#1  
Alt 01.07.2006, 09:55
Benutzerbild von Hans Pawlik jr.
Hans Pawlik jr. Hans Pawlik jr. ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 22.04.2006
Ort: Wien und Klagenfurt
Beiträge: 54
Standard Zufallsfunde

CARL SAREMBA, geboren Löwenberg, Groß-Rackwitz, Preußisch Schlesien um 1785, als Sohn des GOTTFRIED SAREMBA, Lehengutbesitzer zu Preußisch Schlesien, und seiner Gattin JOHANNA FRITSCH.

Ich bitte Jedermann, der etwas über diese Familie und deren Vorfahren und Nachkommenschaft wissen sollte, ferner anzugeben in der Lage wäre, an wenn ich mich in dieser Angelegenheit wenden könnte, dies dem Gefertigten mitteilen zu wollen.

Hans Pawlik jr.
austria@genealogy.at
www.genealogy.at
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.07.2006, 13:38
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Aus Gedern nach Dauzenau

Aus dem evangelischen Kirchenbuch Gedern:

Schneidmüller Johann Nicolaus * 13.04.1748 oo 1769 Lehning Anna Margarethe
Zog nach Dauzenau in Schlesien
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.09.2006, 19:02
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Einwanderung Jakobs und Heißbeck

Aus den Blättern des Bayerischen Landesverbands für Familienkunde (1934)

Kath. Kirchenbuch Quilitz (Glogau Land)

26.11.1651 copuliert: Balthasar Jakobs, Philipp Jakobs + nachgelassener Sohn von Bamberg, mit Jungfrau Eva, Georg Scholzes hinterlassene Tochter von Kl.Obitsch

Kath. Kirchenbuch Stadt Polkwitz/Schles.

Den 10. January 1707 getauft Georg Matthias, der Vater Herr Johann Leonhardt Heißbeck von Regensburg, Oculist und Bruchschneider; die Mutter Elisabth
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.01.2007, 15:32
schaefera
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Quelle: Öffentlicher Anzeiger, Cöln, Mittwoch den 21. Mai 1879

Der Tagelöhner Gustav Kerning aus Schlesien ist dringend verdächtig, der Wittwe Zinkarbeiter August Brühl Mitte Dezember v.Js. eine silberene Cylinderuhr gestohlen zu haben.
Da Kerning sich auf flüchtigen Fuß befindet, wird zur Verhaftung und Nachricht ersucht.
Signalement: Kerning ist 25 Jahre alt, 1,70 Meter groß, Statur schlank, Haare blond, Stirn hoch, Augenbraunen blond, Augen grau, Nase spitz, Kinn rund, Bart blonden Schnurrbart, Gesicht länglich, Gesichrsfarbe blaß, besondere Kennzeichen oben auf der linken Hand eine Warze.
Dortmund, 12 Mai 1879
Königliches Kreisgericht

(No.2527) der gegen den Bierbrauer Aloys Korttwitz aus Breslau, zuletzt in Dortmund wohnhaft gewesen. jedenfalls identisch mit dem zu Leupusch am 8. April 1862 geborenen Aloys Kottwitz unter dem 21. August 1890 erlassene Steckbrief wird zurückgenommen. (Actenzeichen J. Nr. 1957/90)
Dortmund, 1. September 1890
Der erste Staatsanwalt

(800) Der von mir am ?. März 1876 erlassene Steckbrief wider den zuletzt in Cöln wohnenden Schlossergesellen Oskar Heidelmeyer, geboren zu Kleewitz in Schlesien, wird hiermit erneuert.
Cöln, den 25. April 1879
Der Ober-Prokurator Crome
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.03.2007, 08:25
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Personen, deren Geburtsort nicht bekannt ist

Öffentlicher Anzeiger Amtsblatt Nr. 20 vom 25.May 1814

Folgende Totenscheine konnten nicht zugestellt werden:

Runge Johann Christian Benjamin, Lieutenant bei dem Schlesischen Landwehr-Reg. des Prinzen von Pleße, alt 42 Jahr und 24 Jahr gedient + 20.09.1813

Schulz Friedrich, Unter-Offizier im 2. Westpreußischen Inf.-Reg. und dessen 3. Compagnie, 33 Jahre alt, + 09.07.1813 zu Beuthen in Oberschlesien

Syburg Vorname? Unteroffizier im 1. Schlesischen Husaren-Reg. + 16.09.1813 zu Prag

Scoda Paul, Füselier bei der 12. Comp.d.Reg.Nr.6 , angeblich von Ensdorff in Sclesien gebürtig, + 08.05.1813 zu Tilsit

Rother Heinrich, Musketier bei der 2. Comp. des Marsch- Bataillons Major v. Bayer, 23 Jahre alt + 23.04.1813 zu Stargard

George Franz, Gemeiner im Grenadier-Bataillon des 1. Westpreußischen Inf.-Reg., 24 Jahre alt, + 15.06.1813 zu Gleiwitz, angeblich aus Gora in Schlesien

Hube Gottlieb, Füselier bei der 2. Comp. des 1. Westpreußischen Füselier-Bataillons, + 18.06.1813 zu Beuthen in Oberschlesien, 23 Jahre alt, 9 Monat gedient

Krause Anton, Husar bei der 4. Eskadron des 1. Schlesien Husaren-Reg., + 28.07.1813 zu Beuthen in Oberschlesien , 21 Jahr alt, angeblich aus Pechau

Hoffmann Carl, Feldjäger bei der 1. Compagnie des 1. Ostpreußischen Feldjäger-Bat. 24 Jahr alt, 6 Jahr gedient, + 28.09.1813 zu Görlitz

Janneck Franz, Grenadier bei der 3. Comp. des 2. Schlesischen Gren.-Bat., + 19.06.1813 zu Beuthen, 28 Jahr alt, angeblich von Ratnau in Oberschlesien gebürtig

Krusch Gottfried, Musketier von der 1. Comp. des 3. Reserve-Bat. des 1. Schlesischen Inf.-Reg. + Beuthen in Oberschlesien am 19. 06. v.J. 41 Jahre alt, angeblich aus Odeck in Oberschlesien gebürtig
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.08.2007, 11:22
Xandra01 Xandra01 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2007
Beiträge: 79
Standard Zufallsfunde Standesamt Namslau 1926 - 1927

Hallo Leute, ich konnte mehrere Postkarten, die alle an das Standesamt Namslau zwecks Eintragungen in den Geburts oder Heiratsregistern der jeweiligen Personen von anderen Standesämtern in den Jahren 1926 - 1927 verschickt worden sind, kaufen. Hier die aufgeführten Namen:

Julius HAASE mit Albertine geb. KASCHNER, Heiratsregister
Karl REICHEL und Auguste Ottlie Emilie BARNOFSKE, Heiratsregister

Emma Ida NEUGEBAUER, Geburt
Emma Agnes Marie MARTENS, Geburt
Martha Johanna BESSER, Geburt
Martha Anna POSPIECH, Geburt
Fritz Karl ZEDLER, Geburt
Anton Robert MALESKA, Geburt
Martha SCHUBERT, Geburt

Eine Postkarte von 1916 wurde an das Kgl. Polizei-Präsidium Namslau verschickt zwecks Meldung des
Aufenthalts.

Ernestine HARTMANN

wer näheres erfahren möchte, bitte mailen

schoenen Gruß aus Duisburg Norbert Bartsch

Dauersuche:
Familienname: BARTSCH, KÖNIG , oder ähnliche Schreibweise
Niederschlesien Orte: Groß Jenkwitz/Brieg, Paulau/Brieg, Breslau, Schmellwitz, Klein Bresa/Neumarkt,

Familienname: FAROß, FAROSS, FAHROS, VOLKMANN, HAUSTEIN, TOLKSDORF,
oder ähnliche Schreibweise
Ostpreußen Orte:
Wormditt, Mehlsack, Sonnwalde, Krickhausen, Heinrikau, alle Kreis Braunsberg
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.10.2007, 12:31
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Buchwald geb. Kirschke, Schoppa

Auf dem Friedhof von 84100 Reichersdorf sind begraben:

Agnes Buchwald geb. Kirschke Bankprokuristenwittwe aus Schlesien * 06.03.1853 + 13.04.1951

Elisabeth Schoppa a. Erzweiler O.-Schlesien * 03.11.1888 + 30.05.1960
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.11.2007, 08:13
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Engelich aus Nieder-Langenau/Schöneich aus Schönau

Im Kirchenbuch Berge (zugleich für Mühlhausen, Mardorf, Lembach Roppertshain, Rockshausen, Unshausen, Falkenberg und Hof Saureburg) genannt:

1817 Engelich Stephan aus Nieder-Langenau Schlesien

1637 Schöneich Matthäus Teich- u. Baumeister von Schönau Schlesien
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10.11.2007, 06:10
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Happe aus Reinstein

Quelle Gelbe Blätter 1928

Aus dem ältesten Ehebuch der kath. Pfarrei Pleystein

am 27.04.1649 heiraten Happe Joh. von Reinstein in Schlesien (ein Musquetir im Eltrischen Reg. unter Schinauers Comp.) und Marg. Freitag von Edentruppa auß dem Margraffthumb Anspach
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 14.11.2007, 12:44
schaefera
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Über die Belagerung Breslaus im Jahr 1806

Folgende bürgerliche Personen sind nach der zu Rathaus gelangten Anzeige und geführten Designation durch das Bombardement der Stadt in den letzten 4 Tagen verwundet oder getötet worden; als:

1. Tuchscheergeselle Franz Wandrofsky; den 1O./XII. durch das Springen einer Granate verwundet und gestorben.
2. Bäckergeselle Leonard Schramm; d. ll./XII die Auge versengt; lebt.
3. Böttchergeselle J.Elsner; d, 11,/XII. das rechte Backe und die Nase gestreift durch Granatschuss.
4. Tuchmachermeister Johann Kettner; d. 1l./XII. die Stirn und das Auge auf der linken Seite verletzt durch ein Sprengstück..
5. Das Dienstmädchen Julia Schmollin; d. 11./XII. am Oberschenkel verletzt durch ein Sprengstück.
6. Die Frau Destillateur Friede; d. I2./XII. an Kopf und Hand durch Krepiren einer 7 pfündigen Granate verwundet
7. Der Sohn des Polizeidieners Misspagel; d, IS,/XII, am Fuss verwundet und gestorben.
8. Der Müllergeselle Kühler; am 12./XII. im Kopfe verwundet.
9. Der Müllergeselle Wolff d. I2./XIl. an Kopf UND und Hand verwundet.
10. Der Jude Kalmes, Arrestant in der Frohnveste; d. 11./XII. durch eine 30 pfündige Bombe auf der Stelle erschlagen.
11. Der Tagelöhner Derk d, 12,/XII. eine grosse Schußwunde am Hodensack.
12. Das Dienstmädchen Johanna London ;d.12./XII. eine Schusswunde in der Kreutzgegend ; ist bald gestorben.
13. Der Tagearbeiter Kinner ; d. 13./XII. beim Aufeisen unweit des Tauentzien-Begräbniss-Denkmals vor dem Schweidnitzer Thor, durch den linken Arm geschossen.
14.Der Soldaten Sohn Anton Fröhlich,14 Jahr alt, vorm Oberthore;
d. 13./XII. ist durch eine Flintenkugel erschossen worden.
15. Der Kaufmann Grosser.; d. 13./XII. um 4 Uhr Nachmittag durch
eine Bombe, die bei der Hauptwache gesprungen ist, am rechten
Arm und Rippen verwundet und die Lunge mit verletzt; ist schon um 1O Uhr Abends gestorben.
16. Zwei Soldaten sind von eben dieser Bombe
ohnweit der Hauptwache
verwundet;. dem einen schlug sie durch beide Waden, dem Andern
streifte sie blos beide Waden.
17. Lorenz Hamberger, Brandtweinbrenner vor dem Oberthore: den 14./XII. an einer Hand und Lende verwundet.
1«. Der Erbsass Schmoll, vor dem Schweidnitzer Thor, d. 14./XII. in seiner Wohnstube in die Seite geschossen. Soll bereits todt sein.
19. Die Soldatenfrau Kauschin d. 15./XII. wurde durch ein Stuck einer Bombe auf der Albrechtsgasse das Bein zerschlagen.
20. Wittwe Ungern, im goldnen Lachs auf der Judengasse ; d. 15./XII. durch eine 50 pfündige Bombe am Gesicht und rechten Fuss beschädigt.
21.Die vierjährige Tochter des Schuhflickes Kinzel daselbest, beim Krepiren eben dieser Bombe in demselben Hause durch das Pulver der linke Fuss und Lende verbrannt und an Kopfe leicht verwundet; auch d. 15./XII.
22. Den 15. Decbr. Gottfried Ernst , ein Hausknecht; ihm wurde durch eine Bombe der rechte Oberschenkel zerschmettert, nachdem er unmittelbar vorher durch ein Sprengstück von einer andern Kugel am Kopfe verwundet war.
Notabene: Sehr merkwürdig ist es hierbei,das die Bombe, welche
wenigstens 40 bis 50 Pf.wieget und den p. Ernst zum Erdboden niederschlug, in seinen dickledernen Beinkleidern stecken geblieben und er damit bis auf's Rathhaus getragen worden ist, wo solche erst bemerkt und herausgenommen, er selbst aber dann ins Hospital gebracht wurde. Daselbst ist er schon zwei Stunden darauf gestorben.
23. Den 15. Decbr. Gottlieb Wade , ein Hausknecht ; eine Kopfwunde und eine Schusswunde am linken Unterschenkell.
24. Den 15. Decbr. Marie Rosine Grabon, eine Witwe; eine Schuss-wunde längs des ganzen rechten Unterschenkel.
25. Den 1 5. Decbr. in den drei Pollacken : der Händler Kreutske, an der rechten Lende verwundet und an der Wade eine Quetschung.
26. Den 15. Decbr., in den drei Pollacken: die Frau des Auflader Mittmann, beide Beine verwundet und der ganze Körper verbrannt vom Krepieren einer Bombe.
27. Den 15. Decbr., in den drei Pollacken: die Frau des Holzhacker Osterwald, beide Beine verwundet.
28. Den 15. Decbr., in den drei Pollacken: der Holzhacker Hoeffeler, am rechten Bein verwundet.
Alle diese Vier im Kretscham-Hause in den drei Pollacken beim Krepieren einer Bombe.
29.Den 15. Decbr. die Schleusserin des Geheimen Rath Reiset auf der
Nikolaigasse, Helena Sauern; am Knöchel des linken Fusses
schwer verwundet.
30. Den 15. Decbr. Susanns Menzeln, Köchin dort; eine Kopfwunde
und eine Wunde an der linken Hand.
31. Den 15. Decbr. der Bäckermeister Bielicke; eine Quetschung am
linken Auge.
32. Den 15. Decbr. dessen Mutier, die Wittwe Bielicken, eine Wunde am rechten Auge.
33. Den 15. Decbr. Anna Rosina Wolfen, eine Köchin; am linken Auge und rechten Arm verwundet.
34. Den 15. Decbr. Carl Heimann, ein Bäckergeselle; am Kopf verwundet.
35. Den 15. Decbr. der Tuchscheermeister Nitscbke; am Kopf verwundet.
36. Den 15. Decbr. die Soldaten-Wittwe Grabonen; den Fuss zerschlagen.
37. Den 15. Decbr. der Weinschröler Pietsoh; durch eine 50 pfündige Bombe im Unterleibe blessirt und ist bald darauf gestorben.
38. Den 15. Decbr. dessen zehnjährige Tochter; im Gesicht durch dieselbe Bombe verwundet.
39. Den 15. Decbr. der Kretschmer Voigt, dessen Frau und deren ein Jahr altes Kind; beim Krepiren ebenderselben Bombe an Händen und Gesichtern mannigfache Verwundungen erlitten.
40. Den 15. Decbr. Johanna Pfriembergern, eine Köchin; an Arm und Kopf verwundet.
41. Den 15. Decbr. Juliana Schmalzen, ein Dienstmädchen; am Kopfe verwundet.
42. Den 15. Decbr. Samuel Clans, ein Knabe; die Knochen des Gesichts ganz zerschlagen, war auf der Stelle todt.
43. Den 15. Decbr. Johann Carl Zucker, ein Zimmergeselle; von einer Flintenkugel in die linke Seite der Brusthöhle getroffen.
44. Den 15. Decbr. Carl Gottlieb Christ, ein Schuhmacher; in der Kuhgasse durch eine Bombe am Gesicht mit vielen Wunden auch am Körper verletzt.
45,.Den 15, Decbr, Catharina Gnädigen; am linken Knochen des rechten Unterschenkels verwundet
46.Den 15. Decbr, Anna Barbara Jonassen; an beiden Unter schenkeln und der rechten Brust verwundet.
47.Den 15. Decbr. Joseph Senfft, ein Postillion; am Kopfe verletzt,
48.Eva Rosina Wolfin; durch einen Schuss mit einem Pechkranze am Gesicht, an der Brust, an den Händen und Füssen, ganz verstümmelt . Soll keine Aussicht haben, am Leben zu bleiben.
49.Johann Michael Beyer; am linken Oberarm sehr gefährlich verletzt.

Ausserdem sollen noch viele Personen verwundet worden sein, von denen noch keine Meldung auf's Rathhaus gelangt ist, deren Beschädigung aber mit Gewißheit mitgetheilt wurde.
Dienstag, den 16. Dezember 1806

Quelle:Abhandlungen Der Schlesischen Gesellschaft Für Vaterländische Cultur
1866
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
haynau , neumann , neustädtel , pietryga , reichenstein , scheel

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Toter Punkt Löwenberg/Krummöls/Ottendorf/Märzdorf Borath Schlesien Genealogie 7 04.05.2010 07:00

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:27 Uhr.