mit Catharina Maria Ihde, vermutlich Tochter des Krügers und ¾ Hüfners Hinrich Ihde in Sülte, Hof Nr. 4.
Sie haben mindestens folgende Kinder:
  • um 1725 Hans Christopher, Gehöftserbe, siehe nächste Generation
  • um 1731 Ilse Dorthie
    • vermutlich oo vor 1751 mit Jochim Ihde, Hauswirt Hof Nr. 1 in Sülte


3. Generation

Nach 1751 übernimmt Hans Christopher den Hof.
Laut Beichtkinderverzeichnis ist er 1751 bereits verheiratet mit Catharina (Trien) Marie Niebuhrs, geboren in Godern am 13.10.1729.
Sie ist die Tochter des Balzer Christoffer Niebuhrs, Hauswirt in Godern, und der Ilse Lüntz.
Ilse Lüntz/Schlüntz stammt vom Hof Nr. 9 in Sülte.
  • um 1752 Tochter
    • oo vor November 1777
  • um 1755 Tochter
    • oo vor November 1777
  • rechn. 1757 Johann Friedrich, Gehöftserbe, siehe nächste Generation
  • 1761 Stein Dortie
    • oo Uelitz 19.10.1787 mit Friedrich Heins, Schneider in Sült
  • 1768 Johann Christoph, ITW u. Schulze in Stralendorf, später dort Büdner
    • oo I Stralendorf 5.12.1994 Korck, Maria Elisabeth, Tochter des Schneidermeisters K. aus Peckatel, Wwe. Des HW und Schulzen Giencke in Stralendorf
    • oo II Uelitz 17.1.1800 Ihde, Dorothea Elisabeth, Tochter des Jochen Christoph Ihde, HW Hof 1 in Sülte, und der Stein Bollow
  • 1771 Catharina Sophia (Trine Vike)
    • oo Uelitz 20.11.1788 mit Johann Jochen Ihde, Ww. u. Hw. In Sülte Hof Nr. 7

Hans Christopher stirbt im Januar 1776. Er muß eine sehr tüchtige Frau gehabt haben, denn ihr wird vom Amt die Weiterführung des Hofes bis zur Volljährigkeit ihres ältesten Sohnes übertragen. Und das sind noch 3 Jahre. Im November 1777 stellt Johann Friedrich vorfristig den Antrag zur Übernahme des Hofes. Es wird festgestellt, daß die Wirtschaftsführung gut, keine Schulden, aber auch kein Kapital vorhanden ist.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:05 Uhr.