PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Artillerie- Akademie Olmütz


GertrudF
24.02.2009, 22:46
1862.

Bartl, Robert. Kanonier. Geb. 23. Mai 1834 zu Barzdorf in Schlesien. Vater ist Müllermeister. Assentiert 1850. Robert Bartl, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. kam 1858 zum 12. und zum 4. Feld-Art.-Regte. und focht mit dem letzleren 1859 in Italien. 1864 zum Küsten-Art.-Regte. und 1865 zum 10. Feld-Art.-Regle. übersetzt, avancierte Bartl 1865 zum Oblt., in welcher Charge er 1866 den Feldzug gegen Preußen mitmachte. Er schied 1868 aus der Armee.

Beer, David. Kanonier-Cadet. Geb. 6. Dec. 1834 zu Proßnitz in Mähren. Vater ist Kaufmann. Assentiert 1850. David (seit 1869 Adolf) Beer, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Stwrtnik (Nr. 5), kam 1859 zum 4. Feld-Art.-Regte., mit welchem er 1859 in Italien focht, 1861 zur Art.-Schul-Compagnie in Krakau, 1863 zum 9., dann zum 2. Feld- Art.-Regte., 1864 zum Rakeleur- und Gebirgs-Art.-Regte., in welchem er 1864 zum Oblt. vorrückte, den höheren Art.-Curs frequentierte und zum 1 10. Feld-Art.-Regte., mit welchem er den Feldzug der Nordarmee mitmachte. 1867 zum 6. Fest.-Art.-Bat. übersetzt und 1872 zum Hptm. im Art.-Stabe, mit der Eintheilung als Referent in der I. Section des techn. und admin. Militär-Comitees, befördert, kam Beer 1876 in das 10. Feld-Art.-Regt. zurück, in welchem er 1879 zum Major avancierte und gleichzeitig zum Art- Chef bei der I. Inf.-Truppen-Division ernannt wurde. 1880 nach Sarajewo versetzt, kam er noch in demselben Jahre zur 1. Batterie-Division zurück und rückte 1884 zum Obstlt. vor. Im Jahre 1885 zum Commandanten der 11. schweren Batterie-Division und 1887 zum Commandanten des Corps- Art.-Regts. Nr. 13 ernannt, avancierte Beer noch in demselben Jahre zum Obst. Obst. Beer starb schon 1888 zu Laibach.
Er veröffentlichte 1871 »Die neuesten Geschütze Englands,Pulverversuche in Spanien
1873 »Das Artillerie- Material der Krupp'schen Gussstahl-Fabrik auf der Wiener Welt-Ausstellung«,
1874 >Der Le Boulenger'sche Feld-Distanzmesser«, mit 3 Textfig. »Das neue leichte Feld-Artillerie-Material der italienischen Armee, 1875 »Correctur-Regeln für das Schießen aus französischen »7zöll. und 5zölL Kanonen«, »Die Leitung des Feuers bei der Feld- »Artillerie«, »Die Leitung des Feuers bei der Festungs-Artillerie«

Blau, Lorenz. Ex propr. Kanonier. Geb. 29. Juni 1835 zu Vordernberg in Steiermark. Vater ist Wundarzt. Assentiert 1850. Am 25. Feb. 1853 als Real-Invalide mit Abschied entlassen

Choura, Johann. Bombardier im 1. Fest.-Art.-Bat. Geb. 25. Juni 1834 in Prag. Vater ist Post-Expeditor. Assentiert 1850. Johann Choura, k. k. Hofrath, am 19. Aug. 1856 Unterlt. im Feld-Art.-Regte. Kaiser (Nr. 1), wurde 1858 in den höheren Art.-Curs einberufen, rückte 1859 zu seinem Regle, ein und machte den Feldzug 1859 in Italien mit, nach dessen Beendigung er in die Art.-Akademie als Professor der darstellenden Geometrie eingetheilt ward, woselbst er zum Oblt. vorrückte. 1869 an die Technische Militär-Akademie übersetzt und 1870 zum Hptm. befördert, erfolgte 1873, auf Grund einer von ihm verfassten Abhandlung über die axonometrische Darstellungs-Methode, im Einvernehmen mit dem k. k. Unterrichtsministerium seine Ernennung zum ordentlichen Professor der darstellenden Geometrie mit dem Range und den Bezügen der ordentlichen Professoren der techn. Hochschule und der Eintheilung in die VI. Rangclasse. Auch wurde ihm die Auszeichnung zutheil, Ihre k. u. k. Hoheiten, die durchlauchtigsten Herren Erzherzoge Eugen, Leopold Salvator, Franz Sal v a tor und Albrecht Sal vator zu unterrichten. Im Jahre 1889 wurde dem Professor Choura der Titel und Charakter eines Regierungs-Rathes und 1897, für seine Leistungen auf dem Gebiete des Militär-Erziehungs- und Bildungswesens, das Ritterkreuz des Franz Joseph-Ordens verliehen. 1898 mit der Ehren-Medaille für vierzigjährige treue Dienste betheilt, wurde Choura 1900, anlässlich der Vollendung seines 50. Dienstjahres, mit dem Orden der eisernen Krone 3. Classe ausgezeichnet. Am 1. Sept. 1900 übertrat der Senior aller in den Militär-Bildungsanstalten wirkenden Lehrer, der seit vierzig Jahren alle die zahlreichen Wandlungen in unserem Militär-Erziehungswesen miterlebt und durchgemacht hatte, in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm der Titel und Charakter eines Hofrathes verliehen wurden. Hofrath Choura, der auch als Schriftsteller mehrfach hervorgetreten ist, lebt seither in Wien.

Er veröffentlichte: »Lehrbuch des Geometralzeichnens für die k. k. Infanterie- »Cadetten-Schulen«, 193 p., 8°, 330 Fig. im Texte und auf 4 Tfln., Wien, 1878. — »Lehrbuch des Geometralzeichnens für die k. k. Militär-Realschulen«, I. Bd., 238 p., 8°, 358 Fig. im Texte und auf 9 Tfln., II. Bd., 424 p., 8°, 43i Fig. im Texte und auf 10 Tfln., Wien, 1879. — »Leitfaden für den Unterricht in der »darstellenden Geometrie, Parallel- und Central-Perspective, Cotierte Projec- »lionen«. Lehrbuch für die Techn. Mil.-Akad. und Lehrbehelf für die Mil.-Akad. »zu Wr. Neustadt, die Art.- und Pionnier-Cadetten-Schule. 2 Aufl., 295 p, 8°, 283 Fig. im Texte und auf 6 Tfln.. Wien, 1892. — »Leitfaden für den Unterricht in der darstellenden Geometrie an der k. k. Militär-Oberrealschule«, 301 p, 8", 395 Fig., Wien, 1898. — »Leitfaden für den Unterricht in der darstellenden »Geometrie an den k. u. k. Militär-Akademien. Parallel- und Central-Perspective, »Cotierte Projectionenc, 244 p., 8", 276 Fig. im Texte und l Tfl., Wien, 1890. — »Lehrbuch der darstellenden Geometrie fUr die k. u. k. Cadelten-Schulen und die »k. u. k. Militär-0berrealschule<, 303 p., 8", 393 Fig., Wien, 1901. In das Ungarische übersetzt und als Lehrbuch in den gleichnamigen Anstauen der ung. Landwehr eingeführt. In den »Mitth.«, 1879, besprach Choura das Buch des Prof. F. Tiläer der 5ech.-techn. Hochschule: »Grundlagen der Ikonognosie mit Berücksichtigung »ihres Verhältnisses zu den exacten Wissenschaftenc, S. 15—16.

Czech, Karl Joseph. Kanonier. Geb. 17. Dec. 1832 zu Brlix in Böhmen. Vater war Bauverwalter. Assentiert 1848. — War 1848 vor Wien, dann Feldzüge 1848 und 1849 in Ungarn. — Karl Joseph Gzech, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regle. Kaiser (Nr. 1), machte den Feldzug 1859 in Italien mit, kam 1864 zum Zeugs-Art.-Commando Nr. 11 und 1865 als Oblt. zum Kusten-Art.-Regte. 1866 zum Zeugs-Art.-Commando Nr. 11 rückversetzt und 1867 dem Art.-Comite zugewiesen, wurde Czech 1869 in den Art.-Stab transferiert. Hierauf 1873 als Hptm. zum 8. Feld-ArL-Regle. und noch in demselben Jahre zum Fest.-Art.-Bat. Nr. l, dann 1876 zum Art.- Zeugs-Depot in Eszök und 1878 zum Fest.-Art.-Bat. Nr. 3 übersetzt, ward Czech 1881 zum Major und Commandanten dieses Bats. ernannt. 1883 Commandant des Art.-Zeugs-Depots in Budapest, rtlckte Czech auf diesem Dienstposten 1886 zum Obstlt. und 1889 zum Obst. vor. Obst. Czech trat 1890 in den Ruhestand und lebt gegenwärtig in Wien.

Czennak, Franz. Kanonier. Geb. 8. Jan. 1835 zu Kremsier in Mähren. Vater ist Gefangenhaus-Aufseher. Assentiert 1849. — Am 2. Sept. 1853 in die Art.-Schul-Compagnie zu Prag übersetzt.

Czermin, Engelbert. Feuerwerker im 5. Feld-Art.-Regte. Geb. 5. Sept. 1828 zu Neu Zechsdorf in Schlesien. Vater ist Wirtschafts-Besitzer. Assentiert 1846.— War 1848 vor Wien, 1849 vor Komorn und bei der Hauptarmee. Am 1. Dec. 1853 zum Truppendienste eingerückt in das 3. Fest.-Art.-Bat.

Czizek, Joseph. Kanonier-Cadet. Geb. 10. März 1830 zu Dechlin in Böhmen. Vater ist Wirtschafts-Besitzer. Assentiert 1850. — Joseph Czizek, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regle. Pittinger (Nr. 9), kam 1857 zum 12., 1858 aber wieder zum 9. Feld-Art.-Regte. 1860 zur Art.-Schul-Compagnie in Olmütz übersetzt, rückte er 1862 wieder bei seinem Regte, ein. Czizek starb 1863 als Unterlt. 1. Classe im Garnisons-Spitale in Olmütz.

Fabiani, Joseph. Kanonier-Cadet. Geb. 10. Feb. 1837 in Triest. Vater ist der k. k. Polizeirath Kraus. Assentiert 1849. — Am 2. Aug. 1853 zum 6. Feld-Art.-Regte. transferiert.

GertrudF
25.02.2009, 00:29
Fehr, Eduard. Kanonier-Cadet. Geb. 15. Oct. 1832 in Wien. Vater ist Privatier. Assentiert 1851. — Mit 13. März 1853 zur Marine-Inf. übersetzt (auf eigenes Ansuchen ).

Fischer, Karl. Kanonier-Cadet. Geb. 31. Juli 1832 zu Hildesheim in Hannover. Vater ist Dr. der Rechte und königlicher Notar. Assentiert 1851.— Hat durch 2 Jahre in der hannoverschen Artillerie als Cadet gedient.— Karl Fischer, Großkreuz des Franz Joseph-Ordens, Ritter des Leopold-Ordens, geheimer Rath, FZM., am 19. Aug. 1856 zum Lieut. im Feld-Art.-Regte. Augustin (Nr. 3) ernannt, machte mit diesem Truppenkörper den Feldzug 1859 in Italien mit. 1862 zum Oblt. befördert, absolvierte er die Kriegsschule, worauf er dem militär-geographischen Institute zugetheilt und 1863 bei einer Mappierungs-Abth. verwendet wurde. 1864 zum Hptm. ernannt, focht Fischer als Generalstabs-Officier 1866 gegen Preußen und erwarb sich für seine hervorragend tapferen Leistungen während des Feldzuges die Allerhöchste Belobung. 1868 als Lehrer an die Art.-Cadettenschule commandiert, wurde Fischer als Professor der Taktik 1869 an die Technische Militär-Akademie und 1870 in den Generalstab Übersetzt. Er leistete Dienste bei der I. und XXVIII. Trappen-Division und rlickle 1872 zum Major vor. 1872 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 3, 1874 in das techn. und admin. Militär Comite und noch in demselben Jahre zum 12. Feld-Art.-Rcgle. transferiert, wurde Fischer 1875 Obsllt. und wieder dem Generalstabe zugetheilt. Er kam als Generalstabs-Chef zum Militär- Commando in Preßburg, auf welchem Posten er 1877 zum Obst, avancierte. 1878 zum Commandanlen des Feld-Art.-Regls. Nr. 3 ernannt, machte er mit diesem den Occupalions-Feldzug 1878 mit. Seit 1881 Art.-Chef beim Militär-Commando in Hermannstadt, wurde er 1883 Art.-Director beim 12. Corps und als Commandant der 31. Inf.-Brigade GM. 1885 zum Com- mandanten der XII. Inf.-Truppen-Division ernannt, rOckte Fischer 1888 zum FMLt vor. Seit 1889 Inhaber des Corps-Art.-Regts. Nr. l und Stellvertreter des Corps-Commandanten in Lemberg, erhielt FMLt Fischer bei seiner Pensionierung den Titel eines FZM. Er starb 1904 zu Wien.

Gasperski, Joseph. Kanonier - Cadet. Geb. 25. April 1833 zu Lisznia in Galizien. Vater ist Güter-Verwalter des Grafen Potocki. Assentiert 1851. — Gestorben zu Venedig am 24. April 1856.

Gezek, Peter. Kanonier - Cadet. Geb. 29. Juli 1832 zu Nekof in Böhmen. Vater war Schullehrer. Assentiert 1850. — Peter Gezek, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Arlt-Regte. Kaiser (Nr. 1), kam 1859 zum 12., dann zum 7. Feld-Art.-Regte. und 1861 an die Theresianische Militär- Akademie. An letzterer 1864 zum Oblt. befördert, wurde Gezek 1867 zuerst zum 10., dann zum 1. Feld-Art.-Regte. und hierauf zum 1. Fesl.- Art.-Bat. transferiert. Gezek quittierte 1867 (ohne Beibehaltung des Officiers-Charakters).

Groß, Adalbert. Kanonier. Geb. 13. Jan. 1829 zu Tfemozna in Böhmen. Vater war Müller. Assentiert 1849. Hat mit dem Inf.-Regte. Wocher (Nr. 25) den Feldzug 1849 in Ungarn mitgemacht. — Am 8. März 1853 zum 4. Art.-Regte. transferiert (auf eigenes Ansuchen!).

Groß, Joseph. Kanonier - Cadt. Geb. 24. Dec. 1832 zu Ludilz in Böhmen. Vater ist freiherrlich Rothschild'scher Eisen- und Bergwerks-Director in Pension. Assentiert 1851. — Joseph Groß, am 19. Aug. 1856 als Unterlt. zum Feld-Arl.-Regte. Augustin (Nr. 3) ausgemustert, quittierte am 15. Juni 1858 seine Charge, um sich als Telegraphen-Beamter eine neue Laufbahn zu begründen. Seine späteren Schicksale sind unbekannt.

Gürtler, Heinrich. Kanonier. Geb. 18. Oct 1830 zu Gabel in Böhmen. Vater ist Bürger. Assentiert 1849. Am 7. Feb. 1853 zum 5. Art.-Regle. transferiert (wegen Augenleidens und auf eigenes Ansuchen).

Haberl, Karl. Corpora! im Rakeleur-Corps. Geb. 11. Mai 1828 zu Raab in Oberösterreich. Vater war Schullehrer. Assentiert 18 48. Karl Haberl, am 19. Aug. 1856 Unlerlt 2. Classe im Raketeur-Regte., kam 1860 an die Theresianische Militär-Akademie als Lehrer des Situations-Zeichnens und der Militär-.Mappierung, rückte in der dortigen Verwendung zum Oblt. vor, avancierte 1870 zum Hptm. und ward im gleichen Jahre an die militär- technische Schule in Weißkirchen Übersetzt. 1871 zum 7. und 1878 zum 9. Feld-Art.-Regte. transferiert, rückte Haberl in letzlerem 1878 zum Major vor. 1884 zum Obstlt. und 1885 zum Commandanten des Corps- Art.-Regts. Nr. 12 ernannt, trat Haberl 1887 in den Ruhestand, bei
welchem Anlasse ihm der Obslns.-Charakter verliehen ward. Obst. H a b e r l starb 1891 in Urfahr.
Er veröffentlichte: >Aufgaben-Sammlung aus der analytischen Geometrie«, 1863. — >Das Orientieren des Messtisches und die Bestimmung vom Standpunkte »mit dem Messtische oder einem Winkel-Messinstrument«, 2. Aufl., 38 p., 8°, Wien, 1874. — »Artillerielehre in Prosa und Versen«, I. Bd., 126 p., 8°, 8 Tfln.; II. Bd., 128 p., 8°., 6 Tun. Kremsmünster, 1888.

Hartberger, Karl. Kanonier-Cadet. Geb. 5. April 1833 in Wien. Vater ist Graveur in der Staats-Druckerei. Assentiert 1851. — Am 2. Aug. 1853 als real, invalid entlassen.

Hatzel, Adolf. Kanonier. Geb. 13. Aug. 1831 zu Tuczap in Böhmen. Assentiert 1849. — Adolf Hatzel, am 19. Aug. 1856 zum'Unterlt. 2. Klasse im Feld-Art.-Regte. August in (Nr. 3) ernannt, machte 1859 den Krieg in Italien mit, kam 1865 zum 12. Feld-Art.-Regte., rückte zum Oblt. vor und focht 1866 mit der Nordarmee gegen Preußen. Hierauf 1867 zum 1. Fest.- Art.-Bat. und 1872 zum Art.-Stabe übersetzt, avancierte Hatzel 1873 zum Hptm. 1874 als Feuerwerksmeister von Pola nach Graz transferiert, kam Hatzel 1878 zum 2., 1879 zum 4. Feld-Art.-Regte. und 1879 zum 9. Fest.-Arl.-Bat. 1882 zum Major befördert und beim Art.-Zeugs- Depot nächst Wiener Neustadt eingetheilt, wurde Hatzel 1884 Commandant des Art.-Zeugs-Depots in Sarajewo und auf diesem Dienslposlen 1887 Obstlt. 1888 trat Hatzel in den Ruhestand und starb 1898 in Graz.

GertrudF
28.02.2009, 17:24
Heßel, Joseph. Kanonier. Geb. 12. Feb. 1837 in Wien. Vater ist Wirthschafts- Besitzer. Assentiert 1849. Joseph Heßel wurde am 19. Aug. 1856 zum Unterlt. 2. Classe im Raketeur-Regte. ernannt, war später Hptm. im Art.- Regte. Nr. 3 und starb als pensionirter Obstlt. in Wien.

Holler, Albin. Kanonier. Geb. 1. März 1830 zu Groß Tayax in Mähren. Assentiert 1850. Albin H öl l er, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. P i t tinger (Nr. 9), wurde 1858 zum Raketeur-Regle. übersetzt. Holler quittierte als Unterlt. 1. Classe 1860, wurde Oberbeamter bei der Südbahn, im Jahre 1902 pensioniert und lebt in Wien.

Hünersdorf, Karl August von. Kanonier-Cadet. Geb. 2. Aug. 1834 zu Eßlingen in Württemberg. Vater ist württemberg'scher Rittmeister. Assentiert 1851. — Karl August von Hünersdorf, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Wilhelm (Nr. 6), starb schon 1857 zu Graz.

Hurtig, Franz. Kanonier-Cadet. Geb. 24. Mai 1832 zu Tyssa in Böhmen. Vater war Oberförster. Assentiert 1850. — Franz Hurtig, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Filz (Nr. 11), wurde 1858 zum 12. Feld-Art.-Regte. übersetzt und quittierte noch in demselben Jahre.

Jobst, Adalbert. Kanonier-Cadet. Geb. 12. Nov. 1833 zu Ried in Oberösterreich. Vater ist k. k. Linien-Beamter. Assentiert 1850. Am 2. Sept. 1853 in die Art.-Schul-Compagnie in Prag übersetzt, trat 1858 in den Dienst bei der öst.-ung. Staatseisenb.-Gesellschaft.

Kellner, Maximilian. Kanonier-Cadel. Geb. 24. Jan. 1836 in Linz. Vater ist erzherzoglicher Hofkoch. Assentiert 1851. — Maximilian Kellner, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Maximilian d'Este (Nr. 10), machte 1859 den Feldzug in Italien mit, kam 1859 in das 5. Feld-Arl.-Regt. und avancierte 1864 zum Oblt. Für sein hervorragend tapferes Verhallen während des Feldzuges 1866 in Italien, ward Kellner 1866 durch die Verleihung des Militär-Verdienstkreuzes (K. D.) ausgezeichnet. Oblt. Kellner starb schon 1872 zu Görz.

Kleibl, Ludwig. Kanonier-Cadet. Geb. 15. Mai 1834 in Wien. Vater ist k. k. Beamter. Assentiert 1849. — Am 7. Sept. 1853 (auf Ansuchen seines Vaters) zum Inf.-Regle. Hessen (Nr. 14) übersetzt

Klein, Wenzel. Kanonier. Geb. 15. Oct. 1830 zu Tür in Böhmen. Vater war Forstmann. Assentiert 1849. Wenzel Klein, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Luitpold von Bayern (Nr. 7), kam 1859 an die Art.-Schul-Compagnie in Liebenau, 1864 zum 3. und 1865 als Oblt. zum 7. Feld-Art.-Regle. zurück, mit welchem er 1866 den Feldzug in Italien mitmachte. Für sein hervorragend tapferes und umsichtiges Verhalten vor dem Feinde, ward Klein 1866 mit dem Orden der eisernen Krone 3. Classe (K. D.) ausgezeichnet. 1873 zum Hptm. befördert, trat Klein 1883 in den Ruhestand und lebt gegenwärtig zu Duppau in Böhmen.

Klinger, Wenzel. Ex propris Kanonier. Geb. 11. Aug. 1833 zu Neudorf in Böhmen. Vater ist Handelsmann. Assentiert 1850. — Am 2. Sept. 1853 in die Art.-Schul-Compagnie zu Prag übersetzt.

Koblitz, Julius. Kanonier-Cadet. Geb. 23. Aug. 1834 zu Lilschau in Niederösterreich. Vater war k. k. Bezirkshauptmann. — Assentiert 1851. — Julius Koblitz von Schlesburg, GM., am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regle. Augustin (Nr. 3), ward 1859 für sein ruhmliches Verhalten in der Schlacht bei Solferino mit dem Mililär-Verdienstkreuze (K. D.) ausgezeichnet, avancierte 1864 zum Oblt. und erwarb 1866 für seine hervorragenden Leistungen im Feldzuge gegen Preußen die Allerhöchste belobende Anerkennung. 1870 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 2 übersetzt und 1872 zum Hptm., dann 1880 zum Major befördert, erhielt Koblitz 1885 das Commando der 19. schweren Batterie-Division. Seit 1885 Obstlt. und seil 1887 Commandant des Corps-Arl.-Regts. Nr. 12, avancierte Koblilz 1888 zum Obst. 1890 in den österr. Adelsland erhoben und in demselben Jahre zum Commandanten der 4. Arl.-Bri- gade ernannt, ward er 1894 mit dem Orden der eisencn Krone 3. Classe ausgezeichnet und zum GM. ernannt. GM. von Koblilz Iral 1896 in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm in Anbetracht seiner langen, vor dem Feinde stets ausgezeichneten Dienstleistung das Ritterkreuz des Leopold- Ordens verliehen wurde. Er lebt in Wiener Neustadt.

GertrudF
28.02.2009, 19:18
Konrad, Traugott. Kanonier-Cadet. Geb. 14. Feb. 1833 zu Leitmeritz in Böhmen. Vater war k. k. Rentamts-Beamter. Assentiert 1849. — Traugott Konrad Edler von Brückwehr, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Stwrtnik (Nr. 5), kam 1858 zum 8. und zum 1. Feld- Art.-Regte. und 1861 an die Art.-Schul-Compagnie in Prag, an welcher er 1864 zum Oblt. vorrückte. 1865 zum 1. Feld-Art.-Regte. übersetzt, focht Konrad 1866 mit der Nordarmee gegen Preußen. 1872 zum Hplm. im 1. und 1880 zum Major im 4. Feld-Art.-Regte. befördert, erhielt er 1885 das Commando der 17. schweren Batterie-Division, worauf noch in demselben Jahre die Vorrückung zum Obstlt. erfolgte. Seit 1887 Commandant des Art.-Zeugs-Depots in Innsbruck, avancierte er 1888 auf diesem Dienst posten zum Obsl. Konrad trat 1890 in den Ruhestand.

Koppe, Ferdinand. Kanonier. Geb. 29. Mai 1834 zu Barzdorf in Schlesien. Vater ist Wirtschafts-Besitzer. Assentiert 1848. — Ferdinand Koppe, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Vernier (Nr. 12), kam 1860 zum 3. Feld-Art.-Regte, und avancierte 1864 zum Oblt. Koppe fand in der Schlacht bei Königgrätz am 3. Juli 1866 den Heldentod.

Kühn, Karl. Kanonier. Geb. 14. Juli 1835 in Olmütz. Assentiert 1848. — Karl Kühn, am 19. Aug. 1856 Unterlt 2. Classe im Feld-Art.-Regte. P i t tinger (Nr. 9), kam 1859 zum Küsten-Art.-Regte., in welchem er 1865 zum Oblt. vorrückte. Mit demselben nahm er 1859 und 1866 an den Feldzügen in Italien theil. 1873, unter gleichzeitiger Beförderung zum Hptm., zum 5. Feld-Art.-Regte. übersetzt, 1874 zum 11., dann 1885 zum 3. Fest.-Art.-Bat. transferiert, trat Kühn 1878 in den Ruhestand. 1878 zur activen Dienstleistung bei der Klappen-Station Groß Kanizsa einberufen, trat er noch in demselben Jahre in das nicht active Verhältnis zurück. Kühn starb 1890 in seinem Domicil Wien.

Kühnel, Emanuel. Kanonier. Geb. 19. Dec. 1832 in Böhmisch Leipa. Vater ist Tuchmacher. Assentiert 1850. — Emanuel Kühne l, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regle. Hau s l ab (Nr. 4), kam 1861 an die Art.-Schul-Compagnie in Krakau, 1862 zum 4. Feld-Art.-Regle. zurück und von diesem 1864 zum Raketeur-Regte., in welchem er 1864 zum Oblt. vorrückte. 1865 zum 2. Feld-Art.-Regle. übersetzt, machte er mit diesem den Feldzug der Nordarmee 1866 mit und wurde, infolge seiner hervorragenden und vorzuglichen Dienstleislung während desselben, Allerhöchst belobt. 1872 zum Hptm. befördert und 1878 zum Armee-Munitions- Park-Inspicierungs-Commandanten ernannt, machte er in dieser Verwendung den Occupalions-Feldzug mit. 1880 als Rittmeister zum 3. Train- Regle. übersetzt, avancierte Kühnel 1883 zum Major. 1885 zum 1. Train- Regie, transferiert und zum Train-Inspicierungs-Commandanten in Sarajewo ernannt, kam Kühnel 1887 in den Stand seines Regts. zurück und avancierte in diesem 1889 zum Obstlt. 1891 übertrat Obstlt. Kühnel in den Ruhestand, wobei ihm in Anerkennung seiner langen, ersprießlichen und vor dem Feinde belobten Dienstleislung der Ausdruck der Allerhöchsten Zufriedenheit bekanntgegeben ward. Obstlt. Kühnel starb 1896 in seinem Domicil Graz.

Laska, Julius. Kanonier-Cadet. Geb. 1. April 1834 zu Melnik in Böhmen. Vater war Wirtschafts-Besitzer. Assentiert 1850. — Julius Laska, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Ludwig (Nr. 2), quittierte 1858 (ohne Beibehaltung des Officiers-Charakters).

Lenk von Wolfsberg, Eugen Freiherr. Kanonier-Cadet. Geb. 26. Juli 1836 in Mainz. Vater ist k. k. Art.-Major. Assentiert 1851. — Eugen Freiherr Lenk von Wolfsberg, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld- Art.-Regle. Augustin (Nr. 3), kam 1858 zum 5. und zum 3., dann 1859 zum 2. Feld-Art.-Regle. Freiherr von Lenk quittierte 1862 als Unterlt. 1. Classe (ohne Beibehaltung des Officiers-Charakters).

Lueger, Joseph. Kanonier-Cadet. Geb. 10. April 1835 in Wien. Vater ist k. k. Beamter. Assentiert 1819. — Am 2. Sept. 1803 in die Art.-Schul-Compagnie in Prag übersetzt.

Maytner, Joseph. Kanonier. Geb. 19. März 1836 zu Libusch in Mähren. Vater war Mühlen-Besitzer. Assentiert 1849. — Joseph von Maytner, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classo im Feld-Art.-Regle. P i t tinger (Nr. 9), kam 1858 zum 2. Feld-Art.-Regle., 1861 an die Art-Schul-Compagnie in Krakau und noch in demselben Jahre zum 9. Feld-Art.-Regte. zurück, in welchem er 1865 zum Oblt. vorrückte. Für seine verdienstlichen Leistungen 1866 im Feldzuge der Nordarmee gegen Preußen Allerhöchst belobt, wurde Maytner 1871 zum 7. Feld-Art.-Regle. und, bei gleichzeitiger Beförderung zum Hptm., 1873 zum 2. Feld-Art-Regte. Übersetzt. 1878 an die Technische Militär-Akademie als Compagnie-Commandant und Lehrer des Exercier-Reglements berufen, kam Maytner 1881 in das 7. Feld- Art-Regt zurück und avancierte noch in demselben Jahre zum Major, unter gleichzeitiger Ernennung zum Art.-Inspicierungs-Commandanten in Banja- luka. 1886, als U. c. im Corps-Art.-Regte. Nr. l und Art-Inspicierungs- Commandant in Banjaluka, zum Commandanten des Fest.-Art.-Bat. Nr. 4 ernanntrückte er 1886 zum Obstlt. im Bat. vor. Im Jahre 1888 erfolgte seine Ernennung zum Commandanten des Corps-Art.-Regts. Nr. 6 und 1889 sein Avancement zum Obst. 1891 übertrat Maytner in den Ruhestand, wobei ihm, in Anerkennung seiner langen, pflichttreuen und im Kriege belobten Dienstleistung, das Militär-Verdienstkreuz verliehen ward. In demselben Jahre in den österr. Adelsland erhoben, lebt Obst, von Maytner gegenwärtig in Bozen.

Nocker, Ferdinand. Kanonier-Cadet: Geb. 1. Nov. 1834 in Manlua. Vater ist k. k. Art.-Unterlt. Assentiert 1850. — Ferdinand Nocker, am 19. Aug. 1856 Unterlt 2. Classe im Feld-Art-Regte. Erzherzog Wilhelm (Nr. 6), machte 1859 den Feldzug in Italien mit und avancierte 1864 zum Oblt. Im Jahre 1866 focht er abermals in Italien. 1867 zum 6. Fest.-Art.-Bat. übersetzt, starb Nocker noch in demselben Jahre in Krakau.

Paul, Karl Johann. Kanonier. Geb. 27. Sept. 1835 /.u Mondsee in Oberösterreich. Vater war k. k. Steuereinnehmer. Assentiert 1850. — Karl Johann Paul, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art-Regle. Erzherzog Maximilian d'Esle (Nr. 10), kam 1858 zum 7. und wieder zum 10., 1860 zum 9. Feld-Art.-Regle., 1861 an die Art-Akademie, in die Central- Equitation und als Reitlehrer an die Art-Akademie und 1862 zur Art- Schul-Compagnie in Olmütz als Lehrer der Mathematik, in welcher Verwendung er 1864 zum Oblt. vorrückte. 1869 als Lehrer des Militär-Geschäftsstyles zur militär-technischen Schule übersetzt, avancierte er 1870 zum Hptm. im Art-Stabe. 1871 zum 12. Feld-Art.-Regle. transferiert, ward Paul 1877 mit Wartegebür beurlaubt und erst 1878 in den Dienststand des 3. Fest.-Art.-Bats. eingebracht. 1878 zum Major befördert und 1879 in das 5. Fest.-Art.-Bat übersetzt, rückte er in diesem 1884 zum Obstlt vor. Er starb 1885 während, seines Urlaubes in Marienbad.

GertrudF
01.03.2009, 14:52
Perirka, Ferdinand. Kanonier. Geb. 17. Feb. 1833 zu Koljanowitz in Böhmen. Vater war herrschaftlicher Gärtner. Assentiert 1851. — Ferdinand Perirka, am 19. Aug. 1856 Unterlt 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Luitpold von Bayern (Nr. 7), kam 1858 zum 8., 1859 zum 1. Feld- Art-Regte. und machte den Feldzug dieses Jahres in Italien mit. 1859 zeitlich pensioniert, ward Perirka 1862 zum 8. Feld-Art.-Regle. wieder eingetheilt und 1864 als Oblt. zum 7. Feld-Art-Regte. übersetzt. Im nächsten Jahre zur Art.-Schul-Compagnie in Liebenau, 1868 zu jener in Krakau und 1869 als Lehrer des Art - Unterrichtes zur militär- technischen Schule in Weißkirchen transferiert, avancierte Perirka 1870 zum Hptm. im 5. Feld-Art.-Regte. 1878 Major im 3. Feld-Art.-Regte., wurde er 1880 dem Art.-Zeugs-Depot im Arsenal zugetheilt, kam 1881 zum Art.-Zeugs-Depot nächst Wiener Neustadt und starb schon 1882 im Garnisons-Spitale zu Baden nächst Wien.

Piotrowski, Rudolf von. Kanonier-Cadet. Geb. 12. Nov. 1834 in Prag. Vater war Ober-Einnehmer bei der k. k. Cameral-Gefällen-Verwaltung. Assentiert 1850. —Rudolf von Piotrowski, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Fitz (Nr. 11), kam 1857 in das Raketeur-Regt., in welchem er den Feldzug 1859 mitmachte. 1861 an die Art.-Akademie als Lehrer des Abrichtungs- und Exercier-Reglements und 1862 zum 4. Feld-Art.-Regte. übersetzt, rückte Piotrowski 1864 zum Oblt. vor und focht in dieser Charge 1866 gegen Preußen. 1872 zum Hptm. im 9. Feld-Art.-Regte. befördert, rückte Piotrowski 1880 zum Major vor. 1884 in die techn. Artillerie übersetzt und dem Art.-Zeugs-Depot nächst Wiener Neustadt zugetheilt, starb Major von Piotrowski schon 1885 in Wöllersdorf auf der Heide.

Pivl, Eduard. Kanonier. Geb. 1. Feb. 1835 zu Rattay in Böhmen. Vater war Ober-Amtmann. Assentiert 1851. — Eduard Pivl, am 19. Aug. 1856 Unlerlt. 2 Classe im Feld-Art.-Regle. Pittinger (Nr. 9), übertrat schon 1857 in das k. k. Flotillen-Corps.

Praschinger, Joseph. Kanonier. Geb. 5. März 1834 zu Baja in Ungarn. Vater ist k. k. Beamter. Assentiert 1849. — Mit 10. April 1853 zum 4. Art.- Regte. transferiert.

Reeh, Wilhelm. Feuerwerker der Zeugs-Artillerie. Geb. 27. Mai 1827 zu Freudenthal in Schlesien. Vater war Bürger. Assentiert 1845. — Am 1. Dec. 1853 zur Zeugs-Artillerie zurück transferiert. Zum Marine-Commissariat übertreten, starb er als pens. Marine-Obercommissär 1898 in Pola.

Schneider, Joseph. Kanonier. Geb. 11. Aug. 1832 zu Schantz in Böhmen. Vater war Förster. Assentiert 1850. — Joseph Schneider, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regle. Luitpold von Bayern (Nr. 7), kam 1857 zum Küsten-Art.-Regte, und starb noch in demselben Jahre zu Venedig.


Schuster, Alois. Corporal im 5. Feld-Art.-Regte. Geb. 25. Juli 1828 zu Langendorf in Mähren. Vater war Landmann. Assentiert 1848. War von 1848 bis Aug. 1849 als Kranker im Spitale zu Pest gefangen. — Mit 20. Jan. 1853 zu seinem Regte, eingerückt.

Seidler Joseph. Kanonier-Cadet. Geb. 5. Jan. 1835 zu Wörschach in Steiermark. Vater ist Beamter. Assentiert 1850. — Am 2. Sept. 1853 in die Art.- Schul-Compagnie zu Prag übersetzt.


Sekulich, Martin. Kanonier. Geb. 29. Sept. 1833 zu St. Michael in Croatien. Assentiert 1849. — Martin Sekulich, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Fitz (Nr. 11), quittierte schon 1858 (ohne Beibehallung des Officiers-Charakters) und wurde später Professor an der Oberrealschule in Agram.

Serdanow, Lazar. Corporal im 5. Feld-Art.-Regte. Geb. 5. Nov. 1835 zu Starczova in Ungarn. Assentiert 1849. — Am 8. Juli 1853 im Spitale zu Kloster Hradisch gestorben.


Setwin, Anton. Kanonier-Cadet. Geb. 1835 zu Leitmeritz in Böhmen. Vater war Consistorial-Beamter. Assentiert 1851. — Anton Setwin, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Smola (Nr. 8), kam 1858 zum 11. und 1865 als Oblt. zum 12. Feld.-Art.-Regte. Oblt. Selwin starb am 26. Juli 1866 zu Ve Vraclavi unweit Chrudim an seinen, in der Schlacht bei Königgrätz empfangenen Wunden.

Stelzer, Johann. Kanonier. Geb. 3. April 1831 zu Kladrau in Böhmen. Vater ist Landmann. Assentiert 1850. — Mit 6. April 1853 zum 5. Art.-Regte. transferiert.

Taufar, Rudolf. Kanonier-Cadet. Geb. 4. Nov. 1835 in Wien. Vater ist k. k. Statthalterei-Secretär. Assentiert 1849. — Rudolf Taufar, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld.-Art.-Regte. Erzherzog Ludwig (Nr. 2), kam 1858 zum 4. Feld-Art.-Regte., mit welchem er den Feldzug 1859 mitmachte. Hierauf 1860 zum 9. und 1861 zum 2. Feld-Art.-Regte. Uber- setzt, rückte er in dem letzteren 1864 zum Oblt. vor. Taufar diente 1866 im Art.-Stabe, war Sr. kaiserl. Hoheit dem Erzherzog Wilhelm während des Feldzuges 1866 als Ordonnanz-Ölficier zugetheilt, und im 9. Feld-Art.-Regte. 1873 zum Hptm. im 11. Feld-Art.-Regte. befördert und 1881 zum Major ernannt, kam Taufar 1882 als Lehrer an das Reitlehr-Institut und von diesem 1885 zum Corps-Art.-Regte. Nr. 10, in welchem er 1886 zum Obstlt. vorrückte. Im folgenden Jahre zum Commandanten des Corps- Art.-Regts. Nr. 3 ernannt, avancierte Taufar in diesem 1889 zum Oberst. 1892 Übertrat er in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm, in Anerkennung seiner langen, im Kriege und im Frieden vorzüglichen Dienstleistung, der Orden der eisernen Krone 3. Classe verliehen ward. Oberst. Taufar starb 1895 in Graz.

Tobis, Joseph. Bombardier im 8. Fest.-Art.-Bat. Geb. 23. Oct. 1832 zu Schlackenwald in Böhmen. Vater ist Porzellan-Maler. Assentiert 1847. War 1848 in Prag, — Joseph Tobis, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Kaiser (Nr. 1), kam 1858 zum 12. Feld-Art.-Regte. Tobis quittierte 1860 als Unterlt. 1. Classe (ohne Beibehaltung des Officiers-Charaklers.)


Über, Wilhelm. Kanonier-Cadet. Geb. 28. Jan. 1835 zu Liebau in Mähren. Vater ist k. k. Bezirksrichter. Assentiert 1848. — Wilhelm Über, am 19. Aug. 1856 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Stwrtnik (Nr. 5), kam 1858 zum 8. Feld-Art.-Regte., mit welchem er den Feldzug 1859 in Italien mitmachte, dann 1860 zum 9. Feld-Art.-Regte. und zur Art.- Schul-Compagnie in Olmütz, an welcher er 1864 zum Oblt. vorrückte. 1866 zum 8., dann zum 3. Feld-Art.-Regte. übersetzt, avancierte er in dem letzteren 1872 zum Hptm. 1872 vom 3. zum 2. Feld-Art.-Regte. transferiert, starb Hptm. Über schon 1875 in Olmütz

Wagner, Franz. Feuerwerker im 5. Art.-Regte. Außerordentlicher Frequentant.


Werbitzky. Franz. Kanonier. Geb. 8. Oct. 1833 in Venedig. Vater ist Invaliden-Feuerwerker. Assentiert 1851. — Mit 1. Nov. 1856 zum Feuerwerker befördert.


Zflewitz, Eduard. Kanonier. Geb. 13. Oct. 1834 zu Busk in Galizien. Vater ist Privatier. Assentiert 1850. — Am 21. März 1854 zum Truppendienste eingerückt (3. Feld-Art.-Regt.).

Auer, Ludwig. Vice-Corporal. Geb. 20. Sept. 1829 zu Ahbsilz in Niederösterreich. Vater ist Bürger. Assentiert 1849. — Ludwig Auer, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Raketeur-Reglt, kam 1861 als Lehrer des Freihand- Zeichnens an die Art.-Akademie und avancierte an derselben 1866 zum Ob! t. 1869 an die Theresianische Militär-Akademie übersetzt, rückte A u e r 1872 zum Hptm. vor und wurde noch in demselben Jahre zum Fest.-Art.- Bat. Nr. 4 transferiert. 1874 pensioniert, starb A u er 1876 als Hptm. 2. Classe in seinem Domicil Seitensletten in Niederösterreich.

GertrudF
01.03.2009, 19:02
Babuska, Ignaz. Kanonier-Cadet. Geb. 26. Jan. 1831 zu Kornhaus in Böhmen. Vater ist Musikus in Rußland. Assentiert 1852. — Ignaz Babuska, am 18. Aug. 1857 als Unterlt. zum Feld-Art.-Regte. Pittinger (Nr. 9) ausgemustert, wurde im folgenden Jahre zum 2. Feld-Art.-Regte. und 1864 als Lehrer der Mathematik an das Cadellen-Institut Hainburg übersetzt, wo er 1865 zum Oblt. vorrückte. 1866 in das Cadetten-Institut Marburg und 1869 an die Theresianische Militär-Akademie transferiert, avancierte Babuska 1871 zum Hptm. und rückte 1876 zum 3. Feld-Art-Regte. ein. Als Art.-Chef der XIII. Inf.-Truppen-Division, machte Babuska 1878 den Occupations-Feldzug mit und wurde 1879, unter gleichzeitiger Übersetzung zum 11. Fest.-Art.-Bat, zum Major befördert. 1884 zum Obstlt. ernannt, erhielt er 1885, in Anerkennung seiner Leistungen um die Armierung und Ausrüstung von Pola, das Militär-Verdienstkreuz. Im Jahre 1886 als Lehrer des Dienst-Reglements und Halb-Bataillons-Commandant an die Technische Militär-Akademie übersetzt, rückte Babuska 1887 zum Obst, vor, trat jedoch schon 1889 in den Ruhestand, wobei ihm der Ausdruck der Allerhöchsten Zufriedenheit bekanntgegeben wurde. Er starb 1892 in seinem Domicil Wien.

Bauer Edler von Adelsbach, Johann. Kanonier-Cadet. Geb. 7. Oct. 1834 in Prag. Vater war k. k. Major. Assentiert 1852. — Johann Bauer Edler von Adelsbach, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.- Regte. Kaiser (Nr. 1), kam 1858 zum 9. Feld-Art.-Regte. und quittierte 1860 als Unlerlt. 2. Classe gegen zweijährige Gage-Abfertigung ohne Beibehaltung des Militär-Charakters.


Baum, Moriz. Vice-Corporal. Geb. 10. April 1831 zu Weiler Trebisch in Böhmen. Vater ist Handelsmann. Assentiert 1850. — Am 15. Jan. 1854 zum Raketeur-Corps eingerückt.

Baumgartner, Michael. Kanonier. Geb. 14. Jan. 1837 in Wien. Vater ist k. k. Rath und Baudirector. Assentiert 1853. — Am 25. Aug. 1857 zum Feuerwerker im 3. Feld-Art.-Regte. ernannt.

Bayer, Franz Martin. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 12. Nov. 1830 zu Schönhof in Böhmen. Vater ist Bürger. Assentiert 1850. — Franz Martin Bayer, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Branttem (Nr. 8), kam 1858 zum Küsten- und 1859 zum Feld-Art.-Regle. Nr. 3, mit welchem er den Feldzug 1859 mitmachte. 1866 in den Art.-Stab übersetzt, rückte Bayer 1866 zum Oblt. vor und focht in dieser Charge 1866 abermals in Italien. Hierauf 1866 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 8 transferiert, kam er 1873 wieder in den Art.-Stab und in demselben Jahre zum Feld-Art.- Regte. Nr. 12, jedoch mit Belassung in seiner Verwendung als Feuerwerksmeister in Budapest. Gleichzeitig 1873 zum Hptm. befördert, wurde Bayer 1878 zum Fest.-Art.-Bat. Nr. 3 übersetzt, mit welchem er an dem Occupations-Feldzuge theilnahm. 1879 mit Wartegebür beurlaubt und später pensioniert, lebt Bayer gegenwärtig in Schönhof bei Podersam in Böhmen.

Fiala, August. Vice-Corporal. Geb. 11. Juli 1835 in Wien. Vater ist k. k. Post-Conducteur in Pension. Assentiert 1849. — August Fiala, am 18. Aug. 1867 Unterlt. 2. Classe im Raketeur-Regle., machte den Feldzug 1859 in Italien mit, kam 1866 zum 10. und als Oblt. zum 6. Feld-Art.- Regte., mit welchem letzteren er 1866 gegen Preußen focht. Oblt. Fiala starb schon 1871 zu Josephstadt.

Gerngroß, August. Vice-Corporal. Geb. 25. Juli 1836 zuRiogrande in Brasilien. Vater war Handelsmann. Assentiert 1851. — Am 16. Sept. 1854 zum Truppendienste eingerückt beim 9. Feld-Art.-Regle.


Handl, Edmund. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 16. Nov. 1834 in Troppau. Vater ist fürstlich Liechtenstein'scher Gutsverwalter. Assentiert 1851. — Edmund Handl, am 18. Aug. 1857 Unterlt 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Pittinger (Nr. 9), kam 1859 zum 2., 1862 zum 5. und 1865 wieder zum 2. Feld-Art.-Regte. Handl quittierte als Unterlt. 1. Classe 1865, trat in den Eisenbahndienst und lebt als pens. Ober-Ingenieur in Wien.

Heger, Heinrich. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 18. Juli 1833 zu Zwitlau in Mähren. Vater ist Gutsbesitzer. Assentiert 1852. — Heinrich Heger, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Pittinger (Nr. 9), machte 1859 den Feldzug in Italien mit, kam 1866 als Oblt. in das 5., 1867 in das 11. Feld-Art.-Regt., in das 7. Fest.-Art.-Bat. und in das 3. Feld-Art.-Regt. In diesem 1873 zum Hptm. befördert, machte Heger 1878 den Occupations-Feldzug mit, avancierte 1882 zum Major und ward 1885 zum Commandanten der schweren Batt.-Division Nr. 9 ernannt. In dieser Verwendung rückte Heger 1887 zum Obstlt. vor und erhielt 1889 das Commando des 11. Feld-Art.-Regts., worauf 1890 das Avancement zum Obst, folgte. 1892 trat Heger in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm der Orden der eisernen Krone 3. Classe verliehen wurde. Obst. Heger lebt in Brunn.

GertrudF
03.03.2009, 00:30
Kauba, Eduard. Cadet-Corporal. Geb. 20. Sept. 1831 in Prag. Vater ist k. k. Gameral-Official. Assentiert 1850. — Eduard Kauba, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Maximilian d'Este (Nr. 10), kam 1861 als Lehrer an die Theresianische Militär-Akademie, dann 1863 zum Küsten- und zum 1. Feld-Art.-Regte., mit welchem letzteren er 1864 den Feldzug gegen Dänemark mitmachte. 1866 zum Oblt. befördert, trat Kauba 1870 aus dem Heeresverbande.

Kropatsch, Karl. Cadet-Corporal. Geb. 14. Jan. 1835 zu Sobeslau in Böhmen. Vater ist k. k. Art.-Oblt. Assentiert 1848. — Karl Kropatsch, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. H au s l ab (Nr. 4), kam 1859 zum Ktlsten-Art.-Regte., machte 1859 den Feldzug in Italien mit, wurde 1860 zum 1. Feld-Art.-Regte. und 1861 als Lehrer der französischen Sprache in das Cadetten-Institut Hainburg übersetzt. Noch 1861 in gleicher Eigenschaft zur Art.-Akademie und 1864 zur Theresianischen Militär-Akademie transferiert, rückte er an letzterer 1866 zum Oblt. vor. 1868 Lehrer an der Art.-Schnl-Compagnie in Liebenau und 1869 an der mil.- techn. Schule in Weißkirchen, avancierte Kropatsch an letzterer 1872 zum Hptm. und ward zum 8. Feld-Art.-Regte. übersetzt. Hierauf 1876 zum 11. und 1880 zum 1. Fest.-Art.-Bat. transferiert, rückte Kropatsch in letzlerem 1880 zum Major vor. Major Kropatsch starb 1882 in Budapest.

Krzesadlo, Moriz. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 2. Sept. 1835 in Brunn. Vater ist Bürger. Assentiert 1861. — Moriz Krzesadlo von Lindenstand, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Augustin (Nr. 3), machte 1859 den Feldzug in Italien mit, kam 1860 zum 2., 1862 zum 5. Feld-Art.-Regte. und 1863 in den Art.-Stab. Krzesadlo befand sich 1866 als Oblt. beim 2. Feld-Art.-Regte. bei der Nordarmee und erhielt für sein tapferes und ausgezeichnetes Verhalten die Allerhöchste belobende Anerkennung. 1869 beim 2. Feld-Art.-Regte., rückte Krzesadlo 1881 zum Major und 1887 zum Obstlt. vor. Er machte in dieser Charge den Occupations-Feldzug mit, trat 1889 in den Ruhestand und ward 1893 in den österr. Adelstand erhoben. Obstlt. Krzesadlo lebt in Wien.

Lagarde, Gustav. Kanonier-Cadet. Geb. 23. Juni 1836 in Kaiser Ebersdorf nächst Wien. Vater ist k. k. Art.-Lieut. Assentiert 1852. — Am 7. Mai 1854 zum Truppendienste eingerückt (1. Feld-Art.-Regt.).


Lanecker, Joseph. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 19. Nov. 1835 in Olmütz. Vater war k. k. Art-Hptm. in Pension. Assentiert 1848. — Am 6. Dec. 1854 zum Truppendienste eingerückt beim 1. Feld-Art.-Regte.

Mornstein, Anton Ritter von. Vice-Corporal. Geb. 11. März 1835 zu Zerkowitz in Böhmen. Vater ist Barger. Assentiert 1851. — Mit 25. Aug. 1857 zum Feuerwerker im 1. Feld-Art.-Regle. ernannt. Später Lieut., machte er den Feldzug in Schleswig-Holstein mit, avancierte zum Oblt., wurde 1865 zum 4. Feld-Art.-Regle. und 1866 zur Fest.-Art. nach Linz transferiert und starb dortselbst.

Napravnik, Anton. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 4. Aug. 1833 zu Kamenitz in Böhmen. Vater ist Bürger. Assentiert 1850. — Anton Napravnik, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regle. Erzherzog Maximilian d'Este (Nr. 10), kam 1858 zum 11. Feld-Art.-Regte. und starb 1859 in Preßburg durch Selbstmord.


Neubarth, Johann. Vice-Corporal. Geb. 21. Juli 1834 zu Lippan in Böhmen. Vater ist Wundarzt Assentiert 1851. — Johann Neubarth, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regle. Vernier (Nr. 12), kam 1858 zum 1. und 1859 wieder zum 12. Feld-Art-Regte. zurück. Neubarth quittierte 1860 als Unterlt. 1. Classe (gegen zweijährige Gage- Abfertigung und ohne Beibehaltung des Officiers-Charakters).

Pawlowsky, Eduard. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 24. März 1834 zu Neuhaus in Böhmen. Vater ist k. k. Hauptzollamts-Controllor in Pension. Assentiert 1849. — Eduard Pawlowsky, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld- Art.-Regle. Vernier (Nr. 12), kam 1859 zum 6. Feld-Art.-Regte., focht mit diesem 1859 in Italien, wurde 1863 zum Küsten-Art.-Regte. übersetzt und erhielt für sein ausgezeichnetes, tapferes Verhalten auf der Insel Lissa 1866 das Mililär-Verdienstkrenz (K. D.). 1868 Oblt. im 12. Fest.-Art.-Bat., nahm er 1869 an den Operationen gegen die Insurgenten in Süd-Dalmatien theil. 1876 zum Hptm. im 11. Fest.-Art.-Bat. befördert und hierauf zum Feld- Art.-Regte. Nr. 9, dann zum Fest-Art.-Bat. Nr. 3 transferiert, machte Pawlowsky 1878 den Occupalions-Feldzug mit. Hierauf zum 9. Feld- Art.-Regte. übersetzt, trat er 1879 in den Ruhestand. Hptm. Pawlowsk y starb 1891 in Neumarkt bei Taus in Böhmen.

Pelz, Franz. Vice-Corporal. Geb. 10. Aug. 1832 zu Oppatau in Mähren. Vater ist Bürger. Assentiert 1851. — Am 4. Dec. 1854 im Militär-Spital zu Iglau gestorben.


Petz, Joseph. Corporal. Geb. 7. Jan. 1832 zu Weinberg in Steiermark. Vater war Landmann. Assentiert 1851. — Joseph Petz, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Marine-Zeugs-Corps, machte in diesem die Feldzüge 1859 und 1866, letzteren als Oblt. (seit 1861), mit und wurde 1870 in das Feld-Art.-Regt. Nr. 7 übersetzt. 1873 Hptm. im 13. Feld-Art.-Regte., wurde Petz 1880 mit Wartegebühr beurlaubt und noch in demselben Jahre, bei gleichzeitiger Verleihung des Majors-Charakters, pensioniert. 1887 als geisteskrank in die Irrenanstalt Feldhof bei Graz gebracht, starb Major Petz daselbst 1890.

Pieniazek Ritter von Odrowacz, Stephan. Cadet-Corporal. Geb. 31. Juli 1832 zu Kowalowy in Galizien. Vater ist Gutsbesitzer. Assentiert 1849. Stephan Pieniazek, Ritter von Kruzlowa, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regle. Erherzog Ludwig (Nr. 2), erwarb sich durch sein ausgezeichnet tapferes Verhalten im Feldzuge 1859 das Militär-Verdienstkreuz (K. D.), kam 1863 an die Art.-Akademie als Lehrer des Exercier-Reglements und der Taktik und rückte an dieser 1866 zum Oblt. vor. 1869 an die Technische Militär-Akademie übersetzt, wurde Pieniazek 1870 zum 1. Feld.-Art.-Regte. transferiert und ihm in demselben Jahre die Kämmerers-Würde verliehen. 1871 zum 9. und 1873 zum 13. Feld.-Art.-Regte. übersetzt, avancierte Pieniazek 1882 zum Major im 11. Feld-Art.-Regte. In demselben Jahre wurde sein bisheriges Prädicat »Odrowacz« auf Kruzlowa berichtigt. Hierauf 1882 zum 1. und 1885 zum 11. Feld-Art.-Regte. transferiert, rückte Pieniazek 1887 zum Obstlt. in dem letzleren vor. 1890 zum Commandanten des 8. Feld- Art.-Regts. ernannt, avancierte er noch in demselben Jahre zum Obst. Pieniazek trat 1893 in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm der Orden der eisernen Krone 3. Classe verliehen ward. Er lebt in Wien.

GertrudF
03.03.2009, 09:47
Pietsch, Vincenz. Kanonier. Geb. 21. Juni 1836 zu Rochlitz in Böhmen. Assentiert 1852. — Vincenz Pietsch, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Kaiser (Nr. 1), rückte 1861 zum Oblt. vor und starb 1862 durch Selbstvergiftung im k. u. k. Arsenal zu Wien.


Pitsch, Joseph. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 8. Aug. 1835 in Prag. Vater ist k. k. Polizei-Obercommissär. Assentiert 1850. — Joseph Pitsch, GM. d. R., wurde am 18. Aug. 1857 zum Unterlt. im Feld-Art.-Regte. Kaiser (Nr. 1) ernannt, trat 1859 in den höheren Art.-Curs, avancierte nach dessen Absolvierung außer der Rangtour zum Oblt. und rückte 1862 nach beendeter Zeugs - Praxis im Art. - Arsenal in Wien wieder zu seinem Regte, ein. 1865 als Lehrer in die Art.-Schul-Compagnie in Prag eingetheilt, wurde Pitsch 1868 als Lehrer der Physik in die militär-technische Schule übersetzt, in welcher 1871, nach beendeter sechsjähriger Dienstzeit als Lehrer, seine außertourl. Beförderung zum Hptm. im 1. Feld-Art.-Regte. erfolgte. 1878 zum Major und 1880 zum Commandanten des Art.-Zeugs- Depots in Karlsburg ernannt, erhielt er 1883 die Stelle des Fest.-Art.- Directors in Cattaro, wo er 1884 zum Obstlt. avancierte. Noch in demselben Jahre als Commandant des Art.-Zeugs-Depots nach Krakau transferiert, wurde Pitsch 1887 Fest.-Art.-Director in Pola und auf diesem Posten 1888 Obst. 1891 zum Commandanten des neu errichteten Fest.- Art.-Regts. Colloredo (Nr. 4) ernannt, blieb er mit den Agenden des Fest.-Art.-Directors noch ferner betraut. Im Jahre 1891 trat Pitsch in den Ruhestand, wobei ihm der Titel eines GM. und der Orden der eisernen Krone 3. Classe verliehen wurden. GM. Pitsch lebt seither in Wien.

Podzymek, Ferdinand. Kanonier. Geb. 24. April 1836 in Wien. Vater ist Grund- gerichts-Diener. Assentiert 1852. — Ferdinand Podzymek, am 18. Aug. 1857 Unlerlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Augustin (Nr. 3), machte 1859 den Feldzug in Italien mit, kam 1860 zum 11. Feld-Art.- Regte. und avancierte in diesem 1861 nach Absolvierung des höheren Art.-Curses außer der Rangtour zum Oblt. und wurde auf 2 Jahre in das chemische Laboratorium der Wiener Universität unter Professor Redlenbacher commandiert. 1863 zum 2. Feld-Art.-Regte., 1864 zum Raketeur- und Gebirgs-Art.-Regle. und in demselben Jahre zur Art.-Akademie, übersetzt, woselbst er als Professor der Physik und Chemie am höheren Art-Curse beschäftigt wurde und nebst Abhaltung der Vorträge auch die Übungen der Frequentanten in qualitativer chemischer Analyse leitete. In dieser Verwendung rückte Podzymek 1868 zum Hptm. vor. 1869 an die Technische Militär-Akademie als Professor der Physik transferiert, kam Podzymek 1870 zum 4. Fest.-Art.-Bat., starb aber noch in demselben Jahre, geistesgestört, durch Selbstmord zu Wien

Popp, Ferdinand. Cadet - Vice - Corporal. Geb. 3. Dec. 1835 in Mailand. Vater war k. k. Feld-Apotheker. Assentiert 1851. — Ferdinand Popp, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Fitz (Nr. 11), kam 1862 zum 12. Feld-Art.-Regte. und übertrat 1864 in das kaiserl. mexikanische Freicorps. — Popp soll später als Officier im Drag.-Regte. Nr. 2 (jetzt Nr. 14) gedient haben und dann zum Honve"d-Husaren-Rittmeister ernannt worden sein.

Wolf, Wilhelm. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 12. Nov. 1834 in Prag. Vater ist Apotheken-Provisur. Assentiert 1851. — Wilhelm Wolf, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regle. Kaiser (Nr. 1), kam 1859 zum 2. Feld-Art.-Regle., machte den Feldzug 1859 in Italien mit und wurde 1863 zum 3. Feld-Art.-Regte. Übersetzt. In diesem 1866 zum Oblt. befördert, focht Wolf 1866 mit der Nordarmee gegen Preußen und ward für sein hervorragend tapferes Verhalten während dieses Feldzuges mit dem Militär-Verdienstkreuze (K. D.) ausgezeichnet. 1873 Hptm. im 1. Feld- Art.-Regte., avancierte Wolf 1882 zum Major im 7. Feld-Art.-Regle. und ward 1885 in das Corps-Art.-Regt. Nr. l übersetzt. Major Wolf lebt, seit 1887 pensioniert, in Wien.

Zach, Leopold. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 26. Juni 1835 in Graz. Vater ist Handelsagent. Assentiert 1852. — Leopold Zach, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Wilhelm (Nr. 6), starb 1862 als Unterlt. 1. Classe im Truppen-Spitale zu Wiener Neustadt.


Zimmermann, Anton. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 23. Nov. 1834 zu Beula in Böhmen. Vater ist Bürger. Assentiert 1850. — Am 15. Jan. 1854 zum Truppendienste eingerückt (1. Feld-Art.-Regt.).

Zipaer, Karl. Cadet-Corporal. Geb. 6. Juni 1836 in Lemberg. Vater ist Haushofmeister Ihrer k. k. Hoheit der Frau Erzherzogin Elisabeth. Assentiert 1850. — Am 15. Aug. 1854 zum Art.-Comite in Wien eingerückt und krankheitshalber aus der Akademie entlassen. — Am 1. März 1858 Unterlt. 2. Classe im Comite", machte den Feldzug 1859 mit, kam als Lehrer in die Art.-Schul-Comp. zu Lobzow. 1864 auf eigenes Ansuchen zum Truppendienst beim Feld-Art.-Regte. Nr. 4 eingerückt. 1866 zum Oblt. ernannt, machte er den Feldzug als Adjutant des Art.-Munitions- Park-Cadres mit. Von da bis 1870 Commandant der Regimentsschule. 1873 wurde er zum Hptm., 1882 zum Major, 1887 zum Obstlt., 1890 zum Commandanten des Corps-Art.-Regtes. Nr. 5 und zum Obst, ernannt. Am 1. April 1895 als Tit.-GM. in den Ruhestand getreten und bei diesem Anlasse mit dem Orden der eisernen Krone 3. Classe ausgezeichnet, sowie mit dem Prädicate »von Wartfort« in den österr. Adelsstand erhoben, ist er seit Dec. 1897 Präses der Verwaltung des Erzherzog Albrecht'schen Officiers-Fondes. GM. Zipser lebt in Wien.

Abeles, Moses. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 24. Aug. 1830 zu Wscherditz in Böhmen. Vater war Gemeindelehrer. Assentiert 1850. — Moses Abeles, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Ludwig (Nr. 2), machte den Feldzug 1859 in Italien mit und kam 1865 zum 4. Feld-Art.- Regle. 1866 bei der Besatzung von Krakau eingetheilt, wurde Abeles 1867 zum 6. Fest.-Art.-Bat. übersetzt und in diesem 1868 zum Oblt. befördert. Er trat 1870 in den Ruhestand und starb 1873 in Wien.

GertrudF
03.03.2009, 09:48
Rech, Moritz. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 9. Oct. 1837 in Teschen. Vater ist k. k. substituierender Bezirkshauptmann. Assentiert 1849. — Moriz Rech, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regle. Augustin (Nr. 3), kam 1859 zum Küsten-Art.-Regle, und machte mit diesem den Feldzug 1859 in Italien mit. 1866 als Oblt. zum 1. Feld-Art.-Regle. übersetzt, focht er mit diesem gegen Preußen. Hierauf 1867 zum 6. Feld-Art.-Regte. und noch im selben Jahre zum 6. Fest.-Art.-Bat. transferiert, avancierte Rech 1873 zum Hptm. im 10. Feld-Art.-Regle. Von 1874—1875 als Lehrer an der Art.-Cadettenschule in Wien verwendet, avancierte Rech 1883 zum Major im 13. Feld-Art.-Regte. 1885 mit Wartegebür beurlaubt und 1888 pensioniert, lebt Major Rech gegenwärtig in Güns.

GertrudF
03.03.2009, 09:49
Schäffer, Wilhelm. Vice-Corporal. Geb. 9. Nov. 1829 zu Grolkan in Böhmen. Vater ist Bürger. Assentiert 1849. — Am 1. Feb. 1854 zum Truppendienste eingerückt (Raketeur-Corps).


Schleger, Ottokar. Cadet-Corporal. Geb. 2. Feb. 1835 in Brunn. Vater ist k. k. Gefällen-Oberamts-Director. Assentiert 1849. — Gestorben am 27. Nov. 1856 im Akademie-Spitale an allgemeinem Brande infolge eines durch einen Sturz vom Pferde erlittenen Armbruches.

GertrudF
03.03.2009, 09:49
Schlumps. Adolf. Vice-Corporal. Geb. 3. Oct. 1832 zu Reichenberg in Böhmen. Vater ist Bürger. Assenliert 1850. — Adolf Schlumps, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art-Regte. Slwrlnik (Nr. 5), kam 1858 zum 7. Feld-Art.-Regte., ward 1859 zeitlich pensioniert und 1860 wieder in sein Regt, eingetheilt. 1866 zum Oblt. befördert, machte Schlu m p s den Feldzug in Hallen als Adjutant des Art.-Chefs des 7. Armee-Corps mit und erhielt für sein ausgezeichnetes Verhalten die Allerhöchste belobende Anerkennung. 1873 Hptm. im 8. Feld-Art.-Regle., ward Schlum p s 1874 mit Wartegebür beurlaubt, jedoch 1875 beim 1. Feld-Art.-Regle. activiert, musste aber 1878 neuerlich um einen Urlaub mit Wartegebür ansuchen. Scli u m p s starb 1879 als Hptm. 1. Classe in seinem Domicil Reichenberg.

GertrudF
03.03.2009, 09:50
Schulz, Karl. Vice-Corporal. Geb. 14. Oct. 1830 zu Langenau in Böhmen. Vater ist Handelsmann. Assenliert 1850. — Karl Schulz, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Pillinger (Nr. 9), kam 1859 zum 2., dann zum 3. Feld-Art.-Regte. Schulz quittierte 1865 als Unterlt. 1. Classe (ohne Beibehaltung des Officiers-Charakters).


Schwippel, Joseph. Kanonier-Cadet. Geb. 28. Juni 1836 zu Nischburg in Böhmen. Vater ist fürstlich Liechtenstein'scher Central-Buchhalter. Assentierl 1852. — Joseph Schwippel, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Branttem (Nr. 8), kam 1858 zum 5. Feld-Art.-Regte. und wurde für sein hervorragend tapferes Verhalten im Feldzuge 1859 mit dem Militär-Verdienstkreuze (K. D.) ausgezeichnet. Hierauf 1860 zum 2. und 1861 zum 3. Feld-Art.-Regte. übersetzt, quittierte S c h w i p p e l als Unterlt. 2. Classe 1862 (ohne Beibehaltung des Offlciers-Charakters.

GertrudF
03.03.2009, 09:50
Snitiwy, Vincenz. Kanonier-Cadet. Geb. 16. Jan. 1838 zu Pardubitz in Böhmen. Vater ist Bezirksgerichts-Beamter. Assentiert 1852. — Vincenz von. Snitiwy, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Ludwig (Nr. 2), machte 1859 den Feldzug in Italien mit, kam 1861 zum 1. Feld-Art.-Regte., rückte in diesem 1863 zum Oblt. vor und ward 1866 zum Hptm. im Generalstabs-Corps ernannt. Er erhielt in dieser Charge für sein ausgezeichnetes Verhalten im Feldzuge gegen Preußen 1866 die Allerhöchste belobende Anerkennung. 1871 U. c. im 1. Feld- Art.-Regte, und gleichzeitig zum Generalstabs-Officier ernannt, kam Snitiwy 1872 zum 6. und 1875 als Major zum 9. Feld-Art.-Regte. und ward 1875 abermals dem Generalstabe zugetheilt. 1876 in den Generalstab übersetzt, rückte er 1877 zum Obstlt. vor, wurde 1878 Chef der Detail-Abth. der II. Armee und machte in dieser Eigenschaft den Feldzug 1878 mit. Von dieser Verwendung 1878 enthoben, kam Sniliwy 1879 zum 13. Feld-Art.-Regte, mit vorläufiger Belassung im Generalstabs-Corps. 1880 definitiv in dieses Regi. übersetzt und noch 1880 zum 1. Feld-Art.- Regte. transferiert, avancierte Sniliwy 1881 zum Obst. 1884 Art.-Director des 11. Corps, erhielt er 1884 den österr. Adelstand. Obst. Snitiwy starb 1885 zu Prag.

GertrudF
03.03.2009, 09:51
Spitzer, Franz. Corporal. Geb. 29. Dec. 1830 zu Tremles in Böhmen. Vater ist Gastwirt. Assentiert 1848. Feldzüge 1848 und 1849 als Corporal beim Fuhrwesen in Hauen mitgemacht. — Franz Spitzer, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Küsten-Art.-Regte., machte den Feldzug 1859 in Italien mit, kam 1865 zum 12., 1866 als Oblt. zum 5. Feld-Art.-Regte. und wurde in Anerkennung seiner Leistungen im Feldzuge gegen Italien 1866 mit der Allerhöchsten Belobung ausgezeichnet. 1867 zum 8. und 1873 zum 7. Fest.-Art.-Bat. übersetzt, rückte Spitzer 1873 in dem lezteren zum Hptm. vor. Im Jahre 1875 zum 12. Fest.-Art-'Bat. transferiert, machte er 1878 den Occupalions-Feldzug mit, kam hierauf 1880 zum 4. und 1883 zum 10. Fest.- Art.-Bat. Spitzer trat 1884 in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm in Anerkennung seiner langen, im Kriege und im Frieden stets bewährten und belobten Dienstleistung das Militär-Verdienstkreuz verliehen ward. 1885 dauernd zum Platz-Commando in Ragusa commandiert, ward Spitzer noch in demselben Jahre dieser Verwendung wieder enthoben. Er starb 1896 in seinem Domicil Ober Laibach.

GertrudF
03.03.2009, 09:51
Sweöeny, Robert. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 23. April 1833 in Prag. Vater ist Rechnungs-Official. Assentiert 1850. — Robert Sweöeny, am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Luilpold von Bayern (Nr. 7), machte 1859 den Feldzug in Italien mit, kam 1864 zum 1. Feld- Art.-Regte. und quittierte als Unterlt. 1. Classe 1866.

GertrudF
03.03.2009, 09:51
Trawniczek. Joseph. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 21. Sept. 1836 in Agram. Vater war Oberarzt. Assentiert 1849. — Joseph Ritter von Trawniczek, GM., am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Küsten-Art.-Regte., machte 1859 den Feldzug in Italien mit, wurde nach demselben in den höheren Art.-Curs zu Mährisch Weißkirchen einberufen, 1861 außertour- lich zum Oblt. befördert, mit Podzymek auf zwei Jahre an das chemische Laboratorium der VVr. Universität, unter Prof. Redtenbacher, commandiert und dann einer Zeugs-Praxis im k. k. Art-Arsenal unterzogen. 1864 zum Zeugs-Art.-Commando Nr. 17 und 1867 zu jenem Nr. l0 übersetzt, avancierte er 1868 zum Hptm., wurde dem Art-Comite" als Chemiker zugetheilt und 1869 Vorstand der IV. technologischen Section des techn.-admin. Militär-Comite's. 1871 zum Studium der Schießwolle und Pulver-Erzeugung nach England, 1872 zum Studium des Artilleriewesens und des technologischen Theiles des Intendanzwesens zur polytechnischen Ausstellung nach Moskau entsendet, wurde er 1875 als Major zur Zeugs-Fabrik im k. k. Arsenal übersetzt, mit dem Militär-Verdienstkreuze und 1876 mit dem Ritterkreuze des Franz Joseph-Ordens ausgezeichnet. Seit 1881 Obstlt. und Betriebs-Inspector der Geschütz-Gießerei, leitete er nach dem Tode des Freiherrn von Uchatius die weitere Erzeugung der Stahlbronce- Geschütze. Er rückte auf diesem Dienstposten 1885 zum Obst, vor, ward 1886 mit dem Orden der eisernen Krone 3. Classe decoriert und 1887 zum Comandanten der Art.-Zeugs-Fabrik im Art.-Arsenal ernannt. 1891 erfolgte seine Ernennung zum Director des Art.-Arsenals in Wien, auf welchem Dienstesposten er noch 1891 zum GM. avancierte. 1893 pensioniert und in den österr. Ritterstand erhoben, starb Trawniczek 1897 in seinem Domicil Wien. Aus Allerhöchster besonderer Gnade ward seiner Witwe, einer gebornen Freiin von Uchatius, und ihren Nachkommen 1899 die Bewilligung ertheilt, den Familien-Namen Trawniczek-Uchatius vereinigt führen zu dürfen.

GertrudF
03.03.2009, 09:52
Walter, Anton. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 20. Oct. 1836 zu Oberleitensdorf in Böhmen. Vater ist k. k. Art.-Leutnant. Assentiert 1851. — Anton Walter wurde am 18. Aug. 1857 Unterlt. in der k. k. Donau-Flotille in Pest.

GertrudF
03.03.2009, 09:52
Weiß, Eduard. Vice-Corporal. Geb. 16. Mai 1835 zu Kuttenberg in Böhmen. Vater ist Rechnungs-Adjunct im Inf.-Regte. Khevenhuller (Nr. 35). Assentiert 1851. — Eduard Weiß, GM., am 18. Aug. 1857 Unterlt. 2. Classe im Raketeur-Regte., machte den Feldzug 1859 in Italien mit, kam 1860 mit der Art.-Equitation, unter dem Hptm. Ignaz Klein, an die Art.-Akademie, zum 9. Feld-Art.-Regte. und 1861 wieder an die Art.-Akademie als Lehrer der Fortificalion, an welcher er 1865 zum Oblt. vorrückte und eine Niederschrift seiner Vorträge besorgte, welche auch späterhin im Unterrichte mehrfach Verwendung fand. 1869 an die technische Militär-Akademie und 1870 an die militär-technische Schule in Weißkirchen, woselbst ihm der Militär-Geschäftsstyl übertragen wurde und er auch Reit-Unterricht ertheilte, übersetzt, kam Weiß 1871 als Hptm. in das 2. Feld-Art.-Regt. 1873 dem techn. und admin. Militär-Comite zugetheilt, wurde er 1878 zum 8. Feld-Art.-Regte. transferiert und in diesem 1879 zum Major befördert. 1880 zum 9. Fest.-Art.-Bat. und 1881 als Lehrer des Dienst-Reglements und Leiter der praktischen Übungen an die technische Militär-Akademie übersetzt, rückte Weiß 1881 zum Obstlt. vor. 1886 zum Commandanten des Corps - Art. - Regls. Nr. 10 ernannt, avancierte er 1887 zum Obst. 1888 als Chef der I. Section in das techn. und admin. Militär-Comite berufen, erhielt Weiß 1891 das Commando der 14. Art-Brigade. Auf diesem Posten 1893 zum GM. ernannt, erlangte er 1895 die Änderung der Schreibweise seines Namens mit »ss«. In demselben Jahre trat W ei s s in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm das Ritterkreuz des Leopold-Ordens verliehen ward. Er starb 1895 in seinem Domicil Wien.

GertrudF
05.03.2009, 13:12
Baillou, Rudolf Baron. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 3. März 1836 zu Raigern in Mähren. Vater war Privatier. Assentiert 1852. — Rudolf Freiherr von Baillou, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Raketeur-Regle., machte mit diesem die Feldzüge 1859 und 1866 in Italien mit, avancierte 1862, nach Absolvierung des höheren Art.-Curses, außer der Rangtour zum Oblt, wurde mit Haberhauer auf zwei Jahre an das chemische Laboratorium der Wiener Universität unter Professor Redten commandiert und danach zu weiterer Ausbildung auf eine Reise in das Ausland geschickt. Er kam 1865 in das 6. Feld-Art.-Regt. Hierauf 1867 zum 3. Feld-Art.-Regte. und zum 4. Fest.-Art.-Bat. übersetzt, fand er während dieser Zeit als Professor der Physik und Chemie an der Art-Cadettenschule in Wien Verwendung. Er trat 1869 in den Ruhestand. 1878 als Lehrer der Physik an der Militär-Oberrealschule angestellt und 1879 dieser Verwendung enthoben, ward er 1880 abermals als Lehrer an die Militär-Oberrealschule berufen. Bei seiner neuerlichen Enthebung 1883 ward ihm der Hptms.- Charakter ad hon. verliehen. Hptm. Baron Baillou lebt in Mährisch Weißkirchen.

Bischof, Karl. Vice-Corporal. Geb. 30. Nov. 1830 zu Raasen in Schlesien. Vater ist Maurer-Polier. Assentiert 1850. — Karl Bischof, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Arlt-Regte. Erzherzog Ludwig (Nr. 2), kam 1863 zum 4. Feld-Art-Regte. und befand sich 1866 als Oblt. bei der Besatzung von Krakau. Nach dem Feldzuge von 1866 zum 1. Feld-Art.- Regte., dann 1867 zum 4. Feld-Art.-Regte. und zum 6. Fest.-Art.-Bat. transferiert, schied Oblt. Bischof 1873 aus dem Heeresverbande.

Braun, Joseph. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 19. Sept. 1834 zu Selters im Herzogthum Nassau. Vater ist Medicinalrath zu Dietz in Nassau. Assentiert 1852. — Joseph Braun, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.- Regte. Angustin (Nr. 3), kam 1859 zum 5. Feld-Art-Regte., machte mit diesem den Feldzug in Italien mit und ward für sein tapferes Verhalten vor dem Feinde mit dem Militär-Verdienstkreuze (K. D.) ausgezeichnet. Hierauf 1860 zum 2. und 1861 zum 1. Feld-Art.-Regte. übersetzt, rückte er 1862 zum Oblt. vor. 1862 an die Genie-Akademie als Professor der Waffenlehre berufen, befand sich Braun 1866 bei der Geschütz-Hauptreserve der Nordarmee. 1869 zur Technischen Militär Akademie transferiert, avancierte er an derselben 1869 zum Hptm. und rückte 1870 zum 9. Feld- Art.-Regte. ein. Im Jahre 1873 dem Generalstabe zugetheill, ward Braun 1876 zum 6., 1878 zum 13. und abermals zum 6. Feld-Art.-Regte. eingetheilt, in welchem letzteren er 1878 zum Major avancierte. 1883 zum 10. Feld-Art.-Regte. übersetzt, rückte Braun in diesem 1884 zum Obstlt. vor. 1884 mit Wartegebür beurlaubt, kam Braun 1885 in das 6. Corps- Art.-Regt., trat aber noch in demselben Jahre in den Ruhestand. Er stirbt 1886 in seinem Domicil Graz.

Churfürst, Wenzel. Vice-Corporal. Geb. 23. Sept. 1833 zu Dirnfellern in Böhmen. Vater ist Obersteiger. Assentiert 1851. — Wenzel Churfürst, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Kaiser (Nr. 1), machte mit diesem 1859 den Feldzug in Italien mit, rückte 1866 zum Oblt. vor und focht in diesem Jahre gegen Preußen. 1874 zum Hptm. und 1883 zum Major befördert, wurde Churfürst 1884 zum Art.-Inspicierungs- Cummandanten in Moslar ernannt und in den Art.-Stab übersetzt. Seit 1885 Commandant der schweren Batt.-Division Nr. l, rückte Churfürst auf diesem Dienstposten 1888 zum Obstlt. vor. Er trat 1890 in den Ruhestand, wobei ihm in Anbetracht seiner langen, pflichtgetreuen und sehr guten Dienstleistung das Mililär-Verdienstkreuz verliehen wurde. Obstlt. Churfürst starb 1895 in seinem Domicil Judenburg.

Eckert, Otto. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 23. Oct. 1836 zu Pulsnitz in Sachsen. Vater ist Privatier, war früher Redacteur der »Grazer Zeitung« und anfänglich Advocat in Sachsen. Assentiert 1852. — Otto Eckert Edler von Dieteneck, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regle. Stertnik (Nr. 5), machte 1859 den Feldzug in Italien mit, kam 1865 in den Art.-Stab und rückte 1866 zum Oblt. vor. Für seine tapferen und ausgezeichneten Leistungen im Kriege gegen Italien 1866 Allerhöchst belobt, wurde Eckert 1867 mit der Tiroler Landesvertheidigungs-Medaille pro 1866 decoriert. In demselben Jahre zum Fest.-Art.-Bat. Nr. 9 übersetzt, erhielt Eckert 1872 die österr. Staats-Bürgerschaft und avancierte 1874 zum Hptm. im 3. Feld-Art.-Regte. Hierauf 1876 zum 12. Fest.-Art.-Bat. transferiert, machte Eckert 1878 den Occupations-Feldzug mit und kam 1879 zum Fest.-Art.-Bat. Nr. 9. 1885 in den österr. Adelstand erhoben, trat Eckert 1885 in den Ruhestand, wobei ihm der Majors-Charakter verliehen ward. Major Eckert lebt gegenwärtig in Brunneck in Tirol.

GertrudF
05.03.2009, 13:14
Eipeltauer, Eduard Joseph. Vice-Corporal. Geb. 25. Feb. 1835 in Wien. Vater war Wirtschafts-Besitzer. Assentiert 1852. — Eduard Joseph Eipeltauer, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art,-Regte. Branttem (Nr. 8), quittierte 1861 als Unterlt. 1. Classe.

Fröhlich, Karl. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 27. März 1837 in Prag. Vater ist Feuerwerker. Assentiert 1851. — Karl Fröhlich, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regle. Piltinger (Nr. 9), machte 1859 den Feldzug in Italien mit und wurde, infolge der Absolvierung des höheren Art.-Curses, 1864 Oblt. im 11. Feld-Art.-Regte. 1866 in das Art.-Comite übersetzt, kam Fröhlich 1870 in das 7. Feld-Art.-Regt. Im Jahre 1873 mit Wartegebür beurlaubt, ward Fröhlich 1874 pensioniert. Er starb 1879 in seinem Domicil Wien

Gehren, Friedrich von. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 2. Nov. 1834 zu Felsberg in Kurhessen. Vater ist kurhessischer Obergerichts-Secretär. Assentiert 1851. — Friedrich von Gehren, GM., am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regle. Pittinger (Nr. 9), rückte 1862 zum Oblt. vor und ward 1864 zum Hptm. im Generalstabe ernannt. Für seine hervorragenden Leistungen während des Feldzuges 1866 in Italien mit der Allerhöchsten belobenden Anerkennung ausgezeichnet und 1867 mit der Tiroler Landesvertheidigungs-Medaille pro 1866 decoriert, kam Gehren 1871, unter gleichzeitiger Ernennung zum Generalstabs-Officier, als U. c. in dem Stande des 9. Feld-Art.-Regts., in die Technische Militär-Akademie in Wien als Lehrer der Taktik. 1872 zum 10. Feld-Art.-Regte. übersetzt und 1874 zum Major befördert, ward Gehren 1875 dem Generalstabe zugetheilt und 1876 definitiv in denselben übersetzt. Seit 1876 Obstlt. und seit 1878 Generalstabs-Chef beim Militär-Commando in Temesvär, ward Gehren 1879, in Anerkennung seiner besonders hervorragenden Leistungen anlässlich der Überschwemmung von Szegedin, das Militär-Verdienstkreuz verliehen. 1879 auf seinem Dienstposten zum Obst, befördert, kam Gehren 1880 als zweiter Oberst zum 4., dann zum 13. Feld-Arl.-Regle. 1881 Commandant des Feld-Art.-Regts. Nr. 9, ward Gehren 1884 Art.-Director des 10. Corps und 1885 Commandant der 10. Art.-Brigade. Auf diesem Posten 1886 zum GM. ernannt, erhielt er 1889 das Commando der 1. Art.-Brigade. Gehren trat 1890 in den Ruhestand und lebt seither in Linz.

Gleissner, Johann. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 23. Juli 1834 zu Groß Aupa in Böhmen. Vater ist Fleischhauermeister. Assentiert 1852. — Johann Gleissner, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Stertnik (Nr. 5), wurde für seine im Treffen bei Montebello 1859 erworbenen besonderen Verdienste mit der Allerhöchsten belobenden Anerkennung ausgezeichnet und erhielt für seine, in der Schlacht bei Solferino abermals an den Tag gelegte hervorragende Tapferkeit das Militär-Verdienstkreuz (K. D.). Hierauf 1859 zum 8. und 1860 zum 9. Feld-Art.-Regte. übersetzt, kam G l e i s s n e r 1865 als Lehrer der Mathematik an die Art.- Schul-Compagnie in Olmütz, an welcher er 1866 zum Oblt. vorrückte. 1869 zur mil.-techn. Schule in Weißkirchen transferiert, avancierte Gleissner 1872 zum Hptm. im 4. Feld-Art.-Regte. 1878 zum 2. Feld-Art.-Regte. und 1879 zum 10. Fest.-Art.-Bat. übersetzt, starb G l e i s s n e r schon 1879 im Garnisons-Spitale Nr. l in Wien. — Er hatte eine bemerkenswerte Sammlung ausgestopfter einheimischer Vögel und kleinerer Säugethiere angelegt.

Grahl, Otto de. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 19. Mai 1834 in Hamburg. Vater ist Arzt zu Grahlenstein in Dänemark. Assentiert 1852. — Otto de G r a h l, am 1. Sept. 1858 Unterlt 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Brantlern (Nr. 8), kam 1863 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 4 und quittierte in demselben Jahre als Unlerlt. 1. Classe. Er veröffentlichte mit A. v. Rutzky : »Das Schießpulver und seine Mängel.« — In der österr. milit. Zeitschrift: »Die österreichischen, gezogenen. Gebirgs- »Geschütze«, 1862. — »Die gezogenen Feld-Geschütze der »österreichischen Schießwoll-Batterien«

Grosawesko, Michael. Vice-Corporal. Geb. 16. Oc.t. 1834 zu Teregova in Ungarn. Vater ist griechisch nicht unierler Priester. Assentiert 1850. — Michael Grosawesko, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Vernier (Nr. 12), ward schon 1864 pensioniert und lebt zu Teregova in Ungarn.

GertrudF
05.03.2009, 13:16
Haarmann, William. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 26. Mai 1836 zu Winnenburg in Hannover. Vater ist Obergerichts-Anwalt in Goslar. Assentiert 1852. — William Haarmann, GM., am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Brantlem Nr. 8, machte 1859 den Feldzug in Italien mit, kam 1864 als Lehrer der französischen Sprache in das Cadetten-Institut Eisenstadt, dann in jenes zu Marburg und 1865 zum 9. Feld-Art.-Regte. In diesem 1866 zum Oblt. befördert, focht Haarmann im Jahre 1866 gegen Preußen. 1872 als Lehrer an die mil.-techn. Schule in Weißkirchen berufen, ward Haarmann 1874 Hptm. im 3. Fest.-Art.-Bat. und als solcher 1875 zur Technischen Militär-Akademie als Compagnie-Commandant und Lehrer des Exercier-Reglements übersetzt. 1878 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 2 transferiert, avancierte Haar m an n 1883 zum Major im Feld-Art.- Regte. Nr. 5. Seit 1886 Commandant der schweren Batt.-Division Nr. 5, rückte er 1888 zum Obstlt. und 1891 zum Obst. vor. Noch in demselben Jahre zum Commandanten des Corps-Art.-Regts. Nr. 14 ernannt, erhielt Haarmann 1894 das Commando der 10. Art.-Brigade und 1896 den Orden der eisernen Krone 3. Classe, sowie die Ernennung zum GM. Er starb schon 1897 in Meran.

Haberhauer, Leopold. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 15. Nov. 1833 zu Mährisch Rothmuhl in Mähren. Vater war Brauhaus-Besitzer. Assentiert 1852. —Leopold Haberhauer, als der Erste in seiner Classe am 1. Sept. 1858 zum Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Luitpold von Bayern (Nr. 7), ernannt, avancierte 1862, nach Absolvierung des höheren Art.-Curses, außertourlich zum Oblt. und wurde auf zwei Jahre an das chemische Laboratorium der Wiener Universität unter Redlenbacher mit Baron Baillou commandiert. Beide machten nach Vollendung ihrer Studien die damals zugestandene Studienreise in das Ausland mit. Haberhauer kam hierauf 1865 zum 8. Feld-Art.-Regte, 1866 zum Art-Comite und 1869 zum Zeugs- Art.-Commando Nr. 15, mit der Bestimmung als Chemiker zur Übernahms- Commission im Art.-Arsenal. 1871 zum Hptin. im 2. Fest.-Art.-Bat. ernannt und 1872 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 6 übersetzt, aber in seiner früheren Verwendung im Art.-Arsenal belassen, starb Hptm. Haberhauer 1873 durch Selbstmord in Graz.

Halm, Rudolf. Vice-Corporal. Geb. 15. Mai 1833 zu Buchberg in Schlesien. Assentiert 1847. — Hat den Feldzug 1848 und 1849 in Ungarn als Tambour mitgemacht. — Mit Verordnung des k. k. Armee-Obercommandos vom 11. Sept. 1855 zum Truppendienste einrückend gemacht.

Hinzler, Karl. Vice-Corporal. Geb. 8. April 1832 in Wien. Vater war Fleischhauermeister. Assentiert 1850. — Karl H in z ler, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Vernier (Nr. 12), quittierte 1860 als Unterlt. 1. Classe.

Jelinek, Gustav. Vice-Corporal. Geb. 9. Dec. 1834 zu Schinkau in Böhmen. Vater ist Schullehrer. Assentiert 1852. — Gustav Jelinek, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Augustin (Nr. 3), kam 1859 zum 5. Feld-Art.-Regte., machte mit diesem den Feldzug 1859 in Italien mit und ward 1861 zum 3. Feld-Art.-Regte. rückversetzt. 1864 als Lehrer der Mathematik an die Art.-Schul-Compagnie in Liebenau berufen, avancierte Jelinek an dieser 1866 zum Oblt. 1869 zum 4. Fest.- Art.-Bat. transferiert, übertrat Jelinek 1871 in den Civil-Staatsdienst und starb 1903 als Rechnungsrath in Pension.

Kaess, Georg. Vice-Corporal. Geb. 26. Nov. 1832 zu Tachau in Böhmen. Vater ist Gastwirt. Assentiert 1851. — Georg Kaess, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Luitpold von Bayern (Nr. 7), starb Kaess als Unterlt. 1. Classe im Garnisons-Spitale zu Padua.

Kahler, Joseph. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 20. Aug. 1832 zu Friedeberg in Schlesien. Vater war Gutsbesitzer. Assentiert 1850. — Joseph Kahler, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Fitz (Nr. 11), kam 1859 zum 10. Feld-Art.-Regte., machte mit diesem den Feldzug 1859 mit, und wurde 1865 Lehrer an der Art.-Schul-Compagnie in Prag, an welcher er 1866 zum Oblt. vorrückte. 1869 an die mil.-techn. Schule in Weißkirchen als Lehrer der Mathematik übersetzt, avancierte Kahler 1872 zum Hptm. im 6. Feld-Art.-Regte., 1881 zum Major im 12. Feld- Art.-Regte. und 1885 zum Obstlt. im Corps-Art.-Regte. Nr. 13. 1887 zum Commandanten des Corps-Art.-Regts. Nr. l ernannt, trat Kahler 1888 in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm der Obsts.-Charakter verliehen ward. Obst. Kahler lebt in Graz.

Klinger, Wenzel. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 11. Aug. 1834 zu Neudorf in Böhmen. Vater ist Spediteur. Assentiert 1850. — Wenzel Klinger, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art-Regte. Kaiser (Nr. 1), machte 1859 den Feldzug in Italien mit und kam 1863 zum 11. und als Oblt. 1866 zum 2. Feld-Art.-Regte., mil welchem er sich während des Krieges bei der Nordarmee befand. 1867 zum Art.-Comite', 1869 beim Art.-Stabe und 1870 beim 12. Feld-Art-Regte, eingetheilt, avancierte Klinger 1874 zum Hptm. im 13. Feld-Art.-Regte. 1878 zum Fest.-Art-Bat. Nr. 6 und 1884 zu jenem Nr. 7 transferiert, trat K l i n g e r 1885 in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm der Majors-Charakter verliehen ward. Major Klinger starb 1898 in seinem Domicil Karolinenthal nächst Prag.

Klock, Karl. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 26. Feb. 1837 in Wien. Vater war k. k. Art.-0b!t. Assentiert 1852. — Karl Klock, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Fitz (Nr. 11), kam 1859 zum 9. Feld-Art.- Regte. und starb 1861 als Unterlt. 1. Classe in Gmunden.

GertrudF
05.03.2009, 13:19
Krolopp, Joseph. Vice-Corporal. Geb. 23. April 1834 in Böhmisch Leipa. Vater ist Handelsgärtner. Assentiert 1851. — Joseph Krolopp, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Stertnik (Nr. 5), machte den Feldzug 1859 in Italien mit und kam noch 1859 zum 8. Feld-Art.- Regte. Er übertrat 1864 in kais. mexikanische Kriegsdienste, avancierte in diesen bis zum Hptm. and ward 1867 als Unterlt. 1. Classe in das 8. Feld-Art.-Regt. wieder eingetheilt. 1868 zum Oblt. befördert, rückte Krolopp 1876 zum Hptm. vor und ward 1876 dem Art-Zeugs-Depot in Karlsburg zugetheilt. 1885 zum Corps-Art.-Regte. Nr. 6 und dann zu jenem Nr. 12 übersetzt, avancierte Krolopp 1886 in dem letzteren zum Major. 1888 mit Wartegebühr beurlaubt und 1890 pensioniert, starb Major Krolopp 1894 zu Kronstadt.

Kulluncsica, Adolf. Vice-Corporal. Geb. 7. Aug. 1837 zu Cserevits in Slavonien. Vater ist k. k. Postmeister. Assentiert 1852. — Adolf Kullncsica, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Fitz (Nr. 11), kam 1859 zum 9. Feld-Art.-Regte. und starb noch in demselben Jahre als Unterlt. 1. Classe im Garnisons-Spitale zu Laibach.

Maier, Franz. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 8. März 1835 in Verona. Vater ist Wagnermeister der k. k. Zeugs-Artillerie. Assentiert 1852. — Mit 15. Sept. 1856 zum Truppendienste eingerückt (zum 2. Feld-Art.-Regte.).

Morawek, Wenzel. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 28. Nov. 1835 in Prag. Vater ist Ober-Ingenieur. Assentiert 1852. — Wenzel Morawek, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regle. Kaiser (Nr. 1), machte 1859 den Feldzug in Italien und 1864 jenen gegen Dänemark mit und ward für seine in dem letzteren bewiesene Tapferkeit durch Verleihung des Militär- Verdienslkreuzes (K. D.) ausgezeichnet 1866 zum Oblt. befördert, focht Morawek in der Nordarmee gegen Preußen. Hierauf 1867 zum 10. und 1872 zum 13. Feld-Art-Regte. übersetzt, avancierte Morawek 1874 zum Hptm. im 5. Feld-Art.-Regte. 1878 mit Wartegebür beurlaubt und in der Landes-Irrenanstalt in Prag untergebracht, ward Morawek 1879 pensioniert Er starb noch in demselben Jahre in Prag.

Mussil, Anton. Vice-Corporal. Geb. 26. März 1834 in Prag. Vater ist Finanz- wach-Commissär. Assentiert 1852. — Anton Mussil, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Küsten-Art.-Regte., machte den Feldzug 1859 in Italien mit und wurde 1867 zum 8. Fest.-Art.-Bat. übersetzt. Mussil starb als Unterlt. 1. Classe 1868 in Temesvär.

Otto, August Wilhelm. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 13. Juli 1831 zu Niendorf in Oldenburg. Vater ist oldenburg'scher Jägermeister in Eutin. Assentiert 1852. — AugustWilhelm Otto, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art-Regte. Luitpold von Bayern (Nr. 7), gerät am 4. Juni 1859 bei Magenta in feindliche Kriegsgefangenschaft, kehrte am 9. Aug. 1859 aus derselben zu seinem Regte. zurück und wurde 1860 zum 3. Feld- Art.-Regte. übersetzt. Otto quittierte 1862 als Unterlt 1. Classe.

Pecher, Friedrich. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 3. Juni 1837 in Wien. Vater ist k. k. Obstlt. im Art.-Comite". Assentiert 1852. — Am 28. Mai 1857 gestorben bei seinen Eltern in Wien.

Plöbst Edler von Flammenbarg, Julius. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 22. Mai 1837 zu Josephstadt in Böhmen. Vater ist Obstlt. in Pension. Assentiert 1852. — Julius Plöbst Ritter von Flammenburg, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Wilhelm (Nr. 6), kam 1859 zum 3. Feld-Art.-Regte., 1864 zum Raketeur-Regte., 1865 in den Art.-Stab und zum 5. Feld-Art.-Regte. 1866 zum Oblt. befördert, zeichnete sich Plöbst im Feldzuge von 1866 in Italien in so hervorragender Weise aus, dass ihm der Orden der eisernen Krone 3. Classe (K. D.) verliehen wurde. 1869 zum Fest.-Art.-Bat. Nr. 3 und 1872 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 7 übersetzt, avancierte Plöbst in letzterem 1874 zum Hptm. 1876 in den österr. Ritterstand erhoben, 1883 zum 9. Feld- Art.-Regte. transferiert und in diesem zum Major befördert, ward Plöbst noch in demselben Jahre mit Wartegebür beurlaubt. Im Jahre 1885 reactiviert und vom Corps-Art.-Regte. Nr. 11 zu jenem Nr. 9 übersetzt, musste Plöbst 1886 neuerlich mit Wartegebür beurlaubt werden. 1888 pensioniert, lebt Major Plöbst gegenwärtig in Unterhaus bei Wildon in Steiermark.

GertrudF
05.03.2009, 13:23
Praeschenk, Otto von. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 21. Nov. 1832 zu Braunsberg in Preußen. Vater ist Gutsbesitzer in Stolpe. Assentiert 1851. — Otto von Praeschenk, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld- Art.-Regte. V er n i er (Nr. 12), kam 1859 zum 11. Feld-Art.-Regte., machte mit diesem den Feldzug in Italien mit, dann 1864 zur Art-Schul- Compagnie in Krakau und zum 11. Feld-Art.-Regte. 1866 zum Oblt. befördert und in den Art.-Stab übersetzt, befand sich Prueschenk 1866 bei der Nordarmee und ward 1866 zum 6. Feld-Art.-Regte., hierauf zum 11. Feld-Art.-Regte. transferiert. 1868 als Adjutant in den Stand des höheren Art.-Curses, 1869 zum Art.-Stabe und 1872 zum 4. Fest.-Art.-Bat. übersetzt, avancierte Praeschenk 1874 zum Hptm. im 12. Fest.-Art.-Bat. 1877 zum 6. Fest.-Art.-Bat. eingeteilt, trat er 1880 in den Ruhestand, legte 1882 die Officiers-Charge mit Fortbezug der Pension im Auslande (Persien) ab und kehrte erst 1891 wieder nach der Monarchie zurück. 1892 ward ihm die früher im Ruhestande bekleidete Charge eines Hptms. 1. Classe und der Majors-Charakter verliehen. Major von Praeschenk lebt gegenwärtig in Wien. Er bearbeitete den 16 Abschn. »Materialien«, 61 p., 8°, 1874, des »Handbuches »der k. k. Ärtillerie.

Pukl, Franz. Vice-Corporal. Geb. 8. Nov. 1832 zu Okfelderhaid in Böhmen. Vater war Kanzlist. Assentiert 1852. — Franz Pukl, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. H a u s t a b (Nr. 4), kam 1859 zum 2. und zum 5., dann 1860 zum 2. und 1863 wieder zum 4. Feld-Art.- Regte., in welchem er 1866 zum Oblt. avancierte. Oblt. Pukl fiel, helden- müthig kämpfend, am 3. Juli 1866 in der Schlacht bei Königgrätz.

Pullnig, Maurus. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 22. Jan. 1838 in Graz. Vater war Verwalter der Herrschaft Plankenwart in Steiermark. Assentiert 1852. — Maurus P u 11 n i g, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.- Regte. Erzherzog Wilhelm (Nr. 6), kam 1859 zum 8. Feld-Art.Regte, und machte mit diesem den Feldzug in Italien mit. 1860, nach Absolvierung des höheren Art.-Curses, außer der Rangtour als Oblt. zum 4. Feld- Art.-Regte. übersetzt, kam er dann 1863 zur Art.-Akademie als Professor der Waffenlehre und zum 11. Feld-Art.-Regte. Puttnig trat 1864 in kais. mexikanische Kriegsdienste, avancierte in diesen zum Hptm. 1. Classe, kehrte aber 1867 als Oblt. in das 4. Feld-Art.-Regt. zurück. 1867 zum Art.-Comite", 1869 zum Art-Stabe und zum 8. Feld-Art.-Regte. übersetzt, rückte Pullnig 1871 zum Hptm. vor. 1872 dem Generalstabe zugetheilt und 1873 bei der XXI Inf.-Truppen-Division verwendet, ward Pullnig noch in demselben Jahre zum 8. Feld-Art.-Regte. rückversetzt. 1876 zum 6. Feld-Art-Regte. transferiert, rückte er in demselben 1879 zum Major vor und wurde 1880 dem Art.-Director beim General-Commando in Sarajewo zugetheilt. Pullnig ward 1882 zum 13. und 1883 zum 6. Feld-Art.- Regle. Übersetzt. In diesem 1884 zum Obstlt. befördert, ward er 1885 zum Commandanten der 5. schweren Batt-Division und 1886 zum Art-Director beim Militär-Commando in Zara ernannt und avancierte in dieser Verwendung 1887 zum Obst. Pullnig starb 1889 plötzlich an Bord des Dampfers »Tibisco«. Er veröffentlichte im Organ des Militärw. V.: >Einige Folgerungen aus den Artillerie-Organisationen Deutschlands, Österreichs und Rußlands«, 1875

Reif. August. Corporal. Geb. 3. Nov. 1829 zu Wernstadt in Böhmen. Vater war Landmann. Assentiert 1849. — August Reif, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Küsten-Art.-Regte., machte 1859 den Feldzug in Italien mit. 1866 zum Oblt. befördert, befand sich Reif während des Krieges 1866 in Triest 1868 zum 6., dann zum 1. Fest-Art-Bat. übersetzt, ward er noch 1868 zeitlich pensioniert. 1871 aus dem Pensionsstande dem 1. Fest- Art-Bat. zugetheilt, erfolgte noch 1871 seine definitive Pensionierung. Oblt Reif lebt gegenwärtig in Leitmeritz.

Rizy, Franz. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 23. Oct 1835 zu Grieskirchen in Oberösterreich. Vater ist Apotheker. Assentiert 1852. — Mit 22. Aug. 1858 zum Feuerwerker ernannt

Roitter, Joseph. Vice-Corporal. Geb. 20. Jan. 1835 in Wiener Neustadt. Vater ist Traiteur. Assentiert 1851. — Joseph Roitier, am 1. Sept. 1858 Unterlt 2. Classe im Raketeur-Regle., kam 1859 zum 8. Feld-Art-Regle. und 1862 zum Ktlslen-Art-Regte. Roitter starb als Unterlt 1. Classe 1862 in seinem Urlaubsorte Wiener Neustadt

Rothauser, Jakob. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 25. Aug. 1830 zu Veszprim in Ungarn. Vater ist Kaufmann. Assentiert 1850. — Jakob Rothause r, am 1. Sept 1858 Unterlt 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Maximilian d'Este (Nr. 10), kam 1859 zum 11. Feld-Art-Regte. und 1860 als Lehrer zur Art-Schul-Compagnie in Olmütz. 1864 zum 10. Feld-Art.-Regte. übersetzt und 1866 zum Oblt. befördert, ward Rothauser 1866 zum 5. Feld-Art.-Regle. und 1867 zum 8. Fest.-Art.-Bat. Transferiert. Im Jahre 1870 als Tit-Hptm. in das Mililär-Invalidenhaus in Tyrnau eingetheilt, lebt Hptm. Rothauser gegenwärtig in Wien.

Rotter Edler von Rottenfeld, Albin. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1. März 1838. Vater ist Rittmeister-Rechnungsführer. Assentiert 1852. — Am 7. Feb. 1855 im Akademie-Spitale gestorben.

Schamberger, Richard. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 27. Feb. 1837 in Brünn. Vater ist Controlör beim k. k. Kriegszahlamte. Assentiert 1852. — Richard Schamberge r, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Wilhelm (Nr. 6), kam 1859 zum 9. Feld-Art.-Regte. und machte mit diesem den Feldzug 1859 in Italien mit. 1861 zum 6. Feld- Art.-Regte. rückversetzt, quittierte S c ha m b e rge r 1862 als Unterlt. 1. Classe.

GertrudF
05.03.2009, 13:26
Schenk, Anton. Vice-Corporal. Geb. 1. Mai 1835 zu Sternberg in Mähren. Vater ist Werkführer in einer Weberei. Assentiert 1849. — Anton Schenk, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Ludwig (Nr. 2), kam 1860 zum 3. Feld-Art.-Regte., machte den Feldzug 1866 in Italien mit, wurde 1867 zum 4.Fest.-Art.-Bat. übersetzt und 1869 zum Oblt. befördert. Seit 1877 Hptm. machte Schenk im folgenden Jahre den Occupalions-Feldzug mit. 1880 mit Wartegebür beurlaubt und 1881 pensioniert, lebt Schenk gegenwärtig in Unter Langendorf in Niederösterreich.

Schmertzing, Kurt Hannibal Freiherr von. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 3. Dec. 1836 zu Klosterlausnitz in Sachsen-Altenburg. Vater ist Kammerherr und herzoglicher Oberforstmeister. Assentiert 1851. — Am 1. Juni 1857 zum 12. Feld-Art.-Regte. eingerückt. Später in die deutsche Armee übertreten.

Schmidt, Karl. Vice-Corporal. Geb. 22. März 1836 zu Albersdorf in Schlesien. Vater ist Wirtschafts-Ausgedinger. Assentiert 1852. — Karl Schmidt, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Maximilian d'Este (Nr. 10), kam 1859 zum 11. Feld-Art.-Regte. und. machte mit diesem den Feldzug in Italien 1859 mit. 1866 zum Oblt. befördert, focht Schmidt 1866 in der Nordarmee gegen Preußen.

Seidl, Karl. Vice-Corporal. Geb. 25. Aug. 1833 in Brunn. Assentiert 1849. — Karl Seidl, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Küsten-Art.-Regte., wurde 1859 zum 5. Feld-Art.-Regte. transferiert und starb als Unterlt. 1. Classe 1863 im Garnisons-Spitale zu Venedig.

Sponner, Emil. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 17. Nov. 1836. Vater ist Landrath in Pension. Assentiert 1851. — Gestorben während seines wegen Erkrankung erhaltenen Urlaubes am 13. Jan. 1855 zu St. Radegund in Steiermark.

Vogl, Franz. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 11. April 1836 zu Edelsgraben in Steiermark. Vater ist Finanzwach-Oberaufseher. Assentiert 1849. — Mit 6. Sept. 1857 zum Feuerwerker im 2. Feld-Art.-Regte. ernannt.

Weber, Alois. Vice-Corporal. Geb. 21. Juni 1837 zu Budweis. Vater war Destillateur. Assentiert 1852. — Alois Weber, am 1. Sept. 1858 Unlerlt. 2. Classe im Raketeur-Regte., starb als Unterlt. 1. Classe 1861 in Bozen durch Selbstmord.

Wika, Rudolf. Vice-Corporal. Geb. 29. Feb. 1832 zu Ingrowilzin Mähren. Vater war Ober-Amtmann der Herrschaft Ingrowitz. Assentiert 1851. — Rudolf Wika, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Luitpold von Bayern (Nr. 7), machte 1859 den Feldzug in Italien mit. 1865 als Lehrer der Mathematik zur Art.-Schul-Compagnie in Krakau Übersetzt, rückte er an dieser 1866 zum Oblt. vor und ward 1869 an die mil.- techn. Schule in Weißkirchen transferiert. 1872 zum Hptm. in seinem Regte, befördert, avancierte Wika 1880 zum Major im 4. Feld-Art.-Regte. Er trat 1884 in den Ruhestand und starb 1897 in seinem Domicil Wien.

Zalplachta, Johann. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 14. April 1834 in Lemberg. Vater ist Hauptschul-Director. Assentiert 1852. — Johann Zalplachta, am 1. Sept. 1858 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Hauslab (Nr. 4), kam 1859 zum 2., dann 1861 zum 9. und zum 4. Feld-Art.-Regte. Als Unterlt. 1. Classe 1863 zeitlich pensioniert, quittierte Zalplachta in demselben Jahre.

Zehetner, Michael. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 27. Jan. 1836 zu Ollersbach in Niederösterreich. Assentiert 1852. — Mit 22. Aug. 1858 zum Feuerwerker ernannt.

GertrudF
05.03.2009, 23:35
Allizar, Joseph. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1836 zu Königinhof in Böhmen. Dient 3 ½ Jahre. Vater ist Apotheker. — Joseph Allizar Edler von Rüstenoff, wurde am 14. April 1859 als Lieut. zum Feld-Art.-Regle. Luitpold von Bayern (Nr. 7) ausgemustert, focht mit diesem 1859 in der Schlacht bei Solferino, trat 1862 in den höheren Art-Curs, avancierte 1864 außer der Rangtour zum Oblt. und absolvierte 1865 die einjährige Zeugs-Praxis im Art.-Arsenal. 1866 zum 9. Feld-Art .-Regte. Übersetzt, erfolgte 1867 seine Zutheilung beim Art.-Comite, in welcher Verwendung er bis 1870 blieb. Im Jahre 1871 der Arsenal-Direction zugetheilt, rtlckte Allizar 1872 zum Hptm. vor und wurde 1876 in Anerkennung seiner geleisteten vorzüglichen Dienste bei Conslruction, Erzeugung und Beschaffung des Feld-Arl.-Materials, M. 1875, mit dem Ritterkreuze des Franz Joseph- Ordens decoriert. 1879 zur Art.-Zeugs-Fabrik commandiert, wurde Allizar 1880 zum Major und 1885 zum Obsllt. befördert. Im folgenden Jahre (1886) in neuerlicher Anerkennung seines hervorragenden Wirkens durch Verleihung des Ordens der eisernen Krone 3. Classe ausgezeichnet, wurde Allizar 1888 Obst. 1889 Vorstand des Art.-Zeugs-Depots in Wien, ward er 1891 Director der Art.-Zeugs-Fabrik und 1893 Art.-Arsenals-Director. In dieser Verwendung 1894: zum GM. und 1897 zum FMLt. befördert, übertrat Allizar 1898 in den Ruhesland, bei welchem Anlasse ihm das Ritlerkreuz des Leopold-Ordens verliehen wurde. Er lebt in Graz und wurde 1899 in den österr. Adelstand erhoben.

Bardeleben, Albrecht Freiherr von. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1835 zu Kassel in Kurhessen. Dient 31/2 Jahre. Vater war kurfürstlich hessischer Obstlt. — Mit 1. Juni 1857 zum Truppendienste eingerückt beim 4. Feld-Art.-Regle.

Bartel, Karl. Vice-CorporaL Geb. 1837 zuTarnopol in Galizien. — Karl Bartel. am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Ludwig (Nr. 2), machte mit diesem 1859 den Feldzug in Italien mit. 1866 zum Oblt. befördert und in das 3. Feld-Art.-Regt. übersetzt, stand er in diesem Jahre abermals vor dem Feinde. Bartel trat 1869 aus den Reihen der Armee und lebte als Ober-Postverwalter in Salzburg, wo er, unverbürgten Nachrichten zufolge, bereits gestorben sein soll.

Blumentritt, Wenzel. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1835 in Prag. Dient 35 Jahre. Vater war Landtafel-Ingrossist. — Wenzel Blumentritt, am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art.-Regte.Lu itpold von Bayern (Nr. 7), kämpfte 1859 bei Solferino, absolvierte 1864 den höheren Art-Curs, avancierte außer der Rangtour zum Oblt. und machte 1865 die einjährige Zeugs- Praxis im Art-Arsenal durch. 1866 zum 10. Feld-Art.-Regte. übersetzt, machte Blumentritt mit diesem den Feldzug gegen Preußen mit. Im Jahre 1869 in den Dienststand der 6. Abth. des Reichs-Kriegsministeriums transferiert, rückte er, Hptm. seit 1872, 1874 beim 5. Feld-Art.-Regte. zum Truppendienste ein. 1878 Major im 6. Feld-Art.-Regte. und Art-Chef der XVIII. Inf.-Truppen-Division, machte Blument ritt den Occupations-Feldzug mit, erhielt 1881 das Art.-Inspicierungs-Commando in Moslar und für seine geleisteten ausgezeichneten Dienste das Ritterkreuz des Franz Joseph- Ordens. Hierauf 1884 zum 7. und 1885 als Obstlt. zum 9. Feld-Art.-Regte. übersetzt, trat Blumentritt 1885 in den Ruhestand und erwählte Baden bei Wien zu seinem Domicil.

Bohunek, Ferdinand. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1838 in Prag. Vater ist k. k. Art.-Hptm. — Ferdinand Bohunek, am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art-Regie. Augustin (Nr. 3), machte 1859 den Feldzug in Italien, als Oblt. 1866 jenen gegen Preußen mit, und wurde 1868 in den zeitlichen Ruhestand versetzt. Im Jahre 1875 zum Hptm. befördert und zum Fest.-Art.-Bat. Nr. 10 transferiert, trat Bohunek 1879 in den bleibenden Ruhestand. Er lebt in Wien.

Bulluschek, Franz. Vice-Corporal. Geb. 1837 zu Marschendorf in Böhmen. Dient l Jahr. Vater war Wundarzt. — Franz Bulluschek, am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art.-Regte. Pittinger (Nr. 9), focht mit diesem 1859 in Italien und als Oblt. 1866 gegen Preußen. Für sein hervorragend tapferes und verdienstvolles Verhalten in der Schlacht bei Königgrätz wurde er mit der Allerhöchsten belobenden Anerkennung ausgezeichnet. Im Jahre 1876 zum Hptm. befördert, starb Bulluschek schon 1880 in Podgorze nächst Krakau.

Büx, Johann. Vice-Corporal. Geb. 1837 zu Josephstadt in Böhmen.Vater war k. k. Feld-Apotheken-Laborant. — JohannBux, am 14. April 1859 als Lieut. zum Feld-Art.-Regte. Erzherzog Maximilian d'Esie (Nr. 10) ausgemustert, machte 1859 den Feldzug in Italien und als Oblt. 1866 den gegen Preußen mit. Im Jahre 1875 rückte Büx zum Hptm. vor, musste aber 1880 mit Wartegebür nach Lainz nächst Wien beurlaubt werden, wo er 1881 starb.

Drechsler, Joseph. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1836 in Wiener Neustadt. Vater war herrschaftlicher Kutscher. — Am 5. Sept. 1857 zum 2. Feld-Art.-Regte. transferiert.

Drosslet, Friedrich. Vice-Corporal. Geb. 1836 zu Peuerbach in Oberösterreich. Dient l Jahr. Vater ist k. k. Finanzwache-Aufseher. — Am 5. Sept. 1857 zum 5. Feld-Art.-Regte, transferiert.

GertrudF
05.03.2009, 23:40
Eichler, Wilhelm. Vice-Corporal. Geb. 1837 in Olmülz. Vater ist Feuerwerker in der Zeugs-Art. — Wilhelm E ich l er, am 14. April 1859 als Lieut. zum Feld-Art.-Regte. Pittinger (Nr. 9) ausgemustert, machte den italienischen Feldzug 1859 mit und wurde 1860 als Lehrer an die Art.-Schul- Compagnie in Lobzow bei Krakau commandiert. Im Jahre 1866 machte Eich ler im 4. Feld-Art.-Regte., Cavallerie-Batt. Nr. 8, die Gefechte bei Skalilz, Schweinschädl, Königgrätz mit und trat nach dem Feldzuge, eben zum Oblt. befördert, aus der Armee. 1871 wurde er, damals Telegraphen- Amts-Assistent in Graz, in die nicht active k. k. Landwehr eingetheilt. Nach unverbürgten Nachrichten soll Eichler bereits gestorben sein.

Exner, Alexander. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1835 zu Deutschhause in Mähren. Vater war k. k. Syndicus. — Alexander Exner, am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Wilhelm (Nr. 6), wurde 1863 nach absolviertem höheren Curse außer der Rangtour Oblt., studierte von 1863 bis 1865 mit G ustav Kotrtsch als außerordentlicher Hörer an der Universität Wien unter Redtenbacher Chemie und ward während dieser letzteren Verwendung 1864 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 4 übersetzt. 1865 als Lehrer der Chemie an die Art.-Akademie in Mährisch Weißkirchen berufen, avancierte Exner 1868 zum Hptm. und kam 1869 an die Technische Militär-Akademie in Wien. Im Jahre 1872 der Verwendung als Lehrer enthoben und zum 3. Feld-Art.-Regle. übersetzt, erhielt er 1873 einen Urlaub mit Wartegebür. Während dieses Urlaubs starb Ex n er 1873 in Wien, infolge von Vergiftung. Er veröffentlichte mit G. Kotrtsch in den »Sitzungs-Berichten der Wiener »Akademie«, Bd. 52, Abth. II,'S. 273-288: «Chemische Analyse der Frauenquelle »bei Baden.«

Geyer. Franz. Vice-Corporal. Geb. 1836 zu Morawes in Böhmen.Vater ist Landmann. — Franz Geyer, GM. d. R., wurde am 14. April 1859 Unterlt. im Feld-Art.-Regte. Stwrtnik (Nr. 5) und machte den Feldzug in Italien in der Eintheilung bei der Armee-Munitions-Hauptreserve mit. Er absolvierte 1864 den höheren Curs, rockte außer der Rangtour zum Oblt. vor und frequentierte hierauf den Feuerwerksmeister-Curs, worauf er 1866 zum Feuerwerksmeister des Art.-Laboratoriums in Olmütz ernannt wurde, in welcher Verwendung er bis 1870 blieb. In dem letzteren Jahre als leitender Feuerwerksmeister an das Art.-Haupt-Laboratorium nächst Wiener Neustadt berufen, avancierte er in dieser Stellung 1872 außer der Rangtour zum Hptm. 1876 erhielt er, in Anerkennung seiner Verdienste bei der Construction, Erzeugung und Beschaffung des Feld-Art.-Materials, 1875, das Ritterkreuz des Franz Joseph-Ordens. 1880 zum Major befördert, versah er bis 1885 den Dienst des Präses der Übernahms-Commission im Art.-Arsenal in Wien. Als Obstlt. 1885 zum Commandanten des Art.-Zeugs-Depots in Olmütz berufen, vertauschte er diesen Posten 1887 mit jenem des Commandanten der Art.-Zeugs-Anstalten nächst Wiener Neustadt. Im Jahre 1888 zum Obst, ernannt, trat Geyer 1893 in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm die Allerhöchste belobende Anerkennung ausgesprochen und der GH.-Charakter verliehen wurde. GM. Geyer lebt in Wien.

Ghyczy de eadem et Assa-Ablancz-Kürth, Livius. Vice-Corporal. Geb. 1838 in Budapest. Vater war Ober-Finanzrath. — Livius Ghyczy de eadem et Assa-Ablancz-KUrtb, am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art.-Regte. Branttem (Nr. 8), machte den Feldzug 1859 in Italien mit, wurde 1866 Oblt. im Feld-Art.-Regte. Nr. 6 und focht als Ordonnanz- Officier der Feld-Arl-Direction der Nordarmee bei Königgrätz. 1869 zum 9. Feld-Art.-Regte. übersetzt, absolvierte Ghyczy 1871 den höheren Art-Curs, worauf seine Transferierung zum 8. Feld-Art.-Regte. erfolgte, in welchem er 1873 zum Hptm. avancierte. Seit 1873 bei der General-Art.- Inspection cominandiert. blieb Ghyczy in dieser Verwendung bis 1877, in welchem Jahre er zum 11. Art.-Regle. übersetzt wurde. 1879 auf ein Jahr beurlaubt, trat er 1881 in den bleibenden Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm der Titel eines Majors und das Militär-Verdienstkreuz verliehen wurden. Ghyczy, der sich Cubar in Croatien zum Domicil gewählt hatte, starb 1893 in Fiume.

Graas, Franz. Vice-Corporal. Geb. 1838 zu Konejed in Böhmen. Vater war k. k. Lieut. in Pension. — Mit 1. Juni 1857 zum Truppendienste eingerückt beim Feld-Art.-Regte. Nr. 2.


Grimm, Johann. Vice-Corporal. Geb. 1838 in Wien.Vater war k. k. Camerat-Zahlamts-Adjunct. — Johann Grimm wurde am 14. April 1859 Lieut. im Küsten-Art.-Regte. Stein, machte den Feldzug 1859 mit, trat aber schon 1860 aus dem Verbände des Heeres.


Gattung, Joseph. Cadet-Vict-Corporal. Gi-n. 1837 zu Stein in Niederöstterreich. Vater ist Bergwerk-Verwalter — Am 5. Sept. 1857 zum 10 Feld-Ärt..-Regte. transferiert.


Hammer, Wilhelm. Vice-Corporal. Geb. 1834 in Leinberg. Vater war Rechnungsführer. — Am 31. Aug. 1858 zum 9. Feld-Art.-Regle. transferiert.

GertrudF
05.03.2009, 23:42
Heidegger, Raimund. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1832 zu Gmunden in Oberösterreich. Vater ist Saülermeister. — Raimund Heidegge r, am 14. April 1859 Lieut. im Raketeur-Regte. A u g u s t i n, focht 1859 bei Solferino, wurde 1866 Oblt. und zum 7. Feld-Art.-Regte. übersetzt. 1866 in der Schlacht von Custoza schwer verwundet, ward er für sein hervorragend tapferes und ausgezeichnetes Verhalten mit der Allerhöchsten belobenden Anerkennung ausgezeichnet. Infolge seiner Blessur für weitere Dienste im Heere nicht mehr geeignet, wurde er 1867 zum Hptm. befördert und in den Ruhestand übersetzt. Heidegger erwählte sich seinen Heimatsort Gmunden zum Domicil, in welchem er bereits gestorben sein soll.

Hermann, Joseph. Vice-Corporal. . Geb. 1836 in Graz. Vater ist k. k. Major im Inf.-Regte. Hohenlohe (Nr. 13). — Joseph Edler von Hermann, am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Wilhelm (Nr. 6), absolvierte 1863 den höheren Art.-Curs, wurde außer der Tour zum Oblt. befördert und unterzog sich hierauf der . einjährigen Zeugs-Praxis im Arl.-Arsenal. Von 1864 bis 1867 dem Art.- Comite' zugelheilt, machte er bei der Feld-Arl.-Direction der Nordarmee 1866 den Feldzug gegen Preußen und die Schlacht bei Königgrätz mit, in welcher er sich durch sein ausgezeichnetes Verhalten das Militär-Verdienst- kreuz (K. D.) erwarb. Im Jahre 1867 in das Reichs-Kriegsministerium commandiert, wurde Hermann 1868 Hptm. im Feld-Art.-Regte. Nr. 11 und 1871 für seine vorzügliche Dienstleistung mit dem Ritterkreuze des Franz Joseph-Ordens decoriert. Im folgenden Jahre unternahm Hermann eine Dienstreise nach Frankreich, nach deren Beendigung er, mit Belassung in seiner Verwendung im Reichs-Kriegsministerium, zum Feld-Art.-Regte. Nr. 7 eingetheilt ward. 1876 zum Major im Art.-Stabe befördert, rückte er 1880 zum Obstlt. vor und 1883 erfolgte seine Ernennung zum Vorstande der 7. Abth. des Reichs-Kriegsministeriums. Im nächsten Jahre avancierte Hermann zum Obst, und als solcher unternahm er 1884 eine längere Studienreise nach Deutschland. 1886 durch die Verleihung des Ordens der eisernen Krone 3. Classe ausgezeichnet, rückte Hermann 1890 zum GM. und Sections-Chef im Reichs-Kriegsministerium vor, worauf 1891 seine Erhebung in den österr. Adelstand und 1894 seine Beförderung zum FMLt. erfolgten. Er trat 1895 in den Ruhestand, wobei ihm das Ritterkreuz des Leopold-Ordens verliehen wurde. Hermann wählte Wien zu seinem Domicil, starb jedoch schon 1898 zu Stein in Krain.

Holecek, Wenzel. Vice-Corporal. Geb. 1837 in Prag. —Wenzel Edler von Holecek, GM., am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art.-Regle. Kaiser (Nr. 1), machte mit diesem den Feldzug 1859 mit und focht bei Solferino. Er absolvierte 1863 den höheren Art.-Curs, wurde außer der Tour Oblt., unterzog sich der einjährigen Zeugs-Praxis im Art.-Arsenal und besuchte 1864 als außerordentlicher Hörer mit Streit das chemische Laboratorium unter Redtenbacher an der Universität zu Wien. 1866 befand sich Holecek bei der Kriegsbesatzung von Königgrätz, in welcher Verwendung er sich der Allerhöchsten belobenden Anerkennung würdig machte. Nach dem Schlusse des Feldzuges kam H o l e c e k an die Theresianische Militär- Akademie zu Wiener Neustadt, worauf er 1868 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 10 und zur Art.-Zeugs-Fabrik und 1869 zur Pulver-Fabrik in Stein transferiert ward. 1871 zum Hptm. befördert, begab sich Holecek 1873 zu Studien zwecken nach Deutschland, Belgien und Frankreich, worauf 1874 seine Ernennung zum Commandanten der Pulver-Fabrik in Stein erfolgte. Im Jahre 1876 mit dem Ritterkreuze des Franz Joseph-Ordens ausgezeichnet, rUckte HoleCek 1877 zum Major, 1882 zum Obstlt. vor und erhielt 1883 das Commando des Art.-Zeugs-Depots in Pola. 1885 zum Fest.-Art.-Director in Krakau ernannt und abermals durch die Allerhöchste Anerkennung ausgezeichnet, avancierte Holecek 1886 zum Obst. 1890 Commandant des Fest.-Art.-Regts. Spönne r (Nr. 2), wurde er 1891 GM. und Fest.-Commandant in Pelerwardein. Von diesem Posten übertrat Holecek 1893 in den Ruhestand, für welchen er sich Stein nächst Laibach zum Domicil erwählte. Im Jahre 1895 wurde er in den österr. Adelstand erhoben.

Horvath, Johann. Vice-Corporal. Geb. 1837 zu Kronstadt in Ungarn. — Johann Horvath, am 14. April 1859 als Lieut. zum Feld-Art.-Regte. Vernier (Nr. 12) ausgemustert, kam 1865 als Lehrer an die Art.-Schul-Compagnie in Olmütz, in welcher Verwendung er 1866 zum Oblt. vorrückte. Im Jahre 1869 als Lehrer der ungarischen Sprache an die mil.-techn. Schule in Mährisch Weißkirchen übersetzt, avancierte Horvath 1872 zum Hptm. 1873 zum 2., 1877 zum 4. and 1878 zum 3. Feld-Art.-Regte. transferiert, trat Horvath 1880 aus dem Heeresverbande.

GertrudF
05.03.2009, 23:44
Jechel, Emanuel. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1836 zu Komnilz in Böhmen.Vater ist Revierförster — Emanuel Jechel, am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art.-Regle. Erzherzog Ludwig (Nr. 2), machte 1859 den Feldzug in Italien mit, wurde 1866 Oblt. im 3. Feld-Art.-Regle. und focht mit diesem in der Nordarmee. Im Jahre 1875 zum Hptm. befördert, Übertrat Jechel 1878 in den Ruhestand und wählte Wien zu seinem Domicil. Er legte 1880 den Officiers-Charakler ab.

Kallinic, Eugen. Vice-Corporal. Geb. 1839 zu Svarca in Croatien. Vater war k. k. Grenz-Verwaltungs-Hptm. — Eugen Kallinic, als der Erste in seiner Classe am 14. April 1859 zum Feld-Art.-Regte. Erzherzog Wilhem (Nr. 6) als Lieut. ausgemustert, absolvierte 1863 die Kriegsschule, wurde Oblt. und dem Generalstabe zugetheilt. Im Feldzuge 1866 Hptm. im Inf.-Regte. Reischach (Nr. 21), erwarb er sich in der Schlacht bei Cusloza durch Tapferkeit und Umsicht das Militär-Verdienst- kreuz (K. D.). Kalinic trat 1868 aus dem Heeresverbande, nahm 1869 Dienste in der serbischen Armee und soll 1876 im Kampfe bei Alexinatz gefallen sein.

Kellner, Joseph. Vice-Corporal. Geb. 1837 in Linz. Vater ist Mundkoch Sr. königl. Hoheit des Herrn Erzherzogs Maximilian d'Este. - Joseph Kellner, am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art.-Regte.Luitpold von Bayern (Nr. 7), focht 1859 bei Montebello und Solferino. wurde 1866 Oblt. und erwarb sich durch sein ausgezeichnet tapferes Verhalten in der Schlacht bei Custoza das Militär-Verdienstkreuz (K. D.). Im Jahre 1875 zum Hptm. befördert, wurde Kellner 1884 Major im Feld- Art.-Regte. Nr. 9, 1887 Commandant der schweren Batterie-Division Nr. 20 und 1889 Obstlt. Kellner trat 1890 in den Ruhestand und starb 1893 zu Wien.

Kierschner, Alois. Vice-Corporal. Geb. 1838 zu Budapest. Vater warRechnungs-Adjunct. — Gestorben im Akademie-Spitale am 17. März 1857 (infolge von Typhus).

Knorek, Eduard. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1832 zu Stanislau in Galizien. Vater ist k. k. Postmeister. — Eduard Knorek wurde am 14. April 1859 als Lieut. zum Feld-Art.-Regte. Erzherzog Ludwig(Nr. 2) ausgemustert, schied aber noch in demselben Jahre aus dem Verbände des Heeres. Er focht 1863 und 1864 unter Langiewicz gegen die Rußen und ist seither verschollen, muthmaßlich schon längst gestorben.

Kramer, Julius. Vice-Corporal. Geb. 1838 in Brünn. Vater war k. k. Post-Controlor. — Julius K r am er, am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art.-Regte. Vernier (Nr. 12), kam 1865 als Lehrer an die Art.-Schul- Compagnie in Liebenau, wurde aber noch in demselben Jahre zum Feld- Art.-Regte. Nr. 10 übersetzt. Seit 1866 Oblt., focht er in der Nordarmee gegen Preußen, trat aber schon 1869 aus dem Heeresverbande und soll bereits gestorben sein.

Kretzer von Immertreu, Vincenz. Vice-Corporal. Geb. 1839 in Prag. Vater ist Obstlt. im 3. Art.-Regte. — Vincenz Kretzer von lmmertreu wurde am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art.-Regte. Nr. 3, machte den Feldzug 1859 in Italien mit, wurde 1866 Oblt. und zum 7. Feld-Art.-Regte. transferiert, mit welchem er wieder in Italien kämpfte. Kretzer trat 1869 in den Ruhestand, lebte in Wien und soll daselbst gestorben sein.

Lautner, Emanuel. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1836 zu Bischofleinitz in Böhmen. Vater ist Magistrats-Ralh in Pension. — Emanuel Lautner, am 14. April 1859 als Lieut. zum 3. Feld-Art.-Regte. ausgemustert, focht 1859 in Italien, trat aber schon 1863 aus dem Verbande des Heeres. Er nahm 1864 Dienste in der mexikanischen Armee und starb 1865 in Mexiko.

Lenk, Julius. Vice-Corporal. Geb. 1836 zu Chanowitz in Böhmen. Vater ist Wirtschafts-Director. — Julius Lenk, am 14. April 1859 Lieut im Küsten-Art.-Regte. Stein, machte den Feldzug 1859 mit, trat aber schon 1862 aus dem Heere. Er lebte später in Prag and soll dort gestorben sein.

Kotritsch, Gustav. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1837 zu Pardubilz in Böhmen. Vater ist Rechnungs-Official. — Gustav Kotritsch, am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art.-Regte. Haustab (Nr. 4), machte 1859 den Feldzug in Italien mit, absolvierte 1863 den höheren Art-Curs, wurde außer der Rangtour Oblt. und studierte von 1863 bis 1864 als außerordentlicher Hörer am chemischen Laboratorium der Wiener Universität. 1864 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 11 übersetzt, wurde Kotrtisch 1865 als Lehrer der Mathematik an die Art.-Akademie berufen. Während des Feldzuges 1866 beim 4. Feld-Art.-Regte. eingetheilt, focht Kotrtsch mit der Nordarmee gegen Preußen. Noch in demselben Jahre wieder zur Art.- Akademie übersetzt, rückte er an derselben 1868 zum Hptm. vor. Im Jahre 1869 zur Technischen Militär-Akademie transferiert und 1871 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 6 übersetzt, musste Kotrtsch 1873 sich mit Wartegebür beurlauben lassen und 1874 wegen Erblindung in den bleibenden Ruhestand übertreten. Er erhielt einen Ärarial-Versorgungs-Platz im Militär-Filial-Invalidenhause Neu Lerchenfeld und starb 1903 in Wien.

GertrudF
05.03.2009, 23:48
Lasczynski, Isidor. Vice-Corporal. Geb. 1837 zu Suczawa in der Bukowina. Vater ist k. k. Lieut. im Inf.-Regte. S i v k o v i c h (Nr. 41).— Am 5. Sept. 1857 zum 12. Feld-Art.-Regte. transferiert.

Mandle*, Paul. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1834 zu Tomaigaj in Croalien.Vater ist griechisch-nichtunierter Erzpriester. — Paul von Mandle, am 14. April 1859 als Lieut. zum Feld-Art.-Regte. Vernier (Nr. 12) ausgemustert, focht 1859 in Italien, wurde 1866 Oblt. und machte mit der Nordarmee den Feldzug gegen Preußen mit. 1868 zum Fest-Art.-Bat. Nr. 10 und 1872 zum Fest.-Art.-Bat. Nr. 11 transferiert, übertrat Mandle1873 in die kgl. ung. Landwehr und wurde in das 10. Honvdd- Hus.-Regi. eingetheilt, in welchem er 1875 zum Rittmstr. vorrückte. Er wurde 1884 Major, 1890 Commandant des 10. Honved-Hus.-Regts. und gleichzeitig in den ungarischen Adelstand erhoben. Im Jahre 1891 avancierte er zum Obst, und 1893 trat er in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm das Militär-Verdienstkreuz verliehen wurde. Paul von Mandle lebte in Warasdin, erscheint aber nicht mehr im Landwehr-Schematismus.

Mannak, Franz Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1836 in Olmütz. Vater ist k. k. Bezirksgerichts-Adjunct. — Franz Mannak, am 14. April 1859 Lieut. im Raketeur-Regte., focht 1859 und 1866 als Oblt. des 5. Feld- Art.-Regts. in Italien und schied bereits 1870 aus dem Heere.

Meyer, Theodor Ritter von. Vice-Corporal. Geb. 1836 zu Luzern in der Schweiz.Vater ist Sectionsrath im k. k. Ministerium des Innern. — Theodor Ritter von Meyer, am 14. April 1859 als Lieut. zum Feld-Art.-Regte. Stwrlnik CNr. 5) eingetheilt, focht 1859 bei Montebello und Sulferino mit solcher Auszeichnung, dass ihm für seine hervorragende Tapferkeit und Umsicht das Militär-Verdienstkreuz (K. D.) und der Orden der eisernen Krone 3. Classe (K. D.) verliehen wurden. 1860 trat Meyer in päpstliche Dienste, befand sich in dem Treffen von Castelfidardo und erhielt für seine vortrefflichen Leistungen das Ritterkreuz des päpstlichen Pius-Ordens. Hierauf wieder in die kaiserliche Art. eingetheill, wurde Meyer 1861 zum Feld-Art.-Regle. Nr. 2 und 1865 als Lehrer des Abrichtungsund Exercier-Regiments an die Art-Akademie in Mährisch Weißkirchen übersetzt. 1867 zum Oblt. befördert, machte er mit dem 2. Feld-Art.-Regte. den Feldzug in Böhmen mit und kehrte nach dessen Beendigung wieder in die Art.-Akademie zurück. 1868 in den Stand des 2. Feld-Art.-Regts. rückversetzt, absolvierte Meyer 1873 den höheren Art.-Curs, wurde Hptm. und 1880 dem Generalstabe zugetheilt. Im Jahre l 881 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 9 transferiert, wurde Meyer 1882 Major, 1885 Commandant der schweren Batt.-Division Nr. 22 und 1887 Obstlt. 1890 mit Wartegebür beurlaubt und 1892 in den bleibenden Ruhestand versetzt, starb M e y e r in Wien.

Michel, Adolf. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1831 zu Strusow in Galizien. Vater ist Baumeister in Lernbceg. Adolf Michel, am 14. April 1859 Lieut im Feld-Art-Regte. Hauslab 'Nr. l), trat schon 1860 aus der Armee. Er focht 1863 und 1864 unter Langiewicz gegen die Rußen und ist seither verschollen.

GertrudF
05.03.2009, 23:50
Müller, Gustav. Vice-Corporal. Geb. 1836 zu Rattenberg in Tirol.Vater ist k. k. Steueramts-Conlrolor. —- Am 5. Sept. 1857 zum 5. Feld- Art.-Regte. transferiert.


Petrouschek, Franz Andreas. Geb. 1834 zu Krumau in Böhmen. Gestorben am 23. Juni 1856 im Akademie-Spitale.


Pfeffer, Heinrich. Vice-Corporal. Geb. 1836 zu Czaslau in Böhmen. Vater ist k. k. Rechnungs-Official. — Mit 5. Sept. 1857 zum 4. Feld- Art.-Regte. transferiert.


Platzer, Anton. Geb. 1838 zu Homolicz in Croalien. Vater war Unterarzt. Gestorben im Akademie-Spitale am 8. Feb. 1856 (an Typhus).


Rauer, Johann. Vice-Corporal. Geb. 1837 zu Kojetein in Mähren. Vater ist Finanzwache-Oberaufseher. — Am 1. Juni 1857 zum Truppendienste eingerückt beim Feld-Art.-Regte. Nr. 10.

Reichhold, Moriz. Vice-Corporal. Geb. 1839 in Innsbruck. Vater ist k. k. Art.-Oblt. — Moriz Edler von Reichhold, GM., am 14. April 1859 als Lieut. zum Feld-Art.-Regte. Pittinger (Nr. 9) ausgemustert, machte 1859 den Feldzug in Italien mit, absolvierte 1865 den höheren Art.-Curs und wurde außer der Rangtour Oblt., in welcher Charge er 1866 abermals in Italien focht. 1868 dem Art.-Comite zugetheilt und 1869 in den Art.-Stab übersetzt, wirkte Reichhold als Feuerwerksmeister in Pola und Prag, dann von 1869 bis 1871 in Komorn. In dem letzteren Jahre zum Feld-Art.-Regte. Nr. 11 übersetzt und 1873 zum Hptm. im Feld-Art.-Regte. Nr. 6 befördert, wurde Reichhold noch in demselben Jahre dem Generalstabe zugetheilt, aber 1874 wieder zum 6. Feld-Art.-Regte. rückversetzt. 1882 Major im Feld-Art.-Regte. Nr. 7, kam Reichhold 1884 abermals zum 6. Feld-Art.-Regte. zurück, wurde 1885 Commandant der schweren Batt.-Division Nr. 6 und 1887 Obstlt. Im folgenden Jahre in den österreichischen Adelstand erhoben, erhielt R e i c h h o l d 1889 das Commando des Corps-Art.-Regts. Lobkowitz (Nr. 13), in welcher Verwendung er 1890 zum Obst, avancierte. 1893 Commandant der 7. Art.-Brigade und mit dem Orden der eisernen Krone 3. Classe ausgezeichnet, rückte Reichhold 1895 zum GM. vor. 1897 übertrat Reichhold in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm der Ausdruck der Allerhöchsten Anerkennung bekannt gegeben wurde. Seither lebte Reichhold in Graz und starb im Jahre 1900 daselbst.

Schmid, Joseph. Vice-Corporal. Geb. 1836 zu Bischofleinitz in Böhmen. Vater ist Schullehrer. — J o s e p h S c h m i d, am 14. April 1859 zum Lieut. im Feld-Art.-Regte. Branttem (Nr. 8) ernannt, focht 1859 in Italien, wurde 1866 Oblt. im Feld-Art.-Regte. Nr. 11 und machte mit diesem den Feldzug gegen Preußen mit. 1875 zum Hptm. im 10. Feld- Art.-Regte. befördert, rückte Schmid 1884 zum Major im 2. Feld-Art.-Regte. vor. Er übertrat 1889 in den Ruhestand, wobei ihm der Titel eines Obstlts. verliehen ward. Schmid wählte sich seine Heimat Bischofteinitz zum Domicil.

Sedlaczek, Franz. Vice-Corporal. Geb. 1838 zu Jung Woschitz in Böhmen. Vater ist k. k. Bezirksamts-Adjunct. — Franz Sedlaczek, am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art.-Regte. Kaiser (Nr. 1), befand sich 1861/2 im höheren Art.-Curse und schied 1862 aus der Armee. — Er studierte von 1862 bis 1864 an der Technik in Wien, wurde Ingenieur und Abtheilungs-Vorstand der Kaiser Ferdinands-Nordbahn.

GertrudF
05.03.2009, 23:52
Sedlaczek, Leopold. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1835 zu Brüx in Böhmen.Vater ist k. k. Landesgerichtsrath in Eger. — Leopold Sedlaczek, am21.April 1859Lieut im Feld-Art.-Regte. Bran tlem (Nr. 8), machte 1859 den italienischen Feldzug mit, wurde 1866 Oblt. im 9. Feld- Art.-Regte. und befand sich während des Krieges bei der Südarmee. Noch im Jahre 1866 wurde Sedlaczek als Lehrer an die Art.-Schul-Compagnie in Liebenau cominandiert, von welcher er 1869 an die mit.-techn. Schule in Mährisch Weißkirchen als Lehrer des Art.-Unterrichtes transferiert ward. 1872 zum Hptm. im 8. Feld-Art.-Regte. befördert, aber noch in demselben Jahre zum Fest.-Art.-Bat. Nr. 9 übersetzt, kam Sedlaczek 1875 zum Feld-Art.-Regte. Nr. l und nach seiner Beförderung zum Major 1881 wieder zum Feld- Art.-Regle. Nr. 8. Seit 1885 Obstlt. und Commandant der schweren Batt.- Division Nr. 23, trat Sedlaczek 1887 in den Ruhestand und wählte sich Teplitz in Böhmen zum Domicil.

GertrudF
05.03.2009, 23:52
Sertic, Adolf. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1839 zu Sapac in Croatien. Vater ist k. k. Oblt. im Oux-aner-Grenz-Inf.-Regte. (Nr. 2). — Adolf Sertic, am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art.-Regte. Filz (Nr. 11), machte 1859 den italienischen Feldzug mit, wurde 1866 Oblt. und befand sich während des Krieges als Adjutant beim Fest.-Commando in Olmütz. Serlk- quittierte 1868 und wurde 1872 in die n. a. k. ung. Landwehr eingetheilt

Spreitzer, Karl. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1834 in Wien. Vater war k. k. Tabak-Trafikant. — Karl Spreitzer, am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art.-Regle. Erzherzog Maximilian d'Esle (Nr. 10), befand sich 1859 bei der Armee in Italien und schied 1865 aus dem Heere. Weitere Nachrichten über ihn fehlen.

Steinlauf, Theodor. Geb. 1834 in Olmülz. Am 26. Feb 1856 zum 1. Feld- Art.-Regte. übersetzt.

Trapsia, Michael. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1838 zu Lapuschinzel in Ungarn.Vater war k. k. Lieut. — Michael Ritter von Trapsia, FMLt., am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art-Regte. Filz (Nr. 11), machte den Feldzug von 1859 in Italien mit, absolvierte 1863 die Kriegsschule, wurde hierauf Oblt. und 1865 dem Generalstabe zugetheilt 1866 zum Hptm. befördert, erhielt Trapsia für sein ausgezeichnet tapferes und verdienstvolles Verhalten in der Schlacht bei Cusloza den Orden der eisernen Krone 3. Classe (K. D.). 1871 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 8, dann zum Feld-Art.-Regte. Nr. 6 übersetzt, avancierte Trapsia 1873 zum Major im Feld-Art.-Regle. Nr. 8. Im Jahre 1875 wieder beim Generalstabe verwendet und 1876 zum Obstlt. befördert, wurde er 1879 Obst, und Commandant des Feld-Art. - Regts. Nr. 2. 1882 wurde Trapsia in den Ritterstand erhoben und 1883 erfolgte seine Ernennung zum Art.-Director des 12. Corps. Hierauf 1885 Commandant der 11. Art.-Brigade und auf diesem Posten zum GM. ernannt, erhielt Trapsia 1888 das Commando der 3. Art.-Brigade. 1890 mit Wartegebühr beurlaubt, übertrat Trapsia 1893 in den Ruhestand, wobei ihm das Ritterkreuz des Leopold-Ordens und der Titel eines FMLt. verliehen wurden. FMLT Trapsia starb 1896 in seinem Domicil Graz.

Ulrich, Wilhelm. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1836 zu Weßely in Mähren. Vater ist k. k. Steueramts-Controlor. — Wilhelm Edler v o n U l ri c h, GM., am 14. April 1859 als Unterlt. zum Art.-Regte. Fitz (Nr. 11) ausgemustert, absolvierte 1861 die Regts.-Equitation und wurde im folgenden Jahre Aushilfslehrer an derselben und zugleich Commandant derlnf.-Equitation, sowie Lehrer an der Officiers-Aspirantenschule. 1863 zum 9. Feld-Art.-Regte. transferiert und zum Reit-Unterlehrer in der Art.-Akademie in Weißkirchen bestimmt, wurde Ulrich 1865 zum Feld-Art.-Regte. Nr. l übersetzt, verblieb jedoch als Frequentant der neu errichteten Art.-Central-Equitation in Weißkirchen. 1866 zum Oblt. befördert,focht Ulrich bei Münchengrälz, Jicin und Königgrätz, in welcher letzteren Schlacht seine Batt, unweit Wäeslar nahezu vernichtet wurde. 2 Geschütze und l Munitions-Wagen brachte Ulrich als den Überrest seiner Batt. nach Königgrätz, doch wurden ihm während des Rückzuges nach Trentschin drei versprengte Cavallerie-Geschütze und ein Munitions-Wagen zugetheilt. Im Jahre 1871 für kurze Zeit Personal- Adjutant des FMLt. Grafen Huyn, commandierenden Generals in Prag, erfolgten 1872 sein Avancement zum Hptm. und 1873 seine Commandierung als Lehrer an die Central-Art.-Equitalion in Wien, unter gleichzeitiger Übersetzung in den Art.-Stab. Nach Auflösung dieses Institutes ward er zum Feld-Art.-Regte. Nr. 6 transferiert. Als Major 1881 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 11 übersetzt, wurde er, unter Transferierung in den Art.-Stab, 1885 Lehrer am Reitlehrer-Institute und 1887 in den österreichischen Adelstand erhoben. 1889 zum Obstlt. befördert, erhielt Ulrich das Commando der schweren Batt.-Division Nr. 26 und 1891 als Obst, das Commando des Corps-Art.-Regta. Erzherzog Wilhelm (Nr. 3). Im Jahre 1895 zum Commandanten der 6. Art.-Brigade ernannt, avancierte Ulrich 1897 zum GM. und 1898 wurde ihm der Orden der eisernen Krone 3. Classe verliehen. 1899 erbat er sich nach -46'/2 jähriger Dienstzeit einen Urlaub mit Wartegebür, den er in Graz zubringt.

Weiwoda, Johann. Vice-Corporal. Geb. 1837 zu Caslua in Istrien.Vater ist k. k. Finanzwache-Respicient in Pension. — Johann Weiwoda, am 14. April 1859 Lieut. im Raketeur-Regte., befand sich 1859 bei der Armee in Italien und schied 1863 aus dem Heere. -- Nach Mittheilungen seiner einstigen Jahrgangs-Genossen soll Weiwoda 1899 als Agent in Wien seinen Lebensunterhalt gefunden haben.

GertrudF
05.03.2009, 23:54
Wiegner, Joseph. Vice-Corporal. Geb. 1838 zu Kronowitz in Mähren.- Am 5. Sept. 1857 zum 11. Feld-Art.-Regte. transferiert

Wojaczek, Svatopluk. Vice-Corporal. Geb. 1837 zu Klattau in Böhmen. Vater war Wachtmeister.— Svatopluk Wojaczek, am 14. April 1859 Lieut. im Feld-Art.-Regte. Hausl machte 1859 den Feldzug in Italien mit, wurde 1866 Oblt. im 8. Feld-Art.-Regte. und focht mit diesem tapfer bei Königgrätz. 1869 wurde er zum 2., 1871 zum 5. Fest.- Art.-Bat. übersetzt und 1875 im 2. Fest.-Art.-BtL zum Hptm.. befördert. Seit 1880 Major im 1. Fest.-Art.-Bat. und seit 1887 zur techn. Art. transferiert, wurde Wojaczek 1888 mit Wartegebür beurlaubt und 1889 als Til.-Obstlt. in den Ruhestand versetzt. Er nahm Königgrätz zum Domicil.

Zecha, Adolf. Cadet-Vice-Corporal. Geb. 1834 in Wien. Vater war k. k. Hauptzollamts-Official. — Adolf Zecha, am 14. April 1859 Lieut. im Feld.-Art.-Regte. Erzherzog Maximilian d'Este (Nr. 10), focht 1859 bei Solferino, wurde 1866 Oblt. und machte den Feldzug gegen Preußen und die Schlacht bei Königgrätz mit. 1869 zeitlich pensioniert, wurde Zecha 1872 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 6 übersetzt und 1875 zum Hptm. befördert. Im Jahre 1884 avancierte Zecha zum Major im 3. Feld- Art.-Regte., in welcher Charge er 1885 zum 7. Feld-Art.-Regte. übersetzt ward. 1889 mit Wartegebür beurlaubt, trat Zecha 1890 in den Ruhestand und wählte Temesvar zu seinem Domicil.

Auffenberg, Konrad von. Ganz freier Militär-Stiftling (A.-S.-G. Pest). Geb. 1839 zu Lemberg. Vater ist k. k. Staatsanwalt in Troppau. — Konrad Ritter von Auffenberg, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Raketeur-Regte., kam 1864 in das Küsten-Art.-Regt, und befand sich als Oblt. während des Krieges von 1866 in Triest. 1868 zum 1. Feld-Art.-Regte. übersetzt und 1869 zum Generalstabe transferiert, ward in diesem Jahre sein Vater in den österr. Ritterstand erhoben. 1869 zum Hptm. befördert, ward Auffenberg 1871 zum Generalstabs-Officier, ü. c. im 10. Feld-Art-Regte., ernannt und bei der Mappierung des k. k. Militär-geographischen Institutes verwendet. 1876 in das neu zu formierende Generalstabs-Corps übersetzt, ward Auffenberg 1878 in das Feld-Art.-Regt. Nr. 10, dann zur schweren Batt..-Division Nr. 5, endlich zu jener Nr. l transferiert. 1878 pensioniert und 1879 in das Spital des Invalidcehauses in Tyrnau übergeben, starb Auffenberg, dem bei der Pensionierung der Majors-Charakter verliehen worden war, 1880 in Tyrnau.

Axster, Gustav Edler von. Halb freier Militär-Stiftung (C.-I. Strass). Geb. in Wien. Vater ist GM. in Pension zu Graz. — Am 30. Sept. 1857 in die Theresianische Militär-Akademie übersetzt.

Bartels Ritter von Bartberg, Hermann. Ganz freier Militär-Stiftung (C.-I. Strass). Geb. 1841 zu Maros-Väsärhely in Ungarn. Vater ist Obst, in Pension zu Hermannstadt. — Am 30. Sept. 1857 in die Theresianische Militär-Akademie übersetzt.

Budisavljevid von Predor, Stanislaus Edler von. Ganz freier Militär-Stiftling (A.-S.-C. Pest). Geb. 1839 zu Bielopolje in Croatien. Vater ist k. k. Platz- Lieut. in Zengg. — Stanislaus Budisavljeviö Edler von Predor, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Vernier (Nr. 12), kam 1863 zum Küsten-Art.-Regte., avancierte 1866 zum Oblt und machte den Feldzug dieses Jahres in Italien mit. Oblt. von Budisavljevid übertrat 1867 als Marine-Verwaltungs-Official 3. Classe in den Staatsdienst, avancierte bis zum Marine-General-Commissär und trat 1901 in den Ruhestand. Lebt in Agram.

Bugarsky, Eugen. Ganz freier Militär-Stiftung (C.-I. Harburg). Geb. 1841 zu Pancsova in Ungarn. Vater ist Hptm. in Pension zu Pancsova. — Am 30. Sept. 1857 in die Theresianische Militär-Akademie übersetzt.

Bulyovhzky, Karl von. Froquentant-Vice-Corporal. Geb. 1837 zu Pecsel in Ungarn. Vater ist Privatier in Budapest.— Karl von Bulyovszky, GM., als der Erste seiner Classe am 2. Mai 1859 zum Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Kaiser Nr. 1) ernannt, rückte nach Absolvierung des höheren Curses außer der Rangtour 1863 zum Oblt. vor, machte 1866 den Feldzug in der Nordarmee mit und erwarb sich für seine Leistungen während desselben die Allerhöchste belobende Anerkennung. 1867 zur Art.-Akademie als Lehrer der Art.-Unterrichts-Gegenstände übersetzt und 1868 zum Hptm. befördert, rückte Bulyovszky 1869 zum 5. Feld-Art.-Regte. ein. Er übertrat 1871 als Rittmstr. 1. Classe in die königl. ung. Landwehr-Cavallerie und rückte in dieser zum GM. und Commandanten der 77. königl. ung. Landwehr-Inf.- Brigade vor. GM. Bulyovszky von Gyulafalva, Ritter der eisernen Krone 3. Classe, ist seit 1890 pensioniert und lebt in Neusohl.

GertrudF
08.03.2009, 18:24
Büttel, Heinrich von. Frequentant-Vice-Corporal. Geb. 1837 zu Oldenburg. Vater ist Landvogt und Vorstand des Militär-Collegiums in Oldenburg. — Heinrich von Büttel, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Haustab (Nr. 4), wurde 1864 Oblt. und 1866 in den Generalstab übersetzt, in welchem er 1866 zum Hptm. avancierte. Büttel starb noch in demselben Jahre zu Cormons.

Cenna, Demeter. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Pest). Geb. 1838 zu Mehadia in Ungarn. Vater ist k. k. Lieut. in Pension zu Mehadia. — Demeter Cenna, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Fitz (Nr. 11), kam 1860 zum 5. Feld-Art.-Regte., avancierte 1866 zum Oblt. und machte die Schlacht bei Custoza und den letzten Theil des Feldzuges gegen Preußen mit. 1871 dem Militär-geographischen Institute zugetheilt und zur Theresianischen Militär-Akademie transferiert, ward Cenna 1873 wieder zum 5. Feld-Art.-Regte. übersetzt und dem Militär-geographischen Institute zugetheilt. 1874 in den Stand des 5. Feld-Art.-Regts. transferiert, avancierte Cenna 1876 zum Hptm. im 13. Feld-Art.-Regte. Hierauf 1881 in das 4. Feld-Art.-Regt. eingereiht, trat Cenna 1883 in Pension und erbat sich 1884 die Bewilligung zur Ablegung der Officiers-Charge unter Fortbezug der Pension. Er starb 1900 in Orsova.

Czerny, Franz Ritter von. Zahlzögling (C.-I. Hainburg). Geb. 1841 in Prag. Vater ist Oblt. in der Armee zu Gmunden. — Franz Ritter von Czerny, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regle. Stwrtnik (Nr. 5), rückte 1866 zum Oblt. vor, ward zum Generalstabe übersetzt und machte den Feldzug gegen Preußen mit. Noch in demselben Jahre zum Hptm. befördert, kam Czerny 1871, bei gleichzeitiger Ernennung zum Generalstabs-Officier, in den Ubercompleten Stand des 5. Feld-Art.-Regts. 1873 zum 6. Feld-Art.-Regte. transferiert und 1876 in das neu formierte Generalstabs-Corps eingetheilt, rückte Czerny 1876 zum Major vor. 1878 Generalstabs-Chef der XXV., dann der I. Inf.-Truppen-Division, machte Czerny den Occupalions-Feldzug mit. Seit 1879 Obstlt. und in das Eisenbahn-Bureau des Generalstabes versetzt, kam Czerny 1881 zum 9. Feld-Art.-Regte., mit Belassung im Generalstabs-Corps. Seit 1883 mit Wartegebür beurlaubt, ward Czerny 1887 aus dem Heeresverbande einlassen, jedoch 1890 mit Allerhöchster Entschließung ausnahmsweise mit einem Gnadengehalte von 500 fl. betheilt. Czerny starb 1900 in Wien.

Czerny, Vincenz Edler von. Ganz freier Mililär-Stiftling (C.-I. Marburg). Geb. 1841 in Wien. Vater war Obstlt. — Vincenz Edler von Czerny, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Arl.-Regte. Erzherzog Maximilian d'Este (Nr. 10), kam noch 1859 in das 1. und 1860 wieder in das 10. Feld-Art.-Regt. Czerny quittierte 1864 als Unterlt. 2. Classe ohne Beibehaltung des Officiers- Charakters, wurde später in die Reserve übersetzt und trat zur Verwaltung der k. k. österr. Nordwestbahn über, bei welcher er noch als Ober-Ingenieur activ dient.

Dabczanski, Alexander von. Zahlzögling (A.-S.-C. Wien). Geb. 1836 in Lemberg. Vater ist k. k. Landrat h in Lemberg. — Alexander von Dabczanski, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Hauslab (Nr. 4), quittierte schon 1862 als Unterlt. 2. Classe ohne Beibehaltung des Charakters, ward 1863 als polnischer Legionär verwundet und trat dann in ein Bank- Geschäft in Lemberg.

Enner, Theodor. Zahlzögling (A.-S.-C. Wien). Geb. 1838 zu Schottwien in Niederösterreich. Vater war Notar. — Mit 23. Juli 1857 in den 2. Jahrgang der Theresianischen Militär-Akademie übersetzt.

GertrudF
08.03.2009, 18:27
Eschenbacher, Joseph Ritter von. Ganz freier Militär-Stiftling (C.-I. Hamburg). Geb. 1840 in Olmütz. Vater war k. k. Art.-Obst. — Joseph Ritter von Eschenbacher, GM., am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.- Regte. P i t tinger (Nr. 9), kam 1864, nach Absolvierung des höheren Curses, außer der Rangtour zum Oblt. befördert, zuerst zum 3., dann zum 12. Feld-Art.-Regte. und 1865 zum Art.-Comite. Nach dem Feldzuge, den er in der Nordarmee mitmachte, zum 2. Feld-Art.-Regte. und 1867 in das Comite übersetzt, ward Eschenbacher 1869 zum 1. Feld-Art.-Regte. und 1870 zum techn. und admin. Militär-Comite transferiert, in welcher Verwendung er 1871, in Anerkennung seiner vorzüglichen Dienstleistung, mit dem Ritterkreuze des Franz Joseph-Ordens ausgezeichnet wurde. 1871 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 11 transferiert und 1872 dem Generalstabe zu- getheilt, rückte Eschenbacher 1872, damals in Verwendung bei der XXX. Inf.-Truppen-Division, zum Hptm. vor. 1874 in den Stand des 11. Feld- Art.-Regts. versetzt und zum eingehenden Studium der Geschützfrage nach Paris entsendet, leitete er in diesem Jahre das Schießen mit einer Probe- Batterie von Hinterlade-Geschützen auf dem Steinfelde und erhielt 1875, in Anerkennung der dem Kronprinzen Erzherzog Rudolf als Lehrer geleisteten vorzüglichen Dienste, das Militär-Verdienstkreuz. 1877 zum Major und Flügel- Adjutanten Sr. Majestät des Kaisers ernannt, kam Eschenbacher in demselben Jahre in Zutheilung bei dem Kronprinzen Erzherzog Rudolf. 1881 Obstlt. auf seinem Dienstposten und später in das Feld-Art.-Regt. Nr l übersetzt, kam Eschenbacher 1882 in Zutheilung beim General-Art. - Inspector. 1884 Obst, und Commandant des 12. Feld-Art.-Regts., erfolgte 1887 seine Ernennung zum Commandanten der 4. Art.-Brigade. 1890 GM. und Commandant der 1. Art.-Brigade, starb Eschenbacher schon 1891 im Garnisons-Spitale Nr. l in Wien.

Farkas, Ferdinand von. Ganz freier Militär-Stiftling (C.-I. Krakau). Geb. 1841 zu György-Ditra in Ungarn. Vater ist k. k. Hptm. und Polizei-Commissär in Pancsova. — Am 30. Sept. 1857 in die Theresianische Militär-Akademie Übersetzt.

Fischer, Eduard Joseph. Frequentant-Vice-Corporal. Geb. 1837 zu Elbogen in Böhmen. Vater ist Bürgermeister in Elbogen. — Eduard Joseph Ritter von Fischer, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.- Regte. Erzherzog Ludwig (Nr. 2), kam 1863 zum 4. und 1864, nach dem höheren Curse, außer der Tour als Oblt. zum 10. Feld-Art.-Regte., dann 1865 zur Art.-Akademie, 1867 an den höheren Art.-Curs als Professor des Maschinenbaues, 1869 in den Art.-Stab und als Professor der Maschinenkunde zur Technischen Militär-Akademie, an welcher er 1871 zum Hptm. vorrückte. Hierauf 1871 zum techn. und admin. Militär-Comite übersetzt, dort 1872 für ersprießliche Dienstleistungen belobt, wurde er 1876, für besondere bei der Construction des Feld-Art.-Materials, M. 1875, erworbene Verdienste, mit dem Ritterkreuze des Franz Joseph-Ordens ausgezeichnet. 1877 Major bei der Art.-Zeugs-Fabrik im Arsenal in Wien, rückte er auf diesem Posten 1882 zum Obstlt. vor. 1883 in den Stand des Reichs- Kriegsministeriums (7. Abth.) eingetheilt und in Anerkennung seiner sehr ersprießlichen Dienstleistung mit dem Orden der eisernen Krone 3. Classe decoriert, kam Fischer 1884 als Vorstand der 2. Abth. der I. Section in das techn. und admin. Militär-Comite', in welcher Verwendung er als Ritter der eisernen Krone 1885 in den österr. Ritterstand erhoben ward. In demselben Jahre als Commandant zum Art.-Zeugs-Depot in Prag übersetzt, rückte Fischer auf diesem Dienstposten 1886 zum Obst. vor. Obst. Fischer starb noch in demselben Jahre zu Komotau.

Garssen, Ludolf von. Zahlzögling. Geb. 1840 zu Gitter in Hannover. Vater ist Obergerichtsrath zu Osterode in Hannover. Am 22. Juli 1857 ausgetreten.

Gerstner, Otto. Halb freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Liebenau). Geb. 1839 in Wien. Vater ist Feldkriegs-Commissär beim Armee-Obercommando. — Otto von Gerstner, FMLt., am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.- Regte. Hauslab (Nr. 4), machte 1859 den Feldzug in Italien mit, kam 1862 zum Raketeur-Regte. und 1865 zum 6. Feld-Art-Regie., in welchem er 1866 zum Oblt. avancierte und in der Nordarmee gegen Preußen focht. Für seine an. den Tag gelegte aufopfernde Thätigkeit, Umsicht und erworbene Verdienstlichkeit 1866 Allerhöchst belobt, ward Gerstner 1869 dem Generalstabe zugetheilt und zum Hptm. befördert. 1871 zum Generalstabs- Officier, U. c. im 6. Feld-Art.-Regte., ernannt und 1873 zum 10. Fest.-Art.- Bat. übersetzt, kam Gerstner 1875 in das 13. Feld-Art.-Regt. und 1878 als Major in das 5. Feld-Art.-Regt. In demselben Jahre Art.-Chef bei der IV. Inf.-Truppen-Division, machte er den Occupations-Feldzug mit und ward hierauf 1879 in das techn. und admin. Militär-Comite', 1880 zum 12. Feld- Art.-Regte. transferiert und in diesem 1883 zum Obstlt. befördert. 1885 Commandant des 3. Corps-Art.-Regts. und 1887 Obst., erhielt Gerstner noch in dem letzteren Jahre das Commando der 1. Art.-Brigade. 1888 zur 11. Art.-Brigade übersetzt und 1889 geadelt, kam G erst n er 1890 zur 13. Art.-Brigade. Seit 1892 GM. und 1893 zur 70. Inf.-Brigade, 1894 zur 7. Gebirgs-Brigade transferiert, trat er 1895 in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm das Ritterkreuz des Leopold-Ordens verliehen ward. GM. Gerstner erhielt 1902 den FMLt.-Charakter. Er lebt in Wien.

GertrudF
08.03.2009, 18:30
Giglio-Rimoldi Nobile della Spada, Alois. Ganz freier Militär-Stiftung (C.-I. Hainburg). Geb. 1840 in Prag. Vater ist Major im Inf.-Regte. B i a n c h i (Nr. 55). — Alois Giglio-Rimoldi Nobile della Spada, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Vernier (Nr. 12), kam 1859 in das 8. und 1860 in das 1. Feld-Art .-Regt. Er machte mit letzlerem 1864 den Feldzug gegen Dänemark mit, rückte 1866 zum Oblt. vor, starb aber schon am 25. Juli 1866, infolge der in der Schlacht bei Königgrätz erhaltenen schweren Wunden, im allgemeinen Krankenhause zu Wien.

Gottetein, Anton. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Prag). Geb. 1839 zu Semil in Böhmen. Vater ist Buchhalter zu Wiesen in Schlesien. — Anton Edler von Gottstein, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im 3. Feld-Art.-Regte., machte 1859 den Feldzug in Italien mit, wurde 1866 Oblt., focht in dieser Charge in der Nordarmee gegen Preußen und ward 1868 in das 3. Fest.- Art.-Bat. übersetzt. 1875 der 7. Abth. des Reichs-Kriegsministeriums zugetheilt und in deren Dienststand transferiert, rückte Gottstein 1876 in dieser Verwendung zum Hptm. vor. 1880 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 7 übersetzt, aber schon 1881 abermals in das Reichs-Kriegsministerium berufen, avancierte Gottstein 1885 zum Major und 1890 zum Obstlt. 1891 in Anerkennung seiner hervorragend pflichttreuen und vorzüglichen Dienstleistung mit dem Ritterkreuze des Franz Joseph-Ordens ausgezeichnet und 1892 in den österr. Adelstand erhoben, rückte Gottstein 1892 zum Obst, im Stande des techn. und admin. Militär-Comite vor und erhielt 1893 das Commando des Art.- Zeugs-Depots in Wiener Neustadt. 1895 in die Concretual-Standesgruppe der Art-Ingenieure übersetzt, ward Gottstein 1900 zum Art.-General- Ingenieur ernannt. Er übertrat noch 1900 in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm der Orden der eisernen Krone 3. Classe verliehen ward. Gottetein slarb 1901 in Graz.

Habermayer, Friedrich. Ganz freier Mililär-Stiftling (A.-S.-C. Prag). Geb. 1839 zu Budweis. Vater ist Art.-Hptm. bei der General-Art.-Direction. — Friedrich Ha b er m a y e r, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Nr. 3, kam 1861 zum 5. Feld-Art.-Regte., 1864 zum Raketeur- und Gebirgs- Art.-Regte, 1865 zum 4. Feld-Art.-Regte. und 1866 zum Küsten-Art.-Regte., mit welchem er den Feldzug 1866 in Italien mitmachte. 1867 als zeitlich invalid pensioniert, starb Habermayer 1875 in Lainz bei Wien.

Jahn Ton Vonau, Johann. Ganz freier Militär-Stiftling (C.-I. Marburg). Geb. 1841 in Olmütz. Vater ist k. k. Bezirkshauptmann in Mährisch Neustadt. — Johann Jahn von Vonau, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Pittinger (Nr. 9), wurde 1866 Oblt., machte den Feldzug bei der Südarmee mit und ward 1867 zum 9. Fest.-Art.-Bat. übersetzt. Jahn wurde 1870 zeillich pensioniert. Er trat zur Bahnverwaltung über und ist gegenwärtig Verkehrs-Controlor der Betriebs-Inspection der stlch-norddeutschen Verbindungsbahn in Reichenberg.

Kajganiö, Johann. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Pest). Geb. 1839 zu Glina in Croatien. Vater war Ob! t. — Johann K aj g an i (5, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Küsten-Art.-Regte., kam 1860 zum 7., 1866 zum 9. Feld-Art.-Regte. und machte 1866 den Feldzug der Südarmee mit. 1867 zum 9. Fest.-Art.-Bat. übersetzt, rückte Kajganiö 1869 zum Oblt. vor. Er trat 1871 aus dem Heeresverbande in die Eisenbahn-Verwaltung über und ist gegenwärtig k. k. Bau-Obercommissär bei der Staatsbahn-Direction in Linz.

Kellner, Ferdinand. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Pesl). Geb. 1839 in Wien. Vater ist Küchen-Inspector Sr. königl. Hoheit des Herrn Erzherzogs Maximilian d'Este. — Ferdinand Kellner Ritter von Treuenkron, GM., am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Luitpold von Bayern (Nr. 7), kam 1862 zur Art.-Akademie, 1863 zum 12. und 6., dann 1864 zum 11. Feld-Art.-Regte., in welchem er 1865, nach absolviertem höheren Curse außer der Tour zum Oblt. vorrückte Im Feldzuge der Nordarmee gegen Preußen erwarb sich Kellner durch sein ausgezeichnet tapferes Verhalten das Militär-Verdienstkreuz (K. D.). 1869 als Erzieher für den Erzherzog Johann Salvator berufen, erhielt Kellner 1872 für die in dieser Verwendung geleisteten vorzüglichen Dienste den Orden der eisernen Krone 3. Classe. 1872 der 7. Abth. desReichs-Kriegsministeriums zugetheilt und in den österr. Ritterstand erhoben, avancierte Kellner 1873 zum Hptm. im Feld-Art.-Regte. Nr. 3, ward aber noch im selben Jahre in das Feld-Art.-Regt. Nr. 11 übersetzt. Seit 1881 Major, ward Kellner 1883 Commandant der Art.-Cadettenschule in Wien, 1885 in das 2. Feld-Art.-Regt. transferiert und in diesem 1886 Obstlt. 1888 Commandant des Corps-Art.-Regts. Nr. 10 und 1890 Obst., erhielt Kellner 1892 das Commando der 6. Art.-Brigade. 1895 zum GM. ernannt, trat Kellner noch im selben Jahre in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm der Ausdruck der Allerhöchsten Zufriedenheit bekanntgegeben ward. GM. Kellner starb schon 1897 in Wien.

Khautz von Eulenthal, Karl. Steirisch-ständischer Stiftung (C.-I. Slrass). Geb. 1841 zu St. Lorenz in Steiermark. Vater ist Controlor beim Zollamte in Capo d'Istria. — Am 30. Sept. 1857 in die Theresianische Militär-Akademie übersetzt.

GertrudF
08.03.2009, 18:36
Klein, Karl. Ganz freier Militär-Stiftung. (A.-S.-C. Wien). Geb. 1839 in Wien. Vater ist k. k. Beamter in Wien. — K a r l K l e i n, Oblt., kam mit 24. Mai 1859 als Unterlt. 2.Classe in das Feld-Art.-Regt. Fitz (Nr. 11), frequentierte 1862 bis 1863 den Reitlehrer-Curs in Weißkirchen, absolvierte 1865 den höheren Art.- Curs, worauf er außer der Tour zum Oblt. vorrückte, und 1866 den Feuer werksmeister-Curs im Haupt-Laboratorium, bei welchem er zugetheilt verblieb. 1870 zum leitenden Feuerwerksmeister ernannt, verunglückte Klein am 19. Juli 1870 im Art.-Haupt-Laboratorium nächst Wiener Neustadt beim Entladen von Sprengtonnen. Mit diesem ausgezeichneten Officier kamen noch die Feuerwerksmeister-Eleven, Unterlts. Friedrich Götz und Eduard Keitl, dann Oblt. Leonhard von Herget, ein Feuerwerker und drei Kanoniere um das Leben.

Kornitzer, Heinrich. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Wien). Geb. 1839 zu Neuwaldegg nächst Wien. Vater war Haupt-Cassier des Fürsten Schwarzenberg. — Heinrich Kornitzer, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld Art.-Regte. Kaiser (Nr. 1), kam 1863 zum 9. Feld-Art.-Regte. 1864 als Reitlehrer zur Art -Akademie, 1865 zum 2. und 1866 zum 4. Feld - Art.-Regte., in welchem er 1866 zum Oblt. avancierte. Oblt. Kornitzer starb schon 1869.

Kottek, Karl. Frequentant-Vice-Corporal (A.-S.-C. Verona). Geb. 1838 zu Brannseifen in Mähren. Vater ist Finanzwach-Oberaufseher in Zwittau. — Karl Kottek, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld- Art.-Regte. Erzherzog Maximilian d'Este (Nr. 10), machte 1859 den Feldzug in Italien mit, kam 1864 zum Art.-Stabe, avancierte 1866 zum Oblt. und 1876 zum Hptm. im 1. Fest.-Art.-Bat. 1877 in die 7. Abth. des Reichs-Kriegsministeriums commandiert und in den Art.-Stab versetzt, kam Kottek 1880 zum 4. Feld-Art.-Regte. und 1881 zum Fest.- Art.-Bat. Nr. 3. 1885 Major im 7. Fest.-Art.-Bat. und 1887 Commandant des Art.-Zeugs-Depots in Olmütz, ward Kottek, unter gleichzeitiger Beförderung zum Obstlt, 1890 zum Art.-Zeugs-Depot in Innsbruck transferiert. Auf diesem Posten 1892 zum Obst, ernannt, ward Kottek 1893 unter Bekanntgabe der Allerhöchsten Zufriedenheit in den Ruhestand übersetzt. Er starb noch in demselben Jahre zu Innsbruck.

Kovacevir, Ferdinand. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Prag). Geb. 1838 zu Gospid in Croatien. Vater ist Oblt. in Pension zu Agram. — Ferdinand Kovadeviö, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Küsten-Art-Regte., kam 1859 zum 7. Feld-Art.-Regte. und wurde 1865 in den Disponiblitäts- Stand versetzt. 1866 wieder in das Küsten-Art.-Regt. eingetheilt, übertrat Kovacevir 1867 als Telegraphist 2. Classe in den Staatsdienst. Lebt als Telegraphen-Oberbeamter in Agram in Pension.

Kreizner, Joseph. Frequentant-Vice-Corporal (A.-S.-C. Prag). Geb. 1837 zu Weilburg in Nassau. Vater ist Regierungsrath und Gymnasial- Director zu Hadamar in Nassau. — Joseph Kreizner wurde am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Branttem (Nr. 8) und hatte die Aufnahmeprüfung für den Eintritt in die Kriegsschule mit gutem Erfolge abgelegt, als ein unheilbares Ohrenleiden ihn nöthigte, 1864 in den Ruhestand zu übertreten und — was ihm nur durch zäheste Ausdauer schließlich gelang — einen neuen Beruf zu ergreifen. Unter großen Schwierigkeiten beendete er die technischen Studien und wurde Architekt in Wiesbaden, wo es ihm nach einiger Zeit gelang, Ruf und Wohlstand zu gewinnen. In seinem Hause, das er als >k. k. Platz-Commando« bezeichnete, »in welchem »jeder österr. Officier sich melden müsse«, fand jeder seiner ehemaligen Kameraden, gleichviel ob sie ihm bekannt oder fremd waren, die gastfreundlichste Aufnahme. Kreizner starb im Frühlinge 1902.

GertrudF
08.03.2009, 18:39
Kropatschek, Alfred. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Pest). Geb. 1838 zu Bielitz in Schlesien. Vater war Hauptzollamts-Official in Olmütz. — Alfred Ritter von Kropatschek, FZM. und General-Art.-Inspector, geheimer Rath, Inhaber des Corps-Art.-Regts. Nr. 4, Inhaber der 1. Classe des Leopold-Ordens, Ritter der eisernen Krone 3. Classe, Besitzer des Militär-Verdienstkreuzes, wurde am 24. Mai 1859 zum Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. S t w r t n i k (Nr. 5) ernannt und avancierte 1863, nach Absolvierung des höheren Art.-Curses, außer der Rangtour zum Oblt. im 3. Feld-Art.-Regle. 1863 zum 5., 1864 zum 7. Feld-Art.-Regte. transferiert und 1864 dem Art.-Comite zugetheilt, rückte Kropatschek 1868 zum Hptm. im 8. Feld-Art.-Regte. vor und wurde in das reorganisierte techn.- admin. Militär-Comite übernommen, in welchem seine Auszeichnung mit dem Orden der eisernen Krone 3. Classe für seine außerordentlichen Verdienste um das Waffenwesen, besonders um die Construclion und Einführung der Hinterladungs-Gewehre, erfolgte. Wegen seiner Leistungen als Instructor an der Armee-Schulzenschule erhielt Kropatschek 1872 die Allerhöchste Anerkennung. Hierauf 1874 zum 4. Feld-Art.-Regte. übersetzt, wurde er 1876 zum Major außer der Rangtour und 1877 zum Commandanten der Art.-Cadettenschule in Wien ernannt. In diesem Jahre betheiligte sich Kropatschek, der schon 1874 dem Reichs-Kriegsministerium das Modell eines Repetier-Gewehres für eine lange, starke Patrone vorgelegt hatte, an dem von der französischen Regierung ausgeschriebenen Wettbewerbe, betreffend ein Magazins-Gewehr zur Ausrüstung der französischen Marine- Truppen. Seine Construction, in Verbindung mit dem Laufe des Inf.-Gcwehres Gras (M. /74), schlug jene der Mitbewerber aus dem Felde und wurde als »Fusil modele 1878 marine« in Frankreich eingeführt und bestand in Tunis und Hongkong, sowie auch als Jagdgewehr, glänzend die Probe. Dieses Modell bildete auch die Grundlage für das französische Lebelgewehr der Infanterie. Das Repetiergewehr, System Kropatschek, wurde in Portugal für die Marine und das Heer, dann in Österreich-Ungarn bei der Marine und der Gendarmerie eingeführt. Auch in Deutschland wurde das Fusil modele 1878 ausgedehnten Versuchen unterworfen und zum größten Teile für das Repetiergewehr, M. 84, benutzt. 1880 zum Obstlt. befördert, erhielt Kropatschek 1883 das Commando des 2. Corps-Art-Regts., in welchem er 1884 zum Obst, ernannt ward. 1886 Commandant der 13. Art.-Brigade, erfolgten 1890 seine Ernennung zum GM. und die Übersetzung zur 3. Art.- Brigade, in welcher Verwendung er 1894 zum FMLt. avancierte und 1895 durch Verleihung des Ritterkreuzes des Leopold-Ordens ausgezeichnet wurde. In demselben Jahre mit den Agenden des General-Art.-Inspectors betraut, erfolgten in kurzen Terminen die Ernennungen zum Regiments-inhaber und zum General-Art.-Inspector. Seit 1898 geheimer Rath, wurde Kropatschek 1902 zum FZM. ernannt. Durch die von ihm als Präses einer Feldgeschütz- Commission durchgeführte Umgestaltung des Feld-Art.-Materials, M. 1875, wurde eine erhöhte Feuerschnelligkeit und größere Wirksamkeit erzielt. Es konnte dies durch einen an der Lafette angebrachten federnden Sporen, eine Zündlochsperre, einen neuen Liderungsring und ein neues Shrapnel mit Stahlhülse und automatischer Entfernung des Vorsteckers beim Zünder erreicht werden. Das letztere fasste, bei beinahe gleichem Gewichte und gleichem Zünder wie das alte Shrapnel, 250 Füllkugeln von 13g Gewicht, von zusammen 48 % des Geschossgewichtes, während das ältere Sbrapnel 152 Füllkugeln von 10 g Gewicht, das ist 21% des Geschossgewichtes, aufnahm? die Shrapnel Wirkung wurde dadurch auf allen Distanzen auf das doppelle gesteigert. Hierzu wurde ein automatischer Templer - Schlüssel eingeführt. Ebenso wurde auch die Construction einer sehr leistungsfähigen Brisanz-Granate durchgeführt. Die Geschütze M. 75 bildeten das erste Modell einer Umgestaltung. Nach demselben wurden unter der Leitung Kropatschek's auch die rumänischen Feldgeschütze umgeändert. Es wurden ferner das neue 7 cm Gebirgs-Geschütz, M. 99, mit einer aus zwei Theilen bestehenden Lafette, dann die 10 cm Feldhaubitze, M. 99, endlich eine neue Feldkanone mit Rohrrücklauf, die ersteren mit excentrischen Schraubenverschlüssen, das letztere mit Keilverschluss, fertig gestellt. Das neue Feldgeschütz hat ein Caliber von 76,5 mm, 6,6 kf/ Geschossgewicht bei 500 W/sec. Anfangsgeschwindigkeit, eine Schussweite bis 7300 Schritte und im Shrapnel 342 Kugeln zu 9 17. Diese drei neuen Geschütze besitzen ein Rohr aus geschmiedeter Bronze. Das von FMLt. Friedr. Thiele ersonnene Erzeugungs- verfahren dieser Bronze ist in seiner schließlichen Anwendung auf die Feld- und Festungs- Geschütze nur der Ausdauer und dem Einflüsse Kropatschek's zu danken. In Anerkennung der hervorragenden Leistungen bei Lösung des constructiven Theiles der Geschützfrage wurde FZM. Ritter von Kropatschek mit der 1. Classe des Leopold-Ordens ausgezeichnet.

GertrudF
08.03.2009, 18:39
Kunert Edler von Kunertsfeld, Karl. Frequentant-Vice-Corporal (A.-S.-C. Verona). Geb. 1838 in Wien. Vater war k. k. Art-Obstlt — Karl KunertEdlervon Kunertsfeld, GM., am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art-Regte. Erzherzog Ludwig (Nr. 2), kam 1863 zum 4., 1864 zum 3. Feld-Art.-Regte. und rückte in dem letzteren, nach Absolvierung des höheren Curses, außer der Rangtour 1864 zum Oblt. vor. Hierauf zum 2. Feld-Art.-Regte., 1866 zum Cadetten-Institute Marburg, 1868 zur Art.- Schul-Compagnie in Olmütz und 1869 zur Technischen Militär-Akademie als Lehrer der französischen Sprache übersetzt, rückte er an letzterer 1871 zum Hptm. vor. Hierauf 1872 in gleicher Eigenschaft an die Theresianische Militär-Akademie und 1876 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 10 transferiert, wurde Kunert 1878 zum Art.-Chef der XXXVI. Inf.-Truppen-Division ernannt, in welcher Eigenschaft er den Occupations-Feldzug mitmachte. Auf diesem Dienstposten 1879 zum Major befördert, kam Kunert 1880 zum 3. Feld- Art.-Regte., in welchem er 1884 zum Obstlt. vorrückte. 1885 zum 5. Corps- Art-Regte. übersetzt und 1887 zum Commandanten desselben ernannt, avancierte er noch 1887 zum Obst. Seit 1890 Commandant der 11. Art.-Brigade, erfolgte 1893 seine Beförderung zum GM. GM. Kunert ist seit 1895 mit Wartegebür beurlaubt und lebt in Maria Enzersdorf.

Langer, Julius. Ganz freier Militär-Stiftung (C.-I. Marburg). Geb. 1840 zu Josephstadt in Böhmen. Vater ist Oblt. im Inf.-Regle. Leiningen (Nr. 21). — Julius Langer, am 24. Mai 1854 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Vernier (Nr. 12), kam 1859 zum Küsten-Art.-Regte., 1860 zum 12., 1863 zum 6. Feld-Art.-Regte. und 1865 zum Küsten-Art.-Regte. Langer wurde 1865 pensioniert und ist bald nachher gestorben.

GertrudF
08.03.2009, 18:40
Liedl, Franz. Ganz freier Mililär-Stiftling (A.-S.-C. Liebenau). Geb. 1839 in Wien. Beide Eltern todt. Der Vormund Pisetzky lebt zu .Niemes in Böhmen. — Franz Liedl, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Stwrtnik (Nr. 5), kam 1860 zum 6. Feld-Art-Regte. und übertrat 1864 in kais. mexikanische Kriegsdienste. 1867 wieder rückübernommen und in das 4. Feld-Art.-Regt. eingetheilt, avancierte Liedl 1869 zum Oblt. und ist bald nachher gestorben.

Luini, Alois. Lombardischer Staats-Stiftling (C.-I. Hainburg). Geb. 1840 in Mailand. Stiefvater ist Obst. Adeisberger, Platz-Commandant in Wien.— Alois Luini, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Raketeur-Regte., kam 1865 zum 8., dann zum 2. Feld-Art.-Regte, und avancierte in dem letzteren 1866 zum Oblt. Er focht 1866 mit der Nordarmee gegen Preußen und wurde für seine tapferen Leistungen während des Feldzuges mit der Allerhöchsten Anerkennung ausgezeichnet. 1873 in das Fest.-Art.-Bat. Nr 7 übersetzt, rückte Luini 1876 zum Hptm. im 2. Feld-Art.-Regte. vor. Noch im Jahre 1876 gegen Carenz aller Gebüren auf ein Jahr beurlaubt, dann 1877 mit Wartegebür beurlaubt und 1878 pensioniert, starb Hptm. Luini 1888 in seinem Domicil Hietzing.

Mazanec, Jakob. Frequentant-Vice-Corporal (A.-S.-C. Prag). Geb. 1839 in Prag. Vater ist Kanzlei-Directions-Adjunct beim Landesgerichte in Prag. — Jakob Mazanec Edler von Engelhardswall, GM. d. R., am 24. Mai 1869 zum Unterlt. im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Maximilian d'Este (Nr. 10) ernannt, wurde 1863 als Lehrer an die Art.- Schul-Compagnie in Olmütz commandiert, 1865 in gleicher Eigenschaft in jene zu Prag übersetzt, in welcher er 1866 zum Oblt. vorrückte, und wurde bei der Zusammenziehung der damaligen vier Art.-Schul-Compagnien in die Militär-technische Schule zu Mährisch Weißkirchen als Lehrer für deutsche Sprache in die letztere eingetheilt. 1872 zum Hptm. befördert, rückte Mazanec 1875 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 4 zur Truppen-Dienstleistung ein. Seit 1881 Major und Commandant des Fest.-Art.-Bats. Nr. 9, avancierte er in diesem 1886 zum Obstlt., wurde 1888 Fest.-Art-Director in Trient und in dieser Verwendung 1889 Obst. Im Nov. desselben Jahres zum Art.-Director des 15. Corps ernannt, rückte Mazanec auf diesem Posten 1894 zum GM. vor. Im Jahre 1897 übertrat Mazanec nach einer Dienstzeit von 43 Jahren in den Ruhestand und wurde bei diesem Anlasse mit dem Ritterkreuze des Leopold-Ordens ausgezeichnet. GM. Mazanec lebt seither in Wien und 1900 erfolgte auf Grund seiner langen und vorzüglichen Dienstleistung seine Erhebung in den österr. Adelstand.

Mollik, Heinrich. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Wien). Geb. 1838 zu Tein in Mähren. Vater ist Müllermeister in Tein. — Heinrich Mollik, FMLt., am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Maximilian d'Este (Nr. 10), kam 1859 zum 6., 1860.zum 10-. Feld- Art.-Regte. und 1864 zur Art.-Schul-Compagnie in Liebenau. Hierauf 1865 zum 1. und 1866 zum 9. Feld-Art.-Regte. übersetzt, ward er im letzterem 1866 Oblt. und focht in dieser Charge mit der Südarmee. 1867 zur Art.- Akademie als Lehrer des Militär-Geschäftsstyles und 1869 zur Technischen Militär-Akademie als Lehrer der Art.-Unterrichts-Gegenstände transferiert, avancierte er an letzterer 1872 zum Hptm. In Anerkennung seiner vorzüglichen Dienstleistung als Professor ward er mit dem Militär-Verdienstkreuze ausgezeichnet. Er wurde zum techn. und admin. Militär-Comite transferiert, mit der Bestimmung als Professor des Festungskrieges und der Art.-Ausrüstung am höheren Art-Curee und am Vorbereitangs-Curse für Stabsofficiers-Aspiranten der Art .1880 kam Moll i k in das 7. Fest.-Art.-Bat. und rückte in diesem noch in demselben Jahre zum Major vor. 1883 Fest.-Art.-Director in Trient, auf diesem Posten 1885 Obstlt., 1888 Art.-Director des 14. Corps und Obst., avancierte Mollik 1891 in dieser Stellung zum GM. 1895 mit dem Orden der eisernen Krone 3. Classe decoriert und 1897 zum FMLt. befördert, starb Mollik schon 1898 zu Hochfilzen in Tirol.

Muntjan. Georg. Ganz freier Militär-Stiftung (C.-I. Strass). Geb. 1841 zu Cusiö in Ungarn. Vater ist Oblt. im Illyrisch-Banaler Grenz-Inf.-Regle. (Nr. 14). — Georg Muntjan, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Wilhelm (Nr. 6), kam 1861 zum Küsten- und 1863 zum 9. Feld-Art.-Regte. 1864 zeitlich pensioniert, starb Muntjan 1876 als Unterlt. minderer Gebür zu Pancsova.

GertrudF
08.03.2009, 18:42
Musil, Rudolf. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Liebenau). Geb. 1838 in Salzburg. Vater, ehemals k. k. Regimentsarzt, lebt in Graz. — Rudolf Edler von Musil, FMLt., am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld- Art.-Regte. Branttem (Nr. 8), rückte 1864 zum Oblt. vor, wurde für sein tapferes Verhalten in der Schlacht bei Königgrätz 1866 Allerhöchst belobt und 1868 zum 10. Fest.-Art.-Bat. übersetzt. Noch in demselben Jahre, infolge der mit sehr gutem Erfolge absolvierten Kriegsschule, stabil dem Generalstabe zugetheilt, avancierte Musil 1872 zum Hptm. im Feld-Art.- Regte. Nr. 8 und ward 1874 zum Flügel-Adjutanten des Reichs-Kriegsministers ernannt. 1876 in das neu formierte Generalstabs-Corps übernommen und von der Verwendung als Flügel-Adjutant enthoben, ward Musil 1878 zum Lehrer der Taktik am höheren Art.- und Genie-Curse ernannt und 1879 zum Major befördert. 1880 Generalstabs-Chef der XVIII. Inf.-Truppen-Division und 1881 zum General-Commando in Sarajewo ein- getheilt, erhielt Musil 1882 das Militär-Verdienstkreuz (K. D.). 1882 als Generalstabs-Chef der I. Inf.-Truppen-Division zum Obstlt. vorgerückt, ward Musil 1883 zum 13. Feld-Art.-Regte. übersetzt und 1884 zum Commandanten desselben ernannt. 1885 zum 7. Corps-Art.-Regte. transferiert und 1886 zum Obst, befördert, erhielt Musil 1887 das Commando des 12. Corps-Art.-Regts.. und in demselben Jahre das Commando der 5. Art.-Brigade. 1890 in den österr. Adelsland erhoben, wurde Musil 1891 zur Inf.- Brigade Xr. 62 übersetzt, mit dem Orden der eisernen Krone 3. Classe ausgezeichnet und zum GM. ernannt. 1892 zur 67. Inf.-Brigade und 1893 zur 13. Art.-Brigade transferiert, rückte Musil 1895 zum FMLl. vor. Seit 1896 mit Wartegebür beurlaubt, lebt FMLt. von Musil in Gmunden.

Negrey, Georg. Ganz freier Militär-Stiftung (C.-I. Marburg). Geb. 1841 zu Karan- sebes in Ungarn. Vater ist Hptm. im Romanen-Banaler Grenz-Inf.-Regte. (Nr. 13). — Am 30. Sept 1857 in die Theresianische Militär-Akademie übersetzt.

Nitsche Ritter von Wallwehr, August. Ganz freier Militär-Stiftung (C.-I. Krakau). Geb. 1840 in Prag. Vater ist Art.-0bst. und Zeugs-Art.-Commandant in Manlua. — August Nitsche Ritter von Wallwehr, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Luitpold von Bayern (Nr. 7), machte 1859 den Feldzug in Italien mit, kam 1860 in das 1. Feld-Art.- Regt., rückte 1866 zum Oblt. vor und focht mit der Nordarmee gegen Preußen. 1867 zur Art.-Schul-Compagnie in Krakau übersetzt, starb Oblt. Nitsche schon 1868 in Prag.

Nowotny, Alois Karl. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Prag). Geb. 1837 in Wien. — Alois Karl Nowotny, am 24. Mai 1859 Ünterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regle. Fitz (Nr. 11), kam 1861 zur Art.-Schul-Compagnie in Krakau, 1863 zum 4. Feld-Art.-Regte., in welchem er 1866 zum Oblt vorrückte und in der Nordarmee gegen Preußen focht. Er rückte, nachdem er 1870 an der Art.-Cadettenschule, späterhin an der Technischen Militär- Akademie als Lehrer der Art.-Unterrichts-Gegenstände thätig war, 1876 zum Hptm., 1885 zum Major und 1890 zum Obstlt vor. Nowotny, der für seine ersprießliche Dienstleistung mit dem Militär-Verdienstkreuze ausgezeichnet worden war, übertrat 1892 in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm der Obst.-Charakter und das Ritterkreuz des Franz Joseph- Ordens verliehen wurden. Obst. Nowotny lebt in Krems.

Packeny, Karl. Zahlzögling (C.-I. Hainburg). Geb. 1841 in Wien. Vater ist Bürger in Wien. — Karl Packeny, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Ludwig (Nr. 2), kam 1861 zum 10. Feld- Art.-Regte. und quittierte als Unterlt. 2. Classe 1864 ohne Beibehaltung des Militär-Charakters. Er trat bei der k. k. priv. Südbahn-Gesellschaft ein und wurde daselbst commercieller Director. Packeny ist gestorben.

Pervulesko, Lazar. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Pest). Geb. 1839 zu Cornia in Ungarn. Vater ist Oblt. in Pension. — Lazar Pervulesko, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Fitz (Nr. 11), machte, 1866 zum Oblt. befördert, den Feldzug gegen Preußen mit, und wurde 1873 beim übertritte in den Civil-Staatsdienst als Postofficial 3. Classe beim k. k. Postamte Wien in die Reserve übersetzt. Er lebt als k. k. Post- Controlor in Pension in Wien.

GertrudF
08.03.2009, 18:47
Peuger, Wilhelm. Ganz freier Militär-Stiftling (A.-S.-C Liebenau). Geb. 1839 zu Belovär in Slavonien. Vater war Ober- und Thierarzt im Szluiner Grenz- Inf.-Regte. (Nr. 4). — Wilhelm Peuger, am 24. Mai 1859 Unterlt 2. Classe im Feld-Art.-Regte. P i t tinger (Nr. 9), machte 1859 den Feldzug in Italien mit, kam 1863 zum 5. Feld-Art.-Regte. und focht 1866 mit der Südarmee. Peuger quittierte 1866 als Unterlt 1. Classe. Trat später wieder in das k. u. k. Heer und quittierte 1872 als Dragoner-Oblt.

Pfeifer, Rudolf. Ganz freier Militär-Stiflling (C.-I. Strass). Geb. 1841 zu Budapest. Vater ist Oblt. der Zeugs-Art, in Fiume. — Am 30. Sept. 1857 in die Theresianische Militär-Akademie übersetzt.

Regelsberg von Thurnberg, Victor. Ganz freier Militär-Stiflling (A.-S.-C. Liebenau). Geb. 1839 zu Budapest. Vater ist Obstlt. im Warasdiner-Creuzer Grenz- Inf.-Regle. (Nr. 5). — Victor Regelsberg von Thurnberg, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Pittinger (Nr. 9), kam 1862 in das 2. Feld-Art.-Regt., rückte 1866 zum Oblt. vor und machte den Feldzug 1866 bei der Nordarmee mit. Victor Regelsberg von Thurnberg ward als Oblt. 1869 als ganz invalid pensioniert. Er starb 1875.

Rodemann, Wilhelm Arthur Adolf. Frequentant-Vice-Corporal. Geb. 1837 zu Oberaula in Kurhessen. Vater war Ingenieur zu Kassel. — Wilhelm Arthur Adolf Rodemann, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art-Regte. Brantlem (Nr. 8), kam 1863 zum 10. Feld-Art.-Regte. und 1864 in den Art-Stab. Er quittierte 1864 als Unterlt. 2. Classe.

Schiess, Felix. Ganz freier Militär-Stiftung (C.-I. Marburg). Geb. 1841 zu Steina- brückl in Niederösterreich. Vater ist Hptm. der Zeugs-Art, in Olmütz. — Felix Schiess, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Wilhelm (Nr. 6), ward in die Central-Art.-Equitation zu Mährisch Weißkirchen commandiert und als Reitlehrer in der Art-Akademie verwendet. Er rückle 1866 zum Oblt. vor und wurde für sein hervorragend tapferes Verhalten im Feldzuge gegen Preußen mit dem Militär-Verdienstkreuze (K. D.) ausgezeichnet. 1867 zum 7. Feld-Art.-Regte. übersetzt, avancierte er 1876 zum Hptm. und 1885 zum Major im 1. Corps-Art- Regte. Dieser ausgezeichnete Officier endete in einem Anfalle von nervöser Aufregung durch Selbstmord 1890 in Jaroslan.

Schmidt, Heinrich. Zahlzögling (A.-S.-C. Prag). Geb. 1839 in Prag. Vater ist k. k. Ober-Landgerichtsrat in Brunn. — Am 18. Sept. 1857 ausgetreten.

Schroth von Bohrberg, Heinrich. Ganz freier Militär-Stiftung (C.-I. Hainburg). Geb. 1841 zu Holleschau in Mähren. Vater ist Regierungsrath in Wien. — Heinrich Schroth von Rohrberg, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im 3. Feld-Art.-Regte., kam 1866 zum Feld-Art-Regte. Nr. 5 und rückte in diesem zum Oblt. vor. Oblt von Schroth starb schon 1866 im Garnisons-Spitale Nr. l in Wien.

Sponner, Alois. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Prag). Geb. 1839 zu Teschen. Vater ist Landrath in Pension zu Radegund in Steiermark. — Alois Sponner, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Stwrtnik (Nr. 5), machte den Feldzug 1859 in Italien mit, kam 1862 zur Art.-Schul-Compagnie in Liebenau, rückte an derselben 1866 zum Oblt. vor und wurde 1869 an die mil.-techn. Schule in Weißkirchen als Lehrer der Geographie übersetzt. 1872 Hptm. im 5. Feld-Art.-Regte., avancierte Sponner 1881 zum Major im 4. Feld-Art.-Regte, und erhielt 1885 das Commando der 18. schweren Batt..-Division. In dieser Verwendung 1886 zum Obstlt. befördert, ward Sponner 1887 zum Commandanten des Corps-Art.-Regts. Nr. 14 ernannt und 1889 Obst. Im Jahre 1891 Commandant der 6. Art-Brigade, übertrat Sponner 1892 in den Ruhestand und lebt gegenwärtig in Klosterneuburg.

GertrudF
08.03.2009, 18:51
Swatosch, Joseph. Ganz freier Militär-Stiftling (A.-S.-C. Wien). Geb. 1839 in Wien. Vater war Oberschmied im Arsenal zu Wien. — Joseph Swatosc h, am 21. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Raketeur-Regte., kam 1S65 zum 6. Feld.-Art.-Regte. Er quittierte noch 1865 als Unterlt. 2. Classe.

Thomann, Friedrich. Frequentant-Vice-Corporal. Geb. 1833 in Wien. Vater ist Eisenbahn-Assistent zu Planina in Krain. — Friedrich Thomann, am 21. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Luitpold von Bayern (Nr. 7), machte 1859 den Feldzug in Italien mit, kam 1866 zum 11. Feld-Art-Regte. und avancierte 1866 zum Oblt. Für seine ausgezeichnet tapferen Leistungen im Feldzuge 1866 gegen Preußen erhielt Thomann das Militär-Verdienstkreuz (K. D.). 1873 zum Fest- Art.-Bat. Nr. 10 und 1875 zum 11. Feld-Art-Regie, übersetzt rückte Thomann 1876 in dem letzteren zum Hptm. vor. 1885 zum 13. Corps-Art- Regte, transferiert, avancierte Thomann 1885 zum Major im 7. Corps- Art.-Regte. und erhielt 1886 das Commando der schweren Batt.-Division Nr. 10. Im Jahre 1889 pensioniert, starb Major Thomann 1892 in seinem Domicil Mank in Niederösterreich.

Tomißic, Adam. Ganz freier Militär-Stiftling (C.-I. Strass). Geb. 1840 zu Dolnaki in Croatien. Vater ist Lieut. in Pension zu Glina. — Mit 30. Sept. 1857 in die Theresianische Militär-Akademie übersetzt.

Trösch, Heinrich. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-G. Wien). Geb. 1840 in Theresienstadt. Vater ist GM. in Pension zu Wien. — Heinrich Trösch Edler von Sowille, GM., am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld- Art.-Regte. Nr. 3, kam 1859 zum 2., 1861 zum 10. Feld-Art.-Regte. und ward 1865 in den österr. Adelstand erhoben. 1866 zum Oblt. befördert, machte er 1866 in der Nordarmee den Feldzug gegen Preußen mit, ward 1873 zum Fest.-Art.-Bat. Nr. 3, übersetzt und 1876 als Lehrer zur Art.-Cadettenschule commandiert, an welcher er 1876 zum Hptm. vorrückte. 1880 seiner Verwendung als Lehrer enthoben, kam Trösch 1881 zum 9. Feld-Art.-Regte. und 1885 zum 8. Corps-Art.-Regte., in welchem er 1885 zum Major avancierte. 1887 zum Commandanten der schweren Batt.-Division Nr. 15 ernannt, rückte Trösch in dieser Verwendung 1890 zum Obstlt. vor. 1892 zum Obst, ernannt, erhielt er 1894 das Commando des Corps-Art.-Regts. Nr. 13, dann jenes des Corps-Art.-Regts. Nr. 14 und 1897 das Commando der 7. Art- Brigade, in welcher Verwendung 1898 seine Ernennung zum GM. erfolgte. Er übertrat 1900 in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm der Orden der eisernen Krone 3. Classe verliehen wurde. GM. von Trösch lebt in Wien.

Uher, Gustav. Ganz freier Mililär-Stiftling (A.-S.-C. Wien). Geb. 1838 zu Holleschau in Mähren. Vater ist k. k. Kreisgerichtsralth in Olmülz. — Gustav Uher, FMLt., am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Wilhelm (Nr. 6), kam 1859 in das 5. Feld-Art.-Regl., avancierte 1864, nach Absolvierung des höheren Art.-Curses, außer der Rangtour zum Oblt., befand sich 1866 bei der Südarmee und ward für seine hervorragend tapferen Leistungen vor dem Feinde mit der Allerhöchsten belobenden Anerkennung ausgezeichnet. 1871 an die Technische Militär-Akademie als Professor der Art.-Lehre übersetzt, rückte er 1872 zum Hptm. vor, wurde 1876 zum 4. Feld- Art.-Regte. transferiert und avancierte 1880 zum Major im 6. Feld-Art-Regte. 1885 zum Commandanten der 27. schweren Batt.-Division ernannt und zum Obstlt. befördert, erhielt Uher 1887 das Commando des 8. Corps-Art.-Regts., worauf 1888 seine Ernennung zum Obst, erfolgte. 1890 in den Art.-Stab versetzt und als Studien-Inspector der technischen Militär-Fachcurse in das techn. und admin. Militär-Comite berufen, rückte Uher 1894 zum GM. vor. In demselben Jahre zum Commandanten der techn. Militär-Fachcurse und 1897 zum Commandanten der 1. Art.-Brigade ernannt, ward Uher in demselben Jahre mit dem Ritterkreuze des Leopold-Ordens ausgezeichnet und zum FMLt. befördert. Er trat 1898 in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm der Ausdruck der Allerhöchsten Zufriedenheit bekannt gegeben ward. FMLt. Uher lebt in Wien.

GertrudF
08.03.2009, 18:54
Vesque von Püttlingen, Karl. Graf Deblin'scher Privat-Stiflling (C.-I. Hainburg). Geb. 1841 in Wien. Vater ist Hof- und Ministerialrath in Wien. — Am 30. Sept. 1857 in die Theresianische Militär-Akademie übersetzt.

Walz, Moriz. Ganz freier Militär-Stiftling (A.-S.-C. Liebenau). Geb. 1838 in Wien. Vater ist Kurschmied des Fürsten Eszterhäzy in Wien. — Moriz Walz, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Fe Bayern (Nr. 7), rUckte 1866 zum Oblt. vor und ward 1867 in das Art.- Comite' übersetzt Oblt. Walz quittierte 1868. Lebt als Fabriks - Besitzer in Wien.

Wenz, Alois Karl Franz. Frequentant-Vice-Corporal. Geb. 1838 in Prag. Vater ist Hausbesitzer in Prag. — Alois Karl Franz Wenz, am 24. Mai 1859 UnterlL 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Kaiser (Nr. 1), kam 1863 zum 8. Feld-Art.-Regte., rückte 1866 zum Oblt. vor und ward für sein tapferes Verhalten in der Schlacht bei Königgrätz mit der Allerhöchsten Belobung ausgezeichnet. 1867 zum Art-Comite" und 1869 in den Art.-Stab übersetzt, ward Wenz 1873 zum Hptm. befördert, dann 1878 zum 3. Fest.-Art.-Bat., 1879 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 11, 1880 zum Feld- Art.-Regte. Nr. l und 1881 zum Fest-Art.-Bat. Nr. 11 transferiert. 1882 Major im Fest-Art.-Bat. Nr. l, ward Wenz 1884 zum Fest.-Art.-Director in Cattaro, 1886 zum Commandanten des Art.-Zeugs-Depots in Prag, 1888 zum Comman- danten des Art.-Zeugs-Depots in Sarajevo ernannt und 1889 auf diesem Dienstposten zum Obstlt.. befördert. Seit 1891 Obst., trat Wenz 1893 in den Ruhestand und lebt seither in Prag.

Weyher, Karl. Zahlzögling (C.-I. Hainburg). Geb. 1841 in Wien. Vater ist Bürger in Wien. Mit 30. Sept. 1857 in die Theresianische Militär-Akademie übersetzt.

Wolf, Anton. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Prag). Geb. 1839 zu Hofitz in Böhmen. Vater war k. k. Oblt. — Anton Wolf, am 24. Mai 1859 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art-Regte. Erzherzog Ludwig (Nr 2), trat 1865 in den höheren Art-Curs, kam 1866 als Oblt. zum 6. Feld-Art.-Regte. und machte den Feldzug der Nordarmee gegen Preußen mit und rückte erneuert in den höheren Curs ein. Hierauf 1868 zum Küsten-Art.-Regte, und zum 10. Fest.-Art.-Bat., 1869 zum 7. Feld-Art-Regte. übersetzt, wurde Wolf 1872 dem techn. und admin. Militär-Comite zugetheilt und 1873 zum Hptm. im 13. Feld-Art.-Regte. befördert. Noch in demselben Jahre zum Fest.- Art.-Bat. Nr. 8 und 1874 zum Art-Stabe transferiert, war er zeitweilig Präses der Commission zur Durchführung der Ausdauerproben mit dem ersten Slahlbronze-Feldgeschützrohre im Winter 1875— 1876. 1876 mit dem Militär-Verdienstkreuze decoriert und 1878 zum 1. Feld-Art.-Regte. übersetzt, rückte Wolf in diesem 1882 zum Major vor. 1884 zum Art.-Stabe und in das techn. und admin. Militär-Comite, mit der Bestimmung als Lehrer am höheren Genie-Curse und dem Vorbereitungs-Curse für Stabs- Offiziers-Aspiranten der Art. eingetheilt, ward ihm auch die Art.-Schießschule unterstellt. 1887 zum Obstlt befördert, 1889 zum Art.-Director beim Militär-Commando in Zara ernannt und für seine, in der früheren Verwendung geleisteten, sehr ersprießlichen Dienste, mit dem Ritterkreuze des Franz Joseph-Ordens ausgezeichnet, avancierte Wolf 1890 zum Obst, auf seinem Dienstposten. Er übertrat 1893 in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm der Ausdruck der Allerhöchsten Zufriedenheit bekannt gegeben ward. Obst. Wolf lebt in Königliche Weinberge.

Zieglmayer, Karl. Zahlzögling (A.-S.-C. Wien). Geb. 1838 in Mainz. Vater ist Art.-Hptm. in Verona. — Karl Edler von Zieglmayer, GM., am 24. Mai 1859 Unterlt. 2 Classe im Feld-Art-Regte. Kaiser (Nr. 1), machte 1859 den Feldzug in Italien, 1864 jenen gegen Dänemark mit, avancierte 1866 zum Oblt., focht mit der Nordarmee gegen Preußen, kam 1869 zum 4. Fest.-Art.-Bat, 1874 in Zutheilung zum techn. und admin. Militär-Comite und rückte 1876 zum Hptm. vor. 1876 in den Art.-Stab mit der Eintheilung in das techn. und admin. Militär-Comite übersetzt, ward Zieglmayer für seine, in der 2. Abth. der I. Section, bei Verfassung verschiedener Dienstbücher, als Exercier-Reglements, Art.-Unterricht, Art.-Ausrüstung fester Plätze etc. geleisteten Dienste, 1880 mit dem Ritterkreuze des Franz Joseph- Ordens ausgezeichnet. 1880 zum 13. Feld-Art.-Regte. transferiert, kam Zieglmayer schon 1881 in das techn. und admin. Militär-Comite zurück. 1885 zum Major befördert und 1886 vom Reichs -Kriegsministerium belobt, wurde Ziegl mayer 1887 zum Vorstande der 4. Abth. der I. Section im techn. und admin. Militär-Comite ernannt. Er rückte in dieser Verwendung 1890 zum Obstlt. vor; 1891 erfolgte seine Ernennung zum Commandanten des Fest.-Art-Regts. Nr. 3 in Przemysl und 1892 jene zum Obst. 1893 Art.-Director beim Militär-Coromando in Zara, ward Zieglmayer 1894 in den österr. Adelstand erhoben und 1898 zum GM. ernannt Er übertrat 1900 in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm der Orden der eisernen Krone 3. Classe verliehen wurde. GM. von Zieglmayer lebt in Wien.

GertrudF
09.03.2009, 20:26
Beranek Joseph. Ganz freier Mililär-Stiftling (A.-S.-C. Liebenau). Geb. 1841 in Wien. — Joseph Beranek, am l. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Feld- Art.-Regle. Pichler (Nr. 3), focht 1866 mit der Nordarmee gegen Preußen, kam 1867 in das Cadetlen-Instilut St. Polten, wurde 1869 zum 6. Feld- Art.-Regte. übersetzt und in diesem zum Oblt. befördert. 1872 zum 13. Feld-Arl.-Regle. und 1878 zum 5. Fest.-Art.-Bat. Uberselzl, avancierte er in letzterem 1879 zum Hplm. und ward 1880 zum 9., 1883 zum 7. Fesl.- Art.-Bat. transferiert. Hplm. Beranek starb schon 1883 im Garnisons- Spilale zu Olmülz.

Coudenhove, Alexander Baron. Zahlzögling (C.-I. Krakau). Geb. 1841 in Frankfurt am Main. Vater ist Actionär der Zuckerfabrik in Dux; war früher Major. — Alexander Freiherr von Coudenhove wurde am 1. Sept. 1861 Unterlt. im Feld-Art.-Regle. Kaiser (Nr. 1) und machte, eingetheilt beim 1. Armee-Corps, 1866 den Feldzug gegen Preußen mit, während welchem er bei Münchengrätz, Jiöin, Königgrätz und Roketnitz im Feuer stand. Er quittierte 1868 seine Charge mit Beibehält des Officiers-Charakters, studierte 1868 und 1869 an der landwirtschaftlichen Akademie zu Hohenheim in Württemberg und widmete sich fortan der Landwirtschaft. Im Jahre 1872 von Sr. Majestät zum Ausstellungs-Commissär für das Königreich Böhmen ernannt, wurde er 1873 nach dem Schlusse der Wiener Weltausstellung für sein ersprießliches Mitwirken durch die Allerhöchste Anerkennung ausgezeichnet. 1880 erhielt Coudenhove die Würde eines k. k. Kämmerers, worauf er 1882 aus dem Heeresvcrbande schied. Er lebt in Wien.

D'Elvert, Friedrich Ritter von. Ganz freier Militär-Stiftung (C.-I. Hainburg). Geb. 1842 in Olmütz. Vater ist Major im 9. Feld-Art-Regle. zu Brunn. — Gestorben am 8. April 1858 zu Brunn im Elternhause.

Edlinger, Friedrich. Ganz freier Militär-Stiftung (Marine-S.-C. -Barcola). Geb. 1840 in Wien. Vater ist Rechnungs-Official bei der Tabak- und Stempel- Hofbuchhaltung in Wien. — Am 8. Sept. 1858 als Corporal zur Marine- Inf. assentiert, wurde er 1859 zum Lieut. befördert, quittierte später seine Charge ohne Officiers Charakter und wurde Assecuranz-Beamter in Triest.

Fischer, Franz. Ganz freier Militär-Stiftling (A.-S.-C. Olmlilz). Geb. 1841 zu Potzneusiedel in Ungarn. Vater war Burger. — Franz Fischer trat am 1. Sept. 1861 als Unterlt. in das Feld-Art.-Regt. Pichler (Nr. 3). Im Jahre 1866 befand er sich während des Feldzuges als Commandant der Artillerie im Fort Punta Christo in Pola. Hierauf zum 2. Feld-Art- Regte. übersetz, trat Fischer 1868 aus dem Heeresverbande und in die Dienste der jetzt den Namen »Privilegierte österreichisch-ungarische Staats- Eisenbahn-Gesellschaft« fuhrenden Unternehmung, bei welcher er die Stelle des Vorstandes im Bureau für publicistische Angelegenheiten bekleidete. Er ist 1902 als Inspcctor in den Ruhestand getreten und lebt in Baden bei Wien.

Fissinger, Eugen. Ganz freier Militär-Stiftling (A.-S.-C. Olmütz). Geb. 1840 zu Deliblat in Ungarn. Vater ist Oberwundarzt im Illyrisch-Banater Grenz-Inf.- Regte. (Nr. 14). — Eugen Fissinger, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Raketeur-Rgte., kam 1864 zum 12. Feld Art-Regie., 1865 zur Art.-Schul-Compagnie in Prag und 1867 zu jener in Liebenau. 1868 zum 8. Festungs-Art.-Bat., 1869 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 9 und 1870 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 5 übersetzt, rückte Fissinger in letzterem zum Oblt. vor. Er wurde 1872 in den Urlauberstand der kgl. ung. Landwehr und 1877 aus diesem in den Ruhesland versetzt. — Oblt. Fissinger lebt, als Inhaber und Director einer Privat-Militär-Vorbereitungsschule, in Budapest

Hanzlick, Anton. Zahlzögling (A.-S.-C. Liebenau). Geb. 1840 in Fiome. Vater war Handelsmann. — Am 5. October 1860 seinen Eltern zurückgegeben; er ist Großfuhrwerks-Besitzer in Budapest.

Hausenbüchler, Heinrich (A.-S.-C. Wien). Ganz freier Militär-Stiflling. Geb. 1840 zu Enzersfeld in Niederösterreich. Vater ist Feuerwerker-Palenlat-Invalide in Brunn. Am 5. Mai 1861 im Akademie-Spitale gestorben.

Hrdliczka. Robert. Zahlzögling (A.-S.-C. Prag). Geb. 1840 zu Königsaal in Böhmen. Vater ist Oberamtmann in Königsaal. — Robert Hrdliczka, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Kaiser (Nr. 1), kam 1866 zum Küsten-Art.-Regte. und dann zum 12. Feld-Art.-Regte., mit welchem er den Feldzug der Nordarmee mitmachte. Hrdliczka starb schon 1867 als Unterlt. 1. Classe in Königsaal.

Jirsa, Joseph. Frequentant-Vice-Corporal (A.-S.-C. Verona). Geb. 1836 zu Paschenka in Böhmen. Vater ist Oekonom zu Pajchenka. — Joseph Jirsa, am 1. Sept. 1861 Unterlt. im Marine-Zeugs-Corps, ist 1869 in Pola gestorben

GertrudF
09.03.2009, 20:32
Kremer, Emil Johann. Frequentant-Vice-Corporal (A.-S.-C. Verona). Geb. 1836 in Troppau. Vater war Stadtgüter-Verwalter. — Emil Johann Kremer, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.- Regte. Erzherzog Wilhelm (Nr. 6), machte 1866 den Feldzug in Italien mit, rückte 1870 zum Oblt. vor und ward 1875 zum Festungs-Art- Bat. Nr. 9 übersetzt. 1876 dem Generalstabe zugetheilt, avancierte er 1878 zum Hptm. und machte in dieser Charge 1878 den Occujmtions-Feldzug mit. Für seine hervorragenden Leistungen während desselben mit dem Militär-Verdienstkreuze (K. D.) ausgezeichnet, wurde K remer 1871 zum 1. Festungs-Art.-Bat. transferiert und 1880 pensioniert Er legte, unter Fortbezug der Militär-Pension, 1881 die Officiers-Charge ab und starb 1900 in seinem Domicil Steinberg.

Levetzow, Theodosius Freiherr von. Zahlzögling (Privaterziehung). Geb. 1842 zu Ludwigs l us t in Mecklenburg-Schwerin. Vater ist Gutsbesitzer auf Koppelow. — Theodosius Freiherr von Levetzow wurde am 1. Sept. 1861 Unterlt. im Feld-Art.-Regte. Hauslab (Nr. 4), quittierte jedoch schon 1865 krankheitshalber seine Charge mit Beibehaltung des Offtciers-Charakters. Er widmete sich seither der Landwirtschaft und übernahm 1877 die väterlichen Besitzungen Koppelow und Rosenthal im Amte Güstrow. Seit 1895 lebt Levetzow in Rostock

Mannsbarth, Alexander. Ganz freier Militär-Stiftung (Marine-S.-C. Barcola). Geb. 1839 zu Pizzighettone in der Lombardei. Vater ist Lieut. beim 2. Armee- Commando in Verona. Am 8. Sept.-1858 als Corporal zur Marine-Inf. assentiert, wurde er 1859 Lieut. und 1866 Oblt. in der Marine-Inf. Nach Auflösung der Marine-Inf. 1869 zur Inft. übersetzt, soll er als Obstlt. in Ruhestand getreten sein

Marzik, Leopold. Ganz freier Militär-Stiftling (C.-J. Marburg). Geb. 1841 zu Eibenschitz in Mähren. — Leopold Marzik, am 1. Sept. 1862 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. H a u s l a b (Nr. 4), übertrat 1864 in das kais. mexikanische Freicorps und wurde nach Auflösung der mexikanischen Armee mit seinem alten Range in die k. k. Feld-Art, eingetheilt. Er avancierte bis zum Obst., war zuletzt Art.-Zeugs-Commandant in Krakau, trat in den Ruhestand und starb in Salzburg 1900.

Mayerhoffer, Stephan. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-G. Liebenau). Geb. 1839 zu Gospic in Croatien. Vater ist k. k. Zimmer-Polier in Gospic. — Stephan Mayerhoffer von Vedropolje, GM. d. R., am 1. Sept. 1861 Unterlt. im Küsten-Art.-Regte. Stein, wurde nach seiner Ausmusterung durch 3 Monate zur Nivellierung der Brionischen Inseln bei Pola verwendet und trat 1864 in den höheren Art.-Curs. Während desselben 1865 zum Feld- Art.-Regte. Nr. 10 übersetzt, rückte Mayerhoffer 1866 auf seine Bitte zu diesem Truppenkörper ein und focht bei Wysokow und Königgrätz mit solcher Auszeichnung, dass ihm für seine tapferen und hervorragenden Leistungen die Allerhöchste Belobung zutheil ward. 1870 zum Oblt. befördert und 1873 zum Fest.-Art.-Bat. Nr. 10 transferiert, kam er 1874 als Lehrer in die Art.-Cadettenschule, in welcher Dienstleistung er, mil dem Militär- Verdienstkreuze ausgezeichnet, 1878 zum Hptm. im Feld-Art.-Regte. Nr. 8 vorrückte. Nach seiner Enthebung vom Lehramte 1881 abermals durch die Allerhöchste Anerkennung ausgezeichnet, trat Mayerhoffer in den Stabsofficiers-Curs, den er 1882 absolvierte. In demselben Jahre zum Feld- Art.-Regte. Nr. l, 1885 zur schweren Batt.-Division Nr. 27 und 1886 als Batt.- Divisions-Commandant zum Corps-Art.-Regte. Nr. 10 transferiert, avancierte Mayerhoffer 1888 zum Major. Er erhielt 1890 das Commando der schweren Batt.-Division Nr. 20, rückte 1891 zum Obstlt. und als Commandant des 2. Divisions-Art.-Regts. 1894 zum Obst. vor, in welcher Charge ihm 1898 der Orden der eisernen Krone 3. Classe und der ungarische Adelstand verliehen wurden. 1899 erfolgte seine Übersetzung in den Activstand der k. ung. Landwehr, wobei er, U. c. im croatisch-slavonischen Inf.-Regt. Nr. 25, dem k. ung. Agramer croatisch-slavonischen VII. Landwehr-Districts-Commando zugetheilt ward. 1900 zum Commandanten der k. ung. Landwehr-Brigade Eszek Nr. 84 und zum GM. ernannt, trat Mayerhoffer 1901 in den Ruhestand. Domicil Wien.

GertrudF
09.03.2009, 20:33
Mazanec, Andreas. Ganz freier Militär-Stiftling (A.-S.-C. Prag). Geb. 1839 in Prag. Vater isl Directions-Adjunct beim Landesgerichte zu Prag. — Andreas Mazanec, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Pi ttinger (Nr. 9), quittierte 1866. Mazanec lebt als Civil-Ingenieur und Gymnasialprofessor des Ruhestandes zu Naszöd in Ungarn.

Michalko, Karl. Frequentant-Vice-Corporal (A.-S.-C. Verona). Geb. 1837 zu Selaa in Böhmen. Vater ist Bezirks-Adjunct in Asch. — Karl Michalko, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Raketeur-Regte., ward 1864 zum 3. Feld-Art.-Regte. übersetzt. Michalko quittierte als Unterlt 2. Classe 1865 und ist 1900 in Dürftigkeit in Wien gestorben.

Mitsch. Emanuel. Ganz freier Miliitär-Stiflling (A.-S.-C. Prag). Geb. 1839 zu Semin in Böhmen. Vater war Verwalter. — Emanuel Mitsch, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Küsten-Art-Regte., wurde 1863 als real invalid pensioniert und ist 1864 in Dalmatien gestorben.

Nigris. Alois. Ganz freier Militär-Stiftling (A.-S.-C. Wien). Geb. 1839 in Wien. Vater ist Sprachlehrer in Wien. — Alois Nigris, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Pitlinger (Nr. 9), kam 1863 zum 2. Feld-Art-Regte., focht 1866 in den Reihen der Nordarmeee und wurde infolge seiner hervorragenden und vorzüglichen Leistungen im Feldzuge mit der Allerhöchsten Belobung ausgezeichnet. 1870 zum Oblt. befördert und 1870 bis 1875 Regiments-Adjutant, kam Nigris 1875 in den Art.-Stab, mit der Eintheilung in den Stand des Reichs-Kriegsministeriums. 1878 zum Hptm. vorgerückt, ward Nigris 1881 zum Fest.-Art.-Bat. Nr. 3 übersetzt and 1888 zum Art.-Inspicierungs-Commandanten in Mostar ernannt. Seit 1888 Major, ward Nigris 1890 zum Fest.-Art.-Regte. Nr. 4 übersetzt, in welchem er 1891 zum Obstlt. avancierte. 1891 zum Cornmandanten des Fest.-Art.-Bats. Nr. 3 ernannt, erhielt Nigris 1893 das Commando des Rest.-Art.-Regts. Nr. 6, worauf noch 1893 seine Ernennung zum Obst. erfolgte. 1895 übertrat Obst. Nigris in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm der Ausdruck der Allerhöchsten Zufriedenheit bekannt gegeben wurde. Er lebt in Wien.

Ochs, Alexander. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Wien). Geb. 1840 in Wien. Vater ist Kurzwarenhändler in Wien. — Alexander Ochs, am 1. Sept 1861 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Reg Luitpold von Bayern (Nr. 7), kam 1862 zum 8. Feld-Art -Regte., machte den Feldzug gegen Preußen 1866 mit und wurde für sein tapferes Verhalten in der Schlacht bei Königgrätz mit der Allerhöchsten Belobung ausgezeichnet Oblt. seit 1870 und Hptm. seit 1878, ward Ochs 1883 zum Feld-Art.-Regte. Nr. 6 übersetzt und 1884 pensioniert Er starb als Hptm. 1. Classe d. R. 1885 zu Lainz.

GertrudF
09.03.2009, 20:36
Pacina, Anton. Frequentant-Vice-Corporal (A.-S.-C. Verona). Geb. 1834 zu Zaborow in Galizien. Vater ist Landmann in Zaborow. — Anton Pacina, am 1. Sept. 1861 Unterlt 2. Classe im Feld-Art-Regte. Hauslab (Nr. 4), quittierte schon 1863. Pacina hat unter Langiewicz eine Insurgenten-Abtheilung gefuhrt und lebt gegenwärtig als Bauunternehmer in Lemberg

Panusch, Albert. Ganz freier Militär-Stiftling (A.-S.-C. Liebenau). Geb. 1840 in Wien. Vater ist Oberkurschmied der Fuhrwesens-Transport-Escadron Nr. 11 in Graz. — Albert Panusch, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Luitpold von Bayern (Nr. 7), focht 1866 bei der Südarmee und wurde, infolge seiner verdienstvollen und tapferen Leistungen vor dem Feinde, mit dem Militär-Verdienstkreuze (K. D.) ausgezeichnet. 1869 Oblt.. im 12. Feld-Art.-Regte., kam Panusch 1870 zum 7. FeldArt.-Regle. zurück. 1872 dem Generalstabe zugetheilt, jedoch 1876 in das 7. Feld-Art.-Regt. rückversetzt, avancierte P-anusch 1878 zum Hptm. im 12. Feld-Art.-Regte. Seit 1884 Lehrer an der Art.-Cadettenschule, kam er 1885 in das 13. Corps-Art.-Regt. und avancierte 1887 zum Major im 6. Corps- Art.-Regte. Major Panusch starb 1888 zu Sobrancz.

Petzer, Georg. Zahlzögling (A.-S.-G. Liebenau). Geb. 1840 zu Munderfing in Niederösterreich. Vater war Ober-Finanzrath. — Georg Edler von Petz er, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Küsten-Art.-Regte., kam 1862 zum 8. Feld-Art.-Regte., machte 1866 den Feldzug gegen Preußen mit und wurde für sein tapferes Verhalten in der Schlacht bei Königgrätz mit der Allerhöchsten Belobung ausgezeichnet. 1870 zum Oblt. befördert, ward Petzer 1872 zum 13. Feld-Art.-Regte. übersetzt, in welchem er 1878 zum Hptm. vorrückte. 1885 zum Corps-Art.-Regte. Nr. 7 und 1887 zu jenem Nr. 5 transferiert, ward Petzer 1888 mit dem Militär-Verdienstkreuze decoriert und noch in demselben Jahre zum Major ernannt. Im folgenden Jahre als Lehrer an das Militär-Reitlehr-Institut berufen, avancierte Petzer 1891 zum Obstlt. In diesem Jahre in den österr. Adelstand erhoben, ward P e t z e r 1894 Commandant des Divisions-Art.-Regts. Nr. 11 und gleichzeitig mit dem Ritterkreuze des Franz Joseph-Ordens decoriert. Obstlt. Petzer trat 1894 in den Ruhestand und starb 1904 zu Wien.

Pokorny, Gustav. Ganz freier Militär - Stiftung (A.-S.-C. Wien). Geb. 1839 in Wien. Vater ist Schneidermeister in Wien. — Gustav Pokorny, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Küsten-Art.-Reglte., kam noch in demselben Jahre in das 12. Feld-Art.-Regt., 1863 in die Art-Akademie und 1865 wieder zum 12. Feld-Art.-Regte. Er machte 1866 den Feldzug gegen Preußen mit, wurde 1869 Oblt. im 1. Feld-Art.-Regte., kam 1875 zum 2. Fest.-Art.-Bat., aber noch in demselben Jahre zum 1. Feld-Art.-Regte. zurück, in welchem er 1878 zum Hptm. avancierte. Hierauf 1878 zum 9. Feld-Art.-Regte. übersetzt, kam Pokorny 1884 zum Corps- Art .-Regte. Nr. 4, in welchem er 1887 zum Major vorrückte. 1890 zum Commandanten der schweren Batt.-Division Nr. 8 ernannt, avancierte er 1891 auf diesem Dienstposten zum Obstlt. Er starb 1893 in Budapest.

GertrudF
09.03.2009, 20:37
Postel, Eduard. Ganz freier Militär-Stiftling. (A.-S.-C. Prag). Geb. 1839 zu Podebrad in Böhmen. Vater war Rentmeister. — Eduard Postel, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Piltinger (Nr. 9), trat 1866 in das kais. mexikanisshe Freicorps, kam aber nach Monatsfrist mit seinem Range zum Küsten-Art.-Regte. zurück, ward noch 1866 zum 1. Feld-Art.-Regte. übersetzt und machte 1866 den Feldzug in Italien mit. 1867 zum 1. und 1868 zum 10. Fest.-Art.-Bat. transferiert, rückte er 1870 zum Oblt. vor. 1871 zum Art.-Zeugs-Depot in Triest und 1874 zum 13. Feld-Art.-Regte. übersetzt, avancierte Postel 1878 zum Hptm. Er kam hierauf 1879 zum 8. Feld-Art.-Regte., 1885 zur schweren Batt.- Division Nr. 23 und 1886 zum Corps-Art.-Regte. Nr. 4, in welchem er 1888 zum Major vorrückte. Noch im Jahre 1888 mit Wartegebür beurlaubt und 1890 pensioniert, starb Major Postel 1899 in seinem Domicil Klagenfurt.

Roczek, Albrecht. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. OlmUlz). Geb. 1840 zu Beraun in Böhmen. Vater ist Hilfs-Zolleinnehmer zu Eisendorf in Böhmen. — Albrecht Roczek, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Feld- Art.-Regte. Hauslab (Nr. 4), kam 1863 zum 6. Feld-Art.-Regte. und machte 1866 den Feldzug in Italien mit. Hierauf 1867 zum 6. Fest- Art.-Bat., 1869 zum 1. Feld-Art-Regte. und noch in demselben Jahre zum 12. Feld-Art.-Regte. übersetzt, rückte er in dem letzteren 1870 zum Oblt vor. 1873 zum 8. Fest-Art.-Bat. transferiert, avancierte Roczek in diesem 1875 zum Hplm. Er kam hierauf 1877 zum 1. Feld-Art.-Regte., 1879 zum Fest.-Art.-Bat. Nr. 5 und ward 1884 zum Major und Commandanten des Fest.-Art.-Bat. Nr. 8 ernannt 1888 zum Fest.-Art.-Bat. Nr. l übersetzt, ward Roczek 1889 mit Wartegebür beurlaubt und 1890 pensioniert. Major Roczek starb 1895 in Budapest.

Rukavina, Martin. Ganz freier Militär-Stiftung (M.-S.-C. Barcola). Geb. 1839 zu St. Georgen in Croatien. Vater ist Feldwebel in Zengg. — Am 16. Jan. 1858 zur Marine-Infanterie transferiert, kam er als Cadet in das See- Corps, avancierte bis zum Linienschiffs-Lieutenant. Übertrat mit seinem Officiers- Charakter zur ungar. Seebehörde und wurde Hafen-Capitän von Zengg und später von Fiume.

Scheid, Franz. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Prag). Geb. 1840 in Prag. Vater ist Amtsdiener des Bezirksgerichtes in Beraun. — Franz Scheid, am 1. Sept. 1861 zum Unterlt. im Marine-Zeugs-Corps ernannt, war durch 3 Jahre Lehrer an der Marine-Zeugs-Corps-Schule, trat 1865 in den höheren Art.-Curs und avancierte 1866 nach dessen Absolvierung zum Oblt. im Marine-Zeugs-Corps. Er wurde 1868 während des Feldzuges beim Seeminen-Commando in Pola verwendet, 1867 zur Pariser Welt- Ausstellung geschickt und mit der Abfassung eines hierauf bezüglichen Berichtes betraut. 1868 der 5. Abtheilung der k. k. Marine-Section, 1876 als Marine-Art.-Ingenieur 1. Classe der permanenten Art.-Commission in Pola, 1872 der 4. Abtheilung der k. k. Marine-Section als Referent des Art - Wesens zugetheilt, wurde er 1878 zum Marine-Art.-Ober-Ingenieur 3. Classe befördert. Er starb 1881 zu Wien.

GertrudF
09.03.2009, 20:39
Schier, Karl. Zahlzögling (A.-S.-C. Wien). Geb. 1840 zu Kassel. Vater ist kurhessischer General-Stabsarzt zu Kassel. — Karl Schier, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Wilsdorf (Nr. 8), kam 1866 zum 12. Feld-Art.-Regle., avancierte zum Oblt. und machte in dieser Charge den Feldzug gegen Preußen mit. 1869 zum 9. Feld-Art.-Regte. übersetzt, quittierte Schier 1872 ohne Beibehalt des Officiers-Charakters. Er soll eine Maschinen - Fabrik begründet, aber mit diesem Unternehmen sein Vermögen eingebüßt haben und in Dürftigkeit gestorben sein.

Schmidt, Adolf. Zahlzögling (Privaterziehung). Geb. 1842 zu Lütt ich. Die Eltern sind todt. Ziehvater ist der Minislerialrath Thierry in Salzburg. — Adolf Schmidt wurde am 1. Sept 1861 als Unterlt. zum Feld-Art.- Regte. Wilsdorf (Nr. 8) ausgemustert, gehörte aber der Art., beziehungsweise der Armee, nur durch wenige Monate an. Er fand einen vorzeitigen Tod zu Casarsa am 7. April 1862 beim Einfahren von Pferden, welche scheuten und durchgingen.

Seifarth, Karl. Frequentant - Vice - Corporal (A.-S.-G. Verona). Geb. 1837 zu Kozcnitz in Böhmen. Vater ist Steueramts-Controlor zu Klattau. — Karl Seifarth, am 1. Sept. 1861 Unterlt. im Marine- Zeugs-Corps, avancierte bis zum Marine-Art.-Ingenieur 1. Classe, trat 1888 in den Ruhestand und lebt in Prag.

Semrad, Gustav. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Prag). Geb. 1840 in Brünn. — Gustav Semrad, FMLt., am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Küsten-Art.-Regte., kam 1866 als Oblt. zum 10. Feld-Art.-Regte., machte 1866 den Feldzug gegen Preußen mit und wurde 1867 zum 6. Feld-Art- Regte., dann zum 6. Fest.-Art.-Bat. übersetzt. 1872 in den Art-Stab transferiert und in das techn. und admin. Militär-Comite' eingetheilt, rückte Sem r ad 1873 zum Hptm. vor und ward 1873 in den Dienststand der 7. Abth. des Reichs-Kriegsministeriums übersetzt. 1880 dieser Verwendung enthoben und zum 8. Fest.-Art.-Bat. eingetheilt, wurde Sem r ad, in Anerkennung seiner pflichttreuen und erfolgreichen Verwendung, mit dem Militär-Verdienstkreuze ausgezeichnet. 1882 Major und Commandant des Fest. - Art. - Bat. Nr. 12, erfolgte 1883 Semrad's Ernennung zum Art.- Inspicierungs-Commandanten in Mostar, bei gleichzeitiger Obercomplet- Führung im Bat. 1884 abermals in die 7. Abth. des Reichs-Kriegs- ministeriums berufen und in den Art.-Stab übersetzt, kehrte Sem r a d 1886 auf seinen früheren Posten in Mostar zurück. 1887 zum Obstlt, befördert, ward er 1888 zum Commandanten des Fest.-Art.-Bat. Nr. 4 und 1890 zum Obst, ernannt. Noch in demselben Jahre zum Commandanten des Fest.-Art.-Regts. Nr. l und 1892 zum Fest.-Art.-Director in Przemsl ernannt, erfolgte 1894 seine Berufung zum Inspector der Fest.-Art. Auf diesem Posten ward Semrad 1895 GM., 1898 mit dem Ritterkreuze des Leopold-Ordens ausgezeichnet und 1899 zum FMLt. befördert. Er trat 1902 in den Ruhestand, bei welchem Anlasse ihm der Orden der eisernen Krone 2. Classe verliehen ward. FMLt. Semrad starb 1904 in Wien.

GertrudF
09.03.2009, 20:41
Sikis, Michael. Ganz freier Militär-Sliftling (A.-S.-C. Liebenau). Geb. 1840 zu Gospin in Croatien. — Michael S i k i s, Oberster Marine-Art.-Ingenieur, Ritter des Ordens der eisernen Krone 3. Classe und des Franz Joseph- Ordens, wurde am 1. Sept. 1861 zum Unterlt. im Marine-Zeugs-Corps ernannt. Nach Auflösung desselben 1870 als Marine-Art.-Ingenieur 1. Classe übernommen und der als technisches Comite' aufgestellten »Permanenten Art.- »Commission« zugetheilt, wurde er 1877 als Lehrer der Art.-Wissenschaften an die Marine-Akademie commandiert. 1880 zum Ober-Ingenieur 3. Classe befördert, kam er 1881 in die 4. Abth. des Reichs-Kriegsministeriums, Marine-Section, als Referent für das Waffenwesen, avancierte dortselbst 1884 zum Ober-Ingenieur 2. Classe, 1888 zum Ober-Ingenieur 1. Classe und wurde 1900, mit Beförderung zum Obersten Marine-Art.-Ingenieur, zum Vorstande der 3. Abth. des Marine-technischen Comitäs ernannt. Er trat 1903 mit dem Ausdrucke der Allerhöchsten Zufriedenheit in den Ruhestand and lebt in Wien.

Strommer, Michael. Ganz freier Mililär-Stiftling (A.-S.-C. Olmütz). Geb. 1839 zu Ödenburg in Ungarn. — Michael Ritter von Strommer, GM., am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Stwrtnik (Nr. 5), rückte 1865 nach Absolvierung des höheren Curses außertourlich zum Oblt. vor. Er ward auf zwei Jahre an das chemische Laboratorium der Wiener Universität, unter Professor Redtenbacher und den nunmehrigen Hofrath Ernst Ludwig als Assistenten, commandiert, machte 1866 den Feldzug in Italien mit und ward für sein hervorragend tapferes Verhalten vor dem Feinde mit dem Orden der eisernen Krone 3. Classe (K. D.) ausgezeichnet. 1868 zum Küsten-Art.-Regte., dann zum 11. Fest.- Art-Bat. und 1869 zum Art-Stabe übersetzt, fand er als Chemiker im Art.-Comite' Verwendung. 1868 bis 1869 als Chemiker bei der Übernahms- Commission im k. k. Art.-Arsenal commandiert, avancierte Strommer 1872 zum Hptm., ward hierauf 1872 in den Stand der Übernahms-Commission im Art.-Arsenal transferiert und 1876 mit dem Ritterkreuze des Franz Joseph- Ordens decoriert. 187 7 zum 11. Feld-Art.-Regte. eingetheilt, kam Strommer 1880 zum 5. Feld-Art.-Regte. In demselben Jahre in den österr. Ritterstand erhoben und zum Major befördert, erhielt er 1885 das Commando der 7. schweren Batt-Division, in welcher Verwendung er 1885 zum Obstlt. vorrückte. 1887 Art.-Director des 15. Corps, avancierte Strommer in dieser Verwendung 1888 zum Obst. 1889 zum Commandanten des Corps- Art.-Regts. Nr. 4 ernannt, erhielt er 1890 das Commando der 10. Art.- Brigade, worauf 1894 seine Beförderung zum GM. erfolgte. GM. Ritter von Strommer starb schon 1894 in Wien.

Tischer, Gustav. Ganz freier Militär-Stiftling (A.-S.-C. Olmülz). Geb. 1840 zu Trebolan in Böhmen. Vater ist Steuer-Inspector in Königgrätz. — Gustav Tischer, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Maximilian d'Este (Nr. 10), machte als Unterlt. 1. Classe den Feldzug gegen Preußen 1866 mit und ward 1868 zum 6. Feld-Art.-Regte. übersetzt. Tischer wurde 1869 zum Oblt. befördert, 1877 entlassen und starb noch in dem letzteren Jahre.

Tschusi zu Schmidhoffen, Karl Ritter von. Ganz freier Militär-Sliftling (A.-S.-C. Prag). Geb. 1840 zu Melnik in Böhmen. Vater ist Rittmeister in Pension zu Bozen. — Karl Ritter Tschusi zu Schmidhoffen, k. k. Rittmeister in Evidenz der Landwehr und k. k. Eisenbahn-Inspector in Pension, wurde am l Sept. 1861 Unterlt. im Feld-Art.-Regte. Kaiser (Nr. 1), focht 1864 gegen Dänemark, wurde hierauf Lehrer in der Regiments-Schule und machte 1866 im Armee-Munitions-Parke den Feldzug gegen Preußen mit. 1867 in das militär-geographische Institut commandiert, wurde Tschusi bald darauf zum 11. Feld-Art.-Regle. transferiert, in welchem er 1870 zum Oblt. vorrückte. Er übertrat 1872 in dio Reserve, und nahm als Ingenieur Dienste bei der k. k. priv. Karl Ludwig-Bahn, ließ sich 1876 in die nicht active k. k. Landwehr eintheilen und wurde in dieser 1879 zum Rittmeister 1. Classe ernannt. Nach Verstaatlichung der Karl Ludwig-Bahn Ober-Ingenieur und Inspector der k. k. österr. Staatsbahnen, trat T s c h u s i 1898 in den Ruhestand, für welchen er Wien als Domicil erwählte.

GertrudF
09.03.2009, 20:42
Volkmer, Ottomar. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Wien). Geb. 1839 zu Linz. Vater ist k. k. Ingenieur-Assistent in Marburg. — Ottomar Volkmer, k. k. Hofrath, Director der Hof- und Staatsdruckerei und Obst. i. d. R. des Corps-Art.-Regts. Kaiser (Nr. 8), wurde am 1. Sept. 1861 als Unterlt. zum Feld-Art.-Regte. Erzherzog Ludwig (Nr. 2) ausgemustert, absolvierte 1865 den höheren Art.-Curs, worauf er außer der Rangtour zum Oblt. im Feld-Art.-Regte. Nr. 4 vorrückte. Er setzte seine Studien der Chemie an der Wiener Universität im Laboratorium des Professors Dr. Redtenbacher fort, bis der Krieg des Jahres 1866 seine wissenschaftliche Thätigkeit vorläufig unterbrach. Er kämpfte im 4. Armee-Corps bei Königinhof und Königgrätz, in welcher Schlacht seine Batterie den Rückzug des Corps gegen Chlum mit todesmuthiger Ausdauer so lange deckte, bis sie, ohne Munition und durch das Kreuzfeuer der feindlichen Infanterie fast vernichtet, vor Maslowöd liegen blieb. Volkmer, einer von den wenigen Überlebenden, wurde als Kriegsgefangener nach Stralsund abgeführt. Für seine hervorragend tapferen und vorzüglich verdienstvollen Leistungen während des Feldzuges, verlieh ihm Se. Majestät das Militär- Verdienstkreuz (K. D.). Er beendete hierauf seine Studien an der Wiener Universität, wurde 1867 in das Art.-Comite' übersetzt und der Schieß- Versuchs-Commission in Felixdorf als Mitglied zugetheilt. Seit 1868 Lehrer an der Art-Cadettenschule zu Wien, absolvierte er gleichzeitig als außerordentlicher Hörer den Gegenstand theoretische und Experimental-Physik an der technischen Hochschule. 1872 außer der Rangtour zum Hptm. befördert, machte sich Volkmer um die Zuleitung des Hochquellenwassers in das Arsenal und um die Lösung der Frage, ob für das Rohr der neuen Feldgeschütze Stahlbronze oder Gussstahl zu verwenden sei?, in hervorragender Weise verdient. Im Jahre 1875, bei gleichzeitiger Verleihung des Ritterkreuzes des Franz Joseph-Ordens, vom Lehramte enthoben, wurde Volkmer dem militär-geographischen Institute zugetheilt und zum Stellvertreter des Vorstandes der technischen Gruppe ernannt. 1879 zum provisorischen Leiter der technischen Gruppe und 1880 zum Major im Feld-Art.-Regte. Nr. l befördert, rückte er 1881 definitiv zum Gruppen- Vorstande vor. In den Jahren 1879 bis 1881 war Volkmer der Auszeichnung würdig erachtet worden, Se. k. u. k. Hoheit den Herrn Erzherzog Eugen in der Waffenkunde unterrichten zu dürfen. 1885 erfolgte seine Beförderung zum Obstlt., nachdem ihm vorher für seine Verdienste um die Herstellung der Specialkarte der Monarchie die Allerhöchste Zufriedenheit bekannt gegeben worden war. In demselben Jahre wurde ihm auch für seine literarischen Leistungen die goldene Medaille für Kunst und Wissenschaft verliehen und Volkmer unter Versetzung in die Reserve des Corps-Art.-Regls. Kaiser (Nr. 8) zum Vice-Director der k. k. Hof- und Staatsdruckerei, mit gleichzeitiger Verleihung des Titels und Charakters eines Regierungsralhes, ernannt. 1890 erfolgte seine Ernennung zum wirklichen Regierungsrathe, 1892 jene zum wirklichen Hofrathe und Director der k. k. Hof- und Staatsdruckerei und 1898 die Verleihung des Charakters eines Obersten ad honores in der Reserve. Hofrath V o l k m er behauptete und vergrößerte das seit Jahrzehnten bestehende Renommee dieses glänzenden Institutes in glücklichster Weise. Außerdem ermöglichte ihm seine unvergleichliche Arbeitskraft und Schaffensfreudigkeit als Präsident und Mitglied zahlreicher Vereine für die weitere Entwicklung der graphischen Künste zu wirken. Der hochbegabte Mann wurde 1901 durch den Tod abgerufen.

GertrudF
09.03.2009, 20:42
Wagner Oskar. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Olmütz). Geb. 1840 zu Miskolcz in Ungarn. Vater ist k. k. Stabsarzt in Königgrätz. — Oskar Ritter von Wagner, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.- Regte. Filz (Nr. 11), machte 1866 den Feldzug der Nordarmee gegen Preußen mit, wurde 1870 Oblt. und 1875, infolge der Erhebung seines Vaters in den österr. Ritterstand, geadelt. 1876 zum Fest.-Art.-Bat. Nr. 10 übersetzt, trat Wagner 1876 in den Ruhestand. 1880 als Etapen-Officier nach Metkovic commandiert, ward ihm das Jahr 1882 als Kriegsjahr gezählt und er zum Commandanten des Etapen-Commandos in Metkovic bestimmt. 1883 in den Armeestand transferiert und 1884 zum Hptm. befördert, starb Wagner 1887 in Wien.

Wenzliczek, Theophil. Frequentant-Vice-Corporal (A.-S.-C. Verona). Geb. 1839 zu Mährisch Ostrau. Vater ist Hausbesitzer in Mährisch Ostrau. — Wegen übler Conduite am 26. Juni 1858 zum 2. Feld-Art.-Regte. übersetzt; ist derzeit Südbahn-Beamter.

Wiltczek, Franz. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Liebenau). Geb. 1840 zu Brunn. Vater war k. k. Lieut. — Franz Wiltczek, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Wilhelm (Nr. 6), machte 1866 den Feldzug gegen Preußen mit, rückte 1868 zum Oblt. vor, kam 1869 als Lehrer der Art.-Unterrichts-Gegenstände an die Art.-Schul- Compagnie in Olmütz und noch in demselben Jahre an die mil.-techn. Schule in Weißkirchen. 1874 Hptm. im 9. Feld-Art.-Regte., ward Wiltczek 1876 an die Techn. Militär-Akademie als Lehrer der Art-Unterrichts-Gegenstände und des Festungskrieges berufen, 1878 jedoch zum 9. Feld-Art.- Regte. rücktransferiert. 1879 zum 10. Feld-Art.-Regte, übersetzt und noch im selben Jahre abermals in die Tech. Militär-Akademie eingetheilt, rückte Wiltczek 1884 zum Major vor und ward 1884, in Anerkennung seiner ersprießlichen Leistungen im Lehrfache, mit dem Militär-Verdienstkreuze ausgezeichnet. 1884 zum Feld-Art-Regte. Nr. 13 übersetzt, erhielt Wiltczek 1887 das Commando der schweren Batt.-Division Nr. 14, auf welchem Dienstposten er 1889 zum Obstlt. befördert ward. Obstlt. Wiltczek starb 1890 zu Temesvär.

Wittas, Johann. Ganz freier Militär-Stiftung (Pionnier-S.-C. Tulln). Geb. 1839 zu Dobiselo in Croatien. Vater ist Hptm. i. P. zu Gospic — Johann Ritter von Wittas, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.- Regte. Wilsdorf (Nr. 8), machte 1866 den Feldzug gegen Preußen mit und ward für seine vorzüglichen Leistungen während desselben mit dem Orden der eisernen Krone 3. Classe (K. D.) ausgezeichnet. 1870 zum 6. Feld-Art.-Regte. übersetzt und zum Oblt. befördert, avancierte Wittas 1878 zum Hptm. und ward 1883 in den österr. Ritterstand erhoben. 1886 zum Corps-Art.-Regte. Nr. 12 und 1887 zu jenem Nr. 14 transferiert, rückte er noch in demselben Jahre zum Major im Corps-Art.-Regte. Nr. 2 vor. 1890 Commandant der schweren Batt.-Division Nr. 14, ward Wittas in dieser Verwendung 1891 zum Obstlt. befördert und 1893 zum Obst, ernannt. Seit 1894 Commandant des Divisions-Art.-Regls. Nr. 20 und seit 1895 des Corps-Art.-Regts. Nr. 2, ward ihm 1898 das Ritterkreuz des Leopold- Ordens verliehen. Obst, von Witttas starb 1899 zu Wien.

GertrudF
09.03.2009, 20:44
Zachar, Joseph. Ganz freier Militär-Stiftung (A.-S.-C. Wien). Geb. 1839 in Wien. Vater ist k. k. Art.-Oblt. — Joseph Zachar, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Raketeur-Regte., kam 1865 als Lehrer der Mathematik an das Cadetten-Institut Marburg, jedoch noch in demselben Jahre zum Feld- Art.-Regte. Nr. 10. Er machte 1866 den Feldzug gegen Preußen mit, quittierte aber noch 1866 ohne Beibehaltung des Officiers-Charakters. — Zachar war dann Beamter bei der Kronprinz Rudolf-Eisenbahn und später Buchhalter-Stellvertreter im Grand Hotel in Wien ; lebt als Privatier in Wien.

Zechmeister, Eduard. Ganz freier Militär-Stiftung (C.-I. Krakau). Geb. 1841 zu Mauer bei Wien. Vater ist Major im Inf.-Regte. Mecklenburg-Schwerin (Nr. 57). — Eduard Zechmeister Edler von Waagau, GM., wurde am 1. Sept. 1861 als Unterlt. zum Feld-Art.-Regte. Wilsdorf (Nr. 8) ausgemustert und 1863 zum Feld-Art.-Regle. Nr. l transferiert, mit welchem er 1866 gegen Preußen focht. 1869 zum 10. Feld-Art-Regte. Übersetzt und zum Oblt. befördert, erfolgte 1871 wieder seine Transferierung zum Feld-Art.-Regle. Nr. l, in welchem er 1878 zum Hptm. avancierte. Seit 1885 beim 8., dann beim 12., beim 9. und seit 1887 wieder beim 8. Corps-Art-Regte. eingetheilt, wurde er in dem letzteren 1887 zum Major ernannt. 1889 als Lehrer des Dienst-Reglements und Halb-Bat.-Commandant in die Techn. Militär-Akademie übersetzt, rückte er in dieser Verwendung 1891 zum Obstlt. und 1893 zum Obst. vor. Im Jahre 1894 mit dem Militär-Verdienstkreuze ausgezeichnet, erhielt Zechmeister in demselben Jahre das Commando des Corps-Art.-Regts. Lenk (Nr. 4). 1899 mit dem Orden der eisernen Krone 3. Classe decoriert, erfolgten im gleichen Jahre seine Ernennung zum Commandanten der 12. Art.-Brigade und sein Avancement zum GM. Beim Übertritte in den Ruhestand 1901 wurde ihm das Ritterkreuz des Leopold-Ordens verliehen. GM. von Zechmeister lebt in Prag.

Zotter, Karl. Ganz freier Militär - Stiftung (A.-S.-C. Liebenau). Geb. 1840 in Brünn. Vater ist Amtsdiener beim Bezirksamte in Znaim. — Karl Zotter, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regle. Stwrtnik (Nr. 5), kam bald nach seiner Ausmusterung als Lehrer der Chemie an die Art.- Schul-Compagnie in Krakau und wirkte später in gleicher Eigenschaft an der mil.-techn. Schule und an der Militär-Oberrealschule in Weißkirchen, an welchen Anstalten er zum Oblt. und Hptm. vorrückte. Infolge eines unglücklichen Zufalles, der sich während seines Vortrages in der Chemie ereignete, auf einem Auge erblindet, erlag Zotter einige Zeit später als Hptm. 1. Classe zu Tischnowitz in Mähren 1879 einem Lungenleiden.

Zukal, Vincenz. Zahlzögling (A.-S.-C. Wien). Geb. 1840 zu Neutilschein in Mähren. Vater ist Lollo-Colleclant in Troppau. — Vincenz Zukal, am 1. Sept. 1861 Unterlt. 2. Classe im Feld-Art.-Regte. Erzherzog Maximilian d'Este (Nr. 10), kam 1865 als Lehrer an die Art.-Schul-Compagnie in Olmütz und 1867 zum 7. Fest -Art.-Bat. Seit 1869 Oblt., kam Zukal 1874 zum mil.-geogr. Institute, wo er in der Triangulierungs- und Calcül-Ablheilung verwendet ward. 1876 zum 7. Feld-Art.-Regle. übersetzt, rückte er in diesem 1878 zum Hptm. vor. 1884 zum Fest.-Art.-Bat. Nr. 7 transferiert, avancierte Zukal 1887 zum Major und Art.-Inspicierungs- Commandanten in Sarajevo. 1889 mit Wartegebür beurlaubt, starb Major Zukal noch in demselben Jahre zu Meran.