PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wappen blühender Geschlechter des Landes Hessen


Der Suchende
08.12.2009, 20:21
In der Zeitschrift"Hessische Familienkunde" Band 1 bis Band 26 (von 1948 bis 2003) sind 765 Wappen von hessischen Familien eingestellt. Es ist das Wappen beschrieben, eine Zeichnung (leider nur Schwarz-weiß) und etwas über die Geschichte des Geschlechts. Ich stelle
die Namen mit der Nummerierung hier ein. Wer mehr wissen möchte, fragt.
HFK 1:
001 Damm
002 Friederichs
003 Fußgänger
004 Grimmel
005 Lampert
006 Pieper
HFK 2:
007 Armknecht
008 Löw
009 Mssoth
010 Nicolai
011 Thomä
012 Zinßer
013 Brück
014 Gräser
015 Heimann / Heymann
016 Hinkel
017 Kuhn
018 Menk
019 Oswald
020 Rinninsland
021 Falck
022 Kartenbender
023 Kirnberger
024 Arnoul
025 Bing
026 Clemm
027 Hartert
028 Paulus
029 Rodrian
030 Schorlemmer
031 Winter
032 Zentgraf
033 Ihring
034 Quentell
035 Stückradt, v. Stuckrad
036 Heller
037 Herrmann
038 Moscherosch
Forts. folgt

Müldner
12.12.2009, 22:21
Hallo,

ich wäre vor allem an Oswald, Ludolph und Mildner interessiert

mit besten Dank und freundlichen Grüss

David

Der Suchende
14.12.2009, 16:39
039 Raht
040 Sundheim
041 Weckert
042 Bartholomäus
043 Morell
044 Plitt
045 Cellarius
046 Hammann
047 Koeniger
048 Dressel
049 Foßhag
050 Giebelhausen
051 Fues
052 Küstener
053 Müller (aus Rüdesheim)
054 Habicht
055 Schlapp
056 Stadelmann
057 Augst
058 Clotz (Klotz)
059 Hörr
060 Kedzia
061 May (aus Burkhards)
062 Schippers
063 Eichenauer
064 Ritter
065 Schreiner
Forts. folgt

Der Suchende
15.12.2009, 11:42
066 Brückel
067 Hosenfeld
068 Muster
069 Bersch
070 Eisenberg
071 Marx
072 Nix
073 Suchier
074 Thomas
075 Dörmer
076 Eppelsheimer
077 Salathe
078 Schlemmer
079 Schuppener
080 Wiskemann
081 Emmermann
082 Grosholz
083 Lorenz
084 Siebrecht
085 Weinheimer
086 Wülker
087 Stoeckenius
088 Wolf
089 von Wolf
090 Knaup
091 Luley
092 Rabenau
093 Hüller
094 Jäger
095 Keßler
096 Klink
097 Wißner
098 Zimmer
099 Battenberg
100 Gerhold
101 Habermehl
102 Knodt
103 Wacker
104 Winther
Forts. folgt

Ahni
17.12.2009, 07:33
Hallo Der Suchende,
ich bin an 055 Schlapp aus HFK 2 interessiert.

Vielen Dank
Ahni

Der Suchende
17.12.2009, 09:03
Hallo Ahni,
Beschreibung des Wappen:
In Gold mit schwarzem Schildbord ein achtstrahliger roter Stern, dessen Spitzen den Bord berühren, auf dem Helm mit schwarz-goldener Decke der rote Stern zwischen einem schwarzen und goldenen Horn.
Wenn Du auch die Familiengeschichte möchtest, so melde Dich nochmal. Das Wappen ist leider nur in schwarz-weiß.
Viele Grüße
Heinrich

Ahni
17.12.2009, 13:39
Hallo Der Suchende,
ja ich hätte sehr gerne die Familiengeschichte.
Wenn es möglich ist auch eine Kopie von dem Wappen,
auch wenn es nur in schwarz- weiß ist
Vielen Dank
Ahni :)

schaefera
17.12.2009, 14:55
Hallo Heinrich,

ich stelle dann auch mal meinen Wunschzettel ein.

008 Löw
085 Weinheimer

Vielen Dank und es hat keine Eile

schaefera
19.12.2009, 18:19
Lieber Heinrich,

vielen Dank für alles :)

Fluttropp
23.12.2009, 00:18
Hallo Heinrich,

Vielen Dank für deine hilfe mit dem Wappen der Familie Lutterropp. Gibt es auch in der "Hessische Familienkunde" Band 10 Spalte 245 bis 247 / 1971 320. Lutteropp weitere Informationen über die Herkunft der familie usw? Wäre für alles sehr dankbar.

liebe grüsse

Fredrik Luttropp

Rheingauner
23.12.2009, 16:42
Hallo Der Suchende,
wird die Liste noch fortgesetzt? :-)

Der Suchende
23.12.2009, 18:05
Hallo Björn,
aber sicher. Möchtest Du denn was bestimmtes?
Frohe Weihnachten
Heinrich

Der Suchende
23.12.2009, 20:21
Band 5:
105 Apitz
106 Frank
107 Körber
108 Matthaei
109 Valentin
110 Zubrod
111 Ackermann
112 Brenner
113 Gieß
114 Hofferberth
115 Reichard
116 Rieß, Riese (von Riese, Rieß v. Scheurnschloß, Freiherren v. Riese-Stalburg)
117 Baldus
118 Corell (Korell)
119 Fischer
120 Graeb (Greb)
121 Immel (in Rheinhessen)
122 Jennemann
123 Müller-Werth
124 Oeth
125 Weitzel - von Howisel
126 Gerber
127 Hebbel
128 Stahl
129 Blackert
130 Brötz
131 Holzapfel
132 Lindenstruth
133 Lippert
134 Nahrgang
135 Sahm
136 Schott 1
137 Schott 2
138 Bartsch
139 Braun
140 Loth
141 Mohr
142 Weiß
143 Weisel
Forts. folgt

Der Suchende
24.12.2009, 06:19
Band 6 (1962/63)
144 Bergsträßer
145 Gatzert
146 Löwenstein (des Stammes der Halber v. Löwenstein)
147 Schmidt 1
148 Schulz
149 Weitershausen
150 Bingel
151 Lotze
152 Lotzenius
153 Feldmann
154 Hettmer
155 Leonhard
156 Meisinger
157 Schreiber
158 Strickhausen
159 Fürer
160 Niederhoff
161 Phildius (des Stammes Fuld und Fild)
162 Quarg
163 Vey
164 Zülch
165 Armbrüster
166 Blitz
167 Hauck
168 Goebel
169 Krause
170 Schmucker
171 Brede
172 Fenge
173 Mengler (des Stammes Menninger)
Forts. folgt

Der Suchende
25.12.2009, 10:35
Band 7 (1964 - 1965)
174 Völker
175 Kartenbender
176 Heil (Heyl)
177 Fries (Berichtigung Sp.128)
178 Lay
179 Diefenbach
180 Dreyheller
181 Gutmann
182 Merz
183 Nohl
184 Schloeder
185 Volk
186 Bohr
187 Demme
188 Diehl
189 Faulstroh
190 Hoßfeld
191 Kulenkampff
192 Petermann
193 Schad
194 Schönke
195 Arnold
196 Böcher
197 Engeroff
198 Schaffner
199 Wagner
200 Winter 3.
201 Leonhard 2
202 Schöffer
203 Schütz
204 Wiechard
205 Winkler
206 Witt
207 Bruckmann
208 Dubois
209 Heeß
210 Noll
211 Ruhl 1
212 Ruhl 2
213 Schellhaas
214 Schwind
215 Simonis
216 Graeben
217 Herpel
218 Hildebrand
219 Reifenberg
220 Schildge
221 Listmann
Forts. folgt

Der Suchende
25.12.2009, 11:11
Band 8 (1966 - 1967)
222 Bickelhaupt (des Stammes Beckenhaube)
223 Engel
224 Geisel
225 Raiß
226 Rust
227 Spalt
228 Balser
229 Böttger (des Stammes Böddicker)
230 Borne
231 Jäger 2
232 Passet
233 Rückrich
234 Bickel
235 Fennel (des Stammes von Venne)
236 Hepding
237 Hornhardt
238 Rindfuß
239 Rothermel
240 Bischoff
241 Janss
242 Kraus
243 Krisch
244 Meister
245 von Oven
246 Karn
247 Klein
248 Knieriem
249 Krüger-Lorenzen
250 Müller (aus Friedberg)
251 Zengerle
252 Iber
253 Krüger (vom Haus Brandenburg)
254 Reinhard (des Stammes von Uttershausen)
255 Rittersberger
256 Runkel
257 Wachenfeld
258 Baustian
259 Borger
260 Herrmann (des Stammes Clos)
261 Limpert
262 Mildner
263 Rockel
Forts. folgt

mailbox658
25.12.2009, 16:30
Hallo,

mich interessiert die Nr.136 und 137 Schott.

Viele Grüße
Martin (Schott)

Der Suchende
25.12.2009, 18:45
Hallo Martin,
SCHOTT 1:
Ältestes Wappen (1555): In Silber eine rote Steinmetzmarke, die ein unten gegabeltes Kreuz, mit einem Winkelmaß schrägaufwärts belegt, zeigt. Auf dem rot-silbern bewulsteten Helm mit gleicher Decke ein wachsender gold bewehrter Steinbock mit goldenem Gehörn (Stein-Bockenheim).
SCHOTT 2:
Wappen (um 1723): In Gold eine rote Steinmetzmarke, eine unten gegabelte umgekehrte Vier darstellend, darunter eine geöffnete rote Tuchschere. Auf dem gold-rot bewulsteten Helm mit gleicher Decke ein wachsender gold bewehrter Löwe, der einen roten Salm in den Pranken hält (Uffhofen).
Weihnachtliche Grüße
Heinrich

mailbox658
25.12.2009, 18:58
Hallo Heinrich,

vielen Dank und noch ein paar schöne Weihnachtstage!

Martin

Der Suchende
26.12.2009, 15:08
Band 9 (1968 - 1969)
264 von Beauvais
265 Dörner
266 Rau
267 Schätzel
268 Wagner / Plaustrarius
269 Weißgerber
270 Becker
271 Bohländer
272 Falk
273 Schick
274 Schneider
275 Biedenkapp
276 Dalquen / d Alquen (van Alken, de Alken, d Alken, Dalken)
277 Fabricius (des Stammes Schmidt aus Schlitz)
278 Frickel
279 Hildebrandt 2
280 Meckbach
281 Bernhardi
282 Frey
283 Hauschildt
284 Illert
285 Lohff, Looff, Loofs
286 Schepp (des Stammes Scheffe, Scheppe und Schöpf)
287 Schnakenberg
288 Schneider 2
289 Schütz (aus Ober-Wöllstadt)
290 Sillinger
291 Völker 2
292 Wenzel
293 Klees
294 Schrimpf
295 Senßfelder
296 Weinschütz
297 Wiederhold 1 aus Homberg an der Efze
298 Wiederhold 2 aus Felsberg
299 Becker 2
300 Fritz
301 Görisch
302 Möckel
303 Schanz / Schantz
304 Schumacher
Forts. folgt

Der Suchende
27.12.2009, 08:45
Band 10 (1970 - 1971)
305 Bartsch 2
306 Boss
307 Krüger-Lorenzen
308 Malkmus
309 Reuschling
310 Tröster
311 Dwinger
312 Knodt 2
313 Lengemann
314 Merget
315 Pfarrer
316 Sorg
317 Dingeldein - Dingeldey
318 Leonhardt 3
319 Tautz
320 Lutteropp (des Stammes Luther)
321 Schützeberg
322 Weitz
323 Metzger
324 Renda
325 Ringleb
326 Rohde
327 Stoebenau
328 Zielke
329 Otterbein
330 Reis
331 Wantzen
Forts. folgt

Der Suchende
27.12.2009, 09:18
Band 11 (1972 - 1973)
332 Größel
333 Heinke
334 Wettner
335 Eichhorn
336 Göbel
337 Grünewald
338 Münz / Mintz
339 Neunzerling
340 Roos / Ruß
341 Arnold 2
342 Krell
343 Löw
344 Lucius
345 Lüttich
346 Seyberth
347 Cramer
348 Kemper
349 Leilich
350 Böhmer
351 Cramme
352 Luh
353 Egner
354 Haage
355 Hennemann
Forts. folgt

Rheingauner
02.01.2010, 22:35
Hallo Heinrich,

letztendlich bin ich unter der Nummer 355 (Hennemann) noch fünfig geworden. :)
Würde mich sehr über weitere Informationen zu dem Wappen (und evtl. der Herkunft der Familie) freuen.

Danke und lieben Gruß
Björn

Der Suchende
02.01.2010, 23:01
Hallo Björn,
Das Wappen:
Im Blau vor Rot gespaltenen Schild im Spalt eine goldene Eiche mit nach rechts und links wachsendem Eichenblatt und darüber drei Eicheln. Auf dem Helm mit rechts blau-goldener und links rot-goldener Decke rechts ein roter und links ein blauer Flug.
Quelle:
Hessische Familienkunde; Band 11, Heft 7, Spalte 328
Familiengeschichte per PN.
Grüße
Heinrich

Rheingauner
03.01.2010, 00:09
Hallo Heinrich,

herzlichen Danke fürs Raussuchen! :)

LG
Björn

Hallo Björn,
Das Wappen:
Im Blau vor Rot gespaltenen Schild im Spalt eine goldene Eiche mit nach rechts und links wachsendem Eichenblatt und darüber drei Eicheln. Auf dem Helm mit rechts blau-goldener und links rot-goldener Decke rechts ein roter und links ein blauer Flug.
Quelle:
Hessische Familienkunde; Band 11, Heft 7, Spalte 328
Familiengeschichte per PN.
Grüße
Heinrich

Der Suchende
03.01.2010, 07:35
Band 12 (1974 - 1975)
356 Grittmann
357 Martin
358 Zopf
359 Pelzel
360 Römer
361 Scharrer
362 Ritter 2
363 Sinning
364 Wille
365 Herber
366 Ling
367 Schwinn
368 Deppert
369 Horst
370 Richter
371 Fleckenstein
372 Günther
373 Meyer
374 Emmerich
375 Petri
376 Seibert
Forts. folgt

Ahni
04.01.2010, 18:12
Hallo Der Suchende,
vielen Dank für alles.
Gruß Ahni

dirk1970
09.01.2010, 16:33
Hallo Der Suchende,
ich hätte Interesse an HFK 2:084 Siebrecht. Wenn es nicht so viel Arbeit macht mit einem Bild vom Wappen.

Lg Dirk

Der Suchende
03.03.2010, 21:11
Hallo,
die Reihe "Wappen blühender Geschlechter des Landes Hessen" hat jetzt den Namen: HESSISCHE WAPPENROLLE
Band 13 (1976 - 1977)
377 Balzhäuser
378 Lungershausen
379 Sandmann
380 Gansmann
381 Gottfried
382 May
383 Froster (des Stammes Mrozik)
384 Gengnagel
385 Guntrum
386 Ludolph
387 Mickel
388 Zöbelein/Zöberlein
389 Kinkel
390 Schmitt
391 Schüßler
392 Schunk
393 Staal
394 Weißbäcker
Forts. folgt

Der Suchende
03.03.2010, 21:21
Band 14 (1978 - 1979)
395 Einsiedel
396 Peuster
397 Sattig
398 Hartmann
399 Heerd
400 Herdt
401 Kluth
402 Löffler
403 Mörler
404 Buss
405 Feick
406 Köchling
407 Langrock
408 Stein
Fort. folgt

Minerva
03.03.2010, 21:44
Hallo Heinrich

Kannst du mir was über das Wappen 139 Braun sagen

Der Suchende
04.03.2010, 20:58
Hallo Minerva,
139. BRAUN
Wappen (1925): In Blau ein aufsteigender goldener Pfeil, umschlossen von einem goldenen Ring. Auf dem blau-golden bewulsteten Helm mit gleicher Decke zwei gold-blau und blau-gold übereck geteilte Hörner.
Oberhessisches Bauerngeschlecht, das 1678 einen Hof in Hoingen (Kr. Alsfeld) in "Leihe und Brauch" hat: Hans BRAUN (1649 - 1709) vermutlich Sohn des Johannes BRAUN. Lorenz BRAUN geb. 1703, Enkel von Hans BRAUN, heiratet 20. April 1728 nach Wermertshausen (Kr. Marburg), wo noch heute ein Zweig blüht. 1850 begründet Ernst Friedrich BRAUN (1815 - 82) durch Heirat mit Marie LINKER verw. SEIM in Rüddingshausen (Kr. Gießen) den dortigen Zweig. Nachkommen leben in Rüddingshausen, Rüsselsheim und Friedberg. Zu den letzteren gehören der als Heimatforscher bekannte Hauptschulrektor i.R. Wilhelm BRAUN und der Einsender.

Quellen: W. H. BRAUN: Wilhelm Braun zum 80. Geburtstag. 1960, Lebenslauf und Bibliographie seiner Veröffentlichungen, u. a. m.

Das Wappen ist leider nur in schwarz - weis. Wenn Du es möchtest schick Deine Anschrift per PN.
Viele Grüße
Heinrich

Der Suchende
04.03.2010, 21:43
Band 15 (1980 - 1981)
409 Blickhan
410 Manderbach
411 Thomas
412 Bender
413 Metzendorf
414 Reinhard
415 Seidenstricker
416 Stahl
417 Stübing
418 Bauer
419 Knöß
420 Kuhn
421 von Bischopink
422 Hagebusch
423 Simon
424 Bernhardi
425 Heusner
426 Lorenz
427 Philipp / Philipp - Dormston
428 Porschen
429 Viehmann
430 Berneburg
431 Graßmann
432 Keil
433 Schaffner 2
434 Schott
435 Waid
Forts. folgt

Der Suchende
05.03.2010, 21:32
Band 16 (1982 - 1983)
436 Becker
437 Keller
438 Rößner
439 Köhler
440 Stohr
441 Zwinger
442 Bönning
443 Port
444 Schwebbach
445 Kraft
446 Mohr
447 Rose
448 Becker 2
449 Friebertshäuser
450 Görlach
451 Mampel
452 Massion
453 Neunecker
Forts. folgt

Der Suchende
05.03.2010, 21:44
Band 17 ( 1984 - 1985)
454 Reitzel
455 Reh
456 Straub
457 Basting
458 Kurz
459 Schmidt-Burbach
460 Diehl
461 Meineke
462 Reul
463 Riehl/Rühl
464 Spieß
465 Astheimer
466 Keller
467 Waldeck
468 Banger
469 Höhn
470 Keller
Forts. folgt

Einhard
12.03.2010, 18:32
Hallo Heinrich,
Sorry war ein Versehen mit PN. Vielen Dank für die schnelle Antwort, vor allem für die Ausführung über die Familie Leilich, ist doch wieder einiges was ich bis jetzt noch nicht wusste dabei, vielen Dank dafür. Bin aber doch erstaunt was Dir so alles bekannt ist.
Die beschreibung des Wappens deckt sich mit dem was mir bekannt war, ist aber doch eine Bestätigung dazu.

Liebe Grüße
Gerhard

Der Suchende
12.03.2010, 19:16
Hallo Gerhard,
die Informationen sind aus der Zeitschrift "Hessische Familienkunde", die Leilich aus Band 11 Heft 5. Das ist der Jahrgang 1972 - 73, der Monat ist Januar-März 1973. Die Seite ist 223-224.
Viele Grüße
Heinrich

Der Suchende
12.03.2010, 19:42
Hallo Gerhard,
ich hab noch was für Dich: "Deutsche Grabinschriften in Frederick County, Maryland".
LEILICH, Jacob; geb. 07. Okt. 1809, Schaafheim, Kreis Bezerk Dieburg, Großherzogthum Hessen-Darmstadt; ausgewandert 18. Aug. 1831; gest. 16. Juli 1870; verheiratet mit Chatarina, geb. 25. Juni 1812, Wolfersheim, Königreich Bayern, Rhein Kreis Zweybrücken; ausgewandert im Jahre 1832, gest. 15. Mai 1866. (Frdk. Mt. Ol. 200).
Die Abkürzungen (in Klammern) der Maryländer Friedhöfe werden von Holdcraft erklärt. Deshalb ist Verweisung an die Bücher von Holcraft zu empfehlen.
Holdcraft sammelt seit 30 Jahren (1968) Grabinschriften in diesem Kreis.
Viele Grüße
Heinrich

Tineru
15.03.2010, 07:40
Hallo Heinrich, mich interessiert das Wappen Nr. 330 Reis - könntest Du mal nachschauen?

Vielen Dank!

Der Suchende
16.03.2010, 17:01
Hallo Tineru,
330. REIS
Wappen: Im gespaltenen Schild vorn in Gold am Spalt ein halber schwarzer Ochsenkopf mit silbernem Nasenring, hinten in Rot über silberner Schaufel, belegt mit silberner Schöpfkelle, schräggekreuzt mit silberner Maischkrücke, ein silberner Holzkrug. Auf dem rot-golden bewulsteten Helm mit gleicher Decke ein gepanzerter roter Arm mit silbern gestieltem schwarzem Streitkolben.

Die Stammreihe REIß (auch REUß) wurde ausführlichvon Dr. Ludwig SEIBERT im "Sippenbuch der Stadt und Zehnt Seligenstadt" bearbeitet. Der in dieser Publikation letztgenannte Johann Kaspar REIß hatte 11 Kinder. Bis zum Einsender setzt der 1716 geborene Sohn Johann Kaspar die Stammreihe fort. Dessen Sohn Balthasar (geb. 13. August 1765) war Wirt in Seligenstadt. Sein Sohn Franz REIS (geb. 03. Februar 1792) starb als Ackermann in Obertshausen, wo auch die folgenden drei Generationen Georg REIS (geb. 13. November 1829), Karl REIS (geb. 29. Oktober 1857) und Andreas REIS (geb. 23. März 1899) als Landwirte, Zigarrenmacher und letzterer (der Vater des Einsenders) als Betriebsleiter ansässig waren. Als häufigste Berufe finden wir in der ersten Generation: Brauer, Gastwirte und Metzger.
Das von Frieder BOß, Dieburg, entworfene Wappen bezieht sich auf diese Berufe und auf die Stammheimat.
Quellen: Kath. Kirchenbücher Seligenstadt und Obertshausen; Dr. Ludwig Seibert, Sippenbuch der Stadt und Zehnt Seligenstadt, Band 1, 1934, S.216 - 220.

Das Wappen und die Beschreibung sind in der Zeitung "Hessische Familienkunde" Band 10, Heft 8, Oktober-Dezember 1971.
Das Wappen ist leider nur in schwarz - weiß. Wenn Du es möchtest so meld Dich per PN.
Viele Grüße
Heinrich

Der Suchende
16.03.2010, 17:16
Band 18 (1986 - 1987)
471 Faust
472 Krug
473 Zinnel
474 Küchler
475 Uhrig
476 Vorbach
477 Breitwieser
478 Krieger
479 Schneider
480 Pfirrmann
481 Dascher
482 Gruber
483 Laumann
484 Reißer
485 Stork
486 Anthes
487 Büttner
488 Oestreich
489 Semmel
490 Weber
491 Winkler
Forts. folgt

Der Suchende
16.03.2010, 17:40
Band 19 (1988 - 1989)
492 Fischer
493 Fülling
494 Garth
495 Jöckel
496 Schneider
497 Trapp
498 Penka
499 Weidenbach
500 Wittmann
501 Kinzelbach
502 Seibert
503 Wolf
504 Beyer
505 Birkenbühl
506 Diehl
507 Gaydoul
508 Jäckel
509 Klapper
510 Schachner
511 Schorge
512 Reuel
513 Knecht
514 Friedrich
515 Walter
516 Pfeifer
517 Keiner
518 Halm
519 Schoor
520 Wannemacher
521 Fromm
522 Benz
523 Brandau
524 Göttmann
525 Handstein
526 Hartmann
527 Nagel
528 Lang
529 Listner
530 Mohr
531 Moos
532 Rodehau
533 Spieß
534 Becker
535 Berg
536 Bülow
537 Buxmann
538 Henkel
539 Hofmeister
Forts. folgt

Tineru
17.03.2010, 07:26
Hallo Heinrich, vielen Dank!

Der Suchende
22.03.2010, 20:20
Band 20 (1990 - 1991)
531 Moos (Korrektur)
540 Hackenschmidt
541 Orlemann
542 Rhodius
543 Scheffer
544 Schnellbächer
545 Klaft
546 Kramm
547 Pflug
548 Reichert
549 Scherer
550 Haller
551 Drumm
552 Duill
553 Falter / Valter
554 Kaffenberger
555 Schultheiß
556 Speckhardt
557 Bergsträßer
558 Engelhardt
559 Karle
560 Nuhn
561 Quendt
562 Schneider
563 Schütz
564 Schulmeyer
565 Stuckert
566 von der Wege
567 Koch
568 Bayer
569 Hasenzahl
570 Lang
571 Pfaff
572 Pullmann
573 Wassum
574 Ritt
575 Seibt
576 Schäfer
577 Belz
578 Egert
579 Horn
580 Oxfort
581 Schminke
582 Willems
583 Bellof
584 Kern
585 Landsberger
586 Meub
587 Schäfer
588 Spamer
589 Duft
590 Enders
591 Hillgärtner
592 Hofmann
593 Kleimann
594 Lind
595 Löw
596 Neumann
597 Zimmermann
Forts. folgt

Der Suchende
24.03.2010, 21:23
Band 21 (1992 - 1993)
598 Rug
599 Steinmetz
600 Dächert
601 Hamann
602 Stübing
603 Tuppi
604 Bert
605 Hölzer
606 Kolb
607 Müller
608 Napp des Stammes Sauer
609 Pullmann
610 Schaab
611 Völger des Stammes Valger
612 Wetzstein
613 Bock
614 Hofmann
615 Jung
616 Deutscher
617 Hormann
618 Künzel
619 Flath
620 Ihrig
621 Paap
622 Pfeffer
623 Schmitz
624 Schwebel / Schwöbel
625 Werner
626 Bartheld
627 Grüninger
628 Porzenheim
629 Repp
630 Bauer
631 Brigant
632 Felde
633 Klinkhart
634 Kreutzer
Forts. folgt

GiselaR
25.03.2010, 00:02
Hallo Suchender,
ein tolles Angebot ist das!
folgende Namen kommen so oder ähnlich in meiner Ahnenliste vor:
222 Bickelhaupt
266 Rau
283 Hauschild
477 Breitwieser
584 Kern
605 Hölzer
Das sind jetzt gleich ziemlich viele, also laß dir Zeit, es eilt nicht. :)
viele Grüße Gisela

Der Suchende
02.04.2010, 08:24
Band 22 (1994 - 1995)
635 Dondorf
636 Glockengießer
637 Rauth
638 Kamper
639 Eisenach
640 Schweitzer
641 Deibel
642 Decker
643 Emmerich
644 Münker / Minker
645 Staab
646 Breiding
647 Freymann
648 Wehn
649 Herborn
650 Rückert
651 Stahl
652 Czopnik
653 Geyer
654 Zimmermann
Forts. folgt

Der Suchende
02.04.2010, 08:53
Band 23 (1996 - 1997)
655 Bickel
656 Hertling
657 Horneff
658 Nitsch
659 Pfeffermann
660 Schäfer
661 Strubel
662 Struif
663 Hener (des Stammes Solms-Wildenfels)
664 Riedl
665 Wiedemann
666 Arnold
667 Keim
668 Vocke
669 Cromm
670 Mollat
671 Trautmann
672 Berz
673 Deißmann
674 Frank
675 Gröhl
676 Heusel
677 Seum
678 Waldschmidt (des Stammes Jacob)
679 Fleck
680 Göbel
681 Graulich
682 Hasecke
683 Lerch
684 Rebensburg
685 Seeger
686 Stoltze
687 Wittenberger
688 Eichelmann
689 Jung
690 Ramge
691 Hoppmann
692 Mangold
693 Schulte-Hatzmann (des Stammes Schulte)
Forts. folgt

Der Suchende
03.04.2010, 20:20
Band 24 (1998 - 1999)
694 Fontanij
695 Nickel
696 Schultze
697 Baldenbach von Bröchen
698 Blum
699 Gübler
700 Krämer
701 Scheuermann
702 Augenthaler
703 Haas
704 Kaffenberger
705 Körzinger
706 Kohl
707 Degen
708 Fecher
709 Hubert
710 Knobbe
711 Lautenschläger
712 Schrötter
713 Arnold
714 Bierod
715 Ellenberger
716 Fischer
717 Kirkeby
718 Kullmann
719 Nickel
720 Offhaus
721 Trier
722 Bottlaender
723 Fornoff
724 Hechler
725 Müller
726 Sehring
727 von Hagen
728 Benderoth
729 Bonn
730 Fritz
731 Gandenberger
732 Kreh
733 Larsch
734 Rausch
735 Schultheis
Forts. folgt

Der Suchende
03.04.2010, 20:32
Band 25 (2000 - 2001)
736 Brill
737 Sturm
738 Illig
739 Schader
740 Thiel
741 Hofmeister
742 Jung
743 Meister
744 Merlau (des Stammes Merle)
745 Kinzer
746 Volp
747 Hundhausen
748 Görger
749 Schmitt
750 Wolf
751 Förg
752 Görtz
753 Iriohn
754 Schwenk
755 Walter
Forts. folgt

Der Suchende
07.04.2010, 21:35
Band 26 (2002 - 2003)
756 Held
757 Knoess
758 Aumann
759 Ritscher
760 Kühlborn
761 Klee
762 Moxter
763 Höckel
764 Moldaner
765 Volkert
Fortsetzung folgt

Der Suchende
13.04.2010, 19:40
Band 27 (2004)
766 Maurer
Mit Band 27 ist erstmal Schluss. Jetzt gibt es nur noch einzelne Hefte, meistens 6 Stück für jedes Jahr. Ich werde sie mir ansehen und wenn in einem Heft Wappen sind sie hier einstellen. Es kann also weiterhin gefragt werden.
Ein große Bitte hätte ich noch: Wenn immer es möglich ist den Band oder das Heft der Zeitschrift und die Nr. des Wappen angeben. Wer dann als Zugabe noch über einen Erfolg oder auch nicht Erfolg (als Rückmeldung) berichtet, wird einen besonderen Platz in meinem Herzen bekommen.
Viele liebe Grüße (bis irgendwann mal)
Heinrich

Markus Winkler
01.05.2010, 11:24
Hallo Heinrich,

mich würden die beiden Wappen
205 Winkler
491 Winkler
interessieren.

Freundliche Grüße
Markus

Der Suchende
01.05.2010, 12:32
Hallo Markus,
205. Winkler
Wappen:
In Silber über grünem Dreiberg im Schildfuß ein von 3 (2 zu 1) roten Rosen beseiteter roter Sparren oder Winkel. Auf dem Helm mit rot-silberner Decke ein mit einem roten Sparren belegter silberner Flügel vor einem roten.
Ursprung: In der Wetterau. Der Einsender (1965) ist ein Dr. jur. Winkler aus Froschhausen.
491. Winkler
Wappen:
Grün über Gold schräglinks geteilt. Oben drei goldene Ähren; die mittlere pfahlweise und die beiden äußeren jeweils balkenweise der Teilung folgend. Unten ein blaues Winkelmaß mit schwarzem Lot. Auf dem Helm mit grün-goldenen Decken ein geschlossener, Gold über grün schräg links geteilter Flug, oben belegt mit einer blauen gotischen Vier.
Ursprung: In Viernheim heute (1987) ein Textilhaus in Bensheim. Der Einsender ist ein Textilkaufmann Winkler aus Bensheim.
Wenn Du die Wappen (leider nur in Schwarz-Weiß) und die Stammreihe möchtest, so schick bitte (per PN) Deine Postanschrift.
Viele Grüße
Heinrich

spacegirl
05.05.2010, 09:23
Ich wüßte gern mehr über 720 Offhaus aus Molschleben!

Der Suchende
05.05.2010, 11:36
Hallo,
könnte es sein daß Dein Rechner defekt ist ?
Nr. 720 OFFHAUS
Wappen: Rot über silber im Stufengiebelschnitt geteilt, unten ein geöffnetes rotes Portal mit zwei blauen Türflügeln.
Auf dem rot-silbern bewulsteten Helm mit gleichen Decken vor roten Büffelhörnern ein gemauerter silberner Rechteckturm mit rotem Rundbogenfenster.
Entwurf: Frieder Boss, Weiterstadt.
Zeichnung: Dieter Schäfer, Assenheim.
1. Nennung: OFFHAUSEN, Bastian; geb.: 1580, gest.: 26. April 1636 Molschleben.
Letzte Nennung: OFFHAUS, Ernst-Uwe; geb.: 17. Sep. 1941, noch lebend.

Quelle: Hessische Familienkunde
Band 24 (1999) Heft 4; Spalte 436 bis 439
Wenn Du das Wappen (leider nur in S/W) und die komplette Stammreihe möchtest so schick bitte Deine Postanschrift per PN. Ich mach nur gelbe Post.
Guten Tag
Heinrich

spacegirl
05.05.2010, 13:40
Vielen Dank für die Information, ich schicke Ihnen noch eine PN.

Grüße
Marlen

Trekki
21.05.2010, 23:44
Hallo Suchender,
mich würde das Wappen von - 150 Bingel - sehr interessieren. Danke im Voraus für Ihre Mühe. 8-)
Trekki

Der Suchende
22.05.2010, 08:53
Hallo Trekki,
150. Bingel
Wappen (1649, 1779): In von Blau und Gold gespaltenem Schild vorne ein silbernes Mühleisen, hinten eine rote Rose mit goldenem Butzen und grünen Kelchblättern. Auf dem Helm mit blau-goldener Decke ein wachsender blauer Löwe zwischen zwei goldenen Flügeln.
Der Name ist ein alter deutscher Vorname der in seiner Form z. B. 1341 in der Reichsstadt Friedberg mit der Bürgerin Bingela von Rosbach, in seiner männlichen Form z. B. 1384 mit Bingel von Heroldes erscheint, der seine fuldischen Güter im Vogelsberg 1392 seinem Verwandten Bingel von Nordeck übereignet (Reimer, Urk.Buch IV), doch scheint er schon 1368 bei dem Friedberger Bürger Bingeler Familienname geworden zu sein (Friedb. U. B.). 1457 schwört ein Walther BINGEL von Oberbessingen dem Grafen Johann v. Solms Urfehde (Uhlhorn, Solms), 1467 - 81 ist Bingeln Cuntz Schöffe in Ilbenstadt (Clemm, Ilb. Urk.). Die Stammsitze der Bingel waren meist in Solmsschen Gebiet, so in Grüningen, wo 1572 Heinrich BINGEL Bürgermeister war und sein Sohn Johannes BINGEL (gest.: 1666) Pfarrer. Sein Wappensiegel von 1649(Solms. Arch. Assenheim) zeigt bereits die alte Markenform des Mühleisens, das sich auch in dem anderen alten Bingelstammsitz in Gambach an Häusern findet und dem heutigen Wappen zugrunde liegt, mit dem der Kröffelbacher Pfarrersohn , der Görtzische Rat Heinrich Gottfried BINGEL in Schlitz, 1779 siegelte, und das sich noch heute in der Familie befindet. Von 23 Bingel, die von 1668-1827 in Marburg studierten stammten 20, meist Pfarrerssöhne, aus solmsischen Orten. Während eine Bad Nauheimer Linie aus Schwalheim kam, wo 1619-35 ein Peter BINGEL aus Grüningen Lehrer war, stammt die heutige Nidda-Kohdener Linie, der der Einsender zugehört, aus Eschenrod, dort bereits1585 nachweisbar, aus dem anderen Bingelschen Stammsitz Gambach. Die Bingel sind heute über ganz Hessen verbreitet, so, um nur größere Städte zu nennen. in Darmstadt, Frankfurt, Gießen, Kassel, Marburg und Wiesbaden.

Die Quelle ist:
Zeitschrift "Hessische Familienkunde" Band 6, 1962-63; Heft 2, April 1962; Spalte 93 bis 95.
Das Wappen ist leider nur in schwarz-weiß.
Wenn Du den Eintrag möchtest schick ein PN mit Deiner Postanschrift.
Viele Grüße
Heinrich

Trekki
22.05.2010, 12:42
Respekt. herzlichen Dank für die sehr schnelle und kompetente Antwort! PN folgt, sobald ich gelernt habe, wie man das schickt. :D
Trekki

Der Suchende
22.05.2010, 14:01
Hallo Trekki,
es gibt in der Zeitschrift "Hessische Familienkunde" noch einiges zu Bingel. Hast Du denn Bingel unter Deinen Ahnen, oder suchst Du Bingel nur allgemein ?
Viele Grüße
Heinrich

Trekki
24.05.2010, 11:20
Ja, danke Suchender, ich habe Bingel in der Familie. PN ging gestern raus.
Tolles Forum hier, Gruß an alle.
Trekki

Der Suchende
24.05.2010, 12:06
Hallo Trekki,
leider hast Du etwas falsch gemacht. Habe keine PN bekommen.
Klick mal meinen Namen an (oben). Dann geht ein Fenster auf in dem unter anderem steht "Private Nachrichten". Die klickst Du an. Dann schreibst Du Deine Nachricht.
Unter dem Feld in dem Du Deine Nachricht geschrieben hast sind 2 Button. Einer mit Vorschau und einer mit Versenden oder etwas ähnlichem. Den 2. Button anklicken.
Wenn jemand es besser oder einfacher erklären kann, nur keine Scheu.
Viele Grüße
Heinrich

Trekki
24.05.2010, 16:21
Ooops, Schlamperei von mir. Hatte wohl die Fehlermeldung beim Versenden einfach übersehen (Die könnte aber auch dicker sein oder in rot).
Jetzt müßte es aber durchgegangen sein.
Trekki:o

Der Suchende
25.07.2010, 16:53
Hallo Benjamin,
Nummer 624 SCHWEBEL / SCHWÖBEL
Wappen: Grün vor Silber gespalten, rechts oben ein silberner Stern, links oben ein grünes Kleeblatt, unten am Spalt ein rechtshalber Stern und ein linkshalbes Kleeblatt in verwechselten Farben. Auf dem Helm mit grün-silbernen Decken wachsend ein grünes Pferd.
Die Familie wird durchgehend SCHWÖBEL genannt. Erste Nennung: SCHWÖBEL, Johann Georg; Schultheiß. Geboren in Hüttenthal am 21. Mai 1676, begraben ebenda am 28. März 1746; Hochzeit in Güttersbach am 30. Juni 1701 mit WALTHER, Anna Catharina. Geboren in Güttersbach am 9. Januar 1701, begraben in Hüttenthal am 18. Mai 1749. Tochter des Hans WALTHER und der Margaretha LAUTENSCHLÄGER.
Wenn Du das Wappen (leider nur in schwarz weis) und die Stammreihe möchtest, so schick mir per PN Deine Postanschrift.
Viele Grüße
Heinrich

Fronja
26.07.2010, 06:30
Band 17 ( 1984 - 1985)

463 Riehl/Rühl



Hallo,

könntest du für mich mal nach diesem Namen schauen?

Vielen Dank im Voraus.

Stefanie

Der Suchende
26.07.2010, 20:27
Hallo Stefanie,
Hessische Wappenrolle
RIEHL / RÜHL
Wappen (1609):
In Blau ein goldenes, an einem goldenen Ring hängendes vierspeichiges Rad, oben begleitet von drei (1:2) silbernen Münzen.
Auf dem Helm mit blau - goldenen Decken ein geschlossener goldener Flug.
Wahlspruch:
"In omnibus partibus apparet totum"
Zeichnung: Gisela Seibt, Eltville
Geschichte:
Diese Familie hat einen deutschen (Rühl) und einen niederländischen (Riehl) Zweig. Sie beginnt mit Gernhardt, geb.: etwa 1480 und gest.: vor 1542; verheiratet mit Els. Das Ehepaar hatte drei Söhne, wovon Mathis RUELN in einer Arnsburger Urkunde 1537 erstmals erwähnt wird. Mathis war der Vater des Oswald RUHLN, der 13. 4. 1609 als Schultheiß von Villingen einen Brief an Amtmann Johann HAYL in Hungen mit dem Wappenzeichen siegelt.
Von seinem Bruder Johannes RUHL, der etwa 1580 Elsa DESCH heiratet, stammt die Familie RIEHL / RÜHL ab. Der deutsche und der niederländische Zweig haben als gemeinsamen Vorfahren Johannes RÜHL, geh.: 02. Nov. 1676 in Villingen Eva LESCHHORN. Mit deren beiden Söhnen bilden sich mit Johann Gerhard RÜHL get.: 13. Aug. 1682; geh.: Juliane Elisabeth SCHÖFFER, Vorfahre im niederländischen Ast, und mit Henrich RÜHL, get.: 29. Dez. 1686, geh.: Gertrude ZIMMER als Vorfahre der deutsche Ast. Ein Enkel des Johann Gerhard RÜHL, Henrich Carl RÜHL, siedelte als Soldat im Regiment Nassau-Oranien nach Amsterdam und nannte sich dort RIEL. Einer seiner direkten Nachkommen ist Dr. Alfred Coenraad Johannes RIEL, geb.: Nijmegen 07. Nov. 1909; gest.: Leidschendam 26. Febr. 1974, Reichsrat für das Krankenhauswesen, verheiratet mit Sjieuwskje VEENSTRA. Eines seiner drei Kinder ist der Einsender Jaap Alfred Coenraad RIEL, geb.: Praja (Indonesien) 04. März 1939.
Nachkomme des 1686 getauften Henrich RÜHL ist Wilhelm RÜHL, geb.: Villingen 07. Sept. 1901, gest.: ebda. 19. Febr. 1982, Landwirt, verheiratet mit Anna LOTZ, aus deren Ehe die Söhne Wilhelm RÜHL, geb.: Villingen 16. Dez. 1928, und Otto RÜHL, geb.: Laubach 22. Febr. 1941, hervorgingen.
Einsender ist ein RIEL aus Leiden (Niederlande)
Quellen: Kirchenbücher Villingen, Bürgermeisterrechnungen Villingen, Villinger Gerichtsbücher ab 1543 Villingen, Hungener Beedregister, Fürstl. Solms-Braunfelsisches Archiv.
Schick Dir Kopien davon mit den Kirchensachen.
Viele Grüße
Heinrich

Fronja
28.07.2010, 06:39
Phantastisch.

Da ich irgendwie noch nicht weiß, wie oder eher seit wann die in Simmershausen sitzen. Wie mit den Bickhard´s. Rühl taucht ja schon ab und an in der Dorfchronik auf. Aber Bickhard habe ich da nicht. Nur einen Burkhard. Wäre es möglich das da einfach eine Umwandlung des Namens stattgefunden hat??

Viele Grüße
Stefanie

wetzleranja
05.08.2010, 13:58
Hallo,

könntest du bitte mal für mich nach Runkel (Band 8, Nr 256) schauen.

1.000 Dank
Anja

Der Suchende
05.08.2010, 19:34
Hallo Anja,
256. RUNKEL
Wappen: In Silber über zwei roten Pfählen ein blaues Wellenband. Auf dem Helm mit rot-silberner Decke ein offener, mit einem blauen Wellenband belegter silberner Flug.
Außer dem im 15. Jahrhundert erloschenen Geschlecht der Edelherren v. RUNKEL und ihren unebenbürtigen Nachkommen gibt es eine ganze Anzahl von Familien dieses Namens bürgerlicher und bäuerlicher Herkunft, bei denen dieser Stadtname nach ihrer Abwanderung zum Familiennamen wurde. So erscheinen in den Katzenelnboger Regesten schon 1438 ein Hermann RUNKEL in Rennerod, 1442 ein Henne VON ALSBACH genannt RUNKEL, Schultheiß in der Dehrner Mark, 1462 im Westerwald ein Feldscher Henne VON RUNKEL. Ein altes Friedberger Bürgergeschlecht beginnt 1564, RUNKEL gab es im 17. Jahrhundert ebenso in Bacharach wie in Marburg. Das hier behandelte Geschlecht beginnt in lückenloser Stammfolge mit dem Bauer Joh. Wilhelm RUNKEL, geb.: um 1650 in Hardert im Westerwald und geht über Dierdorf und Oberraden zu dem Einsender, der dies Wappen in Anlehnung an das heutige Stadtwappen von Runkel am 09. August 1966 annahm.
Quelle: Zeitschrift "Hessische Familienkunde" Band 8, Heft 6; Spalte 351 und 352.
Den Einsender schick ich Dir per PN.
Das Wappen ist leider nur in schwarz weiß.
Viele Grüße
Heinrich

Der Suchende
05.08.2010, 19:52
Hallo Anja,
es gibt im "Generalregister zur Deutschen Wappenrolle" (1920 bis 2001) in der 3. erweiterten und ergäntzten Auflage (von 2003) ein weiteres Wappen RUNKEL.
Dort kommt der Name aus Rengsdorf. (Der Julius ist dort geboren). Ich schau beim nächsten Besuch in der UNI-Bibliothek danach und kopier es Dir.
Viele Grüße
Heinrich

Minerva
05.08.2010, 20:16
Habe den Namen Braun gesehen ( 139 Braun ) , kannst du mir etwas darüber sagen , bitte ?...*lieb guck*

************

@der suchende
Sorry hab eine PN (die 1.) an dich geschickt , welche eigentlich woanders landen sollte .
Stehe im moment etwas neben mir , sorry )

Mac1970
10.08.2010, 20:32
Band 10 (1970 - 1971)
305 Bartsch 2
306 Boss
307 Krüger-Lorenzen
308 Malkmus
309 Reuschling
310 Tröster
311 Dwinger
312 Knodt 2
313 Lengemann
314 Merget
315 Pfarrer
316 Sorg
317 Dingeldein - Dingeldey
318 Leonhardt 3
319 Tautz
320 Lutteropp (des Stammes Luther)
321 Schützeberg
322 Weitz
323 Metzger
324 Renda
325 Ringleb
326 Rohde
327 Stoebenau
328 Zielke
329 Otterbein
330 Reis
331 Wantzen
Forts. folgt

Guten Abend "Der Suchende",

Können Sie mir helfen mit dem Bild und Beschreibung von das Wappen Lengemann?

Siehe:
Wappen blühender Geschlechter des Landes Hessen (Nr. 313)
http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=30881&page=3 (http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=30881&page=3)
Münchner Wappen Herold (Nr. 3467)
http://www.muenchner-wappen-herold.de/generalindex/Generalindex_2008_L.pdf (http://www.muenchner-wappen-herold.de/generalindex/Generalindex_2008_L.pdf)

Vielen Dank im Voraus!

Freundlichen Grüßen aus den Niederlanden,
Frank
www.macrander.net (http://www.macrander.net)

Der Suchende
11.08.2010, 19:49
Hallo Frank,
313 LENGEMANN
Wappen: In von Silber über Rot geteiltem Schild drei im Dreipaß gestellte Lindenblätter in verwechselten Farben. Auf dem Helm mit rot - silberner Decke ein gestieltes rotes Lindenblatt zwischen zwei silbernen Hörnern.
Das alte kurhessische Grefen - Geschlecht Lengemann, Lendenmann, Lingemann, Lindemann zur Linde, geht in lückenloser Stammreihe zurück bis zu Henne LENGEMANN 1545 in Wolfershausen Kreis Melsungen; ihm folgt Simon LENGEMANN (Lendemann) 1545 - 6+8 dort begütert, ihm folgt als einziger des Namens Henne als Vater des Johannes, der als Grefe 1697, alt 97 Jahre, starb. Von dort hat sich das Geschlecht weiter verbreitet, doch ist es Pfarrer Lic. Wilhelm Wittekind in Münchhausen gelungen durch archivalische Forschungen das Geschlecht über Wolfershausen hinaus noch weiter zurückzuverfolgen. In Böddiger, einige Kilometer von Wolfershausen entfernt, finden sich 1544 ein Henne LENGE, auch VON DER LENGEN (lenge im Dialekt = Linde) und ebenda sein wahrscheinlicher VaterContze BEY DER LINDE 1524. Unter der Linde war ja einst stets der Gerichtsplatz der alten Bauerngerichte. Gleichzeitig erscheint im nahen Dorlar 1540 Henn VON DER LYNDEN. Hiernach dürfte ein Zusammenhang mit den in die nächsten Städte gezogenen Schöffengeschlechtern BY DER LINDE in Gudensberg und Fritzlar durchaus möglich sein. So lebten 1404 in Gudensberg Curt BY DER LYNDEN und 1379 ein Priester Johann BY DER LINDIN.
Quellen: Staatsarchiv Marburg, Salbücher, Forstrechnung von Felsberg, Polit. Archiv des Landgrafen Philipp, Kirchenbücher, Deutsches Geschlechterbuch Band 107 Seite 767.
Hast Du denn konkrete Angaben (Namen, Jahreszahlen oder Gemeinden) von den LENGEMANN oder ist das nur so allgemein ?
Es gibt in den hessischen Ahnenlisten Band 3 eine ganze Menge LENGEMANN; unter anderem den oben bei den Wappen erwähnten Johannes welcher am 29. April 1697, als 97jähriger in Wolfershausen starb.
Wenn Du die Sachen (Wappen und Ahnenlisten) möchtest, schick mir Deine Postanschrift per PN.
Viele Grüße
Heinrich

Mac1970
12.08.2010, 16:42
Hallo Heinrich,

Im anfang: mein Deutsch ist nicht so gut.:o

Mein Vorfahr ist Arnold Langemann und ich war neugierig nach alle Wappen von alle Familien Lengemann und Lendenmann usw.

Auch in meine Familie gibt es Siegeln mit Bäumen. Siehe:
1. http://www.macrander.net/familiewapen_2.html
2. http://www.macrander.net/familiewapen_3.html
(Auch in englisch)

Meine Vorfahren waren Schöffen, Gerichtsprokuratoren usw. Vielleicht ist der Baum ein Gerichtslinde? :wink:

Können Sie mir alleInformationen über Lengemann und Lendenmann usw. zu schicken?

Vielen Dank!

Schöne Grüssen aus Niederlande,
Frank

Mac1970
19.09.2010, 11:57
Heinrich,

Noch immer nichts empfangen.
Bitte, können Sie die Informationen nochmal zuschicken?
Freundlichen Grüßen aus die Niederlanden
Frank

goehh3
20.09.2010, 08:00
Das hier genannte Wappen gehört zu unserer Familie. Hier die Beschreibung:

Von Hermann Knodt und Heinz Ritt

168. Goebel


Wappen: In blau das goldene "alte Glasmacherzeichen" vor einem silbernen waagrechten Wellenband. Auf dem Helm mit blau-goldener Decke ein offener blauer Flug, dazwischen zwei gekreuzte goldene Glasmacherpfeifen.

Stammvater dieses Laubacher Glasmachergeschlechts ist der 1584 im Laubacher Kirchenbuch erwähnte Glashüttenmeister der Gräfl. Solms-Laubacher Glashütte Adam der Glaserus vel Gebbelius - 1594 urkundlich als Examenbeisitzer der Lateinschule so benannt - 1601. Herkunft wird angenommen 1540 aus dem Raum Zwikkau (Landbesitz des Reichsgrafen Friedrich Magnus zu Solms-Laubach). Der älteste Sohn, Glashüttenmeister Balthasar Göbel (t 1666) setzt das Glasmachen auf Sohn und Enkel fort. Der Enkel Nikolaus (1630-1716) ist bereits Mitbegründer und Mitbesitzer einer eigenen Glashütte in Laubach-Söhne: Joh. G. auf einer Glashütte im Würzburgischen, Joh. Valentin G. 1682 (Heirat) auf der Hütte Breitenborn b. Büdingen, Joh. G. Veit (1662-1705) in Laubach. Der Erstgeborene von Joh. Veit Göbel, Thomas (1700-1743), beendet die Tradition in Laubach und wandert aus zur Hütte Friedrichsthal im Saarland, wo wiederum zwei Söhne das Glasmachen erlernen und wo dieser Zweig noch lange Zeit blüht. In der ersten Generation nach Adam G. (Glashüttenmeister Balthasar G.) entsteht bei dessen Bruder Caspar in dessen Sohn Gerhard und Enkel eine über hundertjährige Pfarrer- und Lehrertradition. Gerhardus G. (1612-1684) Pfarrer in Wetterfeld, Joh. Chri¬stoph G. (1677-1748) Pfarrer in Wohnbach und Gonterskirchen, Gerhard G. (t 1704) Konrektor in Wetter, Diakonus und Rektor in Rauschenberg, dessen Sohn Heinrich Ludwig G. (1675-1726) Diakon in Vöhl und Pfarrer in Obernburg. Der Grabstein des Joh. Christoph G. in der Sakristei der Kirche Gonterskirchen zeigt das Familienwappen dieser Linie. Wesentlich älter als dieses ist allerdings das uralte geheimnisvolle Symbol der Glasmacherkunst, die in ihren Anfängen bis in die Grabkammern der Pharaonen zurückreicht. Ein Spruch der Alchimisten besagt: "Das Auge ist die Sonn im Menschen und das Glas ein ganz besonderer Stoff - der Erde Stolz und Glück." Aus dem Glasmachergeschlecht Göbel geht durch Joh. Wilhelm G. (1703-1755) eine in acht Generationen bestehende Bäckertradition hervor, weitere Handwerksberufe, im 19. u. 20. Jh. akadem. Grade, Beamte, Buchbindermeister, Pfarrer u. Kaufleute folgen.

Quellen: K' Bücher, Zunftbücher, Original-Urkunden im, Gräfl. Archiv Laubach. Einsender: Georg Göbel, Bundesbahnoberinspektor i. R., Zwingenberg a. d. Bergstr., Karlstraße 18.
381 / 382

Irmel
28.09.2010, 10:35
Hallo Suchender,

die LIPPERT-Familie meines Mannes stammt aus dem bayr. hess. Grenzort Sailauf und führt auch ein Wappen, das allerdings erst vor ca. 20 jahren in Auftrag gegeben wurde, sich aber an den ausgeübten Ämtern als schönbornsche Verwalter und Niederrichter orientiert.
Es würde mich sehr interessieren wie das Wappen 113 Lippert beschrieben, von welchem Stamm L. es geführt wird und von wann es stammt.

Der Suchende
30.09.2010, 19:51
Hallo Irmel,
Du hast einen Zahlendreher und möchtest sicher die Nummer 133 ?
Los gehts: 133. LIPPERT
Wappen: In Blau vor Silber gespaltenem Schild vorn ein silberner Löwe, hinten ein schwarzer Bär, die ein auf der Spaltungslinie liegendes rotes Herz halten; als Schildfuß in gebogener roter Spitze silberner , mit 3 blauen Fischen belegter Wellenbalken. Über vorn schwarz-silberner, hinten blau-silberner Decke auf bewulstetem Helm ein blauer Turm.
Das Wappen deutet Namen, Herkunft und Gliederung des oberhessischen Geschlechts an. LIPPERT = LIEBHART: Das Sinnbild der Liebe wird von den Symbolen der Stärke gehalten, die zugleich den Alsfelder Löwen und den Berliner Bären als Wohnorte darstellen; der Turm der Burg Klopp in Bingen weist auf des Einsenders Vater Konrad Friedrich Josef LIPPERT (1858 bis 1927) hin, der 40 Jahre Beigeordneter und Bürgermeister in Bingen war. Der Fluß versinnbildlicht sowohl Rhein als auch Wolga, die beide in der Geschichte des Geschlechts eine Rolle spielten; die Fische deuten einerseits die Gliederung in drei Stämme an, wollen andererseits auch auf Adam FISCHBACH aus Vadenrod hinweisen, der den Großvater des Einsenders mit Sorgfalt und Güte erzog. Das Wappen wurde 1960 von Dr. Heinz F. Friederichs entworfen.
Stammvater ist der Wirt Johannes LIPPERT in Eifa, Kr. Alsfeld, dessen Sohn Johann Henrich LIPPERT (1704 bis 1762) nach seiner 1736 erfolgten Verheiratung mit Anna Maria HARRES (1720-1767) nach deren Geburtsort Rainrod verzog. Die aus dieser Ehe hervorgegangenen Söhne bildeten drei Stämme. Die Nachkommen des ältesten Sohnes Johannes LIPPERT (1738-1820) waren mehrere Generationen hindurch Gastwirte und Schultheißen in Rainrod, bis Konrad LIPPERT (1820-92) nach Worms heiratete; dessen Nachkommen leben in Bingen, Mannheim, Berlin, Frankfurt usw. Auch Johann Konrad LIPPERT (1746 bis 1810) begründete einem Rainroder Stamm mit späteren Nachkommen in Wallenrod und Darmstadt. Der jüngste Sohn Johann Heinrichs, Johannes LIPPERT der Jüngere (1748-1827), folgte 1766 dem Ruf der russischen Zarin Katharina und siedelte sich in Katharinenstadt an; seine Nachkommen lebten in Saratow und St. Petersburg. 1868 besuchte einer von ihnen, der einen bedeutenden Früchtegroßhandel auf der Krim unterhielt, die Heimat seiner Ahnen Rainrod. Auch zu Beginn der russischen Revolution fand Arnold LIPPERT (1898-1958) aus Katharinenstadt diesen Weg zurück, er studierte in Marburg und lebte als Arzt in Berlin und Ludwigsburg. Aus der russischen Linie heirateten 5 LIPPERT Angehörige der Familie LIEBIG. Heute leben Nachkommen der Rainroder LIPPERT außer in den genannten Orten in Mainz, Oppenheim, Lübeck, Hamburg, in Brasilien und USA.
Den Einsender schick ich Dir per PN.
Viele Grüße
Heinrich

Irmel
02.10.2010, 11:02
Herzlichen Dank, Heinrich, für die Erläuterungen!
Jetzt bekommen die HSta D abgelegten Akten langsam ein Gesicht!
Danke auch für den Verweis zu L.nach F/M. Werde dort mal wegn Abgleich anfragen.
Möchtest Du auch die Beschreinung "unseres" Lippert- Wappens? Allerdings gehört Sailauf mit Aschaffenburg nach Bayern. Hier sind wir B.-W.

Liebe Grüße
Irmel

Irmel
02.10.2010, 14:46
Es ist interessant, daß die Lipperts immer wieder Gerichtsleute (Schöffen, Niederrichter, Verwalter und später Lehrer waren).

Der Suchende
04.10.2010, 20:07
Hallo Irmel,
kennst Du die "Deutsche Wappenrolle" Band 51; herausgegeben vom "HEROLD" ? Dort ist das Wappen LIPPERT (aus Sommerkahl, Kreis Aschaffenburg) abgebildet (nur schwarz-weiß) und noch einiges geschrieben. Wenn Du das noch nicht hast (ältester bekannter Vorfahr) so meld Dich nochmal.
Viele Grüße
Heinrich

Irmel
04.10.2010, 21:55
Vieken Dank, Heinrich, für die Information.
Ist dieses Wappen LIPPERT, Sommerkahl, denn identsich mit dem, das ich hier eingestellt habe? Wenn nicht, wäre es Dir möglich, dieses einzuscannen und mir zu senden oder hat jedes Staatsarchiv diese Wappenrollen zur Einsicht? Am Donnerstag beabsichtige ich, das StA Würzburg zu besuchen.

Der Suchende
04.10.2010, 23:06
<hallo Irmel,
das Wappen ist das gleiche. Es steht hier noch:
(Ältester bekannter Vorfahr im Mannesstamm: Franz Lippert, geb.: Sommerkahl um 1610, gestorben: ebenda um 1679, Vater des Johann Lippert, geb.: Sailauf-Lauterhof . . . 1633, gestorben: ebenda 31. 01. 1721, Hofbauer und Niederrichter auf dem Lauterhof)
Dann folgt die Beschreibung des Wappen.
Neu angenommen am 3. April 1989 vom Antragsteller Alfred Lippert, Landwirt, Winzer und Schäfer in Tauberbischhofsheim-Impfingen, für sich und die übrigen Nachkommen im Mannesstamm seines Urgroßvaters Michael Lippert (1835-1920), soweit und solange sie noch den Familiennamen des Wappenstifters führen.
Entwurf: Antonius Hauser, Karlsruhe
Eingetragen am 18. Mai 1989 unter Nr. 9067/89
Viele Grüße
Heinrich

Irmel
05.10.2010, 21:16
Ja, das ist unser Wappen und Alfred Lippert ist der Patenonkel meines Mannes. Aber danke fürs nachschauen.
Ich hatte gehofft, daß es ein älteres Wappen gegeben hätte.

Außerdem suche ich noch die Verbindung zu
Johann Ludwig LIPPERT, Centgraph, Zoll-Verwalter, Stadt- und Zunftschreiber (1749,54,61,62), auch Beedebürgermeister (1748) zu Rothenfels.

Muß das in einen neuen Faden? Ich muß mich erst durchlesen, wie das geht.

ahnenforscher95
11.10.2010, 02:49
Hi :D

Ich wäre an dem Nachnamen "Vocke" interessiert.
Wäre super wenn du mir helfen könntest :D

Dankeschön!

Billet
11.10.2010, 12:42
Zur Schreibweise "Vocke" wurde kein Wappen-Eintrag festgestellt.:!

Der Suchende
11.10.2010, 20:12
Hallo Herr Billet (?),
was veranlasst Sie zu der Annahme das es zu VOCKE keinen Eintrag gibt ??????
Viele Grüße
Heinrich Koch

Der Suchende
11.10.2010, 20:31
Hallo Ahnenforscher 95,
hier die Eintragung zum Wappen VOCKE.
Wappen:
Silber über blau geteilt. Oben ein liegender grüner Eichenast mit vier austreibenden Eicheln, unten ein goldenes Jagdhorn.
Auf dem blau - silbern bewulsteten Helm mit gleichen Decken ein achtendiges goldenes Hirschgeweih.
Entwurf: Einsender
Zeichnung: Dieter Schäfer, Assenheim
Es gibt dann eine Stammreihe, die mit einem Johann Andreas Christian VOCKE beginnt. Er ist geboren um 1755, gestorben in Weilrode / Harz am 24. Febr. 1805. War Minnigerödischer Förster. Sie endet mit einem Polizeibeamten mit Namen Hans - Jörg VOCKE der noch lebt.
Wenn Du die anderen Daten haben möchtest so schick mir eine PN mit Deiner Postanschrift.
Um diese Missverständnisse (Herr Billet) zu vermeiden bitte ich ALLE wenn irgend möglich die dem Wappen zugeordnete Nummer mit anzugeben. DANKE
Viele Grüße
Heinrich Koch

ahnenforscher95
13.10.2010, 05:02
vielen vielen dank für die vorallem schnelle antwort!! Aus mir unbekannten gründen kann ich momentan keine nachrichten verschicken... da ich meine adresse nicht in ein öffentliches forum stellen möchte, wäre es in ordnung wenn sie mir eine email senden und ich ihnen dann die adresse schicke? Meine Email adresse ist: sonja.95@web.de
Vielen Dank!

Billet
14.10.2010, 22:16
@ Hallo Herr Koch
Betr. Eintrag Nr. 87

Meine Suche nach einer Wappen-Eintragung zur Schreibweise "Vocke" erstreckte sich lediglich auf die Sammlungen:
DWR
Rietstap
Siebmacher, Bürgerliche

Sollte ich hierbei etwas übersehen haben, Sorry :!
Mein Versäumnis war, daß ich die durchsuchten Sammlungen nicht angegeben habe.
Interessant wäre jedoch wo dieser gesuchte Eintrag "Vocke" aufzufinden ist.

Der Suchende
14.10.2010, 22:57
Hallo Herr Billet,
ich würde es begrüßen wenn Sie sich in Zukunft aus den von mir erstellten Themen heraushalten würden. Ich fühle mich noch in der Lage die an mich gestellten Fragen selbst zu beantworten.
Der Wappeneintrag "VOCKE" ist in der Zeitschrift "Hessische Familienkunde"
Hochachtungsvoll
Heinrich Koch

Billet
14.10.2010, 23:14
Hallo Herr Billet,
ich würde es begrüßen wenn Sie sich in Zukunft aus den von mir erstellten Themen heraushalten würden. Ich fühle mich noch in der Lage die an mich gestellten Fragen selbst zu beantworten.
Der Wappeneintrag "VOCKE" ist in der Zeitschrift "Hessische Familienkunde"
Hochachtungsvoll
Heinrich Koch

Gelesen und zur Kenntnis genommen.:!

karum
23.10.2010, 11:16
Bin neu hier falls ich iwas falsch mache einfach bescheid sagen.
Hab auch gerade erst mit der Ahnenforschung angefangen. Meine Oma hat schon ziemlich weit zurückgeforscht daher weiß ich schon ein bisschen.

mich würde die Nummer 245 von Oven interessieren

Danke schonmal im vorraus

Der Suchende
23.10.2010, 13:41
Hallo Karum,
hier die Daten zu "von Oven".
Wappen: In Gold ein blauer Wellenbalken, beseitet oben von zwei, unten von einem grünen herzförmigen Blatt. Auf dem Helm mit blau-goldener Decke ein offener Flug, belegt mit dem blauen Wellenband.
Der alte Namen wechselt in der Schreibweise von Owe, Ouwe, Ouven zu von Oven und bedeudet soviel wie: von der Au, Anger, Wiese. Im Rheinland erscheinen 1234 als Ministerials des Grafen von Jülich ein Aemilius "de Owe" und sein Sohn Johannes, ebenso ein Ludovicus pincerna (Schenk) "de Ouua". Die von Oven waren dann Lehnsleute der Grafen von Limburg und von Jülich, wo die Güter dervon Ovena wiederholt genannt werden. Nach Verlust dieser Lehnsgüter ließ sich Johann "von Oven" 1614 in Gelsenkirchen nieder. Die Oldenburger Linie erscheint bereits vor 1600 in Osterburg bei Oldenburg, wo im dortigen Landesarchiv 1619 Dierich und Johann "von Oven" genannt werden, ebenso 1635 als Grundeigentümer. Die hier behandelte Osterburg - Oldenburger Linie beginnt in lückenloser Stammfolge mit Hermann "von Oven", geb. 1636, gest. Osterburg - Oldenburg 03. Dezember 1702.
Das Wappen ist dem Siegel des Aemilius de Owe vom Jahr 1234 nachgebildet. Es zeigt 3 herzförmige Blätter, wohl die 3 Teile eines Kleeblatts, das in der Heraldik schon immer für Aue, Wiese redend war.
Quelle: Handgeschriebene Familiengeschichte von Oberpostrat Walter von Oven.
Du bekommst noch eine PN.
Viele Grüße
Heinrich

karum
23.10.2010, 13:51
Hey danke, das hilft weiter. Es sind auch auf jeden FAll die richtigen van Ovens denn Johann von Oven is einer meiner Vorfahren. DU hast mal gemeint du hast auch ne schwarz-weiß zeichnung vom Wappen. Ich kann mir das nämlich noch nicht richtig vorstellen. gibt es ne möglichkeit dieses zu sehen?

Vielen Dank
Karum

Wolfg. G. Fischer
24.10.2010, 08:14
Hallo Mitforschende,

gibt es ein Wappen Reinhardt aus Heenes bzw. Röhnert aus Gittersdorf?

Mit besten Grüßen
Wolfgang

Der Suchende
24.10.2010, 09:04
Hallo Wolfgang,
bei den von mir eingestellten Wappen aus der Zeitschrift "Hessische Familienkunde" sind diese beiden Namen nicht dabei.
Im Generalregister zur Deutschen Wappenrolle von 1920 bis 2001 sind mehrere Reinhardt aufgeführt, aber der von Dir gesuchte ist nicht dabei.
Tut mir leid Dir nicht helfen zu können.
Viele Grüße
Heinrich

Wolfg. G. Fischer
24.10.2010, 10:55
Hallo Heinrich,

herzlichen Dank - dieses Ergebnis habe ich erwartet - da muss ich wohl selbst was entwerfen !!!

LG Wolfgang



Hallo Wolfgang,
bei den von mir eingestellten Wappen aus der Zeitschrift "Hessische Familienkunde" sind diese beiden Namen nicht dabei.
Im Generalregister zur Deutschen Wappenrolle von 1920 bis 2001 sind mehrere Reinhardt aufgeführt, aber der von Dir gesuchte ist nicht dabei.
Tut mir leid Dir nicht helfen zu können.
Viele Grüße
Heinrich

wiehopf
02.01.2011, 20:29
Hallo Martin,
SCHOTT 1:
Ältestes Wappen (1555): In Silber eine rote Steinmetzmarke, die ein unten gegabeltes Kreuz, mit einem Winkelmaß schrägaufwärts belegt, zeigt. Auf dem rot-silbern bewulsteten Helm mit gleicher Decke ein wachsender gold bewehrter Steinbock mit goldenem Gehörn (Stein-Bockenheim).
SCHOTT 2:
Wappen (um 1723): In Gold eine rote Steinmetzmarke, eine unten gegabelte umgekehrte Vier darstellend, darunter eine geöffnete rote Tuchschere. Auf dem gold-rot bewulsteten Helm mit gleicher Decke ein wachsender gold bewehrter Löwe, der einen roten Salm in den Pranken hält (Uffhofen).
Weihnachtliche Grüße
Heinrich

Hallo Heinrich,

habe das eben erst erstöbert und möchte Dich fragen, ob Du mir eine Kopie von beiden Wappen anfertigen könntest?

Viele Grüße

Niederhoff
27.01.2011, 17:11
Hallo Heinrich,
an dem Wappen und Informationen zu 160 Niederhoff wäre ich besonders interessiert. Könntest du diese mir zukommen lassen?
Herzliche Grüße
Niederhoff

Sally565
28.01.2011, 01:27
Hallo,
mich würde 090 Knaup interessiern (Wappen und Familiengeschichte). Sollte es auch was zu Hunziker/Hunsinger geben, ebenso.
Danke
Claudia

Der Suchende
04.02.2011, 20:55
Hallo Claudia,
entschuldige das es so lange gedauert hat.
90. Knaup
Wappen: In Rot ein goldener Becher, aus dem 2 goldene gestielte Ähren wachsen, zwischen denen ein silbernes gleichseitiges Kreuz schwebt. Auf dem rot-gold bewulsteten Helm mit gleicher Decke silbernes Kreuz auf roter Scheibe, besteckt mit 5 goldenen Ähren.

Der älteste bekannte Stammvater diesr Familie ist Jakob KNUPP in Auenhofen/Thurgau, einem Ortsteil der heutigen Munizipalgemeinde Hefenhofen, 6 km westlich von Romanshorn am Bodensee in der Schweiz um 1580. Sein Enkel, Ulrich KNUPP (bei der Taufe), dann KNAUP (bei seiner Heirat), geboren Auenhofen 12. März 1639, wanderte als Küfer nach Großhausen bei Schwanheim Kr. Bergstraße aus, wo er am 20. Januar 1663 die Ehe schloß mit Anna Margarethe DIETHER aus Großhausen. Dessen Söhne Peter (1678-1765) und Joh. Hartmann (1680 bis 1743) heirateten, beide zu Großhausen, Anna Barbara HUNSINGER und Anna Catharina HUNSINGER, Töchter des zur gleichen Zeit eingewanderten Küfers Melchior H. aus Leeren im Kanton Bern; Joh. Peter KNAUP (1717-1783) heiratete Anna Elisabeth, Tochter des Fürstl. Schultheißen Hans Michael HUNSINGER, Sohn des genannten Melchior HUNSINGER in Großhausen.
Mit dem Oberpostsekretär Heinrich KNAUP (1879 bis 1946) siedelte dieser Zweig nach Frankfurt über; dessen beide Söhne, der dipl.-Ing. Heinrich KNAUP und der Kaufmann Georg KNAUP, nahmen im Andenken an die alte Schweizer Heimat am 20. Februar 1958 dieses Wappen an. Es ist das durch die Ähren und das Schweizer Kreuz vermehrte, sehr alte Knupp-Wappen, das laut Thurgauer Jahrbuch 1931 Seite 15 der Vogt in der Eggen (Thurgau) Albrecht KNUPP im Jahr 1474 führte und das sich auch im ST. Gallener Wappenbuch befindet.
Das Geschlecht KNUPP ist im Thurgau zu Auenhofen bereits 1447 stark verbreitet und in Auenhofen / Hefenhofen noch heute ansässig. Heinz KNUPP von Auenhofen ist 1461 Bevollmächtigter des Junkers Burkhart SCHENK VON CASTEL und dessen Ammann zu Hagenwil (unweit Hefenhofen).
Führung des Wappens wird allen Nachkommen des Ulrich KNAUP erlaubt durch den Einsender: (kommt per PN).
Reicht Dir das oder möchtest Du das als Kopie (Wappen leider nur schwarz - weiß) ? Dann schick bitte Deine Adresse per PN.
Viele Grüße
Heinrich

Der Suchende
04.02.2011, 21:21
Hallo Niederhoff,
auch bei Dir möchte ich mich entschuldigen für das lange Warten.
160. Niederhoff
Wappen (1930): In silberbordiertem blauen Schild drei (2:1) silberne Lilien. Auf dem Helm mit blau-silberner Decke zwei von Silber und Blau übereck tingierte Stierhörner.
Stammland der Familie ist das niederbergische Gebiet (Kettwig, Ratingen, Mettmann). Dort lebte im 18. Jh. der Weber Adolf NIEDERHOFF, dessen Sohn Johann Jakob in Ratingen am 13. Dez. 1791 geboren wurde und in Mettmann am 25. März 1866 starb. Sein Enkel Ernst NIEDERHOFF, Buchbindermstr., ließ sich in Friedberg nieder. Er war geb. 1876, wurde 1913 hessischer Staatsbürger und starb 1932 in Friedberg. 1905 heiratete er Johanna PAULSEN. Dadurch verband sich mit der niederdeutschen Vaterlinie die hessisch-wetterauer Mutterlinie.
Sohn von Ernst NIEDERHOFF ist der Einsender.
Schick bitte per PN Deine E-mail Adresse.
Viele Grüße
Heinrich

Sally565
20.02.2011, 22:50
Hallo Heinrich,
vielen Dank für die Info. Ulrich Knaup und Melchior Hunziker gehören zu meinen Vorfahren, schön davon zu lesen.
Gruß
Claudia

Ramanujan
26.02.2011, 09:54
Hallo Heinrich,

ich interessiere mich für die Familie Degen aus Homberg/Ohm um 1600. Kannst du mir die zu Wappen Nr. 707 der Hesssichen Wappenrolle hinterlegten Informationen mitteilen.

Beste Grüße
Ramanujan

Der Suchende
26.02.2011, 11:06
Hallo Ramanujan,
Degen (707)
Wappen:In Blau ein durchgehendes silbernes Passionskreuz, belegt mit einem aufgerichteten Degen, auf den Querarmen rechts und links beseitet von einem roten Stern. Auf dem blau - silbern bewulsteten Helm mit gleichen Decken eine silbern gepanzerte blaue Löwenpranke, die einen silbernen Federkiel hält.
Entwurf:Frieder Boss, Weiterstadt
Zeichnung:Dieter Schäfer, Assenheim
Es gibt eine Stammreihe von: Nr. 1 DEGEN, Johannes; geb. in Homberg/Ohm ca. 1595, gest.: Winnen 06. September 1676, Lehrer, Pfarrer bis Nr. 12 DEGEN, Amadeus; geb. in Gießen 07. Juni 1954, Assessor; Hochzeit Battenberg a. d. Eder 24. Juni 1993 mit Regina TRUB.
Wenn Du die Stammreihe und das Wappen (leider nur in s./w) möchtest, schick per PN. Deine E - Mail Adresse. Ich scanne dann alles und schicke es Dir.
Beim nächste Besuch in der UNI - Bibliothek schau ich mal ob sie auch im Siebmacher sind (vielleicht farbig).
Viele Grüße
Heinrich

Kasyopaya
06.03.2011, 19:45
Hallo Heinrich,

ich bin sehr an den Informationen zu 283 Hauschild(t) interessiert. Vielen Dank schonmal!

Viele Grüße

gerd51
16.03.2011, 20:54
Wenn möglich würde mich das Wappen 097 Wißner interessieren auch mit evtl. vorhandenen näheren Erklärungen und alles was für diese Familie bekannt ist, vielen Dank, Antwort am besten per PN

Der Suchende
19.03.2011, 12:19
Hallo Kasyopaya,
283 Hauschildt
Wappen: In Rot zwei silberne Rosen über einer silbernen Lilie. Auf dem rot-silbern bewulsteten Helm mit gleicher Decke ein schwertschwingender gepanzerter Arm.
Nach Vilmar, Deutsches Namenbüchlein, bedeutet der Name Hauschild, früher Hauenschild, einen tapferen schwertführenden Ritter, der mit dem Ruf: Hau den Schild! auf den Feind losging. Die hier behandelte Familie kam mit dem Dekorationsmaler Theobald Friedrich Wilhelm HAUSCHILDT, geb. 16. Mai 1876, Sohn des Klaus Heinrich HAUSCHILDT in Neumünster Kreis Kiel. Von dort nach Mainz und mit seinem am 03. Juli 1915 dort geborenen Sohn, dem Photokaufmann Wilhel Theobald HAUSCHILDT nach Darmstadt, wo er ein großes Spezialgeschäft für Photo und Film begründete.
Leider nicht sehr viel.
Den Einsender schicke ich Dir per PN.
Viele Grüße
Heinrich

Der Suchende
19.03.2011, 13:12
Hallo Gerd,
warum per PN ? Vieleicht können andere damit auch etwas anfangen. Das Forum lebt doch vom Austausch.
97 Wißner
Wappen (1784): In Blau auf einem goldenen geasteten und oben gekerbten pfahlweise gestellten Baumstamm ein silbernes Kleeblatt. Auf dem Helm mit blau-goldener Decke das Kleeblatt zwischen 2 blau und gold übereck gezeichneten Hörnern.
Das oberhessische Geschlecht Wissner, Wiesner und Wießner erscheint bereits urkundluch 1361 mit Wernher WISENER in Hochweisel (Baur, Arnsb. Urk.-B., 883) und 1408 mit dem Amtmann Werner WYSENER ebenda (Pfarrarchiv), wo noch 1712 ein Ordensverwalter Wiesner im nahen Niederweisel tätig ist (Herrmann, Pfarrarchive). 1625 ist Jakob WIESENER landgräfl. Münzmeister in Nidda, 1657 Johannes WIEßENER Schulmeister in Ortenberg, dann in Nidda. 1784 siegelt der Gießener Regierungs-Advokat Philipp WIESNER zusammen mit seinem Bruder Georg Heinrich WIESENER, Gräfl. Solms-Assenheimer Hofkammerrat in Assenheim, mit dem Kleeblatt aud dem gestümmelten Stamm (Solms. Arch. Assenheim). Der nachweisliche Stammvater des in der Rabenau weit verzweigten Geschlechts Wissner ist Magnus WISSENER (1609-68), Sohn des Clos WÜSSENER, dem Hermann Dietrich v. Nordeck zur Rabenau in Londorf 1601 Grundstücke verpfändet (Das 1200jährige Londorf, Heimatbuch 1958, s. 111). 1799 versieht Peter WIESNER in Londorf das Bürgermeisteramt, welches heute Georg WISSNER innehat. Aus Anlaß des 1200jährigen Ortsjubiläums von Londorf, der Erforschung seiner Geschichte und Familien nahm das weit verbreitete Geschlecht das alte Wappen in neuen Farben und mit dem Kleeblatt auf dem Helm, das ja auch im neuen Londorfer Ortswappenals v. Nordecksches Wappenbild steht, wieder an.
Einsender: Bürgermeister Georg WISSNER, Londorf.
Viele Grüße
Heinrich

Hackpfüffel
25.06.2011, 12:31
Ich möchte gerne über das Wappen
345 Lüttich
erfahren.

Wäre super, wenn du es mir beschreibst :)

Der Suchende
25.06.2011, 15:23
Hallo ???????,
willkommen im "Club".

345. Lüttich
Wappen: In Rot eine silberne Lilie. Auf silber-golden bewulstetem Helm mit gleicher Decke ein silberner Widderkopf mit schwarzen Hörnern.
Der Stamm Winkel-Allstedt (Nordthüringen) des Geschlechts LÜTTICH führt zurück auf Gregor LÜTTICH I., Einwohner und Nachbar in Winkel (um 1570 bis 1639) und seinen Bruder Hans LÜTTICH senior, Bürgermeister in Winkel-Allstedt 1588 bis 1614, (um 1563 bis 1614), Söhne des Hans LÜTTICH I., gestorben vor November 1597, verheiratet mit Katharina NN, die wohl bei ihrer Enkelin als vidua LITTICH Pate steht. Sohn des Gregor LÜTTICH I. ist Johannes LÜTTICH, wohl Schafmeister in Winkel (1609 bis 1676), dessen Sohn Joh. Martin LÜTTICH, Herrenschäfer und Pächte zu Winkel und Mönchpfiffel (1643 bis 1697) war. Sowohl Joh. Martins Sohn Joh. Kaspar (1676 bis 1754), als auch sein Enkel Joh. Gottfried LÜTTICH (geb. Winkel 02. Sept. 1721, gest. Klosternaundorf 17. Febr. 1783) waren Sachsen-Weimarsche Amtsverwalter. Des letzteren Sohn Joh. Christian III, Rittergutsbesitzer, Erb-, Lehn- und Gerichtsherr zu Leimbach bei Querfurt (geb. Klosternaundorf 31. Jan. 1772, gest. Leimbach 30. Okt. 1840) setzte die Stammreihe fort. Ihm folgten der Königl. Oberamtmann Julius Friedrich LÜTTICH, Pächter der Klostergüter Rossleben und Wendelstein/Unstrut (geb. Leimbach 11. Jan. 1803, gest. Halle/Saale 22. April 1867) und der Besitzer des Rittergutes Esperstedt/Kyffh., Landkammerrat Friedrich Rudolf LÜTTICH (geb. Wendelstein/Unstrut 24. Juni 1849, gest. Bad Frankenhausen/Kyffh. 06. April 1912). Sohn des Landkammerrats Friedrich Rudolf LÜTTICH und Vater des Einsenders war Jul. Herm. Frdr. Bernhard LÜTTICH, Besitzer der Rittergüter Esperstedt, Udersleben/Kyffh. sowie Hackpfüffel über Sangershausen und des Gutes Pölzig über Gera/Thür. (geb. Esperstedt/Kyffh. 27. Sept. 1875, gest. Kleinwechsungen über Nordhausen/Harz 07. Maerz 1954)
Fortsetzung folgt
Viele Grüße
Heinrich

Hackpfüffel
25.06.2011, 17:28
Hallo ???????,
willkommen im "Club".

345. Lüttich
Wappen: In Rot eine silberne Lilie. Auf silber-golden bewulstetem Helm mit gleicher Decke ein silberner Widderkopf mit schwarzen Hörnern.
Der Stamm Winkel-Allstedt (Nordthüringen) des Geschlechts LÜTTICH führt zurück auf Gregor LÜTTICH I., Einwohner und Nachbar in Winkel (um 1570 bis 1639) und seinen Bruder Hans LÜTTICH senior, Bürgermeister in Winkel-Allstedt 1588 bis 1614, (um 1563 bis 1614), Söhne des Hans LÜTTICH I., gestorben vor November 1597, verheiratet mit Katharina NN, die wohl bei ihrer Enkelin als vidua LITTICH Pate steht. Sohn des Gregor LÜTTICH I. ist Johannes LÜTTICH, wohl Schafmeister in Winkel (1609 bis 1676), dessen Sohn Joh. Martin LÜTTICH, Herrenschäfer und Pächte zu Winkel und Mönchpfiffel (1643 bis 1697) war. Sowohl Joh. Martins Sohn Joh. Kaspar (1676 bis 1754), als auch sein Enkel Joh. Gottfried LÜTTICH (geb. Winkel 02. Sept. 1721, gest. Klosternaundorf 17. Febr. 1783) waren Sachsen-Weimarsche Amtsverwalter. Des letzteren Sohn Joh. Christian III, Rittergutsbesitzer, Erb-, Lehn- und Gerichtsherr zu Leimbach bei Querfurt (geb. Klosternaundorf 31. Jan. 1772, gest. Leimbach 30. Okt. 1840) setzte die Stammreihe fort. Ihm folgten der Königl. Oberamtmann Julius Friedrich LÜTTICH, Pächter der Klostergüter Rossleben und Wendelstein/Unstrut (geb. Leimbach 11. Jan. 1803, gest. Halle/Saale 22. April 1867) und der Besitzer des Rittergutes Esperstedt/Kyffh., Landkammerrat Friedrich Rudolf LÜTTICH (geb. Wendelstein/Unstrut 24. Juni 1849, gest. Bad Frankenhausen/Kyffh. 06. April 1912). Sohn des Landkammerrats Friedrich Rudolf LÜTTICH und Vater des Einsenders war Jul. Herm. Frdr. Bernhard LÜTTICH, Besitzer der Rittergüter Esperstedt, Udersleben/Kyffh. sowie Hackpfüffel über Sangershausen und des Gutes Pölzig über Gera/Thür. (geb. Esperstedt/Kyffh. 27. Sept. 1875, gest. Kleinwechsungen über Nordhausen/Harz 07. Maerz 1954)
Fortsetzung folgt
Viele Grüße
Heinrich

Wow, danke! Du weißt nicht wie du sehr du mir damit geholfen hast.
Ich bin dir so dankbar echt! :danke2:

"Fortsetzung folgt"?! Geht es noch weiter?! :D

Hackpfüffel
25.06.2011, 18:23
Achja und wärst du so nett und könntest du mir das Wappen einscannen.
Natürlich nur wenn es geht. Ich suche schon die ganze Zeit im Net, aber außer zum Bestellen gibt es nichts.

Hackpfüffel
27.06.2011, 18:40
Jemand da?! :wink:

Der Suchende
27.06.2011, 19:06
Es gibt auch noch ein Leben neben der Ahnenforschung.

Jerry
29.06.2011, 12:46
Hallo, mich würde das Wappen
112 Brenner interessieren.
Vielen Dank.
Gruss Jerry

Hackpfüffel
02.07.2011, 10:22
Es gibt auch noch ein Leben neben der Ahnenforschung.

Tschuldigung´. Wollte nur wissen ob es das war oder noch weitergeht.
Tut mir Leid wenn ich etwas ungeduldig war.

Der Suchende
02.07.2011, 11:02
Hallo Marie,
hast Du die E-Mail mit dem Scan des Wappen bekommen ?
Grüße
Heinrich

Hackpfüffel
04.07.2011, 17:47
Hallo Marie,
hast Du die E-Mail mit dem Scan des Wappen bekommen ?
Grüße
Heinrich

An welche Mail Adresse?!
Könntest du sie mir auf meine Private Mailaddi schreiben?!
Schicke sie dir in einer PN!

flautens
19.07.2011, 16:08
Hallo zusammen, hallo Suchender!

Ich bin mehr oder weniger zufällig auf dieses (Unter-)Forum gestoßen, nachdem ich nach längerer Pause wieder einmal etwas für die Ahnenforschung tun will. Gerade die Wappenkunde interessiert mich sehr und bin dadurch stets auf der Suche nach einem eventuell existierenden Familienwappen.
Interessieren würde mich daher besonders die Nr.

711: Lautenschläger
(Band 24 (1998-99))

Eine Beschreibung wäre wunderbar, eine Abbildung perfekt (wenn es nciht zu viel Umstände macht).
Meine EMail Adresse lautet: flautens (ätt) t minus online punkt de

Besten Dank für die Mühe,
Gruß,
Frank

Der Suchende
21.07.2011, 20:21
Hallo Frank,
komme leider diese Woche nicht mehr dazu. Hoffe auf Dein Verständnis.
Viele Grüße
Heinrich

flautens
27.07.2011, 09:10
Hallo Heinrich,

auch an dieser Stelle noch einmal recht herzlichen Dank fuer den Auszug!

Ein kleine Verstaendnisfrage haette ich noch:
Den Erlaeuterungen bei der Stammreihe ist zu entnehmen, dass der Entwurf vom Einsender stammt, wie wohl in den meisten Faellen. D.h. also, es ist anzunehmen, dass das Wappen aus neuerer Zeit stammt und direkt vom (noch lebenden) Einsender entworfen und (fuer seine Familie) "eingefuehrt" wurde?
Ist dieses Hessische Familienbuch, im Bezug auf die aufgefuehrten Wappen, mit der Wappenrolle zu vergleichen, nur eben auf Landesebene?

Vielen Dank,
Gruss,
Frank

karakal
14.08.2011, 02:43
I would like to see the NITSCH wappen (658) , can you send it to me please ?
(I can read Deutsch somehow...)
Thanks,
Yoel

karakal
16.08.2011, 18:56
Band 23 (1996 - 1997)
655 Bickel
656 Hertling
657 Horneff
658 Nitsch
659 Pfeffermann
660 Schäfer
661 Strubel
662 Struif
663 Hener (des Stammes Solms-Wildenfels)
664 Riedl
665 Wiedemann
666 Arnold
667 Keim
668 Vocke
669 Cromm
670 Mollat
671 Trautmann
672 Berz
673 Deißmann
674 Frank
675 Gröhl
676 Heusel
677 Seum
678 Waldschmidt (des Stammes Jacob)
679 Fleck
680 Göbel
681 Graulich
682 Hasecke
683 Lerch
684 Rebensburg
685 Seeger
686 Stoltze
687 Wittenberger
688 Eichelmann
689 Jung
690 Ramge
691 Hoppmann
692 Mangold
693 Schulte-Hatzmann (des Stammes Schulte)
Forts. folgt
I would like to see the NITSCH wappen (658) , can you send it to me please ?
(I can read Deutsch somehow...)
Thanks,
Yoel

Der Suchende
16.08.2011, 21:01
Hallo Yoel,
hier erstmal das schriftliche.
Nitsch (658)
Wappen: In Rot deichselweise drei anstoßende silberne Weberschiffchen, begleitet von drei (1:2) goldenen Kugeln.
Auf dem rot-golden bewulsteten Helm mitgleichen Decken eine silbern vor rot gespaltene Lilie.
Entwurf: Frieder Boss, Darmstadt
Zeichnung: Dieter Schäfer, Assenheim
Stammreihe
Nr. 1, NITSCH, Jacob; geboren: Alt-Bielitz (O/Schlesien) vor 1754, gestorben: ebenda 20. Dezember 1808, Häusler, verheiratet: vor 1784 mit SCHIMKE, Susanna; geb.: vor 1762, gest.: Alt-Bielitz 21. April 1822.
Nr. 2, NITSCH, Johannes Ludwig; geb.: Alt-Bielitz 14. Dez. 1784, Gärtner, verh.: ebenda 01. Oktober 1805 mit BULOWSKI, Susanna; geb.: ebenda 21. Juli 1787, Tochter des Johannes BULOWSKI, Ackerbauer, und der Eva MUCHA.
Nr. 3, NITSCH, Mathias; geb.: Alt-Bielitz 05. Februar 1829, Grundbesitzer, verh.: Kamitz 09. Febr. 1851 mit SCHIMKE, Marie; Tochter des Andreas SCHIMKE.
Nr. 4, NITSCH, Johann Paul; geb.: Kamitz 06. Juni 1855, gest.: Niederohlisch 01. Okt. 1932, Maurer, verh.: Kamitz 30. Mai 1880 mit STANIEK, Anna; geb.: ebenda 12. Juni 1858, gest.: ebenda 07. Mai 1914, Tochter des Andreas STANIEK und der Susanne SCHUBERT.
Nr. 5, NITSCH, Johann Paul; geb.: Kamitz 04. Mai 1881, gest.: poln. KZ Jaworzno 02. November 1946, Bäcker, Weber, verh.: BIELITZ 14. Febr. 1914 mit HESS, Anna Dorothea; geb.: Nikelsdorf 30. September 1883, gest.: Bielitz 08. Juni 1932, Tochter des Georg HESS, Weber, und der Eva PINTSCHER.
Nr. 6, NITSCH, Karl Hans; geb.: Bielitz 05. Juni 1921, Ober-Ingenieur, Prokurist, verh.: Darmstadt-Arheilgen 16. Maerz 1957 mit WESP, Anna Elisabeth; geb.: Arheilgen 04. Dez. 1930, Tochter des Willy WESP, kaufmännischer Angestellter und der Elisabeth SCHNEIDER.
Forts. folgt
Viele Grüße
Heinrich

Der Suchende
16.08.2011, 21:16
Kinder von Nummer 6:
a. NITSCH, Vera Dorothea; geb.: Darmstadt-Arheilgen 03. Maerz 1961, Diplom Ingenieur, verh.: Michelstadt 27. Okt. 1990 mit Peter MÜHLBAUER, geb.: Straubing 26. Juni 1958, Notariats-Inspektor, Sohn des Rupert MÜHLBAUER, kaufm. Angestellter und der Elisabeth HECHT.
b. NITSCH, Hubert Hans; Student, geb.: Darmstadt 05. Sept. 1967.
Berechtigt zur Wappenführung sind alle Nachkommen des aus Alt-Bielitz stammenden Stammvaters Jacob NITSCH, die den Namen NITSCH tragen.
Quellen: Kirchenbücher der katholischen Pfarrei Sankt Nikolaus und der kath. Pfarrei St. Margareten in Bielitz, der dortigen evangelischen Pfarrei; Standesregister Arheilgen, Familienbuch.
Das Wappen kommt, wenn ich Deine E-Mail Adresse habe.
Viele Grüße
Heinrich

karakal
19.08.2011, 22:27
Dear Heinrich,
Thank you for the information and the blazon,
I didn't get the scan, my email is yoel.nitsch@gmail.com.
Thanks
Yoel

karakal
06.09.2011, 11:29
Kinder von Nummer 6:
a. NITSCH, Vera Dorothea; geb.: Darmstadt-Arheilgen 03. Maerz 1961, Diplom Ingenieur, verh.: Michelstadt 27. Okt. 1990 mit Peter MÜHLBAUER, geb.: Straubing 26. Juni 1958, Notariats-Inspektor, Sohn des Rupert MÜHLBAUER, kaufm. Angestellter und der Elisabeth HECHT.
b. NITSCH, Hubert Hans; Student, geb.: Darmstadt 05. Sept. 1967.
Berechtigt zur Wappenführung sind alle Nachkommen des aus Alt-Bielitz stammenden Stammvaters Jacob NITSCH, die den Namen NITSCH tragen.
Quellen: Kirchenbücher der katholischen Pfarrei Sankt Nikolaus und der kath. Pfarrei St. Margareten in Bielitz, der dortigen evangelischen Pfarrei; Standesregister Arheilgen, Familienbuch.
Das Wappen kommt, wenn ich Deine E-Mail Adresse habe.
Viele Grüße
Heinrich

Dear Heinrich,
Thank you for the information and the blazon,
I didn't get the scan, my email is yoel.nitsch@gmail.com.
Thanks
Yoel

holyahnen
21.11.2011, 13:25
Hallo Heinrich,
könntest du mir ein paar Informationen zu den folgenden Beitrögen geben:

571 Pfaff aus Band 20 (1990 - 1991)
247 Klein aus Band 8 (1966 - 1967)
732 Kreh aus Band 24 (1998 - 1999
445 Kraft aus Band 16 (1982 - 1983)

Ich bin gespannt, ob ich da etwas passendes finden kann.

Viele Grüße
Marcus

Der Suchende
21.11.2011, 20:35
Hallo Marcus,
Band 16:
KRAFT
WAPPEN: In von Rot und Gold gespaltenem Schild vorne eine goldene und hinten eine rote gestielte Rose mit jeweils drei Dornen und zwei Blättern. Auf dem rot - golden bewulsteten Helm mit gleichen Decken ein wachsender goldener wilder Mann mit geschulteter roter Keule.
ENTWURF: Frieder Boss, Darmstadt.
ZEICHNUNG: Gisela Seibt, Walluf
Einem Johann KRAFT aus Dornheim werden als Altarist der Kirche in Darmstadt 2 Altäre durch den Grafen Johann v. Katzenelnbogen am 01. Februar 1431 verliehen. Die Familie selbst erscheint erstmalig mit der am 18. April 1636 stattgefundenen Heirat des Henrich CRAFFT mit Elisabeth SCHWARTZ in Dornheim. Sein Sohn Nicolaus CRAFFT, geb.: 1643 in Dornheim, wird später als Gemeinsmann, Gerichtsmann und Gemeinde - Vorsteher in Dornheim bezeichnet, er heiratet 1669 Katharina JOCKEL aus Büttelborn. Auch die vier folgenden Generationen: Johannes KRAFT, geb.: 02. Februar 1674; Johann Henrich KRAFT, geb.: 31. Maerz 1721; Johann Conrad KRAFT, geb.: 19. Februar 1759 und Johann Conrad KRAFT, geb.: 30. Januar 1787; sind in Dornheim ansässig. Der am 18. September 1824 in Dornheim geborene Johann Conrad KRAFT II ist dort als Schuhmacher tätig und heiratet 1849 Elisabeth Luise OTTO aus Crumstadt. Sein Sohn Johannes Georg KRAFT, geb.:1855 in Dornheim, wechselt zum Schneiderberuf über. Ludwig Albert KRAFT, geb.: 27. August 1893 in Dornheim, setzt die Linie fort und heiratet 1925 Caroline Friederike MÜLLER aus Crunstadt. Aus dieser Ehe geht hervor Ludwig Otto KRAFT, geb.: 01. April 1926 in Dornheim, der sich am 16. November 1947in Dornheim mit Anna Margarete KRUMB aus Dornheim verheiratet.
Forts. folgt
Einsender per PN
Viele Grüße
Heinrich

Der Suchende
21.11.2011, 21:41
Hallo Marcus,
Band 20:
571 PFAFF
WAPPEN: In Gold ein grünes Kreuz, belegt mit einer silbernen Schere. Auf dem grün - gold - rot bewulsteten Helm mit vorne grün - goldenen und hinten rot - goldenen Decken ein natürlichen Pfaffenhut (Evonymus).
ENTWURF und ZEICHNUNG: Hans Baustian, Schotten.
Nr. 01 PFAFF, Wilhelm; Taglöhner, geb.: . . . um 1800, gest.: . . .; Hochzeit: . . . Magdalena BIND, geb.: . . ., gest.: . . .
Nr. 02 PFAFF, Joseph; Maurer, geb.: Falkenstein 26. Januar 1841, gest.: ebd. 06. Januar 1905; Hochzeit ebd. 28. Januar 1866 Luise BIND, geb.: ebd. 21. Juli 1840, gest.: . . .
Nr. 03 PFAFF, Jakob; Maurer, geb.: Falkenstein 27. October 1873, gest.: ebd. 05. Februar 1953; Hochzeit ebd. 29. Mai 1898 Margarete DIETZ, geb.: ebd. 11. April 1874, gest.: ebd. 18. April 1952.
Nr. 04 PFAFF, Andreas; Beamter, geb.: Falkenstein 06.Juli 1903, gest.: Königstein 30. Juni 1975; Hochzeit Falkenstein 14.November 1931 Sophie WOLF, geb.: Griesheim bei Frankfurt 15. Maerz 1905; gest.: Königstein 25.August 1973.
Nr. 05 PFAFF, Stefan; Dipl. - Ingenieur, geb.: Falkenstein 10. Dezember 1937, Hochzeit Berlin 28. Dezember 1960 Evelin BOLLIN, geb.: ebd. 26. April 1938.
Nr. 06a PFAFF, Christoph; geb.: Königstein 22. October 1962.
Nr. 06b PFAFF, Markus; geb.: Königstein 19. November 1964.
QUELLEN: KB und Standesregister Königstein - Falkenstein.
Einsender per PN.
Viele Grüße
Heinrich

holyahnen
23.11.2011, 18:43
Vielen Dank Heinrich!!!
Jetzt muß ich mal schauen, ob ich da einen Zusammenhang finden kann. Bei KRAFT könnte es klappen, bei PFAFF eher nicht.

Vielen Dank und viele Grüße
Marcus :)

Müldner
11.01.2012, 17:44
Hallo der Suchende

ich wäre interessiert an die Wappen
Stückrad (HFK2 Nr 35)
Ries (HFK 5 Nr 116)
Feldmann (HFK 6 Nr 153)
Arnold (Bd 7 Nr 195 und HFK 11 Nr 341 und HFK 24 Nr 713 und HFK 23 Nr 666) \
Bischoff (HFK 8 Nr 240) \
Meckbach (HFK 9 Nr 280)
Görisch (HFK 9 Nr 301)
Schminke (HFK 20 Nr 581)
Bauer (HFK 21 Nr 630)
Ellenberger (HFK 24 Nr 715)
Keim (HFK 23 Nr 667)

eine lange Liste, bitte um entschuldigung!

freundlichen Grüssen

David Müldner

karakal
14.01.2012, 21:57
Kinder von Nummer 6:
a. NITSCH, Vera Dorothea; geb.: Darmstadt-Arheilgen 03. Maerz 1961, Diplom Ingenieur, verh.: Michelstadt 27. Okt. 1990 mit Peter MÜHLBAUER, geb.: Straubing 26. Juni 1958, Notariats-Inspektor, Sohn des Rupert MÜHLBAUER, kaufm. Angestellter und der Elisabeth HECHT.
b. NITSCH, Hubert Hans; Student, geb.: Darmstadt 05. Sept. 1967.
Berechtigt zur Wappenführung sind alle Nachkommen des aus Alt-Bielitz stammenden Stammvaters Jacob NITSCH, die den Namen NITSCH tragen.
Quellen: Kirchenbücher der katholischen Pfarrei Sankt Nikolaus und der kath. Pfarrei St. Margareten in Bielitz, der dortigen evangelischen Pfarrei; Standesregister Arheilgen, Familienbuch.
Das Wappen kommt, wenn ich Deine E-Mail Adresse habe.
Viele Grüße
Heinrich

Dear Heinrich,
Thank you for the information and the blazon,
I didn't get the scan,would you please send it to my email: yoel.nitsch@gmail.com.
Thanks
Yoel

arno1
28.03.2012, 07:41
Hallo Heinrich,

Ich interessiere mich für den Namen Meub aus Band 20, 1990-1991 mit der Nr. 586.

Liebe Grüße aus dem Norden, Ute.:D

Der Suchende
28.03.2012, 22:00
Hallo Ute,
die Daten.
586 Meub
Wappen: Unter silbernem Schildhaupt, darin zwei mit silbernem Sparren belegte rote Spitzen, in Gold ein rotes Radkreuz. Auf dem Helm mit rot-goldenen Decken zwei schwarzberingte silberne Büffelhörner.
Entwurf: Frieder Boss, Weitersradt
Zeichnung: Jürgen Pössl, Darmstadt

Stammfolge
Nr. 01; MEUB, Johann; Ackermann Ober-Mockstadt um 1577,ebd. 26. 10. 1660; ebd. um 1604 Anna Catharina, . . .,ebd. um 1580,ebd. 03. 05. 1667.
Nr. 02; MEUB, Hans; Ackermann Ober-Mockstadt um 1605,ebd. 10. 12. 1663; . . . um 1638 Eva . . .,. . . um 1613,Ober-Mockstadt 07. 04. 1673.
Nr. 03; MEUB, Johann Jacob; Ober-Mockstadt 26. 09. 1643,Stammheim 27. 08. 1723;ebd. um 1680 Margaretha . . .,ebd. 05. 07. 1654,ebd. 05. 10. 1727.
Nr. 04; MEUB, Johannes; Stammheim um 1681,ebd. 24. 01. 1733;ebd. 13. 11. 1710 Anna Maria BRAUN,ebd. um 1685,ebd. 18. 04. 1743.

Nr. 05; MEUB, Johann Wilhelm; Stammheim 04. 11. 1721,ebd. 17. 12. 1763;ebd. 22. 09. 1746 Anna Barbara BECHT,ebd. 11. 10. 1718,ebd. 20. 11. 1778.



Fortsetzung folgt
Viele Grüße
Heinrich

arno1
29.03.2012, 09:00
Hallo Ute,
die Daten.
586 Meub
Wappen: Unter silbernem Schildhaupt, darin zwei mit silbernem Sparren belegte rote Spitzen, in Gold ein rotes Radkreuz. Auf dem Helm mit rot-goldenen Decken zwei schwarzberingte silberne Büffelhörner.
Entwurf: Frieder Boss, Weitersradt
Zeichnung: Jürgen Pössl, Darmstadt

Stammfolge
Nr. 01; MEUB, Johann; Ackermann Ober-Mockstadt um 1577,ebd. 26. 10. 1660; ebd. um 1604 Anna Catharina, . . .,ebd. um 1580,ebd. 03. 05. 1667.
Nr. 02; MEUB, Hans; Ackermann Ober-Mockstadt um 1605,ebd. 10. 12. 1663; . . . um 1638 Eva . . .,. . . um 1613,Ober-Mockstadt 07. 04. 1673.
Nr. 03; MEUB, Johann Jacob; Ober-Mockstadt 26. 09. 1643,Stammheim 27. 08. 1723;ebd. um 1680 Margaretha . . .,ebd. 05. 07. 1654,ebd. 05. 10. 1727.
Nr. 04; MEUB, Johannes; Stammheim um 1681,ebd. 24. 01. 1733;ebd. 13. 11. 1710 Anna Maria BRAUN,ebd. um 1685,ebd. 18. 04. 1743.

Nr. 05; MEUB, Johann Wilhelm; Stammheim 04. 11. 1721,ebd. 17. 12. 1763;ebd. 22. 09. 1746 Anna Barbara BECHT,ebd. 11. 10. 1718,ebd. 20. 11. 1778.



Fortsetzung folgt
Viele Grüße
Heinrich


Hallo Heinrich, das sind ja tolle Neuigkeiten. Geographisch passt das hervorragend zusammen. Reichen die Aufzeichnungen auch bis ca.1830 ? Kennst du jemanden, der diesen Namen oder die Linie auch beforscht ?

Gruß Ute

:danke:

kivaas
29.03.2012, 09:05
Hallo,

ich wüsste gern mehr über Nr. 88 (Wolf) und Nr. 91 (Luley). Handelt es sich dabei um Wappen der Familien Wolf und Luley aus Groß-Gerau?

Vielen Dank!

Der Suchende
29.03.2012, 21:27
Hallo Ute,
der Rest.
Nr. 06; MEUB, Conrad; Schuhmachermeister, Stammheim 28. 09. 1751, ebd. 06. 07. 1822;Staden/Stammheim 29. 11. 1776 Anna Dorothea EICH, Stammheim 03. 12. 1758,ebd. 20. 02. 1814.
Nr. 07; MEUB, Johann Vollbrecht; Bäckermeister, Stammheim 03. 03. 1794,ebd. 23. 03. 1840;ebd. 09. 12. 1817 Katharina Elisabeth ECKHOLD,ebd. 04. 07. 1798,ebd. 27. 11. 1871.
Nr. 08; MEUB, Johannes; Bäcker und Landwirt, Stammheim 31. 05. 1825,ebd. 08. 04. 1890;ebd. 08. 02. 1852 Anna Margarethe SCHWING,ebd. 24. 01. 1832,ebd. 10. 01. 1892.
Nr. 09; MEUB, Johann Karl; Maurer, Landwirt und Musiker, Stammheim 22. 02. 1860,ebd. 02. 03. 1935;ebd. 30. 03. 1902 Anna Eva Elisabeth SCHNEIDER,Wippershain 15. 11. 1869,Stammheim 13. 04. 1940.
Nr. 10; MEUB, Heinrich Karl; Dr. rer. nat., Professor, Stammheim 12. 01. 1911;Darmstadt 28. 10. 1939 Erna STEIN,Himbach 25. 11. 1911.
Nr. 11a; MEUB, Günther; Dipl.-Ing., Darmstadt 27. 05. 1940;ebd. 04. 08. 1967 Irmgard KRÄMER, Angestellte,Flomborn 23. 08. 1942.
Nr. 11b; MEUB, Rainer; Arzt, Büdesheim 14. 01. 1951,Darmstadt 08. 09. 1978 Angelika SCHWARZ, med. techn. Assistentin,ebd. 07. 08. 1953.

Quelle: Heinrich MEUB, Stammtafel der Familie MEUB (1988)
Einsender: Prof. Dr. Heinrich MEUB, Paul -Wagner - Str. 39. 6100 Darmstadt.
Wenn Du das Wappen (leider nur Schwarz - Weiß) als Scan möchtest, schreib mich nach den Osterferien nochmal an.
Ich fahr in Urlaub und bin dann erst wieder da.
Viele Grüße
Heinrich

Der Suchende
29.03.2012, 21:41
Hallo Kivaas ?,
möchtest Du nur etwas über die Wappen wissen; wenn die Familien in Groß - Gerau beheimatet sind ?
Viele Grüße
Heinrich
P. S.
Ich habe einen Namen und dieser steht meistens unter den vielen Grüßen.

arno1
30.03.2012, 07:49
Hallo Ute,
der Rest.
Nr. 06; MEUB, Conrad; Schuhmachermeister, Stammheim 28. 09. 1751, ebd. 06. 07. 1822;Staden/Stammheim 29. 11. 1776 Anna Dorothea EICH, Stammheim 03. 12. 1758,ebd. 20. 02. 1814.
Nr. 07; MEUB, Johann Vollbrecht; Bäckermeister, Stammheim 03. 03. 1794,ebd. 23. 03. 1840;ebd. 09. 12. 1817 Katharina Elisabeth ECKHOLD,ebd. 04. 07. 1798,ebd. 27. 11. 1871.
Nr. 08; MEUB, Johannes; Bäcker und Landwirt, Stammheim 31. 05. 1825,ebd. 08. 04. 1890;ebd. 08. 02. 1852 Anna Margarethe SCHWING,ebd. 24. 01. 1832,ebd. 10. 01. 1892.
Nr. 09; MEUB, Johann Karl; Maurer, Landwirt und Musiker, Stammheim 22. 02. 1860,ebd. 02. 03. 1935;ebd. 30. 03. 1902 Anna Eva Elisabeth SCHNEIDER,Wippershain 15. 11. 1869,Stammheim 13. 04. 1940.
Nr. 10; MEUB, Heinrich Karl; Dr. rer. nat., Professor, Stammheim 12. 01. 1911;Darmstadt 28. 10. 1939 Erna STEIN,Himbach 25. 11. 1911.
Nr. 11a; MEUB, Günther; Dipl.-Ing., Darmstadt 27. 05. 1940;ebd. 04. 08. 1967 Irmgard KRÄMER, Angestellte,Flomborn 23. 08. 1942.
Nr. 11b; MEUB, Rainer; Arzt, Büdesheim 14. 01. 1951,Darmstadt 08. 09. 1978 Angelika SCHWARZ, med. techn. Assistentin,ebd. 07. 08. 1953.

Quelle: Heinrich MEUB, Stammtafel der Familie MEUB (1988)
Einsender: Prof. Dr. Heinrich MEUB, Paul -Wagner - Str. 39. 6100 Darmstadt.
Wenn Du das Wappen (leider nur Schwarz - Weiß) als Scan möchtest, schreib mich nach den Osterferien nochmal an.
Ich fahr in Urlaub und bin dann erst wieder da.
Viele Grüße
Heinrich

:volltoll: und schöne Osterferien :faehnchen:, Gruß Ute

kivaas
30.03.2012, 11:02
Hallo Heinrich!

Die Groß-Gerauer Familien Wolf und Luley sind meine direkten Ahnen, so dass ich mich insbesondere für diese Familien interessiere. Natürlich wüsste ich gern, wie die Wappen überhaupt aussehen, aber die Verbindung mit den Gerauern würde ich auch gern kennen. Ich weiß nicht, an Hand welcher Kriterien die Reihenfolge der Veröffentlichung in den HFK-Heften festgelegt wurde, aber da die beiden Namen Wolf und Luley so kurz hintereinander auftauchen, vermute ich eine zumindest geographische Nähe dahinter, und das würde prima zu denen aus Groß-Gerau passen.


Vielen Dank!

LurrendesMädchen
30.03.2012, 18:03
Stammvater ist der Wirt Johannes LIPPERT in Eifa, Kr. Alsfeld, dessen Sohn Johann Henrich LIPPERT (1704 bis 1762) nach seiner 1736 erfolgten Verheiratung mit Anna Maria HARRES (1720-1767) nach deren Geburtsort Rainrod verzog. Die aus dieser Ehe hervorgegangenen Söhne bildeten drei Stämme.


Hallo Heinrich du hast im obrigen Text die Familie Harres erwähnt, da meine Mutter eine geborene Harres ist würde es mich sehr interessieren ob du etwas zum Wappen oder allgemein zu der Familie weist :wink: :help:
Danke schon mal im Voraus
Charly :D
:danke:

Rheinländer
14.04.2012, 17:28
Hallo Heinrich,

wenn es möglich wär, hätte ich gerne einige Infos zum FN Freymann (647) (und Wappen?!)

Vielen Dank!

Der Suchende
16.04.2012, 21:16
Hallo Charly,
entschuldige die späte Antwort. Ich war in Urlaub und hatte vergessen mich "abzumelden".
Das war alles was es in diesem Beitrag zu dem Namen HARRES gibt.
Tut mir leid.
Viele Grüße
Heinrich

Der Suchende
16.04.2012, 21:36
Hallo Charly,
entschuldige die späte Antwort. Ich war in Urlaub und hatte vergessen mich "abzumelden".
Das war alles was es in diesem Beitrag zu dem Namen HARRES gibt.
Tut mir leid.
Viele Grüße
Heinrich

Der Suchende
18.04.2012, 19:05
Hallo Martin,
entschuldigung ich war im Urlaub und vergessen mich abzumelden. :o
Es ist möglich.
Bin am Samstag erst wiedergekommen und am Dienstag sofort in die UNI - Bibliothek gefahren, um für Dich den Scan zu machen.
Jetzt brauch ich nur noch Deine Internetadresse und schicke Dir umgehend den Scan. In diesem sind dann alle Informationen und das Wappen.
Viele Grüße
Heinrich

Der Suchende
18.04.2012, 19:08
Hallo Kivaas,
schick bitte Deine Internettadresse. Ich hab die Wappen und die Stammreihen.
Viele Grüße
Heinrich

Der Suchende
20.06.2012, 19:25
Hallo Volker,
schick mal bitte Deine Postanschrift per PN.
Der blöde Kopierer, der auch scannen kann, erkennt meine Speichermedien (Stick und auch Speicherkarten) nicht mehr. Ich hab es jetzt kopiert und schick es Dir per gelber Post.
Viele Grüße
Heinrich
PS: Das Wappen ist leider nur in Schwarz - Weiß.

Edel86
09.10.2012, 20:02
Hallo,
ich hätte gerne Auskunft über die Nummer 442-Bönning.Bitte mit einem Bild vom Wappen und der Familiengeschichte.

Vielen Dank,
Edel

Der Suchende
10.10.2012, 21:30
Hallo Edel,
wird wohl bis nächste Woche dauern.
Viele Grüße
Heinrich

Edel86
10.10.2012, 21:51
Hallo Heinrich,
das macht doch nichts!
Viele Grüße,
Edel

Der Suchende
16.10.2012, 20:58
Hallo Edel,
schick bitte Deine E-Mail Adresse per PN.
Ich hab alles gescannt.
Viele Grüße
Heinrich

CaysE
25.06.2013, 01:24
Hallo Heinrich, mich interessiert die Nr.637 Rauth und der Familiengeschichte bitte.

Viele Grüße
Casey

admu
13.08.2013, 16:00
Hallo Heinrich,

ich interessiere mich für die Nummer 677 - Seum.
Kannst Du mir bitte ein Bild vom Wappen und die Familiengeschichte zukommen lassen.

Vielen Dank und ein großes Lob für die Unterstützung die Du hier einbringst

eisenklopper
29.11.2013, 13:54
Hallo,
ich bin auf diese Seite gestossen.
Mich würde das Wappen 375 aus Bd12 der hess. Wappenrolle interessieren.
Gibt es eine Chance auf eine Bildübermittlung (oder ein entsprechender Link)?
Ist auch ein örtlicher und evtl anderer Kontext vorhanden?

Jojo
02.12.2013, 17:00
Hallo Der Suchende,
könntest du mir schreiben, was du unter der Nummer 318 (Leonhardt)finden kannst?
Das wäre super!

Der Suchende
02.12.2013, 20:17
Hallo Harry, Hallo Jojo.
Schickt bitte per Privater Nachricht (PN) Eure E-Mail Adressen.
Ich schick Euch dann die Wappen.
Grüße
Heinrich

Zimmnerheld
16.12.2013, 23:14
Hallo,

ich bin auf der Suche nach Infos (oder auch der Zeitschrift selbst) zum Eintrag Nr. 756 in Band 26 der Hessischen Wappenrolle - HELD, Groß-Zimmern...

--- gerne auch gegen Entgeld!

Natalie
24.12.2013, 12:05
Hallo Der Suchende,
ich interessiere mich sehr für die Nummer 020 - Rinninsland
Könntest du mir die Familiengeschichte und das Wappen zukommen lassen?
Viele Grüße,
Natalie

Bickelkind
17.02.2014, 02:35
Hallo! Bin sehr an

655 Bickel

interessiert. E-Mail wäre genial! (Sollte im Profil ersehbar sein.) Danke!

Der Suchende
01.03.2014, 20:07
Hallo Bickelkind.
Entschuldigung, das es so lange dauert. Ich komm erst nächste Woche in die UNI-Bibliothek.
Viele Grüße
Heinrich

cocinero
09.03.2014, 09:45
Hallo Suchender,
ich habe vor kurzem einen älteren Beitrag über die Familie Lippert aus Rainrod von Ihnen und Irmel gelesen.
Meine Ururgroßmutter ist Anna Maria Lippert (*08.02.1832 aus Rainrod). Sie hat einen Johannes Völler(*02.05.1811) aus Alsfeld geheiratet. Die Eltern von Maria waren ein Georg Lippert und eine Sophia Hamel.
Haben Sie weitere Informationen zur Familie Lippert....oder Völler?

Sonnige Grüße aus Thüringen,
Christian

Der Suchende
20.03.2014, 17:00
Hallo Christian.
In diesem Thema geht es nur um Wappen. Es gibt aber viele Artikel zu Lippert (nur Lippert oder auch Varianten) in der Zeitschrift "Hessische Familienkunde". Ich habe nur die Register gelesen, kann Dir also nicht sagen ob konkret etwas über Deine direkten Lippert drinsteht. Kann Dir aber die Artikel nach und nach schicken.
Da Du von Deiner Ururgroßmutter ein konkretes Datum hast, frag doch mal per Mail im Landeskirchlichen Archiv in Kassel nach der Geburtsurkunde. Wenn Du Glück hast bekommst Du sie sogar kostenlos.
Viele Grüße
Heinrich

cocinero
23.03.2014, 19:13
Hallo Heinrich,

Vielen Dank für Deine Nachricht. Entschuldige meine verspätete Antwort, ich war ein paar Tage unterwegs.....

Es wäre schön, wenn Du mir besagten Artikel nach und nach schicken könntest.

Kann man im Landeskirchl Archiv in Kassel sämtliche Geburtsurkunden bekommen? Kenne mich da nicht so besonders aus- bin ja auch auf der Suche nach den Völlers aus Alsfeld

Nochmals vielen Dank für Deine Hilfe,

Viele Grüße aus Thüringen,

Christian

uschka
22.05.2014, 17:53
hallo Cocinero

Die Eltern von Anna Maria Lippert ( * 08.02.1838)sind
Johann Georg Lippert, * 17.08.1810 Rainrod (Eltern: Johnnes Lippert und Maria Dorothea Steuernagel
oo 01.03.1810 in Rainrod
mit Anna Maria Hamel * 21.01.1813 in Rainrod (Eltern: Johannes Hamel und Anna Catharina Stieler.)

Großeltern von Johann Georg Lippert sind meine 6 fachen Urgroßeltern.
Weitere Generationen vorhanden. (Familienbuch Rainrod)

Freundliche Grüße
Uschka

Jojo
24.05.2014, 14:37
Hallo Heinrich,
könntest du mir sagen, was du über die Nummer 423 (Simon) herausfinden kannst?
Das wäre super! Danke im Voraus

LG jojo

Hans Jürgen
28.05.2014, 10:46
Hallo Suchende,

interessiere mich für Wappen blühender Geschlechter des Landes Hessen (Wappen Beschreibung, Zeichnung, Geschichte des Geschlechts) 085 Weinheimer und evtl. wird es auch über Wasenmüller was geben, allerdings in der Auflistung habe nichts gefunden.

MfG Hans Jürgen

Der Suchende
28.05.2014, 15:18
Hallo Hans Jürgen.
Schick bitte per PN Deine E-Mail Adresse.
Viele Grüße
Heinrich