#11  
Alt 03.08.2015, 17:42
henry henry ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.05.2014
Ort: NRW Euregio
Beiträge: 1.199
Standard

hallo zusammen,



Ad.1.
Kreis Heydekrug
4000 – 5000 Flüchtlinge Kurische Hoff
nach Kreise Labiau u.Samland
Ad.2.
Kreis Memel in Wensken Ortsteil Meeßeln
Grünhof – Kippen bei Kreuzingen/Elchniederung/
Flüchtlinge aus Litauen auf Flucht
über Open,Kreis Braunsberg gekommen in Sebnitz Sachsen
Lauterbrunn 31.03.1945
Ad.3.
Gumbinnen,Nemmersdorf,Kreis Angerapp,Buyliener Fort,Dargel Flucht,Kleschauen Flucht
Mit Güterzug nach Angerburg Frauen und Kindern
Ad.4.
Flüchtlingstreck aus Gegend Ebenrode und Gumbinnen,
Toten aus Nemmersdorf
Ad.5.
Reichgrenze bei Ebenrode und Schloßberg
Königsberg – Ereignisse
Insterburg Räumung von Frauen und Kindern
Züge nach Mohrungen und nach Sachsen
1700 Menschen flucht nach Waldhausen
Ad.6.
Ereignisse Borkowo/Borkenhagen/
Kreis Sierpe/Sichelberg/
Ad.7.
Große Treck von Buchwalde
Osterode-Post-Kreishaus-Milliner-Waldau
Ad.8.
Osterode – Treck nach Elbing – Preussische Holland


weitere kommen...


__________________




Gruss henry

Geändert von henry (03.08.2015 um 17:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 11.08.2015, 07:00
henry henry ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.05.2014
Ort: NRW Euregio
Beiträge: 1.199
Standard

hallo zusammen,

Ad.9.
Die Vorbereitung für Evakuierung Westpreussen Juli 1944
Ad.10.
Goldap 1944 -Nemmersdorf Ereignisse
Aufnahmegemeinde – Schöneck,Löbau
Kreis Neumark zugewiesen zu Kreis Berent.
Abfahrt der Trecks 19 Januar 1945 nach Berent
Ende Januar weitertransportiert nach West.
Ad.11.
Räumung Bischofswerder - 21 Januar
Dörfer:Gr.Peterwitz, Stangenwalde,Konradswalde in Richtung Freystadt.
Der Treckweg – Bischofswerder,Freystadt,Kl.Tromnau,Wandau,Kröxen, Bandtken,Liebenthal,Marienwerder,
Weichselübergang-
Grabau, Münsterwalde, Rakowitz, Lindenberg, Grosswollental.

Von Schlawe – Treck in Richtung Köslin,Kolberg,Treptow,Cammin,Gollnow,Altdamm,Stet tin
über Oder
und dann auf die Autobahn in Richtung Prenzlau,Waren,Parchim,Ludwigslust,Dönnitz
über die Elbe Danneberg,Dahlenburg,Lüneburg,
Salzhausen,Winsen nach Niedermarschacht.
Die Reise dauert vom 21 Januar bis 21 Maerz 1945.
Die Züge nach Pyritz – ein Teil der Trecks ist nach Sibirien gekommen.
Ad.12.
Stuhm
Bahnhof Rehhof – verladung von Frauen und Kindern.
Am 21 Januar – Tagelang hatten Trecks aus Ostpreussen den Kreis durchzogen.
Am 22 Januar – Räumung Pr.Holland und Mohrungen
Christburg
Trecks nach Elbing - Marienburg

Ad.13.
Aufnahmekreis für die Stadt Elbing war der Kreis Neustadt/Westpreussen vorgesehen.
Untertitel:4.
Die Zeit der Belagerung Elbings.
15.Januar 1945 - Flüchtlingstrecks aus Elbing.


Fortsetzung folgt...
__________________




Gruss henry

Geändert von henry (11.08.2015 um 07:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 23.08.2015, 12:46
henry henry ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.05.2014
Ort: NRW Euregio
Beiträge: 1.199
Standard

hallo zusammen,





Ergänzung zum Thema...


http://petertscherny.bplaced.net/jau...bung-jauer.pdf
Jauer
Abfahrtsort und -zeit
Anzahl Personen
Herkunftsorte und Ausweisungszeit
Zwischenstationen Ankuftsort und -zeit
ab 15.05.1946 bis 31.08.1947
ca.7300 Vertriebene


http://kreis-jauer.npage.de/w.html


http://www.markt-pfaffenhofen.de/old...rtriebenen.htm


https://www.google.de/search?q=R%C3%B6hrsdorf+vertreibung&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=aITZVc3tMcfeUcyWrZAD#q=R%C3%B6hrsdo rf+vertreibung&start=10


http://www.hausschlesien.de/wp-conte...esien-1309.pdf
http://www.pantherola.de/rohnau/rohnau.htm
__________________




Gruss henry
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 25.09.2015, 08:51
henry henry ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.05.2014
Ort: NRW Euregio
Beiträge: 1.199
Standard

hallo,

Namenlisten Flüchtlingslager Mariental
2.September 1946
Transport Nr.489 aus Frankenstein
http://helmut-dinter.de/Schlesien/Abtransport.htm
__________________




Gruss henry
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 28.09.2015, 08:40
henry henry ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.05.2014
Ort: NRW Euregio
Beiträge: 1.199
Standard

Fortsetzung


Ad.13.
1946 – Internierungslager Fallingbosfel
25 Januar 1945 – Elbing
Evakuierung die Kranken der Städtischen Krankenhaus Diakonihaus
2000 bis 3000 Elbinger warten an den Kais des Elbing-Flusses nun ca.400 mitgenommen.
Die Lage in Belagerten Elbing
29 Januar 1945 – evakuierung Verwundeten aus Elbing.
9 bis 10 Februar 1945 – Bevölkerung evakuierung durch Elbing-Fluss.
Flucht Richtung Danzig
Schichau – leben normal, besuchen Kino „Opfergang“
Auf dem Bahnhof stauten – 4000 bis 5000 Personen.
Flüchtlingskolonnen aus Preussische Holland.
Elbing – flucht zustände tausende Personen – 12 Kinder leichen aus Deutsch Eylau aus Zug rausgenommen.
Ad.14.
25 Januar Dorf Zeyer – Ring um Elbing geschlossen durch Russen.
26 Januar – gegen angrif 3 kleine Haffdämpfer verlassen Elbing – Erreichen Danzig.
Geflohene Bevölkerung ca. 10 bis 12 Tsd.
27-28 Januar Russen Vorstoß an der Haffstrasse.
Das Elend der Zivilbevölkerung nimmt dramatische Formen.
Abtransport von über 1000 gehfähigen Verwundeten
Einem kleinen Teil von Zivilpersonen gelang es,in der Nacht vom 9.zum 10.Februar 1945 mit den restlichen Truppen den Elbing – Fluß zu überschreiten und damit den Russen zu entgehen.
2400 Verwundete im Lazaret „Heinrich von Plauenschule“fielen in russische Hand.
Die meisten -das darf als sicher gelten – sind eines jämmerlichen Todes gestorben.


Ad.15.
Elbing.
29.Januar 1945 – ein Zug 1500 Menschen, fast alle Männer abtransportiert durch Russen.
Todesmarsch elbinger Frauen 21 km. nach Preußischer Holland.
800 Menschen /Frauen u.Kinder/nach Auflösung des Zuges bleibt bei leben 200.
kam das Verbot Frauen zu Vergewaltigen.
Von Elbing bis Weyer/Oberlahnkreis zu Fuß.

Ad.16.
Ende August 1944 langten die erste Flüchtlingsströme aus dem Gebiet Tilsit-Ragnit in Aulowönen,Kreis Insterburg,an.
Täglich zogen ca.10 000 Menschen durch die Dörfer.
In der Nacht vom 21. zum 22 Januar mußte die Bevölkerung auch aus Liebstadt heraus.
Am Sonntag dem 21. Januar waren noch einige D-Züge von Königsberg abgegangen, die von Zehntausenden von Mänschen gestürmt worden waren, die aber zum größten Teil zurückbleiben mußten.Die D-Züge standen 4 Tage lang auf der Strecke Heiligenbeil-Braunsberg-Elbing vollgepfercht mit Menschen. 7 Menschen starben.Nun versuche die Flüchtlinge, in einem
endlosen Zug von Wagen über Rosenberg,Deutsch Bahnau und Leysuhnen die Nehrung zu erreichen.
Pillau – Flüchtlinge aus Königsberg und der Provinz mit ca.70000 Menschen.
Täglich verließen etwa 8 bis 10 Frachtdampfer mit Flüchtlinge den Ort.
Die meisten Schiffe aus Pillau fuhren nur bis Danzig und wurden dort ausgeladen, wo dann die Flüchtlinge 4 Tage später denselben Kampft auf Tod und Leben ausfechten mußten,um ein Platz auf einem Dampfer zu erkämpfen.
In den verschiedenen Baracken, etwa in Neufahrwasser, warteten ca.30 bis 40000 Menschen auf den Abtransport und hatten kaum Hoffnung wegzukommen.
Pillau wurde mehrfach von Fliegern angegriffen,wo es viele Tote gab.
Bei den Transporten über See sind einige Schiffe aus den Geleitzügen heraus durch russische U-Boote versenkt worden darunter die „Gustloff“ und „General Steuben“,wobei viele Tausend Menschen den Tod fanden.
Auf dem einem Schiffe befanden sich sieben Königsberger Pfarrer mit ihren Familien.
Auf dem Kohleschiff, war z.B. für ca.3000 Passagiere nur ein Abort vorhanden waren 5 Tage und Nächte unterwegs bis Fahrt Saßnitz auf Rügen ausgeladen wurden.
Die Flüchtlingszüge die von Saßnitz abgingen, werden auf die einzelnen Länder verteilt, hauptsächlich auf Schleswig-Holstein.
Nach Glashütte Kreis Stormarn.
__________________




Gruss henry

Geändert von henry (28.09.2015 um 14:02 Uhr) Grund: korrektur
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 27.10.2015, 16:58
henry henry ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.05.2014
Ort: NRW Euregio
Beiträge: 1.199
Standard

hallo zusammen,

zur Verfigung...gefunden

Preußisch Holland
PREUßISCH HOLLAND/PASŁĘK – POLEN
DIE WENDE DES JAHRES 1945.
DIE VERTREIBUNG/AUSSIEDLUNG DER DEUTSCHEN BEVÖLKERUNG 1945-1947.
Dissertation von Joanna Ewa Wiśniewska
http://elib.suub.uni-bremen.de/diss/docs/00010706.pdf
__________________




Gruss henry
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 05.11.2015, 22:46
henry henry ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.05.2014
Ort: NRW Euregio
Beiträge: 1.199
Standard

Vertreibung


Wüstewaltersdorf heute Walim Polen


Zitat:

Der Transport 48, im Waggon 48, entfernte 35 Einwohner aus ihrer Heimat Wüstewaltersdorf im Eulengebirge.




http://www.wolfgang-leistritz.de/web...schlesien6.htm
__________________




Gruss henry
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 06.11.2015, 11:17
henry henry ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.05.2014
Ort: NRW Euregio
Beiträge: 1.199
Standard

Kreis Habelschwerdt - Flüchtlinge und Vertriebene




http://www.heimatstube-habelschwerdt...ggonlisten.php

Transport vom 04.03.1946
Glatz – Mariental - Aurich


1521 Personen :
(Namen und Daten liegen vor)
________________________
Als Heimatorte in der Liste
angegeben:

Gabersdorf
Glatz
Königshain
Köpprich
Möhlten
Neurode
Rothwaltersdorf
Schlegel
Schwenz
Ullersdorf

Auswärtige:
Beuthen
Kalisch
Kohlfurth
Kreuzburg



Ein Transport mit 1708 Personen,
viele aus dem Kreis Habelschwerdt:

Abfahrt: Mittelwalde am 01.09.1946
Ankunft im Lager Mariental am 07.09.1946
Weiter nach Herford
(Ahlers-Lager) am 08.09.1946

Als Heimatorte angegeben:
Altweistritz
Bobischau
Brand
Dintershöh
Ebersdorf
Friedrichsdorf
Friedrichsgrund
Habelschwerdt
Hammer
Hüttenguth
Kaiserswalde
Langenau
Langenbrück
Mittelwalde
Neundorf
Oberlangenau
Reyersdorf
Rosenthal
Rothwasser
Schönfeld
Seitendorf
Stuhlseifen
Ullersdorf
Voigtsdorf
Wölfelsdorf

sowie:

Bernstadt
Dreißighuben
Görlitz
Herrnstadt
Jessen
Kaiserswaldau
Kattowitz
Kohlfurth
Langenbielau
Petershagen
Rosstal
Sassin
Sommerfeld
Sorau
Zwickau
__________________




Gruss henry

Geändert von henry (06.11.2015 um 11:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 30.12.2015, 10:51
henry henry ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.05.2014
Ort: NRW Euregio
Beiträge: 1.199
Standard

hallo,

Katscher - Kr. Leobschütz / Schlesien
Liste der zum Ende des 2. WK vertriebenen Einwohner mit ihren neuen Adressen
http://www.hubert-woelky.de/ahnen/fu...e/katscher.htm

und


http://www.sinnataggen.de/einladung-...ekonstruktion/
__________________




Gruss henry

Geändert von henry (30.12.2015 um 14:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 30.12.2015, 14:12
Benutzerbild von ilandara
ilandara ilandara ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2015
Beiträge: 271
Standard

Hallo Henry,

eine sehr umfangreiche Liste die Du da aufgeschrieben hast.
Wie kommt man denn jetzt an eventuelle Daten?
Kann man bei Dir anfragen und Du schaust nach oder wie laeuft das?

Viele Gruesse
Ilandara
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:20 Uhr.