#351  
Alt 28.12.2012, 21:24
Maschenka Maschenka ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2008
Ort: Hamburg
Beiträge: 65
Standard Schlesische Provinzialblätter

1788, Februar (Fortsetzung)

Quelle, S. 198-199

Todesfälle:

Am 1.Februar: Herr Mahler Bartsch zu Breslau. Seine Charakteristik im nächsten Stück.

Am 3. Februar: der Rathssenior Joh. Adam Christoph Preißig zu Namslau, 85 Jahr alt, geb. aus Berlin, diente anfangs als Königl. Rentmeister zu Glatz, und seit 41 Jahren beym Magistrat zu Namslau.

Am 4. Februar zu Wintzig: der Ehemalige dasige Cämmerer, Herr Zachritz, etliche 50 Jahr alt. Er war eben als Rathmann in Guhrau angestellet worden.

Am 5. Februar: des Herrn Protect. Bischoff zu Schweidnitz Tochter und
zu Breslau des Mithwohners am großen Anger, Christoph Klinckert 68 Jahre gewesene Ehewirthin, Helena, geb. Müllerin, an Altersschwäche, in kindichem Zustande, 96 Jahr alt.

Am 6. Februar: Herr Joh. Christoph von Kämpff, Cap. von er Armee, und Platzmajor der Vestung Breslau, 65 Jahr 8 Monate und 13 Tage alt, an einem Krampf- und Entzündungsfieber. Er hat 44 Jahr gedienet und seinem letztern Posten mit vieler Thätigkeit 30 Jahr vorgestanden.

Am 6. Februar zu Liegnitz: des Herrn Obersten von Winterfeld Fräulein Caroline Helene Juliane, am Steck- und Schlagfluß, alt 3 ein halb Jahr.

Am 9. Februar zu Lüben, die verw. Frau Kaufm. Helena Stahn, geb. daselbst 1699 am Schlagfluß. Sie hat bis in ihr hohes Alter eine ausgezeichnete Heiterkeit und Gegenwart des Geistes gehabet. Um ihrer Beerdigung beyzuwohnen, reisete eine ihrer Töchter, die Frau Stadtdirectorin Schlutius zu Breslau, mit ihrer Familie nach Lüben. Hier ward ihre einzige Tochter, Henriette Amalie, geb. den 29. Decbr. 1779 von den Rötheln, begleitet von einem hartnäckigem Fieber, befallen, und ihr den 20. Febr. entrißen.

In der Nacht vom 10. zum 11. Februar: Herr Greck, Königl. Postdirector zu Schweidnitz, an einem Brustfieber. Er war ein Mann von ofner Stirn und Herzen, bieder und ganz Freund seinter Freunde, der beste Ehemann und Vater. Seine Dienstfertigkeit, auch gegen Fremde, und sein Wohlthun im Stillen hat wenig Beyspiele.

Am 11. Februar: Herr Kaufmannsältester Heinzel zu Schweidnitz.

Am 12. Februar: des Herrn Oberamtm. Francke zu Zirckwitz im Trebnitzischen 2te Demois. Tochter, Amalie Eleonore Elis., an Brustentzündung und Schlagfluß, 10 Jahr 7 Monate alt und
in Breslau der gewesene Gutsbesitzer von Leisewitz im Ohlauischen, Herr Gottlieb Sommer, alt 47 Jahr an der Abzehrung und
Herr Oberamtmann Landgraff zu Parchwitz.

Am 21. Februar in Breslau: plötzlich am Schlage, Herr Bar. v. Sauerma auf Kniegnitz, ehemals Rittmeister bey der Garde du Corps. Das Nähere künftig.

Am 22. Februar: Herr Joh. Melch. Reder, Pastor und Senior zu Parchwitz.

Am 25. Februar in Breslau: des verstorbenen Oberzollamts-Buchhalters, Herrn Buchwald Gattin, Anna Martha, geb. Günther, alt 61 Jahr 5 Monate am Gallenfieber.
Mit Zitat antworten
  #352  
Alt 25.01.2013, 14:31
Maschenka Maschenka ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2008
Ort: Hamburg
Beiträge: 65
Standard Schlesische Provinzialblätter

1788, März

Quelle, S. 272-277, 279, 296

Todesfälle:

Im Februar: Herr Schmiedel, Pfarrer zu Bober-Röhrsdorf, an der Wassersucht, über 50 Jahr alt.

Im Februar: Des Herrn Hofrath Kuffka zu Chudow im Beuthenschen zweyte Tochter, Francisca.

Am 8. Februar Frau Doctorin Goedel zu Ober-Glogau an Krämpfen und zu Rückersdorf, ohnweit Freystadt,
des gewesenen Pastors zu Drehna, Herrn Leutloff, hinterlaßene Frau Wittwe, Anna Rosina geb. Roth, am Schlage.

Am 11. Januar zu Ohlau an Entkräftung, Herr Maxim. Bernh. von Kreckwitz und Birkendorf, geb. den 28. August 1711. Sein Vater war Herr Vollrad Sigm. Leop. von Kreckwitz und Birkendorf und seine Mutter, Frau Beata Rosina von Prittwitz. Nachdem er in feinen jugendlichen Jahren die feinem Stande gemäßen Kenntniße gesammelt hatte und hierauf von seinen Reisen zurückgekommen war, die väterlichen Güter Klein-Peißkerau und Poppelwitz in Besitz zu nehmen, vermählte er sich den 7. Julius 1736 mit des Herrn Carl Heinr. von Reuß, Erbherrn von Rauße im Liegnitzischen, Fräulein Christiane Charlotte. Mit dieser feierte er im Jahre 1786 fein 50jähriges eheliches Jubiläum und erreichte ein Alter von 76 Jahr 4 Monaten und 14 Tagen. Von seinen zwey Töchtern lebet nur noch eine, Maximiliane Charlotte Leopoldine, vermählt mit dem Herrn Rittmeister Ernst Ferd. Sebast. von Tschammer, Graf von Görzischen Cuiraßier-Regiments.

Am 14. Februar Herr Aug. Friedr. Wendler, Senator und Kaufmann zu Greiffenberg, 59 Jahr alt. Er hat daselbst die erste bunte leinene Fabrick angelegt.

Am 15. Februar zu Sprottau, Frau Senatorin Toerppe geb. Tschampel, im 33 Jahr, an den Röteln und den Folgen ihrer Niederkunft
und zu Warmbrunn Herr Schneider, Candidat der Theologie, plötzlich am Schlage, 66 Jahr alt. Er besaß Geschicklichkeit und schöne Canzelgaben, ohngeachtet er unversorgt blieb.

Am 17. Februar Herr von Jagow, Cornett bey dem Cuir. Reg. Mengden, an böSartigen Pocken, im 21.J.

Am 19. Februar starb in Neustädtel im Glogauschen, Herr Carl Gottlieb Boehm, Pastor und Jnspector des Freistädtschen und Sprottauschen Kreißes. Auszeichnende Herzensgüte, eine gegen Jedermann offene Gefälligkeit und ein thätiges Bestreben in und außer seinem Amte nützlich zu werden, waren Hauptzüge seines Characters. Er wurde daher auch von seiner Gemeine, so wie von allen die ihn kannten, außerordentlich geliebt, und selbst von dem katholischen Theil der Stadt- und Landgemeine so werth gehalten, daß sie aus Liebe zu ihm, bei der vor einigen Jahren neu erbauten evangel. Kirche, zu welcher er hauptsächlich mitwirkte, Fuhren und Geldbeiträge thaten, und in großer Anzahl seinem Leichenbegängniß beiwohnten. Der seel. Mann war 1734 d. 26. Jul. in Breslau, ein halb Jahr nach dem Tode seines Vaters, Herr Alex Boehm, eines Kaufmanns, gebohren. In früher Jugend wurde er durch die zweite Verheyrathung seiner Mutter nach Freystadt versetzt. Er besuchte daS Elisabethanische Gymnasium zu Breslau, und studirte in Halle, wo er den nähern Umgang und die Freundschaft des seel. D. Baumgarten genoß. Bald nach seiner Zurückkunft ins Vaterland, erhielt er, erst 22 Jahr alt, den Ruf zum Pastorat in Neustädtel. Hier stand er 31 und ein halb Jahr im Amte. 1776 wurde er Kreisinspector der evangel. Kirchen und Schulen. 1758 heyrathete er Sophia Christiane Maschke, eine hinterlaßene Tochter des Pastors secund. George Maschke in Freystadt, aus welcher Ehe ihn 8 Töchter und 1 Sohn überlebten, 2 Söhne starben frühzeitig. Nur drey seiner Töchter sah er verheyrathet und zwey Enkelsöhne von ihnen. — Seine sonst blühende und feste Gesundheit wurde im Herbst vorigen Jahres wankend, und eine tödtliche Geschwulst endigte sein Leben, das er mit der heitersten Ruhe 53 Jahr 9 Monate alt, beschloß. Mehr als 5000 Menschen folgten dem Sarge eines Mannes, der nicht nur von seiner Kirchgemeine, sondern in der ganzen Gegend geschätzt wurde, und zahllose Thränen floßen um ihn von Hohen und Niedern, Greisen und Kindern, Protestanten und Katholicken. Die Wahrheit selbst, muß ihm das Zeugniß eines in seinem Wirkungskreise rechtschafnen und liebenswürdigen Mannes unterzeichnen.

Am 19. Februar zu Brieg, Frau Canzleyinspectorin, Anna Eleonora Mittmann geb. Plage, am hitzigen Krampf- und Gallenfieber, alt 47 Jahr 4 Monate 13 Tage.

Der am 21. Februar gestorbene Herr Johann Ernst Baron von Sauerma (s S. 199) wiedmete sich anfangs der Rechtswißenschaft, vertauschte sie aber mit der Kriegeskunst und ward 1757 als Junker bey der Garde du Corps angestellet. Nach dem siebenjährigen Kriege verließ er die Militärdienste als Rittmeister von der Armee und übernahm das väterliche Gut Guhrwitz. Er vermählte sich mit der Comteße von Allmesloe. Sie starb nach 10 Monaten im ersten Kindbette. Nach einem dreyjährigen Wittwerstande schritt er zur zweiten Ehe, mit Fräulein Rosine von Ehrenschild. Sie und eine Tochter haben ihn überlebet.

Am 25. Februar des Herrn Obristen von Winterfeld, beym Graf Anhaltschen Regiment zu Liegnitz, Fräulein Ernestine Amalie Wilhelmine, am Scharlachfieber, alt 8 Jahr weniger 4 Tage; zu Gros-Glogau, des Herrn Hofrath Lange 4jährige Tochter, an den Blattern und des Herrn Rathm. von Saher 3jähriger Sohn, am Steckhusten; zu Grottkau, die verwittwete Frau Barbara Rosina Stollin geb. Müllerin.

Am 26. Februar des Herrn Pastor Schiele zu Gros-Rosen im Striegauschen, Sohne Carl Friedr. Wilh. 5 Jahr 4 M. und Ernst Aug Gottlob, 2 Jahr 10 Monate alt, am Scharlachfieber.

Am 27. Februar des Herrn Pastor Migula zu Weigwitz im Ohlauschen, Tochter Rudolphine Eleonore, 6 Jahr 6 M. alt.

Am 28. Januar Herr Sowa, Senator und städtischer Forstinspector zu Sagan, im 77. Jahre.

Am 28. Februar zu Neiße, Herr Carl Christian von Näfe, Major bey dem Regiment Marggraf Heinrich, 53 Jahr 7 M. alt. Er har dem Könige 34 Jahr 10 Monate treu gedienet. Mit seiner Gemahlin, Frau Susanna Eleonora verw. von Podewils geb. von Riemberg, lebte er 5 Jahr 11 Monate in der Ehe, und zeugte mit ihr einen noch lebenden Sohn.

Am 28. Februar zu Brieg, Frau Apothekerin Dorothea Friderika Schmitt, eine Tochter des berühmten Theune, ehemaligen Rectors des dasigen Gymnasium.

Am 29. Februar zu Ober-Tschirne im Glogauschen, Frau Charl. Fridr. von Lestwitz, geb. Freyin von Stosch, aus dem Hause Kreidelwitz. Gebohren d. 20. März. 1748; vermählt den 6. August 1766 mit Herrn Carl Rud. von Lestwitz, Erbherrn der Gros-Tschirner Güter. Sie gebahr 1774 einen todten Sohn; 1780 abermals einen Sohn, der nur wenige Stunden lebte. Ihr Leben war fast eine zusammenhängende Kette von schweren Krankheiten.

Am 29. Februar Herr Johann Gottlob Hickmann, Pastor in Tentschel und Rosenig bey Liegnitz, 31 Jahr 5 M. alt, an der Verhärtung der Leber, aus Liegnitz gebürtig. Als eine vaterlose Wayse und ein Sohn der Armuth kam er zeitig in die vereinigte Königl. und Stadtschule, wo er durch seine Talente, und den Fleiß, mit dem er sie ausbildete das Lob aller Lehrer durch alle Claßen sich erwarb. Dadurch gewann er den Herrn Pastor Gottwald bey der Kirche zu U. L. F. und Präses der Schule, der ihn nicht nur in sein Haus aufnahm, sondern ihn auch durch Stipendien und Wohlthaten, die er für ihn erbat und durch eignen Bentrag so väterlich unterstützte, daß er studiren konnte. Er nahm auch an seiner Amtsbeförderung nach Tentschel und Rosenig Antheil. Sein Wohlthäter versichert: daß er keinen studirenden Jüngling wüßte, der ihm für seine Liebe und Wohlthaten so redlich gedanket hätte, als der Verstorbene. Ein sehr rühmliches Denkmal dieses geschickten und gewißenhaften Lehrers und dieses liebenswürdigen und rechtschaffenen Mannes.


Dem Herrn Protect. Bischof zu Schweidnitz, ward im Februar seine jüngste Tochter und bald darauf sein einziger Sohn entrißen.

Im März: Zu Bunzlau, Herr Consul dirigens Verjagt.

Am 1. März zu Sorau, des Herrn von Lippa 5jährige Tochter, Caroline Joh. und d. 3. sein 3jähriger Sohn, Carl Johann, am Steckfluß.

Am 3. März zu Breslau, Herr Carl Moritz von Kottwitz, 71 Jahr 2 M. 3 Tage alt, am Schlagfluß und
zu Münsterberg, Herr Creis-Steuereinnehmer Bone, 62 Jahr 4 Monate 2 Wochen alt und 28 Jahr im Dienste.

Am 4. März zu Breslau, des verstorbenen Erbherrn auf Wassergens Herrn Carl Gustav von Schickfus und Neudorf Fräulein, Eleonore Elisabeth, 67 Jahr 3 Monate 6 Tage und
zu Triesbusch im Hermstädtschen, Herr Pastor Hentschel, im 70. Jahr, am Schlage. Er stand nicht stille im Studieren, sondern schritt mit dem Jahrhundert fort.

Am 5. März zu Oppeln, Herr Leopold Winckler, Prälatus Custos und Canonicus bey dem dasigen Collegiat-Stift zum heil. Creuz, Canonicus des Collegiat-Stifts zum heil. Creuz zu Breslau und Pfarrer zu Groschowitz, im 67. J.

Am 5. März zu Neisse, die verwittw. Frau Ursula Helena von Tschepe geb. von Kottulinsky, nach einer langwierigen schmerzhaften Krankheit am Brand, in einem Alter von 68 Jahren 1 Monat und 9 T. Sie hinterläßt drey Söhne, zwey stehen als Hauptleute bey dem Regiment Marggraf Heinrich und der dritte lebet auf seinem Gute Kuhnern im Wohlauschen, und zwey Töchter, wovon die eine mit dem Herrn Krieges- und Domänen Rath von Reibnitz zu Glogau vermählet ist. Die verstorbene ward allgemein geliebt und verehrt. Männliche Standhaftigkeit und Gelaßenheit bei) den vielen und schweren Prüfungen, die sie als Wittwe und Mutter erdulden mußte, und eitle ungeheuchelte Gottesfurcht waren die Hauptzüge ihres Characters.

Am 5. März in Wansen, die Frau Oberamtm. Schröter, alt 41 Jahr.

Am 6. März zu Rybnick, des Herrn Major von Witke ältestes Fräulein, Caroline, im 3ten J. am Zähnen.

Am 7. März Herr Carl Christian Flögel, Profeßor der Philosophie an der Königl. Ritteracademie zu Liegnitz. Wir denken im nächsten Stück die Biographie dieses Mannes, der Schlesien Ehre machte, zu liefern.

Am 8. März zu Ober-Glogau, des Herrn Doct. Goedel Sohn, an krampfhaften Zufällen, alt 2 Mon. und
zu Breslau, Herr Cammer-Justiz-Sportul-Rendant Klembt, alt 38 Jahr und
Herr Stadt-Pfarrer Rother zu Lewien.

Am 11. März zu Kalckau im Neißischen, Herr Carl von Oberg, 27 Jahr alt.

Am 15. März zu Neiße an Entkräftung, Herr Obrist von Winterfeld, Chef des Schlesischen Artillerie-Bataillons.

Am 15. März zu Falckenberg, Herr von Fragstein auf Robe und Borckwitz im Falckenbergschen.

Am 20. März zu Schmollen im Oelsnischen, die verwittw. Frau Amtssecretärin Tornau, geb. Wuttigen, an einem Schlagfluße, alt 56 J. 8 M. Vor 10 Jahren bekam sie eine gefährliche Blutstürzung ihres vortreflichen Herzens, seit welcher Zeit sie beständig schwächlich blieb. Wegen ihres vortreflichen Herzens und ihrer Wohlthätigkelt gegen Hülsbedürftige, wird sie allen,die sie gekannt haben, unvergeßlich bleiben.

Geändert von Maschenka (25.01.2013 um 15:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #353  
Alt 25.01.2013, 15:19
Maschenka Maschenka ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2008
Ort: Hamburg
Beiträge: 65
Standard Schlesische Provinzialblätter

1788, März (Fortsetzung)

Quelle, S. 279-280, 295-296

Geburten 1787:

Am 20. Dezember Frau von Donat zu Sonnenberg bey Grottkau, einen Sohn;

Am 22. Dezember Frau Lieuten. v Aulock zu Auras eine Tochter (Carol. Fridr. Eleon. Amal.)


Geburten 1788:

Im Januar: Im Rattiborschen, Frau von Schweinichen auf Czernitz einen Sohn, und Frau von Schweinichen auf Pstronzno einen Sohn, Schwägerinnen, an einem Tage.

Im Januar: Frau von Schweinichen auf Rzuchov im Rattiborschen, (Charlotte.)

Am 7. Januar Frau Past. Hänisch zu Panthenau bey Haynau eine Tochter.

Am 10. Januar gebahr die Jägersfrau Klischin zu Golckowitz im Creuzburgischen einen Knaben ohne Oberlippe und Zahnfleisch, die Nase platt über dem Munde und ein Nasenloch auf der rechten Sette des Mundes.


Im Februar: Frau Senatorin Toerppe zu Sprottau eine Tochter;

Im Februar: Frau Cammerherrin von Larisch auf Oschieck im Gros-Strehlitzischen einen Sohn.

Im Februar: Frau von Mikusch auf Mazelkowitz im Beuthenschen.

Am 8. Februar Frau Steuereinnehmerin Arndt zu Striegau einen Sohn;

Am 12. Februar Frau Justizcommißarius Henning zu Schmiedeberg eine Tochter;

Am 13. Februar Frau Notarius Uhrcke, geb. von Packisch zu Winzig, (Carl Franz Adolph Wilh) und
Fr.Past. Förster zu Seyfersau bey Hirschberg einen Sohn;

Am 15. Februar Frau Schullehrerin Kosmann zu Schweidnitz einen Sohn (das Kind starb den 26. wieder);

Am 15. Februar Frau Hauptmännin von Karger zu Brieg, (Henr. Sophie Christiane Elisab.);

Am 19. Februar Frau Past. Müller in Conradswaldau bey Stroppen eine Tochter;

Am 24 Februar zu Gros-Glogau, Frau von Maltitz, geb. von Siegroth einen Sohn, (das Kind kam todt zur Welt);

Am 25. Februar Frau von Montbach zu Ober-Glogau (Alex. Marcus);

Die am 26. Februar gebohrne Fräulein von Hoym, (s. S. 19;) hat die Namen Mariane Charl. Antoin. Sophie erhalten.

Am 27. Februar Frau Generallieutenantin von Dallwig zu Rattibor, (Carolina Anna);

Am 27. Februar Frau von Falcken-Hayn, geb. von Richthoff zu Gädersdorf im Striegauischen, (Carl Ludwig);

Am 28. Februar Frau Justitiariußin Dickow zu Parchwitz eine Tochter und
Frau Justizcommißionsräth. Schramm zu Breslau eine Tochter.

Am 28. Februar Frau Kaufm. Gottsche zu Hirschberg einen Sohn;
zu Breslau, Frau Doctorin Rupprecht einen Sohn,
und Frau Kaufm. Knothe einen Sohn.


Im März: Frau Forstinspectorin Buchheister zu Cosel einen Sohn.

Am 1. März Frau Rittmeisterin von Reibnitz auf Höckricht im Ohlauischen, (Moritz Osw. Wilh.)

Am 3. März Frau Lieut. von Gladis zu Constadt einen Sohn;
Frau Lieut. von Schmilinsky zu Neiße, (Joh Carl Fridr);

Am 4. März Fr Oberamtmann. Liebig zu Buschwitz im Breslauischen eine Tochter;

Am 5. März Frau von Prittwitz zu Ellguth bey Stroppen einen Sohn;

Am 8. März Frau Lieut. von Schorsee, geb. von Tenczin zu Breslau, (Hans Adolph Wilh. Bogislav);

Am 8. März Frau von Siegroth auf Gallwitz im Wartenbergschen eine Tochter;

Am 10. März Frau Vicehoferichterin Schramm zu Neiße einen Sohn;

Am 13. März Frau Secret. Matiller in Fürstensteln eine Tochter.

Am 14. März Frau Oberamts-Regierungsräthin von Böhmer zu Breslau einen Sohn;
daselbst, Frau Amtsräthin Lossow einen Sohn.

Am 20. März zu Seppau im Glogauischen, die Gemahlin des bey dem Graf Görzischen Cuirassier-Regiments stehenden aggr. Majors, Herrn Grafen von Schlabrendorf;
Zu Cosel, Frau Lieuten. von Busch, und
Frau Predigerin Schirmer.
Mit Zitat antworten
  #354  
Alt 25.01.2013, 15:21
Maschenka Maschenka ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2008
Ort: Hamburg
Beiträge: 65
Standard Schlesische Provinzialblätter

1788, März (Fortsetzung)

Quelle, S. 280, 290-291, 296

Heyrat:

Am 4. Februar zu Katowitz im Pleßnischen, des Herrn Landesältesten von Neefe Fräulein Friederike, mit dem Herrn von Bobrowsky aus Pohlen.

Am 5. Februar zu Rückersdorf im Saganschen. Herr Pastor Kiesel, mit Dem. Leutloff.


Selbstmorde:

Den 22. Febr erhieng sich auf der Commende Grosstrenz der Bauer Küchler. Er war kaum von einer großen Krankheit genesen.

Der Kretschmer Sam. Mann zu Rauske im Striegauischen wählte dieselbe Todesart.

Am 5. Febr. sagte der Gottlob Hänel aus Polsnitz bey Freyburg, beym Weggehen von Hause, er werbe sich in den Folgen (einem Gesträuche bey Oelse) aufhängen. Er hielt Wort. Eine Widerlegung der Volksmeinung, daß man dem den Strick geben müße, der sage, er würde sich aufhängen, denn wer es sage, thue es nicht.
Mit Zitat antworten
  #355  
Alt 25.01.2013, 15:23
Maschenka Maschenka ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2008
Ort: Hamburg
Beiträge: 65
Standard Schlesische Provinzialblätter

1788, März (Fortsetzung)

Quelle, S. 283-284

Amtsveränderungen:

Der Herr Major von Gravert, ist von dem Regiment Graf Anhalt als Commandeur zu dem Regiment des regierenden Herzogs von Braunschwelg versetzet worden.

Schlesien verliehret seinen Eingebohrnen, den Herrn Krieges und Ober-Bau-Rath Langhans. Er bleibet in Berlin als geheimer Krieges Rath und bekommt die Direktion des Königl. Hof-Bau-Amts.

Zu Oels ist der Herzogl. Regierungs-Rath Herr von der Ende bey der dasigen Herzogl. Cammer als Cammerrath und dagegen der bisherige Breslauer Ober-Amts-Referendar, Herr von Fehrentheil, als Regierungs-Rath angestellet worden.

Herr von Kalisch zu Bernstadt, kommt als Postmeister nach Coswig im Dessauischen.

Herr Lieut. von Erdmann vom Reg. Hager, zum Steuer-Einnehmer Münsterbergschen Cr.

Herr Doctor Herrnwarth zu Glatz, zum Physikus sämmtlicher Städte in der Grafschaft.

Herr von Keith, invalider Hauptmann, zum substituirten Feuer-Bürgermeister zu Landeshutt.

Herr von Nimptsch, dimittirter Lieutenant, zum Feuer-Bürgermeister zu Hohen-Friedeberg.

Herr Aug. Siedler, Justizcommißarius zu Sagan, zum Senator und Stadtrichter beym dasigen Magistrat.

Herr Rathmann von Jutrzencka zu Grottkau hat seine Stelle niedergelegt. Der dasige Kaufmann Herr Hellmann hat sie erhalten.

Herr Acciseeinnehmer Franz zu Mittelwalde, zum Polizeybürgermeister und Servis-Rendanten daselbst.

Herr Stadt-Gerichts-Assessor Rayser zu Brieg, hat seine Stelle niedergelegt.

Herr Notar Heumann in Krappitz, zum Polizey-Bürgermeister daselbst.

Zu Landeshutt ist der bejahrte Accise-Einnehmer Herr Schmiel auf Pension gesetzet worden. Ihm ist der Cassen-Controlleur Hr Burggraff gefolget und diesem der Herr Commis Runschke. Die Stadtinspektoren, Herr Kranich zu Landeshutt und Herr Diel zu Frankenstein, sind versetzt worden.

Herr Scholz, Pastor zu Heidau, zum Pastor nach Parchwitz.

Da der Herr Candidat Lehmann den an ihn ergangenen Ruf als Pastor nach Schlawe aus Gründen, die ihm zur Ehre gereichen, abgelehnt hat, so hat ihn Herr Candidat Bülow erhalten.

Herr Pastor Neumann in Carolath ist pro emerito erkläret und Herr Candidat Kuegler, aus Doberschau bey Haynau gebürtig, an seine Stelle berufen worden.

Herr Segner, der vor einiger Zeit seine Stelle als Inspektor und erster Lehrer an der neuerrichteten Pensionsanstalt zu Uhnst in der Oberlausitz niedergeleget hat, zum Pastor zu Frauenhayn und Grüningen im Ohlauischen.

Herr Knittel, Direktor des Trivial-Schulen-Seminariums zu Glatz, zum Pfarrer in Wien. Herr Stein, Caplan zu Neurode, ist an seine Stelle gekommen.
Mit Zitat antworten
  #356  
Alt 25.01.2013, 15:25
Maschenka Maschenka ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2008
Ort: Hamburg
Beiträge: 65
Standard Schlesische Provinzialblätter

1788, März (Fortsetzung)

Quelle, S. 284-285, 296

Gutsveränderungen

Herr Albert Raym. Benedict von Ohlen und Adlerskron auf Reppersdorf, hat seine Güter Schön-Bankwitz, Seschwitz, Zaumgarten, Heydamchen und Reuen im Breslauischen, an den Herrn Baron von Kottwitz auf Tscheplau, für 110000 Rthlr. verkaufet.

Herr Obristien-Tenans Freyherr von der Tann sein Gut Pohlnisch Würbitz, an den Königl. Cammerherrn Herrn Grafen von Geßler auf Herrnmotfchelnitz, für 70000 Rthlr.

Der Kayserl. Königl Rath Herr Anton Casimir Graf von Hartig, die Herrschaft Contau in der Grafschaft Glatz, an den Herren Grafen von Haugwitz.

Herr Graf von Schlabrendorf, sein Gut Ulbendorf, an den Rittmeister des Gröbenschen Cuiraßier-Regiments, Herrn Baron von Koppy, für 73Ooo Rthlr.

Herr Franz von Schweinichen seine Güter Lencke und Koschütz im Rosenbergschen, an den Herrn Carl von Wallhoffen, für 19000 Fl. Rh.

Frau Caroline verw. von Schimonsky geb. Bar. v. Gruttschreiber, ihre Güter Brzesnitz und Antheil Sudoll im Rattiborschen, an ihren Sohn Herrn Joh. von Schimonsky, für 46666 2/3 Rthlr.

Frau Krieges- und Domänen Räthin von Bessel geb. von Borrwitz zu Gros-Glogau ihr Gut Illnisch im Neumarktschen, an den Herrn Commissions-Rath Fuchsius, für 29300 Rthlr.

Herr Hans Friedr. Carl Wilh. von Jena, Cornett des Prinz von Würtembergschen Husaren-Regiments, sein Gut Mittel-Kottwitz im Saganschen, an die Frau Lieut. von Kleist geb. von Weiß, Besitzerin von Ober- und Nieder-Kottwitz, für 13000 Rthlr.

Die Erben des Herrn Bar. von Haugwitz, die Güter Ober-Mittel-und Nieder-Schlaube und Gewersitz im Wohlauischen, an den Herrn Krieges-Rath von Fischer auf Tschisten, für 60000 Rthlr.

Frau Baroneße von Kottwitz ihr Gut Nistiz lm Guhrauischen, an den Major des von Czettritzschen Husaren Regiments, Herrn von Koenig, für 56500 Rthlr.


Güterverkäufe:

Herr Friedr. Petroll sein Gut Zechelwitz im Trebnitzischen, an den Herrn General-Fiscal Pachaly zu Breslau für 5400 Rtlr.

Hr Commißionsrath Fischbach hat sein im Trebnitzischen belegenes Gut Bunckey an den Herrn Baron von Trach gegen Klein-Lauersitz für 17250 Rtlr. vertauschet.
Mit Zitat antworten
  #357  
Alt 15.12.2015, 10:20
MargeritaB MargeritaB ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2015
Beiträge: 9
Lächeln eine Frage

Hallo Gunter,

gibt es dort Namen Bardtke und Hoffrichter? Die stammen aus Leschnitz, Gross Strehlitz und Königshütte.
Ich habe solche Namen nicht gefunden.


mit freundlichen Grüssen
Margerita
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:11 Uhr.